www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kühlkörper zusammenlegen


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche zur Zeit einen geeigneten Kühlkörper für eine Anwendung, bei 
der ich ohne Lüfter ca. 100W abführen muss.

Da ich erstmal sparsam vorgehen will und einen Posten alter P4 Kühler 
liegen habe, liegt es nah, diese zu benutzen. Denkt ihr es ist sinnvoll, 
aus einem Aluminiumblock eine Platte zurechzuschneiden, die mehrere 
Kühlkörper zusammenfasst?

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht?
Aber schön Wärmeleitpaste zwischen Platte und Kühlkörper.

Autor: 6636 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100W im Dauerbetrieb ? Ist doch einiges fuer einen passiven 
Kuehlkoerper.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>100W im Dauerbetrieb ? Ist doch einiges fuer einen passiven
>Kuehlkoerper.

Im geschlossenen Gehäuse wird das ohne Lüfter auch nichts.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee ist nicht im geschlossenem Gehäuse... Da wär auch klar ass es ohne 
Lüfter nicht geht. Hab grad 2 versucht, sind zu wenig. Werd morgen mal 
schauen ob 4 ausreichend sind.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 100W brauchst du einiges an Kühlkörper. So grob als Faustregel: Ein 
Kühlkörper in der Art von den V4511 von Reichelt kann etwa 20-30W 
loswerden, danach wird es ungemütlich heiß.
Davon bräuchtest du also mindestens 4 Stück und würdest dir dann aber 
immer noch die Finger verbrennen.

Ein großer CPU Kühlkörper alleine ohne Lüfter schafft vermutlich auch so 
um die 20W weg, ohne dass man sich an dem die Finger verbrennt.

Je nach Kühlkörper würde ich mit Lüfter um einen um mindestens Faktor 4 
niedrigeren Wärmewidererstand rechnen als ohne.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WArum nicht eine aktive kühlung, mit Temperaturgeregeltem ventilator ?

5-12V, bleibt relativ kühl und ist effizienter

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Wenn es Pentium 4 Kuehler sind dann schaffen die mit Luefter bestimmt > 
100 Watt, da es ja auch P4 mit mehr als 100Watt Verlustleistung 
gibt/gab.

lg Stefan

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde auch zusehen, ob du einen lüfter verwenden kannst. die 
steigern die leistungsfähigkeit von kühlprofilen enorm. schon auf einem 
strangkühlkörper, der für passive kühlung ausgelegt ist, erhöht ein 
lüfter die bei gleicher erwärmung abfürbare leistung um faktor 3-5. für 
100w würde z.b. ein halbwegs aktueller cpukühler reichen, oder ein 
kühlprofil für einen 80mm lüfter mit ca. 100mm länge

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze soll einen Thermogenerator kühlen, ich will keinen Strom für 
einen Lüfter verschwenden :-)) Wärmequelle sind 1-2 Teelichter, und ich 
will nicht über 50°C kommen. So wie es scheint muss ich wohl mehr als 4 
Kühler nehmen, wenn ich das Stabil laufen lassen will. Wird wirklich ein 
ziemlicher Brocken.
Da muss ich mal Dickeres Aluminium besorgen, das leitet Wärme besser, 
denke ich

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da muss ich mal Dickeres Aluminium besorgen, das leitet Wärme besser,
> denke ich

Wieso leitet das dann besser? Die Wärmeleitfähigkeit bleibt trotzdem 
gleich, Alu ist eben Alu. Besorg dir lieber ne Kupferplatte wo du die 
Kühlkörper aufschraubst oder noch besser ne Silberplatte (wenn es denn 
der Geldbeutel her gibt ;P ).

Autor: joi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Das ganze soll einen Thermogenerator kühlen

was isn das genau? haste n Bild?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stoff  ↓          |  Wärmeleitfähigkeit λ
                       |   [W / (m · K)]  ↓
-----------------------|-----------------------
Kohlenstoffnanoröhren  |         6000
Diamant          |         2300
Silber                  |         429
Kupfer,rein          |         393
Kupfer,Handelsware     |      350 - 370
Gold,rein          |         314
Aluminium (99,5%)      |         221

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Upps! Der übersichtlichkeit halber nochmal.

Stoff  ↓               |  Wärmeleitfähigkeit λ
                       |   [W / (m · K)]  ↓
-----------------------|-----------------------
Kohlenstoffnanoröhren  |         6000
Diamant                |         2300
Silber                 |         429
Kupfer,rein            |         393
Kupfer,Handelsware     |      350 - 370
Gold,rein              |         314
Aluminium (99,5%)      |         221

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MMHH Kupfer is warscheinlich besser,

Dachte, dass die dicke des Materials evtl die Wärmeleitfähigkeit im 
Querschitt erhöht, aber das ist nicht wie bei Kabeln, warscheinlich.


@joi: Im prinzip ein Peltierelement. Du erwärmst die eine Seite (ich 
habe da auch nen CPU-Kühler, der in einer Blechbüchse von einer bis 2 
Teelichtern erwärmt wird) und die andere Kühlst du. Am Ausgang liegt 
dann eine Spannung an....

Ziel soll sein ein kleines Radio dauerhaft laufen zu lassen. Ich hab 
schon nen Alu-Wassertopf mit Wasser als Kühler aber das ist auf Dauer 
unbefriedigend.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die spezifische Wärmeleitfähigkeit interessiert der Materialquerschnitt 
nicht. Der Wärmewiderstand deines Wärmeleitblechs sinkt 
selbstverständlich mit steigender Querschnittsfläche und wächst mit 
steigender Länge. Ich glaube Kupfer möchte man im Moment nicht bezahlen, 
nichteinmal auf dem Schrottplatz. Alu, dafür etwas dicker sollte eine 
gute Alternative sein (von der Optik her ist Kupfer natürlich 
hübscher..).

Warum lieferte die Wassertopf-VCariante keine befriedigenden Ergebnisse?

Autor: 6636 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Peltier arbeitet schlechter bei hoher Temperaturdifferenz. 
Moeglicherweise lohnt sich der Einsatz eine Luefters. Der Luefter 
braucht moeglicherweise weniger als der Peltier bei hoher 
Temperaturdifferenz mehr braucht.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@6636: Das Peltier soll ja eine Temperaturdifferenz haben. Es wird nicht 
mit Strom versort, sondern Erzeugt ihn!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast123: Der Topf muss ziemlich Groß sein, weil sonst das Wasser 
ziemlich warm wird. Und ich will nicht auf Wasser angewiesen sein, 
ausserdem verschwendung weil ich es sicher nicht trinken werde (Die 
Schrauben am Topf sind mit Silikon dicht gemacht und das wird weich, 
wenns warm wird)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.