www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Radiosender für einen Geocache bauen


Autor: Pierre Meyer (finkenmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

bin über google auf dieses Forum gestossen. Ich hab von diesem Zeug 
absolut Null Ahnung, würde aber gerne einen «Radio Cache» basteln. Für 
alle die hier nun keine Ahnung von Geoaching haben, schaut mal bei 
Wikipedia nach. Geocachen ist eine Art moderne Schnitzeljagd, wo man mit 
GPS Gerät nach Caches (kleinen Kistchen mit Tauschgegenständen) sucht. 
Jeder der beim cachen mitmacht kann auch eigene Caches verstecken und da 
ich früher immer grosser Fan der verschiedenen Piratenradios war würds 
mich furchtbar reizen mal einen Cache zu erstellen, wo die Suchenden 
einen Radioempfänger dabei haben müssen um zu weiteren Infos zu kommen.

Nun hab ich ne ganze Menge fragen dazu:
Dachte mir ich kauf mir so n'ganz billiges mp3 Playerchen und mach da 
auch einen zahlbaren FM-Transmitter dran. Die haben ja eine Reichweite 
von ca. 10 Metern und die sind ja inzwischen sogar in der Schweiz 
erlaubt. Das wär dann irgend sowas 
(http://www1.ch2.conrad.com/scripts/wgate/zcop_ch2/...)

Das grosse Problem ist wohl die Stromversorgung. Was gibt es da für 
Möglichkeiten, wenn ich das Zeug irgendwo im Wald verstecken will und 
der mp3 Player ein File endlos abspielen soll, wo Musik und Infos für 
die «Schatzsucher» dann über ein mitgebrachtes Radio empfangbar sind? 
Natürlich sollte das ganze optimalerweise über mehrere Monate laufen. 
Reicht da eine Autobatterie?

Freu mich über jeglichen Input, damit ich diese spannende Geschichte 
vielleicht sogar mal umsetzen könnte. Wär ein riesen Spass.
Herzlichen Dank.
finkenmann

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nette Idee. :-)

Man könnte es vielleicht noch etwas erweitern:
MP3-Player, FM-Transmitter und DCF77 (oder HBG in der Schweiz, hat mich 
noch nicht interessiert).

Dann den Kram z.B. alle 10min einen 30s Text abspielen lassen.
Wäre dann natürlich eher ein Elektronik-Projekt, kleiner AVR dran, alle 
Stromsparmodi nutzen, sollte dann auch mit recht kleinen Batterien oder 
Akkus ein paar Monate spielen.

Mini-Version für Bastler wohl den MP3-Player von den Siemens-S45 Handy,
war bei ebay mal so für 1-2 Euro zu bekommen, kleine SD-Karte rein, die 
findet man bestimmt in der Bekanntschaft von einem Fotoapparat.

DCF-Modul (Conrad oder alter Funkwecker), FM-Transmitter im Eigenbau (im 
Wald wird es wohl keinen stören, wenn er ein paar nW mehr macht...).

Kleinen AVR dran mit Uhrenquarz, 1x am Tag den DCF-Empfänger anwerfen 
und die Uhr korrigieren und alle 10min den Player mit dem Spruch starten 
und anschließend alles wieder schalfen schicken.

Eigentlich ein interessantes Projekt, vielleicht findest Du ja Mittäter, 
die da noch Teile haben oder sich daran beteiligen. :-))

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen der Autobatterie:
Grob geschätzt läuft der Player 20 Stunden an 1,5V-1000mAh. Heisst 75mW 
Verbrauch. Der Sender braucht fast nix. Ein Autobatterie z.B. 12V-36Ah 
hat ca. 400Wh. Hält also etwa 5000 Stunden = gut ein halbes Jahr.
Gut geschätzt.

Sonst kannst du ja Intervall-Betrieb machen: 10 Sekunden Message, dann 
50 Sekunden Pause.

Autor: finkenmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Herzlichen Dank! Das macht Lust auf mehr. Aber wie ich schon erwähnte, 
ich selber hab keinen Schimmer von sowas. Michael, du überhäufst mich ja 
mit Fachausdrücken die mich glatt erschlagen, aber du scheinst ja 
richtig Ahnung von der Materie zu haben. Seit ich eure Antworten hier 
gelesen habe, dreht sich die Geschichte bei mir im Kopf. Hab immer 
wieder Ideen und merke, dass es irgendwo wieder hapert. Dachte schon, 
dass man das ganze ja im Viertelstundentakt auch einschalten könnte, 
aber dann fällt mir ein, dass ein MP3 Player sich ja nicht einfach 
einschaltet, wenn er am Strom hängt... umpf!

Eine andere Lösung: Ich führe die Schatzsucher an einen Ort. Dort sind 
verschiedene Dinge versteckt. Zuerst vielleicht eine Kiste mit einem 
Radioempfänger, irgendwo in der Nähe eine Kiste mit einem Schalter, wo 
man die Batterie einschalten kann. Falls man damit auch gleich den mp3 
Player einschalten könnte wär das natürlich super. Ansonsten halt noch 
ein drites Versteck, wo man den «Radiosender» sprich mp3 Player in Gang 
setzen muss. Das wäre die manuelle Variante... Ist alles noch eine 
Betaidee, aber das ganze fesselt mich länger je mehr. Und je mehr ich 
drüber nachdenke, desto mehr Ideen fallen mir dazu ein. Wenn man die 
Batterie einschaltet, könnte ja irgendwo ein Licht angehen, wo dann die 
nächste Station ist usw. usw. Werde weiter über der Geschichte grübeln 
und falls irgendwer Lust hat, mir sowas zu bauen, wär das suuuuper toll, 
da ich dazu absolut nicht im Stande bin. Natürlich würd ich für die 
Materialkosten aufkommen. Also Leute, vielleicht gibts hier im Forum ja 
sogar Geocacher und die muss ich ja von diesem tollen Hobby nicht mehr 
überzeugen und die werden sicher auch meine Euphorie verstehen. War 
gestern Nacht auf einer vierstündigen Nachtcachetour und es war 
unendlich schön und spannend. 
http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?...

Freu mich, falls sich hier ein Freak findet (Michael, was meinst?? ;-) 
), der mir sowas bauen könnte und sich von meiner Cacheidee anfixen 
lässt?

Besten Dank und ich freu mich auf weiteren Feedback.
Pierre

Autor: 6637 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe auch Geocachen, aber freue mich an der Natur mehr als ich mich 
fuer solche Spielereien motivieren koennte.

Autor: Pierre Meyer (finkenmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gehe ich mit dir 100% einig. Das Erlebnis draussen ist das A und O 
des Cachens. Entecken von schönen Plätzen, tollen Aussichtspunkten, 
spannenden Wanderungen und Spaziergängen. Aber ich mag auch spannend 
gemachte Caches und solche die mit Phantasie angelegt wurden. Das macht 
die Touren prickelnd und erfrischen und erhöht den Spassfaktor um ein 
vielfaches, als simple Traditionals, wo man einfach zu den Koordinaten 
hinlaufen muss. Und deshalb möchte ich einen etwas spezielleren, 
verspielten Cache erstellen.

Autor: Spiridon Lui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

bin über Google hier gelandet. Da scheint es draußen also noch andere zu 
geben, die sich für solche Spielereien beim Cachen interessieren. Grund 
genug, diesen Thread nochmal hoch zu holen. Denn die Idee mit dem Sender 
schlummert auch bei mir schon seit einer Weile im Kopf. Das Problem ist 
halt: Wie aktiviert man die Schaltung und schickt sie nachher wieder 
schlafen, damit man nicht alle 24 Stunden die Batterien wechseln muss?

Ist hier noch wer daran interessiert, solche und ähnliche Fragen 
gemeinsam anzugehen und zu lösen?

Spiridon Lui (Münster/NRW)

Autor: SF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Elektronikabteilung des Geocachingforum geoclub.de findest du 
eine interessante Schaltung auf Funkbasis:

http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=57&t=30754

Es sind dort aber auch andere interessnte Schaltungen für Geocacher zu 
finden ...

Autor: Walter Tarpan (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht solltet ihr euch erstmal dessen bewußt werden, welche 
Auflagen das Betreiben einer automatisch sendenden Station- um nichts 
anders handelt es sich hier- geknüpft sind.

Autor: Ludwig M. (spiridonlui)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

@SF: Ja, dort habe ich mich auch schon ein wenig umgesehen. Ewige 
Blinker (die Schaltung habe ich ebenfalls dort gefunden) habe auch schon 
im Einsatz. Die reaktiven Geschichten sind leider für einen Laien 
wahnsinnig kompliziert. Lieber wären mir fertige, gängige, billige 
Komponenten (also wie oben beschrieben FM-Transmitter und MP3-Player 
etc.; die Aktivierung könnte dann zum Beispiel über Reedkontakt/Magnet 
erfolgen).

@Nicolas S.: Ich rede hier ja nicht von einem Sendemasten und 
bundesweiter Ausstrahlung. FM-Transmitter senden ca. 10 Meter und sind 
im Auto erlaubt, warum also nicht im Wald?

Autor: Dunsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal, ich weiß nicht, ob ihr's schon wusstet:  das Senden auf 
Rundfunkfrequenzen ist für private Anwendungen nicht erlaubt. Diese 
Module werden auch IN die Antennenleitung des Autoradios eingeschleift. 
Sobald dort eine Antenne angebaut wird, gilt dies als Schwarzfunken und 
wird strafrechtlich verfolgt! Auch die Version, ein PMR-Funkgerät zu 
nehmen, mit dem MP3-Player zu verbinden und durch eine Elektronik 
gelegentlich senden zu lassen, ist nicht zulässig, denn es handelt sich 
in dem Fall um eine automatisch betriebene Station. Nun komm nicht auf 
die Idee, Module für den ISM Bereich nehmen zu wollen. Diese Module sind 
für Datenfunk ausgelegt. Solltest Du ferner im 433MHz ISM Bereich 
Störungen verursachen, hast Du nicht nur die Funkamateure sondern auch 
die Bundesnetzagentur auf dem Hals. Fazit: Laien lasst die Hände weg vom 
Funk, es sei denn Du bist lizensierter Funkamateur...
Beste Grüße
Dunsi

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dunsi: da bist du auf dem Woodway (Holzweg!). Es sind mittlerweilen auf 
den Rundfunkfrequenzen kleinste Senderchen mit Nanowatt Ausgangsleistung 
erlaubt, um den MP3-Player im Autoradio zu hören. Folgendes Dokument 
gibt nähere Infos: 
http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/5005.pdf

Servus,
Helmut.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunsi wrote:

> Hallo erstmal, ich weiß nicht, ob ihr's schon wusstet:  das Senden auf
> Rundfunkfrequenzen ist für private Anwendungen nicht erlaubt.

Welche gesetzliche Bestimmung liegt deiner Aussage ganz konkret
zu Grunde?

> Diese
> Module werden auch IN die Antennenleitung des Autoradios eingeschleift.

Soso.

> Auch die Version, ein PMR-Funkgerät zu
> nehmen, mit dem MP3-Player zu verbinden und durch eine Elektronik
> gelegentlich senden zu lassen, ist nicht zulässig, denn es handelt sich
> in dem Fall um eine automatisch betriebene Station.

Wiederum: wo steht, dass man die nicht haben darf?  Was ist ein
Funkkopfhörer denn anderes als eine ,,automatisch betriebene
Station''?  (Dass es bei PMR ziemlich ,,asozial'' ist, einen Kanal
komplett für sich zu beanspruchen, steht auf einem anderen Blatt.
Ich möchte aber gern wissen, wo die rechtliche Grundlage für deine
Behauptung ist.)

Wir reden ja hier nicht über Amateurfunk.  Bei dem ist es klar,
dass automatisch betriebene Stationen an eine gesonderte Genehmigung
gebunden sind.

Das Einzige, was ich aus der PMR-Bestimmung herauslese ist, dass sie
für eine /Sprach/kommunikation bestimmt ist.  Aber auch Sprache
könnte man als MP3 abspeichern...

> Nun komm nicht auf
> die Idee, Module für den ISM Bereich nehmen zu wollen.

Audioübertragung auf 433 MHz ist nicht (mehr) zugelassen.  Aber auf
868 MHz ist es (im Rahmen der dort geltenden Richtlinien) akzeptabel.

> Fazit: Laien lasst die Hände weg vom
> Funk, es sei denn Du bist lizensierter Funkamateur...

Lizenzen gibt's beim Patentamt.  Funkamateure haben seit nun schon
vielen Jahren Amateurfunkzeugnisse.  Aber gerade Amateurfunk kommt
im hier angesprochenen Rahmen nun überhaupt nicht zum Tragen, da
es sich dort in diesem Falle tatsächlich um eine (gesondert
genhehmigungspflichtige) automatisch betriebene Amateurfunkstelle
handeln würde.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.