www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Nur 247 Terror-Opfer, aber 50.000 Tote in Krankenhäusern?!


Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.isnichwahr.de/r36730360-die-waffen-der-...

Die letzten 10 Minuten von dieser Reportage sind die interessantesten.

Ein paar Zahlen: Seit 2001 gab es 247 Terror-Opfer in Europa. 256 
Menschen starben durch Stürme und Unwetter. 2003 starben während der 
Hitzwelle 9000 Menschen.
In Krankenhäusern sind 50.000 Menschen nur durch falsche Medikamente 
gestorben.

Und jetzt soll noch einer behaupten, dass der Terror vor der Tür stünde 
und jeder Bürger unter Generalverdacht gestellt werden müsste!

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pssst! Nicht so laut. Die könnten uns hören ...

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und Millionen durch Rauchen und Saufen ... Das sind aber die stillen, 
unauffälligen Toten, die man schon gar nicht mehr in dieser Menge 
wahrnimmt.

Der Terrorismus schürt mit wenigen Taten große Ängste mit der Gefahr, 
dass stabile Systeme (Demokratie) ins Wanken kommen können - nicht gut.

Mal etwas einfach dargestellt.

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es sehr, sehr gut dass die Bundesregierung das Rauchverbot 
durchgesetzt hat!
Man muss ja sagen dass ihr dadurch recht viel Geld verloren geht und ein 
Teil der Bevölkerung recht zornig darüber ist.

Es ist aber wirklich so dass diese Genuss -Menschen in den 
Krankenhäusern verrecken und kein Arzt etwas machen kann!

Ich hör mir dann das Geheule von den Rauchern an.
(auch von den Trinkern! Alkohol schadet nicht erst ab großen Mengen, bei 
großen Mengen ist es nur ersichtlicher)

"Warum hilft mir denn keiner" sagte neulich einer ... weil sein Körper 
durch diese Giftstoffe kaputt ist stirbt der Körper so langsam, die 
Gifte hatten 20 Jahre Zeit um in seinem Körper ordentlich Schaden 
anzurichten und irgendwann schafft der Körper das nicht mehr.

"Mir gehts so schlecht ..." (Ja, aber dir hat auch jeder gesagt dass man 
von Rauchen sterben kann ... du bist jetzt krank, nicht tot. Ist doch 
viel besser.)

Diese Leute sterben meistens ganz langsam in einem Krankenhaus, die 
kippen nicht einfach auf der Straße um und jeder sieht dass man vom 
Rauchen stirbt ... man verreckt ganz jämmerlich.

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rauchverbot ist gut. Ich habe so oft mit dem Rauchen aufgehört, dass ich 
gar nicht mehr weiß, wie oft. Aber je weniger ich auf Raucher in der 
Öffentlichkeit treffe, desto leichter wird es für mich, nicht wieder 
anzufangen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch nicht mal mehr mit dem Rauchen angefangen. Das soll auch so 
bleiben, bzw. wüsste ich spontan keinen Grund dafür.

Auf der Berufsschule sehe ich jeden Tag, wie viele Leute da am 
Glimmstängel hängen. Traurig, muss ich sagen.
Wobei ein gewisser Mitschüler, langhaariger, hiphoppender Raucher, 
wirklich jedes Vorurteil, das man gegen solche Leute haben kann, 
erfüllt.

Wir haben immer blockweise Unterricht, also 90 Minuten am Stück. 
Teilweise muss er mal raus zum "pinkeln", oder fängt nach 45 Minuten an, 
nervös auf dem Stuhl rum zu rutschen. In seiner alten Schule ist er in 
der 5-Minuten Pause zwischen den Stunden rauchen gegangen, was jetzt 
natürlich nicht geht.
Wenn diese Grenze überschritten ist, sind 3-4 plötzlich 1, oder 6-2=5. 
Leider so live und in Farbe, wenn auch durch die dreckige Brille, 
miterlebt.

Das soll jetzt sicher nicht bedeuten, das Raucher dumm sind. Nur leider 
gibt es ein paar Ausnahmen. Der Kerl ist jetzt 18, ich möchte garnicht 
wissen wie der später arbeiten will.
Ich selber bin auch nicht der Beste im Mathe-Unterricht. Aber dafür kann 
ich mit Recht behaupten, das wenn mir jemand etwas sagt, ich das (bis 
jetzt) problemlos umsetzen konnte.
Weil ich eh grade am erzählen bin, kann ich gleich aus dem heutigen 
Fachpraxis-Unterricht (Metallbau) berichten...

Wir sollen als Einstiegs-Aufgabe einen Anschlagswinkel herstellen. Dazu 
muss der Anschlag gebohrt werden, auf dem dann mit Zylinderkopfschrauben 
der eigentliche Winkel befestigt wird.
Ich war relativ schnell mit dem aussägen und anreissen fertig. Der 
Lehrer hat die Zeichnung etwas abgeändert, damit die Schraube zum 
justieren später etwas Spiel hat.
Der Zylinderkopf muss versenkt werden, dafür braucht man einen 
Flachsenker. Der wiederum braucht zur Führung eine Bohrung von 4,5mm, 
die später auf 6mm aufgebohrt wird. Die Schraube (M4) hat dann genug 
Spiel, dass man den Winkel auf der Anreissplatte schön ausrichten kann.

Da grade das Telefon klingelte, hat der Lehrer sich kurz vor die Klasse 
gestellt und schnell gesagt, wie er sich das vorstellt: Bohren 4,5mm, 
senken, aufbohren 6mm. Ich geh telefonieren.

Eigentlich kein Problem und vom Umsatz her nicht die Meisterleistung. 
Also nach hinten gegangen, aus dem großen Schrank die Bohrer und Senker 
rausgesucht, Maschine eingerichtet und gebohrt. Natürlich mit der 
richtigen Drehzahl, Kühlung, Schutzbrille usw. Wie sich das gehört.

Weil nach mir eben dieser Hiphopper auch bohren wollte, habe ich die 
Werkzeuge neben der Maschine liegen gelassen. (Hätte er sonst eh nicht 
gefunden...)

Das Ende vom Lied: Er hat den Flachsenker versucht so ins Material zu 
pressen, nachdem das nicht ging, hat er mit dem 90° Senker zum entgraten 
versucht "vorzubohren" (war ein 12mm Senker...)
Ging natürlich auch nicht, also erstmal mit 6mm die Bohrung für die 
Schraube bohren.
Jetzt hat der Senker aber einen Führungszapfen mit 4,5mm Durchmesser. 
Wenn man den in ein 6 mm Loch steckt, tut der alles andere, aber nicht 
vernünftig arbeiten.


Naja, das ist zu entschuldigen. Der arme Kerl war schon seit 50 Minuten 
ohne frischen Rauch in der Lunge unterwegs...

OK, wie ich von Terror auf Rauchen und Metallbau komme weiß ich nicht.

Ich könnte nur zum Terrorist werden, wenn ich überlege, das ich diesem 
elendig dummen Raucher mit meinen Steuern ein bequemes Sterbebett 
bezahlen werde. Sofern er nicht auf dem weg zum Krankenhaus vom 
Metallbau-Lehrer erschlagen wird.

Der hat sich nämlich nicht gefreut, als er den Senker vom Bohrfutter 
abwickeln durfte ;-)

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene, 
ausnahmslos tödlich verlaufende Krankheit.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Video ist aber auch etwas sehr kritisch. Man kann aus Aceton und 
H2O2 sehr wohl Sprengstoff herstellen, der einem nicht notwendigerweise 
um die Ohren fliegt. Die Leute gehen doch das Risiko ein zu sterben. In 
Londons U-Bahn war es auch Apex und die sind auch nicht vorher 
explodiert.

Autor: blablubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Euer Nichtrauchergejammer geht mir auf den Senkel.

http://www.heise.de/tp/r4/html/result.xhtml?url=/t...

Übrigens gibt es ein Recht auf Selbstverstümmelung. Und der Staat 
verdient ganz gut daran (Alkohol, Tabak, sonstige Genußmittel).

Ich steck mir jetzt erstmal eine an... (natürlich auf'n Balkon um meine 
Frau nicht zu belästigen).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.