www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR als Schaltnetzteil?


Autor: Bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir folgendes überlegt und wollte euch mal fragen ob das
möglich wäre:

ein AVR steuert einen PNP Transitor an, dem eine Induktivität in Reihe
liegt. Parallel zum Transistor befindet sich eine Reihenschaltung von
LEDs.

Wenn die Frequenz jetzt ausreichend hoch ist, dann sollten doch die
LEDs leuchten? Eine Art Step Up Wandler.

Eine Schaltung wie hier http://www.flugmodellbau.de/04_nachtled.html
eigentlich.

Kann man das so mit einem AVR realisieren?

Autor: Sven Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar.

Mit nem PWM Ausgangkannst du dann sogar noch dimmen..

Aber: du brauchst noch mindestens eine Diode und einen (besser zwei
oder drei) Kondensator(en).
Google dochmal nach aufwärtswandler

Auch würde ich dir zu einem Mosfet raten, das ist einfacher zu
beschalten und hat keinen Spannungsabfall über C und E (ich weiß, heißt
da D und S..) Aber man versteht was ich meine..
Nimm einfach einen N-Kanal Logic Level Mosfet und einen 10K Widerstand
vom Gate zur MAsse..
Aber beachte das Datenblatt, nicht das deine Spannung zu groß wird.

Google mal nach aufwärtswawndler und Darmstadt, du kommst zu einer
Seite der FH Darmstadt (oder uni? auch egal..), da sind sogar applets
zur richtigen Dimensionierung..
Noch Fragen? stell sieh hier..

Autor: Bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,

danke für den Link. Den kann ich gut brauchen, aber bei meinem
derzeitigen Projekt war die Absicht eine andere.

Hast du dir mal die Schaltung auf dem Link oben angeguckt?

Mit dieser Schaltung werden 100 Leds an 5 V bei nur 100mA betrieben.
Das wird wohl durch den gepulsten Strom durch die Leds erreicht.
Dieser geringe Stromverbrauch wäre doch durch den Aufwärtswandler nicht
zu erreichen, oder?

Ziel soll es sein, möglichst den Strom klein zu halten, auch wenn die
Leds etwas dunkler werden.

Autor: Sven Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
??die Leistung der LEDs ist doch eine feste größe. gehen wir mal von 2V
durchlassspannung aus und 10 mA Stromaufnahme für eine LED. (rein
erfundene angaben)
Dann entspricht das für eine LED 20mW. bei 10 LEDs 200mW. Schalte ich
diese 10 LEDs in reihe brauche ich eine Spannung von 10V. Aber der
Strom beträgt immer noch 10mA.

Ein Aufwärtswandler hat einen Wirkungsgrad von 85..90%. Diesen traue
ich deiner verlinkten Schaltung nicht zu. Warum?
selbst bei durchgesteuertem Kondensator fällt eine Spannung über C und
E ab. Dann ist da diese selbstgewickelte Spule. Von ihrem
Gleichstromwiderstand hängt der Wirkungsgrad stark ab.
Nimm ein Mosfet (IRLR 2905..Ausgangsspannung bis 50V) zwei
Kondensatoren (Ausgang: 1uF, eingang 10uF) eine Schottky Diode die
Spannungsfest genug ist und eine 1mH Induktivität (über den Daumen. auf
der von mir verlinkten seite gibts berechnungsapplets).
Diese Paar Teile reichen aus.
ICh hoffe dir etwas geholfen zu haben.

Das ganze ist auf jeden fall mit dem Stepup zu schaffen, wahrscheinlich
besser als mit der Transistorschaltung..


P.S. Der strom durch die LEDs wird nicht gepulst sein, die
Kondensatoren glätten den Strom..

Autor: Bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar ist die Leistung eine feste Größe, aber die Schaltung pulst die
LEDs ja nur.

Oft werden Leds gelpulst angesteuert, dann auch mit höherem Strom. Sie
erscheinen dadurch heller.

Welche Kondensatoren sollen denn den Strom glätten?

Autor: Sven Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schande über mich. habe da etwas zu schnell geguckt..

Du hast recht, da wird nichts geglättet..

Allerdings glaube ich nicht dass das für die LEDs so gut ist diese zu
pulsen und mit höherem Strom (Spannung) als vorgesehen zu betreiben.
das könnte die Sperrschicht zerstören..

Die Schaltung mag zwar funktionieren, aber sympathisch erscheint sie
mir nicht..

Aber wenn du das ok findest verstehe ich den restlichen Aufwand noch
nicht..
Meiner Meinung nach könnte man das mit Mosfet, Diode und Spule
aufbauen..

HAbe mal was gezeichnet (auf die schnelle)

Bitte das mal zu diskutieren..

Autor: Bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teilweise werden Leds mit 10 fachen Nennstrom gepulst, natürlich muss
die Pause zwischen den Pulsen ausreichend dimensioniert sein.

Meinst du die Sperrschicht kann zerstört werden? Die Leds sind doch in
Durchlassrichtung geschaltet.

Welchen restlichen Aufwand meinst du denn?

Bei deiner Schaltung, wofür hast du die Diode über der Spule?

Autor: Sven Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit kein Strom aus der Spule durch das Mosfet abfließt.

Das ist auf keinen Fall gut eine diode mit zu hohem Strom zu pulsen.
Sagen meine Kollegen die Lichttechnik studiert haben..ich darf ja nur
die Ansteuer und Regelelektronik entwerfen..:-(

Autor: Bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst sie ja mal fragen warum sie das sagen. Der Hintergrund würde mich
auch mal interessieren.

Welchen restlichen Aufwand meintest du?

Autor: Sven Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, ich verstehe noch nciht ganz wofür die NOR GAtter und Schmitt
trigger gut sind...

Aber ich habe mich auch nicht soo genau damit befasst..

Autor: Bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, diese Schaltung ist ohne µC aufgebaut. Die Gatter werden die
Frequenz erzeugen.
Ich wollte das alles in einem AVR zusammenfassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.