www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Möglichst kleine Richtantenne (2,4Ghz)


Autor: M@gg! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Allerseits,

ich suche für ein Projekt eine Richtfunkantenne im 2,4 Ghz (WLAN) 
Bereich mit horizontal möglichst engem Kegel nach vorne. Wie z.B. bei 
der Yagi Antenne.

Die Reichweite der Antenne muss nicht groß sein, (max. 150m im freien 
Feld) allerdings sollte die Antenne möglichst klein sein. Je kleiner, 
desto besser ( kleiner 10cm, besser: < 5cm in beliebiger Raumrichtung).

Hat jemand eine Idee wo man solche Antennen bekommen könnte. Ist es 
überhaupt möglich solch kleine Richtfunkantennen für den 2,4 Ghz Bereich 
zu bauen.

Viele Grüße
M@gg!

Autor: Zag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
ich hab mir mal ne richtantenne  aus 2 quadraten und ner cd gebastelt,
ich muss sagen das sie recht gut funzte.
wenn die diese interresiert google mal nach cd antenne

Mfg
Zag

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antennengewinn und Fläche sind miteinander verknüpft, die Forderung ist 
nicht lösbar. Eventuell hilft ein Dielektrikum, dann verlagert sich das 
Problem an die Übergangsfläche zur Luft, dort gibts Reflektionen. Die 
Antenne kann aber kleiner sein, wie die Miniaturantennen für GPS auf 
Keramikmaterial.
Eine kleine Dosenantenne mit Kerzenwachs auszugießen könnte 
funktionieren.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Farnell bietet sowas sogar an:
http://de.farnell.com/jsp/search/results.jsp?N=100...
"189 Antennen gefunden"

Autor: M@gg! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zag:
Die Antenne hat nicht die richtige Charaktaristik.


@Christoph Kessler:
Ich muss gestehen, dass ich nicht so viel Ahnung von Antennen habe. 
Kannst du das, was du geschrieben hast, noch mal im Detail erklären?

Ich hatte mir mal die Charakteristik von einer normalen Dosenantenne 
angeschaut, leider ist sie eher Kugelförmig und zu breit.

Wie schaut es denn mit Parabol-Gitter-Antennen aus? Könnte man die evtl. 
in sehr kleiner Form finden / nutzen.

Warum findet man sehr kleine Omnidirektionale Antennen mit recht guter 
Reichweite, aber keine gerichteten?

Schon mal Danke für die ersten sehr schnellen Antworten.

M@gg!

PS: Wenn ich recht überlege wäre ich auch schon froh, wenn ich eine 
Antenne mit 30 - 50m Reichweite finden würde.

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Emfangselement einer Yagi-Antenne hätte bei 2,4 GHz eine Breite von 
6,25 cm. Reflektor wäre ca. 5% breiter, Direktor ca. 5% schmaler.

Vielleicht wäre es eine solche 3-Elemente-Yagi einen Versuch wert ?

Probieren geht über studieren ?

MfG.

Autor: 6637 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn man sie in ein dielektrikin von 4 einpackt wird sie nochmals 
halb so gross. Probieren ? Der Frager hat ein eher kleine Ahnung. Und 
daher sicher kein Netzwerkanalyzer. Reichweite ist weniger eine Frage 
der Antenne als der Leistung und der Empfangsempfindlichkeit und der 
Bandbreite.

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, 6637,

meine diesbezügliche "Ahnung" basiert lediglich auf ca. 20J. Tätigkeiten 
in Elektronik-Entwicklung sowie verschiedenen Bereichen der Messtechnik, 
ca. 40J. Elektronik-Hobby und einigen selbstgebastelten Antennen im 
Bereich VHF/UHF. -

Wenn ich die Yagi-Antenne in ein Dielektrikum mit epsilon(r)>1 einpacke, 
muss ich das Problem des Übetrgangs von diesem Dielektrikum zur Luft [ 
epsilon(r)=1 ], zwecks Vermeidung von Reflektionen, lösen ...

Reichweite wird erheblich von der Leistungsfähigkeit der Antenne 
bestimmt
( gute Antenne = bester HF-Verstärker, gilt natürlich auch auf 
Senderseite ).

Ich empfange an meinem Wohnort ( als Grenzbereich des betreffenden 
Fersehsenders ausgewiesen ) DVB-T mit einer modifizierten, unter Dach 
angeordneten Industrie-Yagi, ohne Verstärker passiv auf zwei Geräte 
verteilt; das "Probieren" war für mich recht hilfreich ...

Viel Spass

Autor: haves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier gibts super gute WLAN Antennen: http://www.brennpunkt-srl.de/

Dort haben wir knapp 30 Stück gekauft und benutzen diese heute noch. Ich 
empfehl dir die BiQuad-Antenne mit ~12dBi gewinn. Diese hat zwar nicht 
die Richtwirkung wie ne Yagi aber dennoch eine Richtwirkung und ist für 
deine Zwecke wahrscheinlich am besten geeignet. Mit der hast du auch 
keinen so großen Aufwand ausrichten. 150m sind damit kein problem, wir 
haben damit sogar Strecken von 700m u. 900m am laufen und das 
funktioniert prima.

MfG
haves

Autor: 6637 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Nicht_neuer_Hase (Gast),

Das Verpacken in eine dielektrische Masse erzeugt allenfalls 
Phasenverschiebung, da im Nahfeld. Die macht man mit Tuning
und Matching weg. Richtig, eine vorgaengige Simulation waere
hilfreich. Dann wuesst man wo am Effizientesten veraendern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.