www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik defekte Mikrocontroller


Autor: Felix Pfister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Salue zusammen,
habe 80C515LN von Conrad resp. Infenion Serie YEAY4453K10 erhalten. 80%
defekt und zwar ADC convertiert mit Offset. Offenbar interne Referenz
defekt. Bei offenen Eingängen wird bereits FFh gemessen. Mit anderen
Serien funktioniert alles einwandfrei. Nun meine Frage: hat jemand von
euch die selben Probleme mit dieser Serie?
felix

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es vollkommen normal, daß man bei offenen Eingängen immer nur 
Mist mißt.
Ich kenne das eigentlich nur so.

Wenn Du die ADC-Funktion überprüfen willst, lege mal 1V an.


Manche MC haben garkeine internen Referenz bzw. die muß erst enabled 
werden.


Peter

Autor: Felix Pfister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke Peter,
aber ich habe alles reativ gut untersucht. Auch bei stabiler 
Eingangsspannung, aber eben Offset. Offene Eingänge pendeln sich immer 
zwischen 2 und 3V ein. Ansonsten ist die Referenz defekt oder der 
Eingang hat Static abbekommen. Inzwischen habe ich fast 1500 dieser CPU 
verbaut aus unterschiedlichen Serien und Herstellern und immer solche 
Werte gemessen.
felix

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diesen speziellen Chip habe ich noch nie eingesetzt, ich nehme nur MCs 
mit Flash.

Soweit ich weiß, ist er auch schon längst abgekündigt, kann daher gut 
sein, daß es sich um Restbestände aus zweifelhaften Quellen handelt.

Was steht denn für ein Datecode drauf?


Peter

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Felix Pfister: tut mir leid, wenn ich es so einfach ausdrücke:
das ist gehobener Blödsinn!

Ein Eingang hochohmiger Eingang nimmt irgendeinen Ladungswert an, 
anhängig von Störfelderm Statik, Luftfeuchtigkeit und der gewählten 
Schaltung des Herstellers. Daraus irgendwas ableiten zu wollen ist Lesen 
im Kaffeesatz.

Wären es MOSFET-Eingänge ohne Schutzbeschaltung wären sie schon vom 
Anschauen durchgeschlagen. Da heute außer in Spezialfällen recht gute 
Schutzschaltungen eingebaut werden, hängt das Verhalten stark von diesen 
ab. Sind es als Beispiel 2 Dioden gegen GND/Ubb, könnte sich der Eingang 
auf Deine 2-3V einspielen, wenn die Sperrströme der Dioden etwa gleich 
sind, ein sehr hochohmiger Spannungsteiler eben.
Hat der Hersteller eine andere Variante gewählt, passiert eben was 
anderes.

Ich wüßte wirklich nicht, wie man daraus etwas ableiten sollte. Schon 
eine technologische Änderung durch den Hersteller ohne Änderung der 
gewünschten Funktion kann dieses Verhalten völlig verändern.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

habe in den letzten Wochen 30 Stück verbaut, alle von Conrad.
Die laufen fehlerfrei.
Da die Leiterplatte von Hand bestückt wird, teste ich die 
Prozessoreinheit immer als erstes bevor der Rest bestückt wird. Der 
AD-Wandler ist dann noch nicht beschaltet und liefert alles von 0 - 255

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, wenn man mal gesehen hat, wie die bei Conrad damit umgehen, würde 
es mich nicht wundern, wenn die einen ESD-Schaden haben.
Wie dort z.T. hantiert wurde...

Autor: Felix Pfister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lieber Michael,
Erfahrungswerte sind nicht einfach Blödsinn, auch kein höheren ;-)))
Es ist nur die Feststellung, dass etwas gegenüber allen anderen Serien 
anderst ist. Und Tatsache ist ja, dass der ADC nicht korrekt 
funktioniert. Uebrigens anhand untypischer Werte können teilweise 
defekte Bauteile festgestellt werden, bevor sie wirklich nicht mehr 
funktionieren. Wenn sich in der Elektronik plötzlich etwas anderst 
verhält, hat das immer einen Grund. Aenderung des Herstellers, falsche 
Lagerung, falsche Aufdrucke, Ausschussware, geklonte Ware etc. Alles 
schon erlebt.
Und genau darum Frage ich ja hier, ob das Problem bekannt ist.
felix

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es entspricht auch meiner Erfahrung, daß floatende MC-Analogeingänge 
zappeln wie ein Lämmerschwanz und sich auf keinen bestimmten Wert 
einpendeln, da CMOS-Eingang.

Wenn es beim C515 anders ist, schlägt er deutlich aus der Art. Siemens 
hat ja gerne mal Sachen anders gemacht, als der Rest der Welt.


Was fürn Datecode haben denn die defekten Chips?


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.