www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mini Anwendung für Mikrocontroller


Autor: Martin A. (realnameuser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Es geht darum mit einer Eingangsflanke
einen Ausgangsimupls mit einer fest Dauer zu starten.
Der Ausgang würde dann einen Treiber (ca. 2-3 Ampere) ansteueren.
Das Ganze wird dann an einem Motorrad verwendet.

Die Zeit muss einstellbar sein. Ursprüngliche Lösung mit Poti und 
Kondensator ist wegen Fertigungsstreuung zu ungenau,
Deshalb würde ich einen Microcontroller einsetzen.

kann mir jemand einen Tip geben welche Hardware ich verwenden soll,
und evtl. wie es programmiert wird?

Danke und Gruß
Martin

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Ganze wird dann an einem Motorrad verwendet.

Und was soll das ganze dann da machen?

> Ursprüngliche Lösung mit Poti und
> Kondensator ist wegen Fertigungsstreuung zu ungenau,

Wie gross ist denn deine Serie? 10k/a? Und du bekommst sowas einfaches 
nicht hin? :-D

Sowas geht mit jedem Microcontroller. Wirklich JEDER kann das!
Die Frage ist nur kann jemand der soetwas einfaches nicht hinbekommt
dann auch die Schaltung entwickeln? Du wirst am Motorrad naemlich
grosse Probleme bekommen einen Microcontroller zuverlaessig ans
laufen zu bekommen weil du da jede Menge Stoerungen im Bordnetz hast.

Wenn du wirklich nur ein Monoflop brauchst dann wuerde ich auch eins
verwenden, das ist naemlich absturzsicher. Allerdings solltest du
einen Kondensator mit moeglichst kleinen Temperaturgang (NP0) verwenden,
jedenfalls wenn die Schaltung nicht nur fuer Saisonschwuchtel ist. .-)

Olaf

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
555

Autor: Martin A. (realnameuser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja klar

das wäre die einfache Lösung und ungenaue wegen Fertigungstoleranzen

ich würde gern einen µC programmieren dann kann man
über eine Variable die genau Zeit (1ms - 1s) einstellen ???

Autor: Sebba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja

und? wo is nun nochmal dein problem?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Albrecht wrote:

> ich würde gern einen µC programmieren dann kann man
> über eine Variable die genau Zeit (1ms - 1s) einstellen ???

> kann mir jemand einen Tip geben welche Hardware ich verwenden soll,
> und evtl. wie es programmiert wird?

Wenn du nur ein Monoflop brauchst, dann könntest du zb.
einen Tiny nehmen.

Die Programmierung ist für jemanden der's kann kein grosses
Problem.

Wie genau muss denn die Zeit sein? Danach richtet sich
ob du's mit dem internen RC-Oszi des Tiny hinkriegst oder
ob dann doch noch ein Quarz mit ran muss.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Martin Albrecht (realnameuser)

>das wäre die einfache Lösung und ungenaue wegen Fertigungstoleranzen

???
Auf wieviele ppm genau brauchst du es denn? Mit normalen Widerständen 
und etwas besseren Cs kommt man locker auf 5% und besser. Mit Trimmmer 
1% und besser.

>ich würde gern einen µC programmieren dann kann man
>über eine Variable die genau Zeit (1ms - 1s) einstellen ???

Sicher.

Mfg
Falk

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schaue dir einmal die PICAXE Serie an. Ich würde einen PICAXE-08 
verwenden.
Das ganze kannst du über 2 Widerstände mit der kostenlosen Software 
programmieren.

Die Software und weitere Infos z.B. Manual 1-3 gibt es hier
http://www.rev-ed.co.uk/picaxe/

Die Teile bekommst du bei
http://www.roboter-teile.de/Shop/themes/kategorie/...

MfG Klaus

Autor: Martin A. (realnameuser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>


die einstelbare Zeit muss wahrscheinlich zwischen 1ms und 200ms
(verschiedene Typen und Anwendungen) liegen
und soll dann Versorgungsspannung und Temperatur unabhängig
0,01 ms (wäre 1%) genau sein.

mir wäre ein programmierbarer komplett Aufbau lieb
es wird sich um wenig Stückzahlen handel (10-50) da will ich nicht mit 
layouten anfangen

der picaxe hört sich ganz intersannt an kann der diese Zeit-Genauigkeit?

der Tiny ebenfalls,

gibt es ein fertiges board inkl Prog-Schnittstelle, Spannungsversorgung
und Platz für meine Eingangsbeschaltung und Ausgangstreiber

zusätzliche Anforderung an das Controllerboard ist des es im KFZ
Bereich eingesetzt wird d.h. hohe EMV-Belastung

Danke

Autor: Martin A. (realnameuser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch ein paar Infos

Layout möcht ich keines erstellen, am besten wäre ein board auf dem 
Platz für Ausgangstreiber und Eingangsbeschaltung ist

ich SPS Programmierer und kann auch mal ein VB oder C Programm für PC 
schreiben.

Der Eingang ist ein Microschalter und wird sicher prellen, außerdem ist 
die KfZ-Umgebung wegen EMV schwierig.
die Eingans-Pulsdauer liegt bei ca. 1-4s und kommt schnellstens alle 
5-10s

Der Ausgang muss bei Eingangs-Trigger (jede positive Flanke) einen 
Ausgangstreiber 12V 2A für 1-200ms schalten

Die Zeit müsste idiodensicher über Prog-kabel (rs232 o. usb) einstellbar 
werden.

0,5% Genauigkeit wäre sicher sehr gut, wichtig ist eine Spannungs- und 
Temperaturunabhängigkeit.



Grüße Martin

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Albrecht wrote:
> noch ein paar Infos
>
> Layout möcht ich keines erstellen, am besten wäre ein board auf dem
> Platz für Ausgangstreiber und Eingangsbeschaltung ist

Schau mal hier in den Shop
Unter 'AVR Boards' gibt es die 'AVR Entwicklungsplatine'

Der Prozessor auf diesem Board ist zwar mit deiner Anwendung
heillos unterfordert, aber auf dem Board gibt es noch genug
Platz um deine Aussenbeschaltung anzubringen.

>
> Der Eingang ist ein Microschalter und wird sicher prellen, außerdem ist
> die KfZ-Umgebung wegen EMV schwierig.

Kfz-Umgebung bedeutet in erster Linie: Spannungsversorgung sauber
filtern.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube nicht, dass du irgendwo ein KFZ-sicheres fertiges Board 
finden wirst, was für deine Zwecke nutzbar ist. Du wirst um ein eigenes 
Layout nicht herumkommen. Mit allem KnowHow, was man für EMV-sicheres 
Design so braucht.

Lass dich nicht beeindrucken von so Aussagen "Sowas kann doch jeder...". 
Es macht einen Unterschied, ob man eben was zusammenbastelt, oder ob man 
eine Schaltung bauen will, die unter allen geforderten Umständen 
hundertprozentig funktioniert und diverse Normen einhält. Mit 
funktioniert meine ich nicht, auf dem Labortisch, sondern über 10-20 
Jahre im realen Einsatz.

Über Erschütterungssicherheit musst du dir ebenfalls Gedanken machen, 
die Schaltung evtl. eingießen. Die meisten Elektronikteile im KFZ sind 
vergossen.

Die Software-Entwicklung ist bei deiner Aufgabenstellung noch relativ 
trivial. Aber auch da wirst du ein paar Wochen für brauchen, wenn du 
sowas vorher noch nicht gemacht hast.

Als Mikrocontroller kannst du irgendeinen 8-Bitter nehmen, ob AVR, PIC, 
MSP oder sonstwas. Die meiste Unterstützung hier im Forum wirst du wohl 
für AVR bekommen. Ein kleiner AtTiny45 z.B. scheint mir ideal.

Autor: Martin A. (realnameuser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> Schau mal hier in den Shop
> Unter 'AVR Boards' gibt es die 'AVR Entwicklungsplatine'
>

meinst du diesen: AVR Entwicklungsplatine AT90USB162

kann man dieses Board komplett über USB programmiern?
(ich kann vb und c für PC, wie lang brauch ich um auf einem µC
diese Aeinfache nwendung zu programmieren)

und dann mit welche Software?

ich komme aus der SPS/Antriebs welt
ist es möglich über die Schittstelle und eine einfache 
Parametriersoftware
nur einzeilene Vraiablen zu verstellen ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.