www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Warensendung nicht angekommen.


Autor: Michi Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Nun ist es mir auch mal passiert.

Ich habe in einem kleinen Shop 3 Ethernet-Übertrager und ein enc28j60 
gekauft. Am 5. bekam ich die Versandnachricht und da bisher nichts 
angekommen ist, habe ich einmal nachgefragt.
Als Antwort kam, das sie die Ware (als Warensendung) verschickt haben 
(was ich ja auch glaube) und mir ein hübsches Foto vom Päckchen 
mitgeschickt.

Nun ist hier bisher wirklich nichts eingetroffen und ich habe auch 
nicht vor mir eine 2. Sendung zu schnorren, jedoch habe ich bezahlt 
(Übrigens per PayPal) und keinen Gegenwert bekommen.

Auf der Webseite des Shops steht, das das Versandrisiko ab Übergabe an 
den Spediteur auf den Käufer übergeht, aber bei gewerblichen Verkäufern 
(Was er ja bei einen kleinen Webshop sein muß) ist so ein Passus doch 
ungültig, oder ?

Was meint ihr, was kann/soll ich nun machen ?

Ich will jetzt nicht viel HeckMeck machen. Ich hab den Verkäufer nun 
nach der weiteren Vorgehensweise gefragt, aber die Antwort kann ich mir 
schon denken ;-)
Ich könnte bei PayPal den Käuferschutz aktivieren, könnte mir aber 
Vorstellen, das das erstmal nur Ärger mit dem Shopbetreiber gibt. Ich 
wil mich ja im guten einigen.

Habt ihr auch schon mal solche Erfahrungen gemacht ?

Man denkt ja oft, wenn man sowas liest, das Leute sich was Schnorren 
wollen, aber jetzt ist es mir auch passiert...

Meine Hoffnung ist, das es Morgen schellt und ich die Sendung von der 
Post doch noch bekomme ...

Autor: Schnuffelpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du den Käuferschutz in Anspruch nimmst, wird sich der Shopbetreiber 
aber warm anzeihen müssen...
http://www.beschwerdezentrum.de/paypal.html

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja wenn es sein muss dann muss du auch mal heckmeck machen weil du 
hast ja bezahlt und wenn du recht hast brauchst du nichts zu fürchten. 
der shop betreiben muss auch sehen das er den kunden zufrieden stellt.

Allerdings ist es besser wenn man etwas mehr klarheit schaft, d.h. du 
oder vor allem der shop muss sich mal beim spediteuer mal fragen was mit 
der ware passiert ist dann erfährt man sicher was. Wenn die mal 
behaupten die hätten es vor die gestellt oder an die nachbar übergeben 
dann muss der spediteur dafür gerade stehen denn dass -soweit ich weiß- 
dürfen die nicht.

Fazit: du als kunde musst nicht der sein der nachgibt

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe auch was bei ebay für jemanden bestellt. Wurde abgeschickt, ist 
auch nicht angekommen. Es wurden auch schon Gutscheine, Geld und 
sonstige Sachen durch Postangestellte entnommen und der Brief wieder 
unsauber zugeklebt oder er verschwand ganz.

Autor: Michi Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>mal beim spediteuer mal fragen

Nun, es war ja eine Warensendung und bestimmt über die Post. Die Post 
wird da bestimmt nix machen. Nachforschungsantrgäge gibt es doch nur für 
Pakete oder irre ich mich da.

>wenn es sein muss dann muss du auch mal heckmeck machen

Natürlich will ich das nicht einfach so aufgeben. Nur für den kleinen 
Betrag sollte siich das ganze ja auch in Grenzen Halten.

Mich interessieren halt nur meine Rechte/Pflichten und Möglichkeiten.

@Stefan :
>ich habe auch was bei ebay für jemanden bestellt. Wurde abgeschickt, ist
>auch nicht angekommen.

Wie bist Du dabei vorgegangen ?

Autor: Linkin Quark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie bist Du dabei vorgegangen ?
im Moment noch garnicht.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michi,

wenn er als gewerblicher Verkäufer Dir (Privatperson) etwas verkauft, 
hat er dafür zu sorgen, dass Du Deine Ware auch bekommst. Geht sie 
verloren, muss er es noch einmal schicken. Ansonsten kann es für ihn 
recht ungemütlich werden.
Das Risiko liegt ganz bei ihm. Bei Privat zu Privat sieht die Sache 
anders aus, da reicht es (soweit ich weiß), wenn der Verkäufer das Paket 
der Post übergibt, dann ist er raus.

Ich hatte auch mal etwas bestellt und die falsche Ware erhalten, diese 
habe ich dann zurückgeschickt und gebeten die richtige zu schicken. Der 
Verkäufer hat nicht reagiert. Nach einem Monat habe ich Paypal 
eingeschaltet und die Rückzahlung war einen Tag später da.

Wenn Du in einem vernünftigen Ton mit ihm redest, sollte sich die Sache 
klären lassen, wenn er sich querstellt -> Käuferschutz.




Gruß
Patrick

Autor: Michael S. (micha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich auch mal über die grundsätzlich längeren Laufzeiten bei 
Waren- und Büchersendungen gewundert und den Zusteller drauf 
angesprochen.
Da er ziemlich oft bei mir klingelt, hat er dann etwas aus dem 
Nähkästchen geplaudert. Briefpost und Pakete/Päckchen werden bevorzugt 
behandelt. Bei großem Aufkommen bleiben Waren-/Büchersendungen erstmal 
liegen. Das längste waren bei mir mal 19 Werktage.
Wenns in nächster Zeit nicht ankommt und der Verkäufer sich stur stellt, 
würde ich auch den Käuferschutz in Anspruch nehmen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Spickermann wrote:

> Briefpost und Pakete/Päckchen werden bevorzugt
> behandelt. Bei großem Aufkommen bleiben Waren-/Büchersendungen erstmal
> liegen.

Klar, was auch sonst?  Warum sollten sie sonst billiger sein als
normale Briefe?  Für Briefe hat die Post ein selbstgestelltes Ziel
der Zustellung am Werktag nach Einlieferung.  Dafür muss man
Ressourcen bunkern, das bezahlt man beim Brief am Ende.  Da aber
statistisch das Aufkommen nicht gleich verteilt ist und auch die
Vorhersagen für das Aufkommen (gemäß langjähriger Erfahrungswerte)
eine gewisse Unsicherheit beinhalten, muss man zur Erreichung des
Ziels mehr Ressourcen vorhalten, als im Durchschnitt benötigt
werden.  Die überschüssigen Ressourcen nutzt man dann halt für
preiswertere Dienste (damit sie nicht nur etwas kosten, sondern auch
noch was bringen).

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warensendungen werden grundsätzlich immer erst am nächsten Morgen 
gestempelt und danach sortiert, während normale Briefe schon abends 
diese Prozedur durchlaufen.

Angegeben werden Warensendungen von der Post mit 1-4 Werktagen, was ich 
bisher auch bestätigen kann.

Ich für meinen Teil kann über die Post nur Gutes sagen - 95% der 
Maxibriefe sind am nächsten Tag da, Warensendungen meist nach zwei 
Tagen. Verluste liegen bisher unter 0,1%.

Christoph

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Versender soll mal einen Nachforschungsantrag stellen.
Ich hatte mal etwa bei E ersteigert, Verkäufer hat per Päckchen
verschickt und es kam nicht an. Nach 3 Wochen(!) hat der Verkäufer einen
Nachforschungsantrag gestellt und siehe da, das Päckchen kam an.
Mit Poststempel, der 3 Wochen alt war. Ich glaube also, dass das 
Päckchen
tatsächlich verloren gegangen war.

Vielleicht hast Du ja Glück.

Hajo

Autor: Michi Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt erfreuliches zu Berichten.

Nach freundlichen E-Mail-Verkehr mit dem Verkäufer und einer kleinen 
Wartezeit, ob die Ware vielleicht doch noch ankommt, hat der Verkäufer 
nun das Geld zurücküberwiesen.

Nebenbei habe ich noch eine Beschwerde-Mail an die Post geschrieben, 
bringen wird es aber wohl nix...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab neulich im Embedded-Projects shop etwas bestellt und war 
vollkommen entruestet dass die Sendung offensichtlich als Brief 
versendet wurde, und das bei einer Nachnamelieferung. Das hatte zur 
Folge dass das ganze ohne Option auf Ersatzlieferung in einer mir 
vollkommen unbekannten Postelle irgendwo am anderen Ende der Stadt 
eingemottet wurde. Ende vom Lied: ich lass es jetzt zurueckgehen. Bei 
ca. 8EUR Versandkosten sollte zumindest ein unversicherter Versand als 
normales Paeckchen drinnen sein. Hatte leider nicht die Zeit stundenlang 
durch die ganze Stadt zu dudeln um diesen Rewe da zu finden, wo es 
abgelagert wurde, nachdem ich eh schon Zeit damit verschwendet hatte. So 
kann man halt am falschen Ende sparen. Doppelt aergerlich, denn ich 
hatte mich wirklich gefreut auf das Teil, aber halt auch meine Zeit 
nicht gestohlen.

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. wrote:

> Ich für meinen Teil kann über die Post nur Gutes sagen - 95% der
> Maxibriefe sind am nächsten Tag da, Warensendungen meist nach zwei
> Tagen. Verluste liegen bisher unter 0,1%.

Sorry! Aber jede 1000ste Sendung verschwindet? Das ist gut? Arbeitest Du 
bei der Post? Uih, das war jetzt aber böse, aber auch nicht so gemeint.

Grundsätzlich bin ich aber auch der meinung, dass das mit der Post so 
schlecht gar nicht läuft, aber ich habe es da auch recht leicht, mir ist 
bisher noch keine Sendung abhanden gekommen.

Bei mir hat sich mal ein Käufer (privat-privat) nach ca. 2 Wochen 
gemeldet, dass das Päckchen noch nicht angekommen sei. Bevor mir der 
Schweiß ausbrechen konnte, kam aber eine weitere Mail, jetzt sei es 
endlich da. Also! 2 Wochen, Deutschland-Deutschland, gut verpackt, 
Verpackung nicht beschädigt, Ware ok (Bücher).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.