www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gibts denn so was?


Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich wollt mal fragen ob das mal passieren kann, oder ob sowas äusserst
selten vorkommt. Ich hab gestern meinen Atmega mit Bascom in Betrieb
genommen. Doch alles lief 19 mal langsamer, 100ms pause dauert 1
sekunde usw... auch alle anderen Befehe gingen langsamer. Ich hab
allerdings einen Quarz angeschlossen auf dem fett steht 10.000 MHZ.
Dann hab ich im Compiler mal auf 1 MHZ umgestellt. Danach gingen alle
Waitms normal. Als ich dann mal wieder mein Multimeter zur Hand hatte,
um einige Leitungen zu prüfen, mass ich dann auch gleich noch den Quarz
; und siehe da der Schwing mit ca. 1.070 mhz.....ist sowas noch normal?
Oder bin ich einfach zu blöd um sowas richtig hinzukriegen/messen??

MFG Nik

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal das Kapitel über die Takterzeugung im Datenblatt Deines
ATmega an...

Alle ATmegas laufen standardmäßig mit dem internen 1 MHz Oszillator.

Autor: günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuse-Bit's setzen !!!

Aber Vorsicht !!!

Genau informieren (im Forum findest Du hierzu einige Beiträge)

Man kann den AVR so herrichten, dass nichts mehr geht !!

Also DATENBLATT - Lesen ist angesagt !!!

Gruß
Günter

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, klar, aber macht das Bascom nicht automatisch?-von assembler hab ich
fast null Ahnung....

Ausserdem:in meinem Datenblatt finde ich nicht ein einziges Mal das
Wort fusebit. Das Datenblatt ist auch nur 20 Seiten lang.(?)
Das Datenblatt hab ich mir übrigens schon gesaugt bevor ich den
Controller bestellt habe. Auch wenn man in Bascom programmiert braucht
man das meiner Ansicht nach(pinbelegung usw.) Darin finde ich jedoch
nur die Asm-Befehle, nichts zu den Fusebits :(
Aber welches Fusebit wäre es denn? ich habe in Bascom 4 zur Auswahl.
Jedoch ohne Beschreibung in der Hilfedatei...

Nik

Autor: raoul4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
du hast das falsche datenblatt downgeloaded. du musst schon auf das
wörtchen "Complete" achten!

http://atmel.com/dyn/products/datasheets.asp?family_id=607

mfg raoul4

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh :)

Ich hab mir gleich das gesaugt, bei dem ich das Ding auch bestallt hab,
war eben nicht das vollständige :)

Danke

Nik

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich hab das Gefühl das ich nun den controller versaut habe, jedenfalls
erkennt der Computer ihn nicht mehr.
War das falsch, das ich im Bascom Programmer unter fusebits das fusebit
oscillator (oder ähnlich) auf external clock umgestellt habe?
Danach hab ich noch auf write fs geklickt.
Erschien mir als richtig.
Ist der nun im a***** oders sehe ich das falsch?
Ich hab das Ding erst 3 Tage :'(


Nik

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,
lese mal hier das war das selbe Problem
 http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-58565.html#58810

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenn man die Fuses falsch beschrieben hat kann man sie normalerweise
über die parallele Programmierung wieder retten. Vielleicht hast du ja
die falsche Option für den externen Oszi gesetzt. Bei mir gibt es da
eine ganze Reihe (Mega128). Ich glaube hier auf der Seite gibt es auch
noch eine Anleitung zur Programmierung der Fuses.

Gruß,

Ralf

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich versauen kann man eigentlich nur den ATmega8 und irgendeinen
ATtiny, bei dem man per Fusebit den /RESET-Eingang wegdefinieren kann.

Externer Takt ist kein Problem, einfach mal 'nen Taktgenerator
draußen
dranhängen.  1 MHz oder so, genaue Frequenz ist völlig unkritisch.
Danach die Fusebits neu programmieren.

Ein Kollege von mir kam letztens auch mit AT90S2343 an, in zwei Serien
bei Reichelt gekauft, die sich nicht programmieren ließen (neu gekauft
wohlgemerkt).  Es stellte sich zu guter Letzt auch raus, daß die
(entgegen dem Manual) auf externem Takt standen.  Rechteckgenerator
dran, neu programmiert -- schon funktionierten sie.

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:D

Danke, das klingt aufmunternd.
Kann es aber trotzdem sein das ich meinen atmega16-16pi zur sau gemacht
habe?
Ich hab nämlich schon nen 10 mhz quarz mit zwei 22pf kondensatoren
drangehängt. Bascom will leider auch die fusebits nicht neu
programmieren lassen, da es den chip nicht erkennt und somit nix mehr
geht mit programmieren. Aber meinst du ich kann n' einfaches
rechtecksignal z.b. von meinem alten pic16f84 mit z.b. 1 mhz an xtal2
legen und dann geht das?

MFG Nik

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wenn Du die Fuses auf externen Takt gedreht hast, geht auch ein
Quarz nicht mehr, Du mußt dann schon einen Taktgenerator dranhängen.

Ohne Takt funktioniert die serielle Programmierung nicht.

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, würde meine 'pic idee' dann funktionieren?
wieviel mhz muss ich dann an xtal1 (oder xtal2?) anlegen?
geht 1 mhz mit 5volt pegel?

MFG Nik

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich bin mir nicht ganz sicher was ich jetz schon wieder falsch mache
:)

ich habe nach dem datenblatt  xtal2 vom atmega 'not connected'
gemacht. An xtal2 habe ich nun den pic16f84 dran der etwa 100khz raus
lässt. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube der atmega läuft erst
ab 1 mhz oder? Oder man müsste das über ein weiteres fusebit einstellen
wenn man unter 1mhz geht :(
Aber ich krieg das mit dem pic nicht schneller hin. Ich habe von
assembler keine ahnung, ich programmiere uach den pic mit einem
compiler. Obwohl der delays bis 100 mikro sekunden hinkriekt, lässt
sich da nur 100khz erreichen (?) :-( Hat jemand von euc noch ne andere
idee wie man mäglichst ihne quarz und ohne uc ne frquent hinbekommt von
<= 1mhz? Es sollten aber auch eher standardbauteile sein. Und
berechnungen, wieviel hz mit welcher rc-oszilator schaltung erreicht
werden kann, hatte ich in der Schule noch nicht.
:(

Nik

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all  DANKE :)
@jörg Vielen Dank für den Tip mit dem Rechteck Generator :)
Ich hab mir nun einen mit 1mhz zusammengebastelt (inverter,
2wiederstände, und ein 22pf kondensator) Funktioniert wieder perfekt.
Obwohl ich mir das Datenblatt unter Clock Options genau angeschaut
habe, bin ich nicht recht schlau daraus geworden. (mit einem Jahr
Schul-Englisch)

Nik

Autor: bierbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo nik, ich habe meinen avr auch auf externen takt geschaltet und
krieg ihn nicht in gang. könntest du mir einen bestückungsplan und
schaltplan für den rechteckgenerator schicken. ich habe vor kurzem mit
dem atmega angefangen (bin 56 jahre alt ).
mail: pebisoft@web.de

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
macht doch nicht mehr Aufwand als nötig :-)
Fertige Oszillatoren gibts doch überall, Reichelt,Kessler, Conrad...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.