www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mosfet wird nicht hochohmig genug - soll Atmega Eingang schalten


Autor: Funkenschlosser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir gerade nicht erklären, warum mein BS170 Mosfet es nicht 
schafft an dem Eingang eines Atmega8 zu wackeln.

Interner Pullup am PD2, der INT0 zählt die Flanken und zeigt sie auf dem 
Display an. Gehe ich direkt mit einem Ausgangs-Pin darauf, zählt er 
einwandfrei.

Jetzt habe ich einen BS170 mit 220k am Gate, Drain an den 
PD2-Eingangs-Pin und Source natürlich an Masse. Ein Durchgangsprüfer an 
Drain piepst im Rythmus des Signales an Gate. Der Atmega zählt jedoch 
nicht. Eine Led zwischen Vcc und Drain blinkt, allerdings in zwei 
Helligkeitsstufen und wird nie ganz dunkel. Deshalb vermute ich, dass 
der Mosfet nie ganz sperrt.

Ich habe auch schon einen 100k Widerstand zwischen Gate und Source 
versucht, weil ich dachte, dass er dann vielleicht schneller sperrt, 
aber das hat alles noch verschlimmert.

Was mache ich falsch? Durch welche Beschaltung bekomme ich den Mosfet 
bei Low komplett zum Sperren?

Autor: Stefanie B. (sbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-kleineren Widerstand
-DDRPin als Output definiert?

Gruss
Stefan

Autor: Funkenschlosser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn ich den 220k Gate-Vorwiderstand weglasse und direkt 5V aufs 
Gate gebe, klappt es nicht.

Hier die PD2 Einstellung:

DDRD &= ~(1<<PD2); //PD2 als Eingang
PORTD |= (1<<PD2); //PD2 Pullup nach Vcc

Wenn ich mit einem Ausgang auf diesen Eingang gehe, zählt er 
einwandfrei.

Autor: Stefanie B. (sbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miss doch mal die Spannung zwischen Gate-Source.
Die muss ja null werden, damit der Mosfet ganz sperrt.


Zur LED: Wenn es eine Ultrahelle ist, reichen schon nA, damit man eine 
gewisse Helligkeit sehen kann. Der Strom kann durch EMV o. Ä. 
eingestreut werden :(

Gruss
Stefan

Autor: Funkenschlosser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Fehler gefunden. Der Mosfet war defekt. Irgendwie sterben 
mir die Dinger reihenweise weg.

Autor: GB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gatevorwiderstand: 220k
Gatekapazität: ungefähr 5*Ciss
Zeitkonstante: 120pf*220kOhm = 26µs, die der Mosfet mindestens braucht 
um durchzuschalten. Bei 40pF Ciss werden daraus 40µs. Extrem langsam! 
Wird der MOSFET vielleicht warm?
Gregor

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mosfets sind recht empfindlich, gerade am Gate. Also in Schaltung immer 
gleich ein Ableitwiderstand zwischen Gate und Source vorsehen und so 
lange der Transistor nicht eingelötet, immer schön mit Ableitarmband 
arbeiten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.