www.mikrocontroller.net

Forum: Markt LC-Meter mit vielen Möglichkeiten gesucht


Autor: Peter Weiss (peejay)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich suche ein LC-Meßgerät, das mit einstellbaren Meßfrequenzen zwischen 
10 kHz und 10 MHz arbeitet.

Kondensatoren im Bereich einiger pf bis 10000 uF sollen gemessen werden 
(Kapazität, ESR etc), dabei soll außerdem eine einstellbare 
Bias-Spannung von bis zu 30 V an das Meßobjekt angelegt werden.

Spulen sollen im Bereich von nH bis zu 1 H gemessen werden 
(Induktivität, Güte usw.), ggf. mit vorgegebenen (eingeprägten) Strömen.

Es gibt von HP z. B. das 4275A, das kann Elkos aber nur bis 100 uF 
messen. Ein größerer Meßbereich gerade für Elkos ist mir aber wichtig 
(Schaltnetzteile, daher ist auch die Messung des ESR bei höheren 
Frequenzen wichtig, und die Messung mit DC-Offset).


CU

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es mit dem HP 4284A

lg
Peter

Autor: Peter Weiss (peejay)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S* wrote:
> wie wäre es mit dem HP 4284A

Danke für den Hinweis, das habe ich mir auch schon mal angeschaut, 
allerdings geht das 4284A nur bis 1 MHz. Das 4285A geht zwar bis 30 MHz, 
aber kann nur Elkos bis 1000 uF.

Hm...

CU

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass Dich doch mal von Deinem Distributor beraten, die haben sicher das 
Passende fuer Dich. Ich vermute mal wir reden hier von Geraeten im 
vierstelligen Bereich...?

Autor: Peter Weiss (peejay)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> Lass Dich doch mal von Deinem Distributor beraten,

Tja... die wollen nur das verkaufen, was sie haben, und ein Gerät, das 
eben auch etwas größere Elkos bei wenigen MHz noch sinnvoll testen kann, 
habe ich bisher nicht gefunden.

> Ich vermute mal wir reden hier von Geraeten im
> vierstelligen Bereich...?

Jup, alternativ auch 5-stellig, wobei ich mir auch schon überlegt habe, 
sowas selber zu bauen. Leider ist sowas ziemlich arbeitsintensiv, und da 
sehe ich bei mir etwas Zeitprobleme.


CU

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... größere Elkos bei wenigen MHz ...

Wie sollte das denn möglich sein?
In dem Frquenzbereich sind die Dinger eher induktiv, es werden nicht nur 
aus Jux und Dollerei keramische Kapazitäten zu Elkos parallelgeschaltet 
wenn mit höherfrequentem Ripple zu rechnen ist.

Und nur mal so nebenbei: bei 100µF und 1MHz ist XC 1,6 milliOhm, da tut 
sich auch eine gute RCL Brücke schon mächtig schwer.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Weiss wrote:
> Tja... die wollen nur das verkaufen, was sie haben, und ein Gerät, das
aber gerade da liegt doch der vorteil. die holen sich ja auch ned 
einfach den billigsten ramsch, sondern haben profis in petto, die sich 
mit genau deinem anliegen - angebotsauswahl - beschäftigen. die 
sortieren also das sortiment nach preis und "güte" vor und bieten dir 
für deine preisvorstellung das gerät mit bestem 
preis/-leistungsverhätnis, das alle deine anforderungen erfüllt.
es sind ja nicht alle wie der mediamarkt =)
und nein, ich arbeite nicht für einen distributor =)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.elektor.de/elektronik-news/vielseitige-lcr-messbrucke.385531.lynkx

Autor: Peter Weiss (peejay)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Michael H* wrote:
> aber gerade da liegt doch der vorteil. die holen sich ja auch ned
> einfach den billigsten ramsch, sondern haben profis in petto,

Tja... ich hatte bisher leider nur selten das Vergnügen, auf Verkäufer 
zu stoßen, die wirklich (technisch) fit waren. Aber es gibt sie... hin 
und wieder, man muß sie nur finden.

> es sind ja nicht alle wie der mediamarkt =)

Glücklicherweise! =;)


CU

Autor: Stef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ein HP 4285A hätte ich zu bieten.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendeines der HP-Geräte kann beliebige Impedanzen in sechs unabhängige 
Elementarbauelemente messen/umrechnen. Mit sowas wird sogar ein Quarz 
charakterisierbar.
Die HP-Nummer weiß ich leider nicht auswendig. Vielleicht kann jemand 
helfen. Womöglich wird das Gerät so auch nicht mehr gebaut.

Aber wie schon gesagt: Bei 10 MHz ist ein 100uF Normalelko nicht mehr 
relevant für den Rest der Schaltung! Wima mißt z.B nur bis 100kHz.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.