www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Tipps, wie eine Leiterbahn auf/in Multilayer-Platine verfolgen?


Autor: Edwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin gerade am verzweifeln bei der Fehlersuche auf einer Multilayer-
Platine, wahrscheinlich ingesamt drei Lagen. Ist ein Motor-Steuergerät.
Ein Schalttransistor wird nicht richtig angesteuert.

Gibt' irgendwelche Tipps, wie ich die Leiterbahn trotz aussenliegender
(Masse-) Flächen irgendwie verfolgen kann.

Gegen's Licht halten funzt jedenfalls nicht. :-(

Grüsse
Edwin

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wahrscheinlich ingesamt drei Lagen

wäre ungewöhnlich. Normalerweise ist es eine gerade Zahl.
Wenn gegen das Licht halten wegen Massefläche nicht geht -> Pech. Da 
gibt es kein Patentrezept.

HTH trotzdem
Randy

Autor: pcbfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wäre ungewöhnlich. Normalerweise ist es eine gerade Zahl.
>Wenn gegen das Licht halten wegen Massefläche nicht geht -> Pech. Da
>gibt es kein Patentrezept.

Multilayer können von 2-30 Lagen hergestellt werden,auch ungerade.

gibt`s schon,aber nicht für den Hobbybereich

heißt Röntgeninspektionssysteme z.B. Viscom,Feinfokus u.a.

vielleicht kennen diese Hersteller Servicedienstleister 
z.B.LP-Hersteller
die eine geeignete Lösung anbieten können.


GrußMartin

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei kleineren Platinen hilft noch der gute alte Durchgangspieper. 
Schließlich muß jede Leiterbahn irgendwo wieder hervortreten und mit dem 
Pin eines Bauteiles verbunden sein. Das setzt natürlich voraus, dass die 
Pins auch zugänglich sind.

Jörg

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also bei zwei Lagen geht's wunderbar mit Photoshop. Beide Seiten 
einscannen, eine davon spiegeln und mit 50%iger Transparenz über die 
andere legen. Bei mehr Lagen ist das leider nicht mehr möglich.
Gruß

Fred

PS: Evtl. vorher die Leiterbahnen einfärben oder per Filter hervorheben, 
um den Kontrast zu verbessern. Einfach mal ein bischen spielen.

Autor: WEIF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

dazu gibts auch einfachere Möglichkeiten als X-Ray. Ein Gerät speist an 
einem oder beiden Enden eine NF von ca. 1 kHz mit ca. 300 mV ein. Damit 
bleibt die Spannung unter den Diodenschwellen der Halbleiter.

Das Signal wird dann einfach akustisch entweder mit einer statischen 
oder mittels Magnetsonde verfolgt.

Für Unterbrechungen werden an den Enden der Leiterbahn zwei 
unterschiedliche Frequenzen eingespeist, damit ergibt sich bei der 
Unterbrechung ein Frequenz-Sprung.

ciao

WEIF

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verbinde einen Pol des Durchgangspiepsers mit dem bekannten Ende der 
fraglichen Leiterbahn. Den anderen Pol verbinde ich mit einem 
Metallpinsel mit Metall"haaren". Damit kann man dann prima grob alle 
Durchkontaktierungen "abtasten". Wenn die verdächtige Stelle gefunden 
ist, folgt eine "Feinortung" mit der normalen Messspitze.

Merke: Die Lage ist erst dann beschissen, wenn wir uns nicht zu helfen 
wissen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.