www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATTiny2313 mit Atmel Eval. Board von Pollin programmieren


Autor: Mikro Pro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.
Ich habe mir für meinen Einstieg in die Welt der Mikroprozessoren von 
Pollin dieses Board gekauft: 
http://akagisan.de/electronic/atmel/atmel-testboard.html
Und dazu einen Haufen ATtiny2313. Ich bin jetzt gerade etwas verwirrt 
wie ich das Board an den PC anschließe und welche Software ich benötige. 
Das Board hat zwei Sub-D-Buchsenleisten, die aus dem Board an den 
Stellen "ISP" und "RS232" sitzen. An welche der beiden Buchsen muss ich 
jetzt den PC anschließen? Welches Kabel benötige ich dafür, ein 
"Nullmodemkabel"?
Danke für eure Antworten

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein normales, serielles Kabel, 1:1 verbunden.
Buchse je nach Anwendungszweck: zum ISP-Programmieren die ISP Buchse, 
zum RS232-Datenaustausch die RS232 Buchse....

Autor: Andreas Thanheiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Kabel muss voll belegt sein. Also alle Pins miteinander verbunden. 
Hab mal ein einfaches Kabel, das rumlag verwendet, und mich gewundert, 
dass keine Verbindung möglich war (ziemlich eklige Fehlersuche...).
Das Board hat eine Programmierschnittstelle nach dem Muster des 
Ponyprog-Adapters. Der benutzt die Statusleitungen der RS232.

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mikro Pro,

Ich habe auch das Pollin-Board.
Mit dem D-Sub Anschluss des Boards hab ich mich persönlich nur 
rumgeärgert!
Ich kann dir empfehlen einen richtigen Programmer zu kaufen.
Der Programmer hier im Mikrocontroller Shop für 10€uronen ist dafür 
schon ausreichend.
http://shop.embedded-projects.net/product_info.php...
Außerdem haste mit dem Ding den Vorteil, dass du es auch an deine 
selbstgebauten Projekte anschließen kannst. Dann brauchst du lediglich 
einen entsprechenden ISP-Stecker mit Stiftleisten auf deine Platine 
löten und den Programmer draufstecken. Hat den Vorteil, dass man den 
Chip nach festlöten nicht mehr auslöten muss, falls man im nachhinein 
bemerkt, dass das Programm  doch nicht ganz sauber läuft und/oder was am 
Programm ändern will.

Autor: Mikro Pro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch prompt die ersten Probleme. In der von Pollin empfohlenen 
Software "PonyProg" kann ich meinen Com-Port gar nicht auswählen, alle 
Radioboxen sind disabled

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal Mikro Pro,

es ist unter Umständen möglich, dass dein Com-Port im Bios deaktiviert, 
demnach auch nicht unter Windows vorhanden.
Kann man ganz leicht überprüfen, ob der Com-Port installiert ist, wenn 
du unter Windows rechtsklick auf dem Arbeitsplatz gehst und auf 
Eigenschaften.
Dann auf dem Register-Feld Hardware den Geräte-Manager öffnen.
Wenn dort unter der Gruppe Anschlüsse kein COm-Port aufgelistet ist, so 
ist der nicht installiert und/oder im Bios deaktiviert.
Kannst du denn, wenn du auf parallel gehst und "Avr ISP I/O" auswählst 
deinen LPT auswählen?
Wie gesagt, so ein Programmer ist schon was schönes. ;-)

Autor: norad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mikro Pro

Habe mir dieses Teil auch gekauft vor längerer Zeit.
Hatte auch kurz schwiriegkeiten aber jetzt läuft es ganz gut.

1:1 RS232 kabel PC---> ISP Stecken.
PonyProg starten, am besten die neuste Version vom Netz, und unter Setup
--> Inteface Setup Serial und COM1 auswählen.

Wenn Du nun den Attiny2313 stecken hast solltest als erstes die 
Fusesbits Lesen ist ganz wichtig.
Entweder CTRL-S oder Schloß-Symbol drücken.

Wenn der COM1 Port nicht funktioniert könnte der Port schon von einem 
anderen aktiven Programm belegt sein.

gruß norad

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pollin-Board programmiert über die seriellen Schnittstelle nicht per 
Datentransfer, sondern indem mit den Steuerleitungen gewedelt wird. Das 
funktioniert bei echten seriellen Schnittstellen noch ganz gut, bei 
USB/Seriell-Adaptern hingegen ist das prinzipbedingt extrem langsam.

Hat man also keine echte serielle Schnittstelle am PC, dann empfiehlt 
sich entweder ein separater ISP-Programmer, oder man benutzt das ISP 
nur, um einen Bootloader unterzubringen.

Ausser natürlich, man hat so wenig ROM wie ein 2313, dann mag das noch 
akzeptabel sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.