www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welches Quarz verwenden?


Autor: Nils S. (fitec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich möchte auch anfangen mit µC und habe nun eine Frage:
Da es viele Tutorials gibt habe ich auch schon so einige angesehen und 
dementsprechend sieht die Hardware anders aus. Einmal lese ich Quarz 
4MHz, einmal 10MHz. Ich habe hier zufällig ein Quarz 3,686400MHz 
herumliegen. Was ist denn nun richtig óder ist das egal(was aber komisch 
wäre).
Danke im Voraus.

Grüße Nils

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist egal. Es kommt immer auf die Anwendung an. Mit 10 MHz ist dein 
Controller halt schneller als mit 1MHz. Wenn du einen Atmega oder 
ähnlich verwendest kannst du auch mit dem internen Oszillator arbeiten. 
Das ganze ist hier eigentlich recht gut erklärt wenn du die Einführung 
durchmachst

Gruß

Horst

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils S. wrote:
> Ich möchte auch anfangen mit µC und habe nun eine Frage:
> Da es viele Tutorials gibt habe ich auch schon so einige angesehen und
> dementsprechend sieht die Hardware anders aus. Einmal lese ich Quarz
> 4MHz, einmal 10MHz. Ich habe hier zufällig ein Quarz 3,686400MHz
> herumliegen. Was ist denn nun richtig óder ist das egal(was aber komisch
> wäre).

Nö, komisch ist das nicht, Software kann man an beliebige Taktfrequenzen 
anpassen.

Einzige Ausnahme ist die UART, da kann der Fehler zu hoch werden.

3,6864MHz ist eine gute Wahl für die UART, dann kriegt man genaue 
Baudraten.


Peter

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

alles ist richtig und dem µC ist es egal (zumindest innerhalb der 
Hersteller-Spezifikation).

Dir wird es nicht egal sein, Du wirst es entscheiden müssen. ;)

Höherer Takt -> höhere Stromaufnahme
Höherer Takt -> schnellerer Programmablauf

Wenn Du nur eine LED im Sekundenabstand blinken läßt ist das schon etwas 
anderes als wenn Du mit 64 RGB-LEDs einen Farbverlauf machen willst (nur 
ein Beispiel!).

Wenn Du den UART für serielle Übertragung brauchst, muß der Takt sich 
möglichst ohne Fehler auf die gewünschte Übertragungsrate teilen lassen 
(Baudraten-Quarz). Für 115200 Baud muß der µC auch schneller arbeiten 
als für 2400 Baud Übertragungsrate.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Nils S. (fitec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Dankeschön für die schnellen Antworten. Ok, dann nehme ich mein schon 
vorhandenes Quarz zusammen mit 2 27p Kondensatoren. Soviel muss mein AVR 
ja sowieso nicht machen, bin ja erst Anfänger. Ich habe gedacht ich 
benutze einen Mega8-16, so einen habe ich gerade da.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.