www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erfahrung mit Lötstation Hakko FX-951und SMD


Autor: Manuel W. (other)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat bereits jemand von euch Erfahrungen mit der Hakko FX-951 machen 
können?

Ich überlege mir eine neue Lötstation zuzulegen und war bisher auf 
Weller fixiert (WSD81 oder WD1). Nun lese ich öfters, dass Hakko 
ebenfalls gute Lötstationen anbietet. Bei E-Bay wird aktuell eine Hakko 
FX-951 mit 70Watt angeboten.

Wie robust ist diese Station? Ist das Regelverhalten wirklich so klasse, 
wie aus den Diagrammen ersichtlich. Ich finde den Lötkolben etwas 
klobig. Kann man damit überhaupt vernünftig SMD-Löten?

Ich wäre erfreut, wenn hier jemand ein paar Erfahrungen bezüglich Hakko 
(insbesondere der FX) niederschreibt.


MfG Manuel

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lötstationen besitzen Verschleissteile. Weshalb man deren Verfügbarkeit 
über die nächsten Jahre im Auge behalten sollte.

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe selber seit 2-3 Jahren eine Hakko, die alte Weller ist inzwischen 
ein Briefbeschwerer ;-)
Was auch noch wirklich gute Lötstationen sind: JBC (ab ~300€ ) oder 
Metcal (ab 250€).

Mach dir mal keine Sorgen um die Verfügbarkeit der Ersatzteile , Hakko 
spielt da bei den ganz großen im "Lötbusiness" mit.

Autor: Manuel W. (other)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Claude wrote:
> Habe selber seit 2-3 Jahren eine Hakko, die alte Weller ist inzwischen
> ein Briefbeschwerer ;-)

Welchen Typ von Hakko hast du? Denkst du, dass mit der FX-951 das Löten 
von SMD-Bauteilen möglich ist.


MfG Manuel

Autor: Marcus W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hab selber eine Hakko auf Arbeit. (FM-202)
Der Lötkolben sieht genau so aus wie der von der FX-951. Klobig find ich 
den nicht, der ist schön leicht und liegt eigentlich gut in der Hand.
Beim SMD Löten hatte ich noch keine Probleme und das Nachheizverhalten 
find ich auch super.
Ist aber auch ne Sache der Lötspitze, da sollte es aber genug auswahl 
geben :)
Gruß

Autor: Manuel W. (other)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marcus,

Marcus W. wrote:
> Hallo,
> hab selber eine Hakko auf Arbeit. (FM-202)
> Der Lötkolben sieht genau so aus wie der von der FX-951. Klobig find ich
> den nicht, der ist schön leicht und liegt eigentlich gut in der Hand.

Das klingt gut. Der wirkte nur auf dem Bild recht groß (und klobig ;).
In einer Beschreibung im Internet fand ich jedoch die Bezeichnung 
"Miniature Pencil".


> Beim SMD Löten hatte ich noch keine Probleme und das Nachheizverhalten
> find ich auch super.

Damit scheint eine/diese Hakko super für den Hobbybereich zu sein. Vor 
allem preislich ist die Station billiger als eine WSD81/WD1.


> Ist aber auch ne Sache der Lötspitze, da sollte es aber genug auswahl
> geben :)

Stimmt. Die Spitzenauswahl ist schon sehr groß. Es gibt Spitzen mit sehr 
großem Durchmesser bis runter auf 0.15mm.


MfG Manuel

Autor: Peter .. (solderingexpert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel W. wrote:
> Hallo,
>
> hat bereits jemand von euch Erfahrungen mit der Hakko FX-951 machen
> können?
Ja, mit Hakko FX-951 und FM-202.

Alternativen sind nur JBC, PACE oder Metcal.

Die sind jeweils voll SMD-tauglich
Die FX-951 ist auch auf Stickstoff-Schutzgaslöten umrüstbar.

Bestell Dir eines dieser Griffstücke mit (die farbigen Vorderteile der 
Handstücke (auf der Verpackung steht ASSY,SLEEVE,#color#,LOCKING,
A/B,FM-2027) dort kannst Du die heiße Spitze im laufenden Betrieb beim 
wechseln stecken lassen.
Die Spitzenkartuschen sind nicht nur in verschiedenen Formen, sondern 
auch mit unterschiedlichen Lot-Benetzungsflächen bestellbar.

Ersatzteilversorgung ist kein Problem, der Hersteller produziert seit 
mehr als 50 Jahren Lötkolben und Zubehör.

Kunden von Hakko sind:
BOEING, SIEMENS, PHILIPS, NOKIA, MOTOROLA, SAMSUNG, LG, TCC, HAIER,
ALPS ELECTORIC CO., SANYO ELECTRONICS CO., LTD., SHARP CORPORATION,
TOYOTA MOTOR CORPORATION, SONY CORPORATION, DENSO CO., LTD., TOSHIBA 
CORPORATION, NEC CORPORATION, PIONEER CORPORATION, HITACHI LTD.,
FUJITSU LIMITED, MATSUSHITA ELECTRIC INDUSTRIAL CO., LTD., CANON INC., 
MABUCHI MOTOR CO., LED., MISUMI ELECTRIC CO., LTD., SEIKO EPSON 
CORPORATION, ALCATEL-LUCENT, MITSUBISHI ELECTRIC CORPORATION. etc.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter .. wrote:

> Ersatzteilversorgung ist kein Problem, der Hersteller produziert seit
> mehr als 50 Jahren Lötkolben und Zubehör.

Gut möglich. Aber die Frage ist bei ebay-Anbietern erst einmal sinnvoll, 
unabhängig vom Namen des Geräts. Mir ist nämlich völlig egal wie Siemens 
an die Ersatzteile rankommt. Ich muss es können.

Autor: Peter .. (solderingexpert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
> Gut möglich. Aber die Frage ist bei ebay-Anbietern erst einmal sinnvoll,
> unabhängig vom Namen des Geräts. Mir ist nämlich völlig egal wie Siemens
> an die Ersatzteile rankommt. Ich muss es können.

Warum solltest Du es nicht können?

Die HAKKO Stationen und Lötspitzen werden hier in Deutschland offiziell 
vertrieben (einer der Anbieter hat auch ein sehr große Vertreter-Flotte 
und kann auch Nachts liefern) und werden bis auf bestimmte Sonderformen 
am nächsten Tag geliefert.

Es sei denn Du bestehst darauf Lötspitzen und Ersatzteile im Laden zu 
kaufen.

Die Weller-Theorie der tollen Verfügbarkeit ist seit der Einführung von 
Kartuschen-Lötspitzen, und damit der Spreizung des Produktprogramms bzw. 
noch größeren Lagerhaltung, überholt.

Wenn man auf konventionelle Löttechnologie mit Stand der 70iger Jahre 
Wert legt, kann man eine Weller WTCP  WECP  WD etc. mit 
Standardlölkolben wählen. Nimmt man hingegen ein modernes Handstück oder 
eine moderne digitale PID-Station, ist die Versorgung über Jahrzehnte 
nicht mehr sichergestellt. Wer z.B. mit sich mit OKI Lötstationen 
ausgerüstet hat, bekommt annährend keine Ersatzlötkolben / Ersatzteile 
mehr zu kaufen. Aber die Empfehlung, daß es seit dem Zusammenschluß zu 
OKI Metcal ja ganz tolle zukunftssichere Hochfrequenzlötkolben gäbe...

Davon abgesehen: Für den Hobbybereich ist eine Weller Magnastat, 
vielleicht sogar als 230V-Netzkolben - i.d.R. immer ausreichend.
Aber wenn man für weniger Geld eine HAKKO bekommen kann ...

Und zur Skepsis gegenüber sehr preiswerten Angeboten: Es gibt inzwischen 
auch China-Plagiate der Hakko Lötstationen.
http://eurotubes.en.alibaba.com/product/200013661/...

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter .. wrote:

> Warum solltest Du es nicht können?

Bist du sicher, dass der Vertreter gesprungen kommt, wenn ich ihm als 
Privatmann mit der Aussicht locke, eine einzelne Lötspitze zu kaufen?

Autor: Peter .. (solderingexpert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
> Bist du sicher, dass der Vertreter gesprungen kommt, wenn ich ihm als
> Privatmann mit der Aussicht locke, eine einzelne Lötspitze zu kaufen?

Nein, natürlich nicht.
Vermutlich wird er springen, aber nicht vor Freude ;-) .

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi


Ich möchte mir auch gerne eine Hakko FX-951 zulegen. Bei wem habt ihr 
eigentlich eure Hakko gekauft oder besser, kennt jemand einen Shop wo 
man eine für 230V-Netz kaufen kann?

LG

Jürgen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.