www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Infineon Mikrocontroller per USB programmieren


Autor: Ricardo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte einen uC (XC164) per USB programmieren, d.h. ein bestimmter 
Pin des uCs muss auf low beim Anlegen der Spannung  gezogen werden. 
Schaltungstechnik mache ich mir keinen Kopf, da kann man eine kleine 
Schaltung entwerfen, in der beim Anschliessen des USB-Kabels dieser Pin 
auf low gezogen wird und ... Ich benutze das Programm Memtool zum 
Flashen des Codes, dieses Programm gibt nur die serielle Schnittstelle 
vor, d.h. theoretisch würde es mit dem Programm nicht gehen, da ich die 
USB-Schnittstelle dafür benutzen will.

Kennt Jemand irgendwelche Alternative oder einen "Trick", mit dem es 
funktionieren könnte.

Grüße

Ricardo

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die von Memtool verwendete serielle Schnittstelle auch wie eine 
solche verwendet wird und kein "bit-banging" betrieben wird, dann 
spricht nichts dagegen, einen USB-Seriell-Adapter zu verwenden, wie er 
beispielsweise von FTDI als FT232R zu bekommen ist.

Autor: Ricardo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rufus,

danke für deine Antwort. Momentan verwende ich einen 
USB-Seriell-Adapter, weil mein Rechner keinen "com-Port" seriell hat. 
Meine Absicht ist nur ein USB-Kabel von Rechner aus zu verwenden ohne 
Adapter.

Gruß

Ricardo

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "Adapter" ist ein kleines IC, das wirst Du so oder so eh' benötigen; 
ich gehe nicht davon aus, daß Dein µC von sich aus per USB 
programmierbar ist.

Autor: Ricardo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, richtig. Der USB-Seriell-Chip muss in die Schaltung rein, um die 
USB-Signale in serielle TX und RX umzuwandeln. Was ich nicht weiss, ist 
, wie ich das Programm Memtool mit USB betreiben kann, da ich nur ein 
USB-Kabel benutzen will (vom Rechner zur Schaltung mit dem uC). Ich habe 
mir gedacht, dass es vielleicht die Möglichkei gibt, Memtool zu 
überreden mit USB zu arbeiten. Vielleicht weiss Jemand wie ... oder ...

Ricardo

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ich nicht weiss, ist , wie ich das Programm Memtool mit
> USB betreiben kann,

Das Programm wird eine Möglichkeit bieten, die verwendete serielle 
Schnittstelle auszuwählen, ganz so, wie Du das bislang auch schon 
genutzt hast.

> da ich nur ein USB-Kabel benutzen will (vom Rechner zur
> Schaltung mit dem uC).

Das hast Du jetzt das zweite Mal erwähnt; wieviele USB-Kabel meinst Du 
werden von einem USB-Seriell-Adapter verwendet?

Oder willst Du damit "andeuten", daß Du zwei Verbindungen zu Deiner 
Hardware haben willst?

> Ich habe mir gedacht, dass es vielleicht die Möglichkei gibt,
> Memtool zu überreden mit USB zu arbeiten.

Das tut es doch schon, wenn Du damit mit einem USB-Seriell-Adapter 
programmieren kann.

Vielleicht hilft es, wenn Du Deine Hardware und Deine Vorstellungen 
etwas genauer beschriebest.

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir läuft Memtool mit einem XC164, angebunden über USB mit einen 
FT232BM onboard.

Im Memtool ist der virtuelle COM-Port eingestellt, der Pin für die 
Bootloader-Auswahl lag in der alten Version dauerhaft auf Masse, in der 
neuen Version am DTR-Ausgang des FTDI.

Die Reset-Beschaltung des XC164 hängt mit am RTS-Pin, somit kann ich im 
Memtool diese Pins auf low schalten um den XC164 zu resetten und in 
BL-Modus zu schalten :)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genauso dachte ich mir das.

Mal sehen, was Ricardo so vorhat.

Autor: Ricardo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sorry, ich habe mich durch die serielle schnittstelle und Memtool auf 
dem Rechner irritieren lassen und hatte die ganze Zeit die Lösung vor 
meinem Augen bzw. ihr hattet die Lösung schon gesagt und ich habe sie 
nicht registriert. Mit dem Wort "virtueller COM-PORT" ist mir klar 
geworden, wie es gemacht werden kann. Wenn ich meinen USB-Chip in die 
Schaltung setzen und sie mit dem Rechner mit einem USB-Kabel 
anschliessen, muss ich den "USB-Treiber" installieren. Dann erscheint 
auf dem Rechner der "virtuelle COM-PORT" und ...

Also, danke für die Hilfe.

Ricardo

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.