www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR-Programmierung mit ISP


Autor: okraits (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

wieder einmal geht's um die ISP-Programmierung von AVR's.

Erstmal mein Equipment:

OS: Win XP SP1
Programmer: http://rumil.de/hardware/avrisp.html 6-polig
µC: Atmel AVR AT90S4433
Schaltung: Tutorial dieser Seite
Software: PonyProg 2.06c Beta

Nun hat das Ganze an meinem Laptop früher schon mal funktioniert (und
ich denke auch unter XP, bin mir aber nicht sicher). Nur jetzt am
Desktop kann ich den Controller nicht mehr programmieren (wird erkannt,
beim Programmieren dann aber die typische Fehlermeldung - Device
Missing).

Nun meine Fragen:

Welche Parallelporteinstellung (hab aber schon alle ausprobiert - SPP,
ECP, EPP, ECP+EPP)?
Was haltet Ihr von diesem Programmer
http://www.embedit.de/modules.php?name=Content&pa=... ?
Eventuell andere Programmiersoftware?
Wie sieht es mit PortTalk aus? Braucht man das unter XP definitiv oder
nicht?
Eventuell Programmierung über serielle Schnittstelle? Welche Schaltung
dann?

Ich bin echt verzweifelt. Sorry, daß auch ich Euch mit diesem alten
Thema nerve. Über Tips würde ich mich sehr freuen!

Gruß

Oliver

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Ich bin echt verzweifelt

wenn der Leidensdruck groß genug ist, schau Dir mal

http://www.e-lab.de/programmer/isp.html

an.
Ist zwar nicht billig, aber mit so einem Teil bist Du dann
allen Ärger los und das Teil ist sein Geld wert.
Auch die mitgelieferte Software ist hervorragend.

hth
Gunter

Autor: Gerd Vergin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

seitdem ich alles von ATMEL benutze, gibt es keine Probleme mehr,
ISP, AVR-Studio mit Assembler und alles ist problemlos geworden,
das war mir ca. 60€ wirklich wert.

Gruss

Gerd

Autor: B-Tronic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm Ponyprog 2000, dann funzts auch bei XP  :)

MfG  B-Tronic

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

meine Erfahrung ist, daß Alles was den parallelen PC-Port
benutzt problematisch werden kann.
Seriell ist da wesentlich robuster.

Programmer am parallelen Port + neuer PC bedeutet sehr oft Probleme.

Klaus

Autor: okraits (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für alle Antworten!

@Gunter: Das ist natürlich eine feine, perfekte All-In-one-Lösung. Und
wenn ich's geschenkt bekommen würde - gern! :-) Aber es müßte halt
eigentlich mit meinem simplen, selbstgebauten Programmer auch gehen -
es ging ja auch schon mal!

@Gerd: meinst Du diesen Programmer?
http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=10QCJ%4079S...
Läuft der auch unter XP?

@B-Tronic: War das ein Scherz? Es gibt doch für alle Windows-Versionen
nur ein Pony-Prog, oder?

@Klaus: Welchen seriellen Programmer in Kombination mit welchem
Programm würdest Du empfehlen?

Danke schon mal für Eure Hilfe!

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Welchen seriellen Programmer in Kombination mit welchem
>Programm würdest Du empfehlen?

"empfehlen" kann ich kaum etwas:

an einem alten 300MHz PC mit Asus Board benutze ich problemlos
die parallele SS mit Ponyprog und der "rumil.de" Hardware.

Meine neueren Boards haben aber immer wieder Probleme gemacht
(auch so üble Sachen wie "ging nur ab und zu mal").

Ich habe mir dann den (von "Gunter" erwähnten) ELab Programmer
gekauft (scheint wohl echt einer der Besten zu sein).
Das Ding ist wirklich gut, hat einen eigenen uC eingebaut, und
funktioniert absolut problemlos.

Im www habe ich deratige Bauanleitungen/Software leider noch
nicht gefunden.

Klaus

Autor: okraits (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir grad bei Reichelt den von mir oben schon angesprochenen
Atmel ISP Programmer bestellt und hoffe inständig, daß der als
serieller Programmer auch unter XP seinen Dienst tut... Er liegt ja
preislich im Verhältnis zum ELab Programmer zumindest im Mittelfeld und
ist immerhin von Atmel.

Na dann freu ich mich mal auf das Paket und endlich wieder vergnügliche
Stunden beim Programmieren :-)

Schöne Grüße

Oliver

Autor: ERDI - Soft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hättest du dir auch selbst bauen können. Die Atmel App-Note AVR910
beschreibt so einen Programmer. Ist eigentlich genau das gleiche wie
der von Atmel verkaufte Programmer. Und irgendwo im Forum Codesammlung
ist auch noch ein Link mit etwas modifzierter Hardware und ner neuen
Software. Die programmiert dann auch schon die Mega-Serie.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass es mit PonyProg nicht geht überrascht mich nicht wirklich.
Probier's mal mit yaap, das hat bei mir bisher in jedem Fall
funktioniert.

Autor: okraits (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank: Logisch, nur den verwendeten 1200er muß ich ja auch erstmal
programmieren und da beißt sich die Katze in den Schwanz - wenn ich den
programmieren kann, warum dann damit nen Programmer bauen?

@Andreas: yaap hab ich auch schon probiert, hat auch nicht geklappt -
und mit Ponyprog ging es damals ja schon mal... ich denke, daß das
sowieso eher ein Schnittstellenthema ist.

Naja, jetzt hab ich mir den Atmel AVR ISP schon bestellt. Kostet zwar
48 ,- aber dafür funktioniert's dann (hoffentlich) zuverlässig.

Autor: Gerd Vergin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erdi-soft,

ich habe meinen ATMEL-ISP-Dongle mal aufgemacht, vollgestopft mit
Elektronik samt Prozessor.
Die Aussage, ist nichts drin, ist einfach nicht haltbar.

Gestern auf Lochrasterplatine einen ATmega8 aufgelötet, ISP-Stecker
angelötet und ein LCD-Display auch noch angeschlossen.
Programm mit ATMEL-ISP und AVR-Studio hochgeladen, läuft.
So einfach geht das!

Gruss

Gerd

Autor: ERDI - Soft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist schon richtig, aber den kannst du ja bei nem Kumpel oder an deinem
Notebook oder so programmieren. Den Progger für PonyProg hast du ja,
wie ich mal annehme.
Ist der einmal programmiert, ist der Rest wohl auch kein Problem mehr.
Aber gut, jeder so, wie er will. (Kannst ja mit dem Atmel AVR ISP den
Controller proggen und dann wieder zurückschicken. :-) )

Autor: okraits (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus beinander,

hab heute meinen AVR ISP bekommen. Ausgepackt, angeschlossen, AVR
Studio 4 installiert, Flashen probiert, geht einwandfrei (unter WinXP)!
Zu Beginn ist sogar automatisch der interne Controller des AVR ISP
upgedatet worden, Respekt! Klar, für nen Elektroniker wär eigentlich
das Selberbauen des Programmers die erste Wahl, aber nachdem ich doch
einige Probleme mit meinem selbstgebauten hatte, hat mir diese Lösung
nun doch einigen Streß erspart. Schließlich möcht ich mich ja mit den
Controllern und nicht mit den Schnittstellenproblemen von WinXP
beschäftigen...

Schönen Tag noch!

Oliver

Autor: ERDI - Soft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gerd: Die Elektronik, die da noch drin ist, dient, soweit ich weiß, nur
zum Levelschiften, falls mal ein 3.3V Controller angeschlossen wird.
Könnte man genausogut weglassen.

Autor: Gerd Vergin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erdi-soft,

ok, wenn es absolut willst und keine Ruhe gibst, warum auch immer.
Mein ISP-Adapter hat so zum Beispiel einen AT90LS8535 und noch ein Chip
namens AT90S1200 und noch jede Menge Kleinteile angefangen vom 724 und
was weiss ich noch drin.
Das alles braucht man zum Level-Schieben, genial!

So, ich hoffe jetzt ist mal Ruhe mit dem ewigen Thema
Programmieradapter.
Du nimmst Deinen, ich nehme meinen Programmieradapter und beide sind
wir glücklich bis ans Ende unserer Tage, gelle?

Und wenn den Beitrag vor Deinem liest, habe ich doch dem Fragesteller
hier im Forum die absolut richtige Antwort gegeben.

Ich halte mich bei meinen Entwicklungen an TTL-Spezifikationen und Du
machst was Du willst.
Du übernimmst für deine Entwicklungen Garantie und ich für meine.
Bei mir kommt nichts zurück ....mal auf Holz klopfe...!

Schönen Abend noch.

Gerd

Autor: okraits (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Ihr 2,

bitte nicht die Köpfe einschlagen :-)
Beide Varianten führen zum Ziel und wenn ich meinen Laptop noch hätte,
würde ich immer noch meinen selbstgebauten Programmer verwenden, weil
er am Laptop funktioniert hat. Nur hat halt jetzt die Schnittstelle
meines Desktops bzw. WinXP Probleme gemacht. Der AVR ISP ist halt die
sichere Variante, aber mit (je nachdem) mehr oder weniger Tüfteln
kriegt man auch nen selbstgebauten zum Laufen. Also soll jeder auf
seine Weise arbeiten!

Gruß

Oliver

Autor: Daniel Roth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Dinge bleiben für ewig ein Geheimnis. So auch die
ISP-Programmierung. Seit Jahren gibt es die AVR910 AppNote von Atmel,
die bei der Programmierung des AVRs keine Fragen mehr offen lässt.
Warum übersehen das so viele und stellen ständig neue Fragen im Forum
und warum schwören so viele auf diese "Spar"-Programmieradapter ???

Hallo, Atmel macht aus der ISP-Programmierung kein Geheimnis. Es gibt
kostengünstige Hardware zum Selberbauen und kostenlose
Programmier-Software zum AVR-Studio, die keine Probleme mehr bereitet..
und das alles original ATMEL ! Noch Fragen ?

AVR910 .

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie programmiere ich den/die AVRs fuer den AVR910-Programmer? Genau, mit
einem ISP-Programmer. Also muss ich mir einen bauen oder kaufen, und er
muss funktionieren. Warum genau soll ich den AVR910 dann ueberhaupt
noch aufbauen?

Autor: ERDI - Soft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gerd: Kein Grund, gleich so ne hitzige Antwort zu geben.

Hast du dir zufälligerweise mal den Schaltplan des original Atmel
AVRISP angeschaut? Dann wirst du feststellen, dass der 1200er nur dazu
dient, den  anderen per AVR-Studio mit neuer Firmware zu versorgen. Und
der Rest dient tatsächlich nur als Puffer und zum Levelshiften.

->"Und wenn den Beitrag vor Deinem liest, habe ich doch dem
Fragesteller
hier im Forum die absolut richtige Antwort gegeben."

Guck mal auf die Uhrzeit, und du wirst feststellen, dass wir die
Beiträge fast Zeitgleich abgeschickt haben. Oder glaubst du wirklich,
ich lese deinen Beitrag und schreibe dann innerhalb von
Sekundenbruchteilen nen eigenen und schicke den innerhalb ner Minute
ab?????

->"Ich halte mich bei meinen Entwicklungen an
TTL-Spezifikationen..."

Häh? Ach so, dein AVR arbeitet mit TTL-Pegeln, und meiner nicht!?!

Aber was solls.
DEIN Programmer ist der Beste.
Du hast Recht und ICH hab meine RUHE.


@Andreas: Ist schon richtig. Aber wenn z.B. der Kollege schon nen
Programmer hat, oder man auf nen Parallelprogrammer zugreifen kann,
oder wie in diesem Fall nen Pony-Prog Programmer hat, dann kann man
schon über den Bau des AVR910-Programmer nachdenken.


Aber jeder so wie er will.


Gruß.

Autor: Daniel Roth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas: stimmt, deshalb wird es höchste Zeit, fertig programmierte
1200er oder 2313er mit der AVR910 Firmware im Shop anzubieten. Bist du
dabei !? :)
Daniel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.