www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ADC auch als DAC Verwenden


Autor: Mike G. (balu80)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mich würde einfach mal Interresieren ob es die Möglichkeit gibt z.B. bei 
einem AT90CAN128 den ADC Eingang auch als DAC Ausgang nutzen?

Gruß Mike

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie stellst du dir das vor? ADC ist ein Eingang, DAC ist ein 
Ausgang. DAC mittels PWM und RC-Glied, das geht. DAC mittels 
R2R-Netzwerk auch.

MW

Autor: Mike G. (balu80)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also könnte ich den ADC als DAC nutzen. aber wie ist das mit dem 
Widerstandsnetzwerk gemeint? Könnte ich da vielleicht ein Beispiel zu 
bekommen?


Gruß Mike

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> also könnte ich den ADC als DAC nutzen.

Nein. Michael hat nichts derartiges geschrieben.

Mit einem Ohr kannst Du nicht reden, um mal eine etwas plumpe Metapher 
anzubringen.

Autor: Mike G. (balu80)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,

welchen µC könnte ich ansonsten verwenden, wenn ich
unbedingt den CAN, ADC, DAC und eine Uart Schnittstelle benötige?

Oder gibt es die Möglichkeit, einen zweiten µC an die UART 2 des 
AT90CAN128 anzuschließen der dann den DAC zur Verfügung stellt, und die 
Daten zwischen den beiden µC via UART übertragen werden. Welchen Chip 
von ATMEL könnte ich dort verwenden?

Gruß Mike

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch externe DACs.
Welche Anforderungen hast du denn? Wenn sie nicht zu hoch sind kannst du 
wie gesagt, R2R-Netzwerk (http://de.wikipedia.org/wiki/R2R-Netzwerk) 
verwenden. Das kann praktisch jeder uC.

Autor: Mike G. (balu80)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich möchte ein Audiosignal (Bandbreite ~2,5kHz) und einen CAN-BUS auf 
die Uart Übertragen, das dann mit einem XPORT ins Ethernet einschleifen, 
an einer anderen Stelle mit einem XPORT aus dem Netz holen, und dort das 
Audiosignal und den CAN-Bus wieder zur Verfügung stellen. Ein Interface 
eben.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2,5 kHz beudeutet also mit mit > 5 kHz abtasten. Nur wieviel Bit willste 
denn?
Nimm doch einfach nen externen DAC. Ist doch das einfachste. Es gibt 
glaub ich nicht viele Controller, die das drauf haben. Entweder nen 
parallelen wenns besonders schnell sein soll, oder aber nen seriellen. 
Musst halt mal ein paar Datenblätter durchgucken z.B. auf Digchip.com
Die 10 Bit Dinger könnten ja evtl. schon für dich reichen, die kosten 
auch nicht viel. Es sei denn du willst 16 Bit auflösung, was bei 2,5kHz 
jedoch nicht wirklich sinn machen würde.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.