www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Grundlagen der Parallelregler


Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich beschäftige mich gerade mit den Grundlagen der Parallelregler. Bei
Schaltung 1 ergibt sich die Ausgangsspannung aus Uz + Ube. Warum is die
Schaltung aber so stabiler, als nur mit einer Z-Diode?
Wie geht man beim Bemessen solcher Schaltungen vor? Wie kann ich
Schaltung 2 dimensionieren bzw. Verhältnisse schaffen? Mich irritieren
die mehreren Unbekannten Widerstände. Uein und Uaus habe ich ja gegeben.
Wie legt man die Widerstände sinvoll fest? Wo finde ich zu
Parallelreglern noch Literatur? Was ist bei den Schaltungen
nachteilhaft?


Gruß msp430_crew

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das poti in der ersten schaltung nicht an falscher stelle? Müsste 
die Z Diode nicht hinter dem Poti sein?

Der unterschied zum Längsregler ist doch, das statt des Transistors ein 
Widerstand am "verheizen" der Eingangsspannung beteiligt ist.

Ein Nachteil ist bestimmt das der Ausgangsstrom durch den 
Reihenwiderstand begrenzt ist, ein Längsregler könnte den 
Längstransistor voll öffnen und hätte bei solch einen Lastfall einen 
geringeren Ausgangswiderstand.

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Jemand sonst noch weitere Tipps zu diesem Gebiet?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

früher war der Parallelregler durchaus beliebt, weil Strombegrenzung und 
Kurzschlußfestigkeit nur vom Vorwiderstand abhängt und sozusagen 
eingebaut sind.

Störend war vor allem, daß die maximale Verlustleistung am 
Paralleltransistor im Leerlauf auftritt, der muß dann die ganze Leistung 
verheizen, die maximal aus dem Ding rauskommen soll...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind den die besten Spannungsregler oder besser gesagt die 
"Eierlegende Wollmilchsau"? Schaltregler haben ja den besten 
Wirkungsgrad aber nicht immer ist die Zerhackte Spannunng von Vorteil.
Gibt es zu den Grundlagen von Schaltreglern eine gute Seite im Netz?

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner mehr Ideen?

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss immer Abwägen was man braucht!

Schaltregler kosten meist n tick mehr und sind komplexer, der 
Wirkungsgrad ist aber nahezu ideal ;) Dafür die von dir genannten 
störungen.

Längsregler sind billig und haben eine schön glatte Ausgangsspannung, 
wobei da Referenzspannungsregler noch besser sind ;)

Zur not kann man einem Schaltregler auch noch einen Linearregler 
nachschalten um eine sauberere Spannung zu erhalten, geht natürlich auf 
den Wirkungsgrad.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eierlegende Wollmilchsau

Gibt es nicht. Jede Variante hat seine Vor- und Nachteile.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.