www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET Gegentakt


Autor: Matthias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, hab im Anhang ein Bild meiner Schaltung. Ich würde gern ein 
Analogsignal (500mV 4Hz) verstärken und ca 2A bei +/- 20V treiben 
können. Die Schaltung funktioniert allerdings nur im Leerlauf... aber 
warum???

mfg Matthias

Autor: Di Pi (drpepper) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal mit einem Spannungsfolger (Unity-Gain) dahinter versucht?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vertausche mal die Transistoren. P Kanal oben und N-Kanal unten:

+12V---------o--------
             |
           |--S
      -----| p-kanal
      |    |--D
      |      |
 in---o      o----- out
      |      |
      |    |--D
      -----| n-kanal
           |--S
             |
-12V---------o------

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Da Pep Quatsch

Das Problem sind die Gate-Spannungen. Du koppelst ja das Gate des einen 
Mosfet direkt mit dem Gate des anderen. Da müsste dann aber deine 
Versorgungsspannung so "abgestimmt" werden, dass das mit den threshold 
Spannungen der Transistoren zusammen passt. Das macht keinen Sinn.

Schau dir mal die Gegentaktendstufen mit Bipolartransistoren an und 
probier erstmal so eine aus.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habs jetz nochmal umgestöpselt und abei gemerkt das die schaltung nur 
nicht funktioniert, wenn beide FETS drin sind, könnte also irgendwas mit 
Übernahme beim Nulldurchgang zu tun haben...???

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn beide FETS drin sind, könnte also irgendwas mit
>Übernahme beim Nulldurchgang zu tun haben...???

Dann nimm zwei biplore. einen npn oben und einen pnp unten. Und bau ne 
Ansteuerschaltung mir zwei Dioden davor. Die spannen die Basen vor. So 
wie ein klassischer AB (?) Verstärker. Das geht auf alle Fälle.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@...

mit bipolar hab ichs schon am laufen...

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit vertauschten Mosfets hast du nen Kurzschluss gebaut, wenn "in" z.B. 
bei 0V liegt ...

Wenn die Mosfets "richtig", wie oben, angeschlossen sind:

In jeder Richtung geht die Threshhold-Spannung der Mosfets ab, d.H. aus 
+/- 12V werden schnell +/- 6V.
und davon geht nochmal was ab, da der OpAmp nicht voll auf +12V schalten 
kann.
Macht bei 2A mehr als 24W Verlustleistung, die die Fets verheizen...

Bau das besser mit normalen Bipolar-Transistoren, da hast du am Ende 
mehr von.

Und evtl noch nen Widerstand von den Gates/OpAmp Ausgang zu den Sources 
schalten, um die Übernahmeverzerrungen etwas zu verringern.

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier den Tipp von lippy aus. Da gibt es jedoch eine wichtige 
Ergänzung zu machen! In der Schaltung musst du dann die Eingänge des OP 
vertauschen sonst geht es nicht.

Gruß

Mandrake

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.