www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic LHC bei CERN könnte Schwarze Löscher erzeugen.


Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nachzulesen: 
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/258380.html

Es gibt auch kritische Stimmen, die befürchten, ein solches Schwarzes 
Loch könnte im schlimmsten Fall anwachsen und die Erde verschlingen. 
Einerseits amüsant, da die Menschen das Unbekannte immer fürchten. 
Andererseits zeig die (zugegeben kleine) Unstimmigkeit der Physiker, 
dass sie selber nicht genau wissen, was passieren wird/kann.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine natürlich Löcher, nicht Löscher.

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich warte schon bis auf RTL2 der passende Film dazu kommt...

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich auch schon von anderen Quellen vernommen. Dort wurde
von Amerikanern (Forscher/Politiker??) gefordert, mit weiterer
Forschung solange zu warten, bis das Gefahrenpotential eingeschätzt
werden kann. Mein erster Eindruck war sofort der, das die Amerikaner
den Fortschritt der neuen Colliders in CERN verzögern wollen um
ihren eigenen nicht zu benachteiligen. Aber die Autoren forderten
auch die Einstellung weiterer Experimente auf amerikanischer Seite.

Fragt man dagegen Physiker (MaxPlank-Institut..), so erfährt man,
das z.B. in unserer Atmosphäre oder aber auch in der Sonne
Energiepotentiale/Ereignisse existieren, die um ein vielfaches höher
sind. Aus Wahrscheinlichkeitsgründen hätten wir also schon längst ein
Schwarzes Loch in unserem Sonnensystem wahrnehmen müssen.

Natürlich besteht die genannte Möglichkeit, sie ist aber "verdammt"
unwahrscheinlich und wird durch CERN etc. nicht vergrössert.

Autor: 3347 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann bestell ich doch mal ein 1kg schweres Schwarzes Loch. Ist 
sicher ein cooles Gadget. Was auch immer man damit machen kann...

Autor: Hairy Black Hole (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dort wurde von Amerikanern (Forscher/Politiker??) gefordert, mit weiterer
>Forschung solange zu warten, bis das Gefahrenpotential eingeschätzt werden
>kann.

Die Geschichten vom Hörensagen kann man sich auch sonstwohin stecken. 
Nachdem gestern der Europäische Gerichtshof entschieden hat, daß die 
Produktion von schwarzen Löchern Ländersache ist, können die Amis 
Unterbrechungen fordern, bis sie schwarz werden. Solange die Löcher 
durchs CERN rotieren, tangiert das die EU-Staaten nur peripher, und alle 
anderen schon mal gar nicht.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiss, ist die Gravitation auch für Schwarze Löcher 
proportional zu ihrer Masse. Also warum bitte schön haben wir Angst vor 
einem Schwarzen Loch, das um viele Grössenordnungen leichter ist als ein 
Staubkorn? So ein Teil wird nix, aber auch gar nix anziehen können.

Autor: 3347 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein schwarzes Loch unterhalb einer gewissen Masse verdampft von selbst. 
Die Eigenschaften sind sicher reichlich bizarr.

Autor: Werner Becker (wirus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem gestern der Europäische Gerichtshof entschieden hat, dass der 
LHC in der Schweiz entsteht und sich damit ausserhalb der EU befindet, 
also quasi ausserirdisch ist, besteht ohnehin keine Gefahr.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, sicher wird die Welt untergehen. Und was gibt es geileres als in 
einem schwarzen Loch zu enden? Man sieht beim Flug da rein das Universum 
verglühen (wenn mna nicht vorher verglüht, hehe). Das ist doch was!

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter Koller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter Bürgi: "Schwarze Löcher erzeugen Lochfraß"
Jetzt wissen wir auch, wo die Socken in der Waschmaschine dauernd 
verschwinden.

Sind dass die Löcher die in Comics wie kleine Teppiche 
auseinandergerollt werden können und beliebig verlegt werden damit dann 
ein Gegner reinfällt.
Wie bei Roadrunner & Coyote von der Firma ACME natürlich.  ;-)


Peter

Autor: Dietmar M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Feadi F.
 war schon auf Pro7 oder Fox: "End Days"; köstlich
(ich meine aber nicht "End of Days" mit Arnie)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir werden alle sterben!

Ganz sicher, irgendwann!

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dieser Tage auf Wikipedia gelesen:

Das "no hair theorem", deutsch "Glatzensatz" :
Ein schwarzes Loch hat keine Haare

http://de.wikipedia.org/wiki/John_Archibald_Wheeler

Autor: Dummdödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Will mal die Frage danach aufgreifen, warum noch kein schwarzes Loch 
entstanden ist (ausser in meinen Socken):
In der freien Natur (Weltall!!!) ist das ganze wohl eher ein 
Zufallsprozess. Da müssen riesige Massen und Konstellationen vorhanden 
sein um die Bildung eines schwarzen Loches zu begünstigen.
Hier auf der Erde ist es jedoch dem Menschen aufgrund seines geistigen 
Verstandes gezielt möglich, auf die Entstehung eines solchen 
hinzuwirken.

Analogie:
Genmais. In der Natur dauert es Jahre/ Generationen bis eine neue Sorte 
von Pflanzen/Lebewesen entsteht. Auch hier ist der Mensch in der Lage 
geziehlt (mehr oder weniger) vorzugehen um eine neuere Sorte entstehen 
zu lassen.

Zurück zu meinen Socken, ähh Schwarzen Löchern:
Der erste Hemmschuh wird momentan wohl noch die Technik sein. Man 
braucht wahnsinnig viel Energie...
...um Teilchen zu beschleunigen
...massiv Laserlicht gebündelt auf einen Punkt zu bringen
...Teilchen über Mgnetfelder auf einem Punkt zu fixieren
...Störgrößen (wie beispielsweise Luft) zu entfernen
Diese sind noch nicht komplett gelöst. Aber der Mensch kann ja geziehlt 
in die Richtung gehen.

Ich wollte hier nur einen Denkanstoß geben!

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Blödsinn. Löcher in Socken entstehen nachweislich durch
Abnutzung.
ABER: Kugelschreiber verschwinden ohne einen Grund, und das noch
ständig. Da wurden schon viele Bücher drüber geschreiben, keines
liefert aber eine Begründung (müssen also Schwarze Löcher sein).

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feuerzeuge ebenso ...

Autor: Teilchenphysiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Berichte über schwarze Löcher, die die Erde verschlucken sind 
absoluter Nonsens. Die schwarzen Löcher, die da erzeugt werden sind 
mikroskopisch klein und werden binnen Bruchteilen von Millisekunden 
zerstrahlen (Hawking-Strahlung).

Jetzt wo das geklärt ist, kann der Thread geschlossen werden.

Autor: Physikerteilchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die schwarzen Löcher, die da erzeugt werden sind mikroskopisch klein

Ja genau! Die Materie unserer ganzen Erde passt als Schwarzes Loch in 
einen Stecknadelkopf. Wie soll so ein mikroskopisches Löchlein denn 
irgendwem schaden?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Physikerteilchen wrote:
>>Die schwarzen Löcher, die da erzeugt werden sind mikroskopisch klein
>
> Ja genau! Die Materie unserer ganzen Erde passt als Schwarzes Loch in
> einen Stecknadelkopf.

Fast. Die korrekte Größe wäre ungefähr in der Größe einer Kirsche.

> Wie soll so ein mikroskopisches Löchlein denn
> irgendwem schaden?

Wenn du tatsächlich ein schwarzes Loch (in der Größe einer Kirsche)
mit der Masse der Erde neben dir hättest, dann wäre das zumindest
sehr unangenehm.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm,


"LHC" beginnt "Schwarzes Loch" zu wirken und trifft "Erde" mit 100% 
Schattenschaden (kritisch).
"LHC" ist von "Schwarzes Loch" betroffen.
"LHC" stirbt.
"Erde" stirbt.
"Menscheit" wurde von "Experiment" besiegt. Geschätzte Eherenpunkte : 0

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

> Ach, mikroskopische (sagen wir mal Durchmesser=0.1mm)

Bei einem Durchmesser von 0.1mm kannst du noch lange nicht
von mikrosopisch klein reden.

> Löcher sind
> harmlos, aber kirschgroße bedeuten den Weltuntergang?

Ein 0.1 mm messendes schwarzes Loch hat immer noch eine
Masse von 6.7 E 22 kg. Das ist immer hin etwas mehr als 1/100
der kompletten Masse der Erde!

Soviel Masse hast du in keinem Teilchenbeschleuniger und wenn
du 100 Jahre lang Millionen von Protonen auf andere Protonen
schiesst.

> Man wird den
> Eindruck nicht los, daß hier keiner null Ahnung hat von dem was hier
> alles herausgeblubbert wird.

Man hat hier den Eindruck, die Weltuntergangsverschwörer können
keinen Taschenrechner benutzen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz besonders gefährlich sind besoffene Schwarze Löcher...

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine ernste gemeinte Frage: Glaubt jemand hier den Quatsch, dass 
diese schwarzen Löcher die Erde zerstören könnten? Ich gehe davon aus, 
dass entsprechende Beiträge ironisch gemeint sind, aber manche klingen 
doch relativ ernst.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ach, mikroskopische (sagen wir mal Durchmesser=0.1mm)
>
>Bei einem Durchmesser von 0.1mm kannst du noch lange nicht
>von mikrosopisch klein reden.

Du kannst Strukturen unterhalb von 0.1mm also ohne Mikroskop erkennen? 
Erstaunlich.

>Ein 0.1 mm messendes schwarzes Loch hat immer noch eine
>Masse von 6.7 E 22 kg.

Ebend. Das halte ich für bedrohlich. Teilchenphysiker hat dies 
kleingeredet.

>Soviel Masse hast du in keinem Teilchenbeschleuniger und wenn
>du 100 Jahre lang Millionen von Protonen auf andere Protonen
>schiesst.

Die Masse-Energie-Äquivalenz und Vakuumenergie sind vermutlich 
Fremdwörter für dich? Die Löcher zerstrahlen nicht in Bruchteilen von 
Millisekunden (laut ahnungslosem Teilchenphysiker) sondern bei der 
LHC-Produktionsenergie im Schnitt in 2.8ms (Landauverteilt, also mit 
einem langen Ausläufer hin zu deutlich langlebigeren Löchern). Der 
Selbstverstärkungsfaktor p, daß zwei wechselwirkende Schwarze Löcher mit 
nachfolgenden Löchern eine Kettenreaktion auslösen, wurde von einer 
Gruppe CERN-Wissenschaftler zu 0.01<p<0.1 abgeschätzt mit 99% 
Sicherheit. Das heißt, wenn zufällig der mit 1% mäßig unwahrscheinliche 
Fall eintritt, oder wenn eine Konstante der Größenordnung 10 übersehen 
wurde, sind wir alle im Arsch, oder um genauer zu sein: im LHC. Na dann 
prost!

@Dussel
Ja du Dussel, Schwarze Löcher sind keine ironische Erfindung von 
Verschwörungstheoretikern und Science-Fiction-Autoren, die machen Ernst!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

>>Ein 0.1 mm messendes schwarzes Loch hat immer noch eine
>>Masse von 6.7 E 22 kg.
>
> Ebend. Das halte ich für bedrohlich. Teilchenphysiker hat dies
> kleingeredet.

Begreife es. Ein derartiges S-Loch kann nicht entstehen.
Dazu ist ganz einfach nicht genug Masse vorhanden um es
zu bilden.

> Die Masse-Energie-Äquivalenz und Vakuumenergie sind vermutlich
> Fremdwörter für dich?

Sind aber in diesem Zusammenhang irrelevant. Soviel Energie
haben wir nicht, dass sie ein entstehendes S-Loch so massereich
machen könnten, daß dessen Gravitation irgendjemandem/etwas
gefärlich werden könnte.

Die S-Löcher die da entstehen können, sind von der Größe her
weit unter der Größe eines Elementarteilchens. In dem Moment
in dem ein anderes Teilchen einen Abstand von 2 oder 3
Kernteilchenradien (wenn man das so sagen kann) hat, unterscheidet
sich die Situation (rein gravitativ betrachtet) in nichts von
dem Fall, dass zwei Teilchen eine nahe Begegnung haben. Und
da Gravitation die schwächste der 4 Urkräfte ist, reicht die
Gravitation nicht aus, die Teilchen aneinanderzuziehen.

Wenn du in der ISS bist und die Erde durch ein schwarzes Loch
mit der Masse der Erde ersetzt wird, ändert sich in der ISS
gar nichts. Sie kreist weiter wie bisher. Und die ISS ist wesentlich
näher an der Erde dran als (im Massstab gesehen) ein Elektron an
seinem Atomkern. Ein derartiges S-Loch mit der Masse von 2 Protonen
kann durch ein Atom fliegen, ohne dass Elektronen oder Atomkern
auch nur das geringste mitkriegen. Für das Atom ist die Situation
gravitativ gleichbedeutend damit, dass 2 Protonen durch es hindurch-
fliegen. Und das geschieht millionenfach in jeder Sekunde.

Wann begreifst du es endlich: Ein S-Loch definiert sich einzig uns
alleine durch seine Masse! Mit verbundenen Augen kannst du, aus
etwas Entfernung, ein S-Loch nicht von der gleichschweren Masse
unterscheiden. Die Gravitationswirkung ist in beiden Fällen
absolut die gleiche! Und die Gravitationswirkung von ein paar
Protonen kannst du getrost vernachlässigen, denn Gravitation
ist die schwächste der 4 Urkräfte. Im Teilchenkosmos spielt
sie so gut wie keine Rolle.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

> LHC-Produktionsenergie im Schnitt in 2.8ms

Die Zerfallszeit eines S-Lochs mit 10000 Protonen Masse, beträgt
ca. 10 hoch -26 Sekunden

http://www.weltderphysik.de/de/4717.php

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte es doch eher "Superatom" statt "Schwarzes Loch" nennen wenn 
es zu klein ist um das Licht zu verschlucken. Wie schwer muss es denn 
sein, damit es von selber fressen kann?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Begreife es. Ein derartiges S-Loch kann nicht entstehen.

Habe ich gar nicht behauptet. Das kam vom Teilchenphysiker. Trotzdem ist 
es nicht irrelevant, daß die mit großer Wahrscheinlichkeit entstehenden 
Schwarzen Löcher durch Massenakkretion sehr wohl makroskopische 
Dimensionen erreichen können.

>Die S-Löcher die da entstehen können, sind von der Größe her
>weit unter der Größe eines Elementarteilchens.

Weit kleiner als punktförmig? Ja ne, is klar.

>In dem Moment in dem ein anderes Teilchen einen Abstand von 2 oder 3
>Kernteilchenradien (wenn man das so sagen kann) hat, unterscheidet
>sich die Situation (rein gravitativ betrachtet) in nichts von
>dem Fall, dass zwei Teilchen eine nahe Begegnung haben.

Ebend. Mit dem Unterschied, dass die Masse der entstehenden Schwarzen 
Löcher ausreichen würde, die starke Kraft zu überwinden. Und schwupps 
ist das Schwarze Loch noch etwas schwärzer.

>Und da Gravitation die schwächste der 4 Urkräfte ist, reicht die
>Gravitation nicht aus, die Teilchen aneinanderzuziehen.

Dann hat also die starke Kraft Newtons Apfel in Richtung Erdmittelpunkt 
beschleunigt? Was ein Schwachsinn. Schon mal von Skalenabhängigkeit 
gehört?

>Soviel Energie haben wir nicht, dass sie ein entstehendes S-Loch so
>massereich machen könnten, daß dessen Gravitation irgendjemandem/etwas
>gefärlich werden könnte.

Haben wir nicht? Oh mein Gott, bist du am LHC beteiligt? Ich will hier 
weg!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Haben wir nicht? Oh mein Gott, bist du am LHC beteiligt? Ich will hier
> weg!

Ja was hält dich denn noch hier? Geh mit Gott, aber geh...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich halte das meiste der wissenschaft eh für religion.
die lehre vom glauben.

wie oft haben erkenntnisse sich als falsch erwiesen, weil mann es nicht 
besser wuste.

und wahrscheinlichkeiten sind auch relativ...  ;-)))

tschernobyl sollte ja auch erst wahscheinlich in 9999 jahren hochgehen 
können .

die sogenannte wissenschaft hat sich um sicherheit doch selten 
gekümmert.

es wird gemacht.  "weil es machbar ist"   ;-)))

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin hier der Gast. Nenn dich Gast-Kopie oder sonstwie!

>wie oft haben erkenntnisse sich als falsch erwiesen, weil mann es nicht
>besser wuste.

Glückwunsch, du scheinst verstanden zu haben, was das Ziel der 
Wissenschaft ist!

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch vor dem 1. Atombombentest war man sich nicht sicher ob man damit 
die Atmosphaere damit in Brand setzen koennte. Gemacht haben sie es 
trotzdem.

Gruss Helmi

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wir sind doch alle nur GÄSTE auf dieser welt.   ;-)))

Autor: Teilchenphysiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>Ach, mikroskopische (sagen wir mal Durchmesser=0.1mm)
>>
>>Bei einem Durchmesser von 0.1mm kannst du noch lange nicht
>>von mikrosopisch klein reden.
>
>Du kannst Strukturen unterhalb von 0.1mm also ohne Mikroskop erkennen?
>Erstaunlich.

Ein menschliches Haar ist 0.04 - 0.1 mm dick und ein einzelnes Haar kann 
ich noch gut ohne Mikroskop erkennen.

>>Ein 0.1 mm messendes schwarzes Loch hat immer noch eine
>>Masse von 6.7 E 22 kg.
>
>Ebend. Das halte ich für bedrohlich. Teilchenphysiker hat dies
>kleingeredet.

Ich habe nicht von 0.1mm großen Schwarzen Löchen geredet. Die 0.1mm hast 
du da fälschlicherweise reininterpretiert.

>Die Masse-Energie-Äquivalenz und Vakuumenergie sind vermutlich
>Fremdwörter für dich?

Die Masse-Energie-Äquivalenz kennen wir natürlich. Aber Energie und 
Masse sind eben nur äquivalent und nicht gleich. Man kann nicht einfach 
so Energie in Masse umwandeln.
Und was willst du mit der Vakuumenergie (Nullpunksenergie)? Die kann 
erst recht nicht zur Masse beitragen.

>Die Löcher zerstrahlen nicht in Bruchteilen von
>Millisekunden (laut ahnungslosem Teilchenphysiker) sondern bei der
>LHC-Produktionsenergie im Schnitt in 2.8ms

Wo hast du das her? Das ist definitiv einige Größenordnungen daneben.

>>Die S-Löcher die da entstehen können, sind von der Größe her
>>weit unter der Größe eines Elementarteilchens.
>
>Weit kleiner als punktförmig? Ja ne, is klar.

[ ] Du weißt, was die Größe eines schwarzen Loches ist.

>Mal eine ernste gemeinte Frage: Glaubt jemand hier den Quatsch, dass
>diese schwarzen Löcher die Erde zerstören könnten? Ich gehe davon aus,
>dass entsprechende Beiträge ironisch gemeint sind, aber manche klingen
>doch relativ ernst.

Natürlich ist das absoluter Quatsch. Aber manche glauben das offenbar 
tatsächlich. Haben wohl zu viel BILD gelesen...


Gast, bitte hör mit der Panikmache auf! Die schwarzen Löcher, die am LHC 
entstehen können sind wirklich sehr sehr [...] sehr sehr klein und 
zerstrahlen sehr sehr [...] sehr sehr schnell. Es beseht absolut keine 
Gefahr!
Und hör auf Karl heinz Buchegger. Der scheint mir hier der einzige zu 
sein, der wirklich Ahnung hat.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hier von Größen im Bereich von 0.1mm im Raum standen: Die Größen 
liegen in Bereichen von weit unter 1e-40mm.
@Gast (14:54): Kannst dir ja denken, was da von deinen 6.7e22kg noch 
übrig bleibt.

Autor: JoJo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fassen wir doch mal zusammen...

irgendein Wissentschaftler glaubt, er könne ein black hole erzeugen, 
dass
sagen wir mal ziemlich klein im Durchmesser wäre right?

So ..ok und wir wissen ja bekanntlich, dass so ein schwarzes Loch alles 
in seiner Umgebung anzieht - selbst Licht .. sonst wäre es ja auch kein 
schwarzes Loch nö?

Und nun frage ich euch - diejenigen, die den Pisatest bestanden und bei 
A. Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie in der Schule aufgepasst 
haben.

1. Wieviel Masse ist wohl von nöten, damit ein Objekt Licht anzieht?
-> man bedenke, daß unsere Sonne mit ihrer nicht unbedingt unerheblichen 
Masse, seit nun mehr als 4.5 Millarden Jahren flott Licht ausstrahlt und 
nicht anzieht
2. Angenommen die Größe spielt keine Rolle und es würde den Fachmenschen 
wirklich gelingen ein schwarzes Loch zu erzeugen, würde das SL. nicht 
dennoch pausenlos Materie anziehen und damit wachsen - so wie das 
schwarze Löcher im "Normalfall" auch im Universum tun?
Ganz klar - die Gravitation nimmt im Quadrat zur Entfernung ab, könnte 
man behaupten aber wie gesagt Materie egal welcher Art(Licht, Kabel, 
Magnetspulen, Wissenschaftler usw.)werden natürlich auch angezogen.
3. Hat sich jemand von den Typen in CERN mal klar gemacht wieviel 
Energie
man benötigt, um solch ein bizarres Obejkt zu erzeugen? wer bezahlt die 
Stromrechnung?
(naja zur Not tun es auch fast das Weltangebot an Wasserstoffbomben 
zumal
die Gammastrahlung eines Sl. damit gleich zu setzen ist ...)

mfg Jojo

Autor: der Warze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Schwarzes Loch zieht Materie aufgrund seiner Masse an und nicht weil 
es ein schwarzes Loch ist. Geringe Masse  = geringe Anziehung. Jede 
Panik ist also grundlos. Wurde zwar oben schon mal erklärt aber hat wohl 
nicht jeder verstanden.
Auch geht es ja um die mögliche Entstehung einer Singularität was in den 
Boulevardmedien enfach als 'schwarzes Loch' bezeichnet und trägt so 
masiv zur Verwirrung bei.

Autor: Asdfex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So ..ok und wir wissen ja bekanntlich, dass so ein schwarzes Loch alles
>in seiner Umgebung anzieht - selbst Licht .. sonst wäre es ja auch kein
>schwarzes Loch nö?
Richtig.

>Und nun frage ich euch - diejenigen, die den Pisatest bestanden und bei
>A. Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie in der Schule aufgepasst
>haben.
Pisatest? So was gab es zu meiner Zeit noch nicht... hoffe ein Abitur 
zählt auch.

>1. Wieviel Masse ist wohl von nöten, damit ein Objekt Licht anzieht?
>-> man bedenke, daß unsere Sonne mit ihrer nicht unbedingt unerheblichen
>Masse, seit nun mehr als 4.5 Millarden Jahren flott Licht ausstrahlt und
>nicht anzieht
Beliebig wenig Masse reicht aus. Selbst ein einzelnes Atom zieht Licht 
an. (Verwunderlich, was?) Selbst zum Licht verschlucken reicht beliebig 
wenig Masse. Je geringer die Masse, desto geringer ist halt der Bereich, 
aus dem das Licht im Loch verschwindet.

>2. Angenommen die Größe spielt keine Rolle und es würde den Fachmenschen
>wirklich gelingen ein schwarzes Loch zu erzeugen, würde das SL. nicht
>dennoch pausenlos Materie anziehen und damit wachsen - so wie das
>schwarze Löcher im "Normalfall" auch im Universum tun?
Ja, würde es. Wenn denn Materie in der Nähe wäre, die es anziehen 
könnte, so lange es existiert. Leider ist die Physik ein bisschen 
komplizierter... Die Lebensdauer liegt bei weniger als 10^-24 Sekunden, 
die reichen noch nicht mal, um auch nur ein einziges Atom komplett zu 
verschlucken. Und dieses eine Atom würde die Masse des schwarzen Loches 
noch nicht einmal signifikant erhöhen.

>3. Hat sich jemand von den Typen in CERN mal klar gemacht wieviel
>Energie
>man benötigt, um solch ein bizarres Obejkt zu erzeugen? wer bezahlt die
>Stromrechnung?

So schlimm ist es nicht... die Energie, die man für so ein Löchelchen 
braucht ist geringer als die Energie die auf den Schädel eine Fliege 
einwirkt, wenn sie mit voller Wucht gegen eine Fensterscheibe kracht. 
(Nur für das Loch an sich, Betriebskosten für den Beschleuniger nicht 
mitberechnet - der Strom macht dabei den Großteil der Kosten aus.)


>(naja zur Not tun es auch fast das Weltangebot an Wasserstoffbomben
>zumal die Gammastrahlung eines Sl. damit gleich zu setzen ist ...)
Bitte was?



Meine Antwort auf diese und ähnliche Fragen ist immer eine Gegenfrage: 
Glaubst du, dass wir in einer zehndimensionalen Raumzeit leben? Nein? Na 
dann brauchst du dir auch keine Gedanken über solche schwarzen Löcher 
machen.
Geht man nämlich von der normalen, schwachen Gravitation aus, hätte ein 
schwarzes Loch der Energie, die im LHC zur Verfügung steht, die Größe 
von 10^-34m - die Wahrscheinlichkeit, in einem Stoß zweier Atomkerne ein 
solches Loch zu erzeugen wäre dann (grob überschlagen) 1 : 10^200 - das 
kann man getrost unmöglich nennen.
Erst die Annahme von zusätzlichen Dimensionen ermöglicht es in den 
momentanen Modellannahmen, dass diese schwarzen Löcher überhaupt 
entstehen können. Sie führen nämlich dazu, dass man auf sehr kleinen 
Skalen eine viel stärkere Gravitation annehmen kann, als wir sie 
makroskopisch beobachten können. Die Loch-Größe ist dann 10^-19m, was zu 
einer hinreichend hohen Wahrscheinlichkeit führt, dass sie entstehen.


MfG, ein sich amüsierender Bald-Diplomphysiker.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JoJo wrote:

> So ..ok und wir wissen ja bekanntlich, dass so ein schwarzes Loch alles
> in seiner Umgebung anzieht - selbst Licht .. sonst wäre es ja auch kein
> schwarzes Loch nö?

Der entscheidende Punkt ist: Wie gross ist denn die Umgebung in der
so ein ultrakleines schwarzes Loch ein anderes Elementarteilchen
das mit von mir aus halber Lichtgeschwindigkeit an ihm vorbeirast
merkbar gravitativ aus seiner Bahn ablenken kann?

Im Bereich der Elementarteilchen gibt es keinen Stillstand
(ausser bei sehr kalten Temperaturen ein paar Millionstel Grad
über 0K), die Dinger sind immer in Bewegung. Man darf sich das
nicht so vorstellen, dass da in der Röhre ein SL sitzt und darauf
wartet, dass ein Elementarteilchen vorbeischlendert und das SL
sich dann darauf stürzt.

> 2. Angenommen die Größe spielt keine Rolle und es würde den Fachmenschen
> wirklich gelingen ein schwarzes Loch zu erzeugen, würde das SL. nicht
> dennoch pausenlos Materie anziehen und damit wachsen - so wie das
> schwarze Löcher im "Normalfall" auch im Universum tun?

Im Prinzip ja, aber SL in dieser Größenordnung verdampft sehr schnell.
Eventuell könnte es noch ein paar Elementarteilchen einfangen,
vielleicht auch mal ein Atomkern aus dem verbleibendem Gasrest
des Hochvakuums, welcher zufällig genau auf dieses SL zurast.
Aber dann ist seine Lebenszeit abgelaufen und es löst sich
ins Nichts auf.

> 3. Hat sich jemand von den Typen in CERN mal klar gemacht wieviel
> Energie
> man benötigt, um solch ein bizarres Obejkt zu erzeugen?

Die Erzeugung von SL ist ja auch nicht das eigentliche Ziel
des LHC. Und ja, bei einem Teilchenbeschleuniger geht es immer
darum, wieviel Energie man in die umlaufenden Teilchen pumpen
kann bevor man sie zur Kollision bringt. Genau das ist das Wesen
jedes Teilchenbeschleunigers und daher die erste Kennzahl die
man festlegt bzw. an der machbaren Technik ausrechnet: Wieviel
Energie kann in das System hinein gepumpt werden.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teilchenphysiker wrote:

> Und hör auf Karl heinz Buchegger. Der scheint mir hier der einzige zu
> sein, der wirklich Ahnung hat.

Nicht wirklich. Aber ich hab meinen Einstein gelesen und ich kann
rechnen und bin auch willens die Dinge nachzurechnen.

Bei schwarzen Löchern scheint es, zucken die Leute irgendwie aus.
Da scheint die Vorstellung eines gefräßigen Monsters vorzuliegen,
das wie ein 2 Mega Watt Staubsauger alles in seiner Umgebung aktiv
aufsaugt.

Dabei ist das auch nur ein Materiebrocken, ultrakompakt - zugegeben,
aber auch nur Materie. Die Gravitationswirkung einer Wassermelone
von 1kg unterscheidet sich in Nichts von der Gravitationswirkung
eines schwarzen Lochs mit 1kg Masse (bei gleichem Abstand).
Das schwarze Loch ist kleiner, viel kleiner, aber in 1 Meter Abstand
zieht mich das schwarze Loch mit genau derselben Kraft an, wie es
auch die Wassermelone tut.
Kein Mensch hat Angst davor, daß ihn eine Wassermelone auf ewig
festhalten würde, aber beim gravitativ gleichwertigen SL ist dann
gleich die ganze Erde in Gefahr. Dabei ist ein SL mit 1 kg Masse
so klein, dass es problemlos zwischen einem Atomkern und seinen
Elektronen durchrauschen kann ohne eines von den Teilchen zu erwischen.
Wenn überhaupt, dann erwischt so ein SL nur zufällig einen
Atombestandteil, der zufällig genau auf seinem Weg liegt. Und der sollte
dann besser stillhalten und keine thermischen Schwingungen ausführen.
Die Welt der Elementarteilchen in einem Atom besteht hauptsächlich aus
leerem Raum. Dagegen ist unser Sonnensystem noch dicht mit Masse
gesegnet. Und trotzdem können wir problemlos Sonden durch den
Asteroidengürtel jagen ohne große Gefahr zu laufen, dort einen
Brocken mit ein paar Gramm oder mehr zu treffen.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man eigentlich ein schwarzes Loch mit z.B. einem Elektronenstrahl 
füttern, vorausgesetzt man wüsste, wo es sich im Moment befindet?
Oder würde es schneller zerstrahlen, als man es füttern könnte?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als die ersten Eisenbahnen aufkamen, und unvorstellbare 30km/h fuhren, 
haben Ärzte über irreparable Schäden am menschliche Körper gewarnt, 
allein wegen der hohen Geschwindigkeiten.....

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jau so ist es, wenn ich heute mit der Bahn fahre hab ich jedes mal Angst 
in der Steinzeit zu landen wenn das Ding den Bahnhof verlässt und 
beschleunigt.
Selbst beim Joggen habe ich immer im Hinterkopf das ich in einer anderen 
Zeitzone landen könnte.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... was wird mir da gleich passieren, wenn ich gleich 1000km nach Norden 
fliege..

man, das sind ja 30x 30km/h.....

Autor: JoJo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich ist es absoluter Quatsch, wenn jemand daher redet, er könne ein
SL erzeugen -> das meinte ich damit.

Nur mit den Zerfallprozess bin ich mit eurer Meinung nicht einig

z.B aktive und inaktive Galaxien. In beiden sitzt ein supermasives 
schwarzes Loch und zwar eines, dass gespeist wird (durch umliegende 
Materie) und das andere nicht(weil nichts mehr da ist, was in seiner 
Reichweite wäre). Das inaktive "stirbt" deswegen aber noch lange nicht
und schon gar nicht in 10^-24 Sekunden...

Dann wäre da noch die Definition eines schwarzen Lochs, Wir reden hier 
von
einer Singularität, die den Raumzeit dermassen krümmt, daß in seinen 
Kern
sämtliche Physikalischen Gesetze außer Kraft treten und nicht nur von 
einer Melone(oder egal was auch immer), die natürlich auf Grund ihrer 
Masse andere Objekte anzieht.

Gruß Jo

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Als die ersten Eisenbahnen aufkamen, und unvorstellbare 30km/h fuhren,
haben Ärzte über irreparable Schäden am menschliche Körper gewarnt,
allein wegen der hohen Geschwindigkeiten....."

Was die Ärzte seinerzeit eben nicht so ganz präsent hatten , ähnlich wie 
heute viele Zeitgenossen, ist, dass nicht die Geschwindigkeit, sondern 
vielmehr die Beschleunigung sehr erheblichen Ärger anrichten kann ( es 
gibt durchaus irreparable Schäden, wenn plötzlich und unerwartet die 
kinetische Energie von 2t bei 30 km/h in Wärme umgewandelt wird und 
keine Gurte/Airbags vorhanden sind ).

MfG

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte es für viel wahrscheinlicher, daß aus dem LHC grüne Murmeln 
kullern, statt schwarze Löcher...

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als die ersten Eisenbahnen aufkamen, und unvorstellbare 30km/h fuhren,
> haben Ärzte über irreparable Schäden am menschliche Körper gewarnt,
> allein wegen der hohen Geschwindigkeiten.....

... weil die Seele dem Körper nicht so schnell folgen kann. Desswegen 
würde der Zug, ab einer gewissen Geschwindigkeit, mit seelenlosen 
Insassen durch die Landschaft brettern. Der Zugführer wäre nicht mehr in 
der Lage den Zug zu bremsen.

--- Schrecklich! ---

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> ... weil die Seele dem Körper nicht so schnell folgen kann. Desswegen
> würde der Zug, ab einer gewissen Geschwindigkeit, mit seelenlosen
> Insassen durch die Landschaft brettern. Der Zugführer wäre nicht mehr in
> der Lage den Zug zu bremsen.
>
> --- Schrecklich! ---

Das hat der 11.09 deutlich bewiesen!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JoJo wrote:

> z.B aktive und inaktive Galaxien. In beiden sitzt ein supermasives
> schwarzes Loch und zwar eines, dass gespeist wird (durch umliegende
> Materie) und das andere nicht(weil nichts mehr da ist, was in seiner
> Reichweite wäre). Das inaktive "stirbt" deswegen aber noch lange nicht
> und schon gar nicht in 10^-24 Sekunden...

Der Unterschied eines Scharzen Loches mit mehreren tausend oder
millionen Sonnenmassen und einem, das aus ein paar hundert Protonen
gebildet wird, ist dir aber schon geläufig? Und auch durch welchen
Mechanismus ein SL verdampft?

Hinweis: Der Begriff 'verdampfen' ist hier bildlich gemeint.
Der ganze Vorgang hat nichts mit Erwärmen oder Dampfdruck
oder sowas zu tun. Wohl aber mit der bereits angesprochenen
Vakuumenergie. Keine Ahnung warauf Gast hinauswollte als er sie
erwähnte. Tatsache ist aber (wenn Hawkins recht hat), dass das
Vorhandensein der Vakuumenergie dafür sorgt, dass jedes SL sich
irgendwann auflöst.
Aus dem Vakkum ensteht ein virtuelles Teilchenpaar, welches, damit
die Bilanz wieder stimmt, wieder vernichtet werden muss.
Ensteht so ein Teilchenpaar am Ereignishorizont des SL, kann
es passieren, dass ein Teilchen ins SL fällt und das andere
entkommt. Beim notwendigen Vernichten, bleibt dem im SL gefangenen
Teilchen nichts anderes übrig als sich einen Partner im SL zu suchen
um wieder zu zerstrahlen. Und so kommt es, dass das SL ein Teilchen
ans Vakuum verloren hat.
Bei einem SL mit Millionen Sonnenmassen ist dieser Verlust
verschwindend gering. Bei einem SL, das selbst aber nur aus einer
Handvoll Teilchen besteht ....


> sämtliche Physikalischen Gesetze außer Kraft treten und nicht nur von
> einer Melone(oder egal was auch immer), die natürlich auf Grund ihrer
> Masse andere Objekte anzieht.

Von aussen betrachtet ist an einem SL nur eines interessant:
Wieviel Masse steckt da drinnen? Danach wird die Gravitation
bemessen (wie bei jedem anderen Objekt auch), die das SL auf
seine Umgebung auswirkt.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wäre es interessannt zu überlegen ob das "virituelle 
Teilchenpaar", welches aus Materie und Antimaterie bestehen muss, so 
abgelenkt wird das AM in dem einen und Materie in einem anderen Bereich 
aufgefangen wird.

Autor: GG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dabei ist ein SL mit 1 kg Masse
>so klein, dass es problemlos zwischen einem Atomkern und seinen
>Elektronen durchrauschen kann ohne eines von den Teilchen zu erwischen.
>Wenn überhaupt, dann erwischt so ein SL nur zufällig einen
>Atombestandteil, der zufällig genau auf seinem Weg liegt.

...genau so.
und außerdem, da im LHC vorerst nur Protonen kollidieren,
kann ein evtl. entstehendes s.Loch eben nur aus (wenigen)
Protonen erzeugt werden. Die Art der Materie ist dann zwar
undefiniert, aber u.a. Masse und auch Ladung sind Erhaltungs-
größen. Wir haben also ein Gebilde welches, selbst wenn es
wider erwarten stabil währe, sich kaum anders wie ein normaler
Atomkern verhält. Meiner Meinung nach (Spekulation!)
würde wenn ein solches, wahrscheinlich nicht mögliches Objekt,
auf "normale" Materie trifft (den Detektor etc.), Es nichts
weiter vermögen als seiner Ladung entsprechend viele Elektronen
binden, und als neutrales Pseudoatom im umgebenden Material
unauffindbar zu verschwinden.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. wrote:
> Jetzt wäre es interessannt zu überlegen ob das "virituelle
> Teilchenpaar", welches aus Materie und Antimaterie bestehen muss, so
> abgelenkt wird das AM in dem einen und Materie in einem anderen Bereich
> aufgefangen wird.

Nun, da vertraue ich auf Hawkins.
Der hat das durchgerechnet und wenn er sagt, es reicht aus, sodass
das SL Masse verliert, dann glaube ich ihm das :-)
Hawkins kann Dinge im Kopf rechnen, die ich selbst mit einem
Mathesystem nicht hinkriegen würde.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn das, es wird genau das passieren wie auf dem Raumschiff
"Event Horizon" da hat auch ein Wissenschaftler ein künstlichens SL 
erzeugt.

und einer wird dann sagen "liberate vosmet ex inferis"

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mir kommt da viel eher der Name "Zac Hobson" in den Sinn

Wem das nichts sagt der soll sich mal "Quiet Earth" anschauen

"Der Effekt" wird noch uns alle auslöschen .. ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich denke das mit den schwarzen Löchern ist Panikmache, dagegen 
sehe ich viel eher die Gefahr einer Resonanzkaskade, es würde mich 
interessieren welche Vorkehrungen dagegen getroffen werden. Weiß jemand 
genaueres?

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso hat sich es sich eigentlich bei vielen durchgesetzt den bekannten 
Physiker im Rollstuhl, den Entdecker (oder besser Postulierer) der 
Hawking-Strahlung, Hawkins zu nennen?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel wrote:
> Wieso hat sich es sich eigentlich bei vielen durchgesetzt den bekannten
> Physiker im Rollstuhl, den Entdecker (oder besser Postulierer) der
> Hawking-Strahlung, Hawkins zu nennen?

Kindheitstrauma.
Sam Hawkins, der Freund und selbsternannte Lehrer von Old Shatterhand.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> Ich halte es für viel wahrscheinlicher, daß aus dem LHC grüne Murmeln
> kullern, statt schwarze Löcher...

ROTFL  Bitte komm her und wisch den Tee wieder von meinem Monitor ab!
:-)

Autor: nachgerechnet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Karl heinz Buchegger (kbuchegg) (Moderator)
Datum: 25.04.2008 22:35

.. Die Masse der Erde wäre als SL ca. so groß wie eine Kirsche.

Autor: Karl heinz Buchegger (kbuchegg) (Moderator)
Datum: 26.04.2008 14:37

.. Ein 0.1 mm messendes schwarzes Loch hat immer noch eine
Masse von 6.7 E 22 kg. Das ist immer hin etwas mehr als 1/100
der kompletten Masse der Erde!

=> Wenn ich mir jetzt so 100 Kügelchen mit je 0,1mm Durchmesser 
vorstelle, messen die nebeneinandergelegt gerade 1cm - und da Kirschen 
nicht stabförmig sind - gibt es in Österreich so winzig kleine Kirschen? 
:-) Oder wo ist mein Denkfehler?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schwarzschildradius eines SL berechnet sich zu
          2 m
   r = G -------
          c^2

rechne selber nach. m der Erde ist ca 6E24, G ist ca 6E-11
und c 300E6.

Der Radius ergibt sich dadurch zu ca. 9 mm, macht also 18 mm
Durchmesser. Kommt ungefähr hin mit einer Kirsche.

Ich hab die ursprüngliche Rückrechnung von 0.1 mm nicht mehr
vor mir. Aber wahrscheinlich hab ich die 0.1mm als Radius eingesetzt
und nicht als Durchmesser ( r wäre dann 0.05).
Mit 0.05 ergibt sich dann eine Masse von

        r * c^2     0.05E-3 * (300E6)^2
    m=  -------  =  -------------------  = 3.75E22
          2G             2 * 6E-11

Ist auch noch nicht wirklich viel besser, wenn man so ein Teil neben
sich hat. :-)

http://library.thinkquest.org/C007571/german/advan...

Autor: Schwarzes Loch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde euch alle aufsaugen!

Ich kriege euch! Ihr könnt mir nicht entrinnen!

Har! Har! Har!


P.S.: Kirschsaft gibt's bei mir aber nicht.

Autor: Thomas Strauß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zum Thema schwarzes Loch http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_Loch.

Nach der Formel ziemlich weit unten auf dieser website hat ein schwarzes 
"Nanoloch" nur eine sehr kurze Lebensdauer, während der es unter 
Aussendung von Hawking-Strahlung zerfällt.

Was unterscheidet eigentlich ein schwarzes Miniloch von einem 
superschweren Atomkern (außer, daß es nur aus Neutronen besteht)?.

Während der sehr kurzen Lebensdauer könnte es jedoch Masse absorbieren 
und damit seine Lebensdauer wieder verlängern. In einem Partikelstrahl 
eines Teilchenbeschleunigers ist Masse vorhanden, erst recht im 
Target-Material, auf daß die Teilchen geschossen werden. Klar können 
auch im Weltraum schwarze Minilöcher entstehen, dort herrscht aber 
weitestgehend Vakuum und die Überlebenschancen für schwarze Minilöcher 
sind dort klein.


Es heisst, daß die Energien der heutigen Teilchenbeschleuniger nicht 
ausreichen, um schwarze Minilöcher zu erzeugen, es sei denn, die 
Stringtheorie hat recht. Sollten bei dem Experiment in Genf Hinweise auf 
die Entstehung von schwarzen Minilöchern auftauchen, würde das die 
Stringtheorie stärken.

Gruß Thomas

Autor: Gast-troskopie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.
was nutzt uns das alles ??

jeh mehr wir wissen,

wissen wir eigentlich,

das wir garnichts wissen.   ??

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Strauß wrote:
> Während der sehr kurzen Lebensdauer könnte es jedoch Masse absorbieren
> und damit seine Lebensdauer wieder verlängern. In einem Partikelstrahl
> eines Teilchenbeschleunigers ist Masse vorhanden,

Wieviel Masse? (Ein paar Tausend Protonen)
Wieviele Teilchen kollidieren in einem Ereignis? (sehr wenige)
Wie lange lebt das SL?
Die restlichen (nicht kollidierten) Protonen rasen auf ihrer Bahn
weiter: Wie schnell müssten diese Protonen rein durch die Gravitation
abgebremst werden, damit das SL eine Chance hat sie zu erwischen?
Wenn das SL nur ultrakurz lebt, wie nahe muss dann ein anderes Teilchen
(=Proton) sein, damit es durch die Gravitation beschleunigt in dieser
kurzen Zeit überhaupt die Entfernung zum SL überwinden kann (Wenn
wir mal von der ziemlich unwahrscheinlichen Annahme ausgehen, dass
das Proton da so einfach rumsteht)

Selbst wenn das SL seine Umgebung abgrast und sagen wir mal 10%
seiner Masse dazugewinnt, was bedeutet das für seine Lebensdauer?

> erst recht im
> Target-Material,

Das Target Material besteht hauptsächlich aus leerem Raum, mit
ab und zu einem Atomkern und ein paar Elektronen rundherum.
Wenn man so klein ist wie ein derartiges SL, kommt einem der
Raum, den ein Atom einnimmt, riesig vor!

Ausserdem: Target ist schon lange nicht mehr. Ein Teilchenschauer
rast im Uhrzeigersinn im Tunnel, ein anderer Schwarm entgegen
dem Uhrzeiger. In der Experimentierkammer werden die Strahlen
auf Gegenverkehr gelenkt und gehofft, dass ein Teilchen ein
Entgegenkommendes erwischt -> doppelte Aufprallenergie gegenüber
dem Aufprall auf ein stehendes Target.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor der ersten Atombombenzündung gab es auch Bedenken, die Atmosphäre 
könnte dadurch verbrennen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Manhattan-Projekt
"...Teller vermutete, dass durch seine Superbombe die Möglichkeit der 
Entzündung der Atmosphäre bestand. Auch nachdem Bethe theoretisch 
nachwies, dass das nicht passieren könnte, blieben leise Zweifel..."

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, dass die Meldung vom 
19.10.2005 ist? Da müsste sich doch in der Zwischenzeit was getan 
haben...hmm...vielleicht ist das der Grund, warum mein Monatslohn immer 
so schnell verschwindet...

Autor: H. P. (h-p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

eines vorweg: Ich bin zwar kein besonders guter Kernphysiker, aber
vom Prinzip her bin ich für solche Experimente, da bei mir bis
auf wenige Ausnahmen (Militär!) doch das technische Interesse und
die Möglichkeiten der Forschungsergebnisse überwiegt.

Ich frage mich aber, ob die Sicherheit bei diesem Experiment von
einer einzigen theoretischen "Vorhersage" von Hawking abhängt?
Also quasi der Antwort auf die Frage, wie lange eine auf diese
Weise künstlich erzeugte Singuarität überleben kann? Jeder kann
sich irren, auch Hawking.

Und wäre es möglich, dass die Singularität irgendwie abgelenkt wird
(da prallen ja Teilchen mit recht hohen Geschwindigkeiten aufeinander)
und in sehr kurzer Zeit vom Vakuum der Versuchskammer in relativ
dichte Materie gerät (z.B. Blei oder Metall im allgemeinen)?
Was würde dann passieren? Und ist das auch wieder nur eine eher
theoretische Vorhersage, oder gibt es in Bezug auf diese Frage
bereits Antworten, die quasi von allen ernstzunehmenden
Wissenschaftlern geteilt werden?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H. P. wrote:

> Also quasi der Antwort auf die Frage, wie lange eine auf diese
> Weise künstlich erzeugte Singuarität überleben kann? Jeder kann
> sich irren, auch Hawking.

Im Prinzip ja. Aber auch wenn das Ergebnis von Hawkin stammt,
so kannst du davon ausgehen, dass es nachgeprüft wurde.

> Und wäre es möglich, dass die Singularität irgendwie abgelenkt wird
> (da prallen ja Teilchen mit recht hohen Geschwindigkeiten aufeinander)
> und in sehr kurzer Zeit vom Vakuum der Versuchskammer in relativ
> dichte Materie gerät (z.B. Blei oder Metall im allgemeinen)?

Im Prinzip schon.
Aber rechnen wir doch mal ein bischen.
Wie schnell kann das SL maximal fliegen? Lichtgeschwindigkeit.
Also 3E8 m/s

Wie lange lebt es? 10E-26 Sekunden.

Wie weit kommt es also maximal?

  3E8 * 1E-26 = 3E-18 Meter

Der Radius eines Wasserstoffatoms beträgt ca. 5E-11 Meter.

Das SL schafft also in seiner Lebenszeit ca. den 600 Millionstel Teil
eines Wasserstoffatoms vom aussen nach innen bis zum Kern.

Immer noch Bedenken, dass es die Wandung erreichen kann und dort
irgendetwas anstellen kann? Eine der Annahmen dieser Rechnung war,
dass es mit c fliegt, was es ganz sicher nicht tut! Die beiden
am Enstehen beteilgten Protonen müssen ziemlich zentral kollidieren,
damit die Energie ausreicht, wie 2 Billiardkugeln die frontal
aufeinander zulaufen -> das SL wird eher in Ruhe oder zumindest
mit kleiner Geschwindigkeit auf die Welt kommen. Bis das Teil auch
nur nennswert Fahrt aufgenommen hat, ist es längst wieder weg.

Autor: Franke Michael (appletree)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt mal ehrlich.
Zum gewissen Teil wissen die Forscher schon recht genau was sie da 
machen.
Aber auch nur zu einem gewissen Teil.Also in machen Gebieten nicht 
hinreichend genug.
Hätte ein Mensch die Möglichkeit einen Supervirus zu kreieren würde er 
es tun.
Das war so bei der Atombombe ,das wird auch so weiter gehen.
Man macht es weil man es kann ,oder besser weil es in unserer Natur 
liegt.
Wir sind auf Wissenserweiterung angewiesen ,sonst würden wir immer noch 
in Erdhölen Hausen und uns die Läuse aus dem Fell knibbeln.
Es ist wie mit dem großen Roten Knopf auf dem "do not touch" steht.
Kaum jemand könnte den Finger davon lassen.
Und Theorie hin oder her.
Wir wissen inzwischen ne Menge aber noch lange nicht alles.
Nicht das ich glaube das die da ne Weltuntergangsmaschiene bauen ,aber 
zu sagen das es nicht gefährlich ist ist meines Erachtens nach 
beängstigend.
Ne 4. Dimension ,wer sich das vorstellen kann und beweisen für ihre 
Wirkung hat bitte einmal Finger hoch.
So mit 16 haben ein Freund von mir und ich uns Gedanken über die 
Nutzbarkeit kleiner schwarzer Löcher gemacht.Man stelle sich vor man 
werfe ein solches in den Ozean und nach einer Zeit hätte man das 
interessante Vergnügen zu beobachten wie das Meer in einem imaginären 
Abfluss verschwindet.
Ups :) Nach fest kommt ab.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> jeh mehr wir wissen,
>
> wissen wir eigentlich,
>
> das wir garnichts wissen.   ??

Genau. Ich weiss, das ich nicht weiss:

   http://www.youtube.com/watch?v=Y0oEeZGltUk

Autor: Jens-Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Also quasi der Antwort auf die Frage, wie lange eine auf diese
>> Weise künstlich erzeugte Singuarität überleben kann? Jeder kann
>> sich irren, auch Hawking.
>
>Im Prinzip ja. Aber auch wenn das Ergebnis von Hawkin stammt,
>so kannst du davon ausgehen, dass es nachgeprüft wurde.

Na, dann können wir ja beruhigt sein. Die es nachgeprüft haben, sind 
wahrscheinlich nach der Methode vorgegangen "Was Hawking im Kopf 
rechnet, verstehe ich nie im Leben, also wirds schon stimmen".

Dieses Kuschen vor vergötterten Wissenschaftlern ist abscheulich. Gut, 
dass man noch Moderator des weltberühmten mikrocontroller.net werden 
kann, wenn es für ernsthafte Aufgaben nicht reicht.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens-Peter wrote:

> Dieses Kuschen vor vergötterten Wissenschaftlern ist abscheulich.

Wenn du so ein Spezialist in Quantenmechanik bist, kannst du das
ja gerne mal nachrechnen. Meine Mathekenntnisse reichen da bei
weitem nicht. Allerdings gibt es genug Leute auf dieser Welt, für
die das kein Problem ist. Anscheinend gehörst du auch dazu, also
was ist: Stimmt sein Ergebnis oder stimmt es nicht?

> Gut,
> dass man noch Moderator des weltberühmten mikrocontroller.net werden
> kann, wenn es für ernsthafte Aufgaben nicht reicht.

Gut, dass wir dann noch den Jens-Peter haben, der es uns (mir) dann
auch mal so richtig reinsagt, welcher Stümper ich bin. Aber bitte,
lass dich nicht abhalten. Das nächste C-Problem wartet schon an
anderer Stelle in diesem Forum. Seltsam nur, dass ich da von dir
bis jetzt noch nichts gesehen habe um den Leuten weiterzuhelfen.
Oder ist das dann auch nicht ersthaft genug für dich?

Autor: Jens-Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn du so ein Spezialist in Quantenmechanik bist, kannst du das
>ja gerne mal nachrechnen. Meine Mathekenntnisse reichen da bei
>weitem nicht.

Dann reichen sie für die Relativitätstheorie erst recht nicht. Und es 
ist wenig angebracht, daß du in diesem Thread deine sinnfälligen 
Interpretationen der QM und RT zum besten gibst und auch noch darauf 
beharrst, wenn man dich korrigiert.

Wenn Hawking aufgrund eines Theoriegebildes, das keiner außer ihm 
durchschaut, eine Plausibilitätsaussage macht, daß es gefälligst keine 
SL im LHC geben sollte, wenn aber Tausende Wissenschaftler aufgrund 
fundierter Erfahrungen damit rechnen, daß sehr wohl unkontrollierbare SL 
entstehen werden, dann ist das ein Grund, Hawking in Frage zu stellen 
und nicht die Existenz der Erde.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens-Peter wrote:

> entstehen werden, dann ist das ein Grund, Hawking in Frage zu stellen

UI. Da bin ich aber froh, dass du uns das mitteilst.

Ich seh schon, du hast echt Ahnung davon, wie es in der akademischen
Welt zugeht. Es war ja wohl so, dass Hawking eines schönen Tages
auf irgendeiner Konferenz aufgetaucht ist, sich mit seinem Rollstuhl
aufs Podium bewegt hat und der staunenden Menge verkündete:
"Ich habs. Schwarze Löcher verdampfen". Sofort hat sich tosender
Applaus breitgemacht, Richard Fayman hat sich sogar zu einer
stehenden Ovation aufgeschwungen nur um ihn nachher beiseite zu
nehmen und ihm zuzuflüster: "Also ehrlich, Steve, wenigstens
eine EMail hättest du mir schreiben können". "Konnte ich nicht,
ist mir erst heute Nacht eingefallen. Ist doch ne krasse These,
oder nicht". Faynman Dick wollte ihn dann noch fragen, ob er nicht
vielleicht etwas Schriftliches darüber habe, aber im Hintergrund
hat sich bereits eine Horde Studenten in den Saal geschlichen,
die auf Hawkings Sprachcomputer scharf sind und auf die schnelle
Transparente gemalt haben: "Ans Kreuz mit dem Zweifler. Damit
meinen wir dich, Dick" und "Ein dreifach Hoch auf Steven".

Ja, ja. So gehts zu in der akademischen Welt der Spitzenphysiker.
Keiner redet mit irgend jemandem und selbstverständlich werden
Papers nicht zur Korrektur verteilt, bevor man dann an so unseriöse
Zeitschriften wie "Nature" herantritt, die dann auch auf gar keinen
Fall die restliche Fachwelt befragt, was man denn davon halten solle.

Was ist denn nun? Hast du's nachgerechnte oder nicht?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Hawking aufgrund eines Theoriegebildes, das keiner außer ihm
> durchschaut,

Wenn ich meine Kontakte ins CERN spielen lasse, finde ich mit
Sicherheit mehr als 20 Leute, die sehr wohl verstehen wovon
Hawking da redet und wie er zu seiner Erkenntniss kommt.

> eine Plausibilitätsaussage macht, daß es gefälligst keine
> SL im LHC geben sollte,

Wer sagt denn, dass es keine geben soll?
Davon war bisher überhaupt noch nie die Rede.

> wenn aber Tausende Wissenschaftler aufgrund
> fundierter Erfahrungen damit rechnen,

Welche Tausende sind denn das?
Und wie kann es sein, dass sie Erfahrung damit haben?
Bis jetzt hat doch wohl noch nie jemand ein SL aus der Nähe gesehen.

Autor: H. P. (h-p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine der Annahmen dieser Rechnung war, dass es mit c fliegt, was es
>ganz sicher nicht tut! Die beiden am Enstehen beteilgten Protonen
>müssen ziemlich zentral kollidieren, damit die Energie ausreicht,
>wie 2 Billiardkugeln die frontal aufeinander zulaufen -> das SL
>wird eher in Ruhe oder zumindest mit kleiner Geschwindigkeit auf
>die Welt kommen.

Hat man nicht vor, zwei Strahlen von Protonen aufeinander "prasseln"
zu lassen? Würde das einer durch eine frontale Kollision "ruhenden"
Singularität durch die nachfolgenden Teilchen nicht sofort einen
enormen "Schubs" in eine nicht vorhersehbare Richtung geben?
Deine Rechnung ist einleuchtend, bleibt nur die Frage, ob die Annahme
über die Lebensdauer korrekt ist (nicht das die starken Magnetfelder
da irgendeinen störenden Einfluss haben). Mit selber nachprüfen wird
das in diesem Leben bei mir in Ermangelung eines Rollstuhls aber wohl
nichts... :)

Autor: Jens-Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit selber nachprüfen wird das in diesem Leben bei mir in Ermangelung eines
>Rollstuhls aber wohl nichts... :)

Ihr seid echt unerträglich. Karlheinz verwechselt Spitzenpolitiker und 
Spitzenphysiker und will mit seinen imaginären CERN-Kontakten die 
mögliche Gefahr wegdiskutieren, H-P. macht sich über Hawkings Krankheit 
lustig. Gehts noch?

Autor: H. P. (h-p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>H-P. macht sich über Hawkings Krankheit lustig. Gehts noch?

Hawking ist schon so etwas wie ein Promi und der Rollstuhl ist quasi
sein Markenzeichen. Ich habe mich somit nicht über seine Krankheit
lustig gemacht, sondern eben nur auf unkonventionelle Weise andeuten
wollen, dass ich eben kein "Hawking" bin, auch bzw. gerade was seine
überirdische Intelligenz betrifft.

Böse war es von mir jedenfalls nicht gemeint. Wenn Du das nicht
verstehst, dann lass es gut sein. Aber Du selbst scheinst Dich ja
ziemlich schnell aufzuregen und nach Deinen eigenen Maßstäben hast
Du Karl-Heinz ein paar Beiträge vorher ja geradezu beleidigt.

Autor: Robotnik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat von euch einer mal das Buch "42" gelesen ? Da gehts auch um einen 
fehlgeschlagenen Versuch im CERN.

Ich zieh mir schnell meine Aluminiumfolie üben Kopf, die schützt vor 
schwarze Löcher und zusätzlich davor, daß ich das hier nicht mehr lesen 
muß.

Ein typischer Müll-Thread vom mikrocontroller.net .........

Autor: JoJo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harter Umgangston hier ..
bleibt sachlich bitte!

Im Grunde hat Jens schon irgendwie recht. Warum darf man Theorien von 
Wissenschaftlern nicht anzweifeln? Albert Einstein hat schließlich auch 
falsch gelegen, als er annahm, dass das Universum statisch ist oder?
Und dennoch niemand würde ihn nicht als brilliantes Genie bezeichnen 
oder irre ich mich da? Genauso bei der Urknalltheorie - sie wird uns 
vorgesetzt
und jeder der daran etwas anzweifelt und sie so nicht versteht ist ein 
Narr. Aber Glauben und Verstehen sind zwei unterschiedliche Dinge.

Gruß Jo

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner von Euch weiß wohl richtig, wie es bei den Physikern vor sich 
geht und wie welche Theorien diskutiert werden. Wenn man keine Ahnung 
hat, darf man natürlich zweifeln, aber nicht meinen, man weiß es (noch) 
besser als die Profis ...
Keiner weiß es genau, aber die Physiker legen sehr großen Wert auf 
Konsistenz, wenn eine Theorie oder eine Darstellung nicht konsistent 
ist, ist sie nicht viel wert; das gilt übrigens auch dann, wenn kein 
anderer sie versteht ... Wenn man sie nicht so vermitteln kann, dass 
auch andere Profis sie verstehen, wird sie kaum akzeptiert.

Es herrscht ziemlich harter Kampf zwischen den einzelnen Theorien, und 
wenn dort tatsächlich ein derartiger Fehler auftauchen würden, wird der 
dann sicherlich von der wissenschaftlichen Konkurrenz (die oft nur 
darauf wartet) öffentlich diskutiert.

ingo.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Albert Einstein hat schließlich auch
>falsch gelegen, als er annahm, dass das Universum statisch ist oder?

um genau zu sein hat Einsteins Relativitätstheorie vorraus gesagt, dass 
das Universum sich ausdehnen muss. Einstein wollte es nur nicht 
wahrhaben. Erst als, ich glaube Hubble war es, gemessen hatte, dass sich 
das Universum ausdehnt sah Einstein ein, dass er in seiner Theorie wohl 
keinen Fehler gemacht hatte.

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich zieh mir schnell meine Aluminiumfolie üben Kopf, die schützt vor
> schwarze Löcher und zusätzlich davor, daß ich das hier nicht mehr lesen
> muß.

Das Zeug muss also vor Augen und Ohren, nicht über den Hinterkopf. 
Wieder was gelernt...

Autor: Eselei... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> um genau zu sein hat Einsteins Relativitätstheorie vorraus gesagt, dass
> das Universum sich ausdehnen muss. Einstein wollte es nur nicht
> wahrhaben.

Und deshalb hat er sich die kosmologische Konstante ausgedacht und Krach 
mit Onkel Hubble bekommen ;)

Autor: JoJo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp die Ausdehnung ...

genauso wie ein paar Astronomen behaupten, dass sich das Universum am 
Anfang innerhalb von µSec auf Galaxiegröße gebracht hat.
Nun frage ich, wenn nichts schneller als Licht ist, wie bitte kann es 
dann sein, daß etwas in µsec auf eine Größe von sagen wir mal 100000 
Lichtjahre
anwächst? ;-)

Autor: GG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nun frage ich, wenn nichts schneller als Licht ist, wie bitte kann es
>dann sein, daß etwas in µsec auf eine Größe von sagen wir mal 100000
>Lichtjahre
>anwächst? ;-)

Weil die Lichtgeschwindigkeit die Maximalgeschwindigkeit
für bewegungen im Raum darstellt, die sog."kosmische Inflation"
aber eine Bewegung des Raumes ansich vorsieht.

Autor: Jens-Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weil die Lichtgeschwindigkeit die Maximalgeschwindigkeit
>für bewegungen im Raum darstellt, die sog."kosmische Inflation"
>aber eine Bewegung des Raumes ansich vorsieht.

Siehst du, aus deinem Mund ist das völliger Unsinn. Wenn Hawking das 
gleiche behaupten würde, gäbe es eine neue Interpretation der 
Allgemeinen Relativitätstheorie.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens-Peter wrote:
>>Weil die Lichtgeschwindigkeit die Maximalgeschwindigkeit
>>für bewegungen im Raum darstellt, die sog."kosmische Inflation"
>>aber eine Bewegung des Raumes ansich vorsieht.
>
> Siehst du, aus deinem Mund ist das völliger Unsinn. Wenn Hawking das
> gleiche behaupten würde, gäbe es eine neue Interpretation der
> Allgemeinen Relativitätstheorie.

So ein Quatsch.
GG hat schon recht, genau das ist nämlich die Sichtweise der Kosmologen.
Das Universum durfte das in der Anfangszeit, weil es nicht das
Universum im Raum war, das sich ausgedehnt hat, sondern der
Raum an sich hat sich ausgedehnt.
Frag nicht nach, niemand kann das anschaulich erklären, noch nicht
mal Hawking. Für Fragen: "Was war ausserhalb?", bzw. "Was war davor?"
ist weder die RT noch die QM zuständig. Wenn du darauf Antworten
willst musst du zu den Theologen gehen.

Autor: JoJo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm wer kann überhaupt beweisen, dass nichts schneller als Licht ist?
Nur weil wir die Geschwindigkeit von Licht messen können?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JoJo wrote:
> hmm wer kann überhaupt beweisen, dass nichts schneller als Licht ist?

Schneller als Licht können wir nicht beweisen, wenn es immer
schon schneller als Licht war.

Aber man kann zeigen, dass wir von unserer Seite der Licht'mauer'
diese niemals überschreiten können. Dazu wäre unendlich viel
Energie notwendig, die wir nicht haben. Die RT zeigt das auf
und die experimentellen Befunde (Teilchenbeschleuniger) zeigen,
dass das tatsächlich so ist. Je näher umlaufende Teilchen
der Lichtgeschwindigkeit kommen umso mehr Energie muss dem Teilchen
zugeführt werden, damit es weiter beschleunigt. In Übereinstimmung
mit der RT.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben wir erst schnelle Teilchen,
dauert es nur noch ein Weilchen,
bis mehrere zusammenkrachen
und uns schwarze Löcher machen.

Man kann das auch zu Hause testen
Eisen (III)-chlorid geht da am Besten.
Zur großen Freude meiner Frau,
macht' ich damit ein Hemd zu Sau!

"Das gute Hemd, Du blöder Hund!"
...hat nichts getaugt, war Billigschund!

Ich hörte, ja mir kam zu Ohren,
man könne schwarze Löcher bohren.

So bohrte ich mit "Multimax"
ein Loch für Schrauben (Marke Spax)
Dann oben noch ein weinig senken,
was sollen sonst die Leute denken?

Jedoch- ich hatte mich vermessen,
die Bohrung konn't ich voll vergessen.

Nun habe ich ein schwarzes Loch.
Selbstgemacht-was will ich noch?

In diesem Sinne
Paul

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Große Kunst, Paul!  :^)  Daumen nach oben!

Wenn ich mich nicht irre, benötigt man schon unendlich viel Energie um 
c zu erreichen (relativistischer Masseeffekt). Darüber hinaus braucht 
man dann nochmal "etwas mehr als unendlich".

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr geht die ganze Diskussion falsch an...

Bei mir im Webshop gibts jetzt Gravitationsverringerer, kleine 
Glasskugeln, mit Klanglack überzogen und mit feinstofflichem 
Antigravitationsmedium gefüllt (eine energetisch besonders aufgeladene 
Form von Vakuum).
Durch ihre erhöhte Nullpunkt-Energie führen diese zum schnellen 
Neutralisieren von Elektrosmog, Negativer Gedanken und Schwarzer Löcher!

Der perfekte Schutz gegen Hadronen, Strangelets und Strings!

Nur Heute zum Sonderpreis von €199 für 10 Stück!

Beachten: Nur bei gleichmäßiger Verteilung über den Erdball können sie 
ihre volle Wirksamkeit entfalten, also gleich für alle Verwandte und 
Bekannte mitbestellen und Großzügig in der Landschaft verteilen!

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nicht Dein Ernst, Ernst! ;-)

Herbert

Autor: Gynäko Loge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahhhhhh! Sind das DIE Kugeln, die schon in so manchem schwarzen Loch 
verschwunden sind? Damit habe ich fast täglich zu tun! ;o))

Autor: Thomas Strauß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Karl-Heinz,

deine Kenntnisse über Teilchenbeschleuniger sind sicher besser als 
meine. Es beruhigt mich, daß es sehr wahrscheinlich ist, daß so ein 
schwarzes Miniloch innerhalb kurzer Zeit zerfällt.

Meine Kenntnisse über die Theorie schwarzer Löcher (und Mini-Löcher) ist 
leider auch sehr löchrig.

Ein Dokument von Stephen Hawking, das u.a. schwarze Löcher abhandelt, 
ist hier http://arxiv.org/PS_cache/hep-th/pdf/9409/9409195v1.pdf 
erhältlich.

(leider nur in Englisch).

Gruß Thomas

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:

Willst du nicht mal deine gesammelten Gedichte öffentlich zugänglich 
machen? Hab mich halb krank gelacht...

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu uhuhu
Da habe ich ja noch Glück gehabt, daß Du Dich nicht ganz krank gelacht 
hast. Sonst müßte ich womöglich noch Dein Krankengeld bezahlen. ;-))

Die Gedichte kann ich nicht veröffentlichen, da ich

a)sie nicht hier gespeichert habe
b)man mich wahrscheinlich in die Heilanstalt einliefern würde.

MfG Paul

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:
> Da habe ich ja noch Glück gehabt, daß Du Dich nicht ganz krank gelacht
> hast. Sonst müßte ich womöglich noch Dein Krankengeld bezahlen. ;-))

Vorher war ich ganz krank, jetzt nur noch halb...

> Die Gedichte kann ich nicht veröffentlichen, da ich
>
> a)sie nicht hier gespeichert habe

Das muß dringend anders werden! Du kannst dich doch hoffentlich noch an 
einige deiner Werke erinnern und sie per Suche hier wieder ausfindig 
machen.

Ein würdiger Aufbewahrungsort wäre doch z.B. im Wiki, wenn du schon 
keine eigene Homepage machen willst...

> b)man mich wahrscheinlich in die Heilanstalt einliefern würde.

In die Heilanstalt will ich auch!

Autor: Nick Schneeberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe echt angst davor was uns bevor steht. also ich bin laie 
und kann mich täuschen aber es gibt auch echte fachmänner die davor auch 
warnen.
und ich glaube die sagen das nicht nur einfach so.
warum wird das spiel mit dem ungewissen auch noch so unterstützt?
wann soll denn jetzt der versuch stattfinden?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und kann mich täuschen aber es gibt auch echte fachmänner die davor auch
>warnen.

Zum Beispiel?


Wie wäre es damit einfach mal den gesunden Menschenverstand 
einzuschalten? Es geht hier um Massen und Energien die im Vergleich zu 
dem was in der Natur vorkommt absolut mikroskopisch sind. Und die Natur 
scheint sehr stabil zu sein, wenn man sich mal anschaut wie lange unser 
Sonnensystem schon vor sich hin kreist ohne spontan zu kollabieren.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> es gibt auch echte fachmänner die davor auch warnen

Welche denn? Sind das anerkannte Physiker die schon seit Jahren 
entsprechende Fachartikel zur Kernphysik veröffentlichen?


> und ich glaube die sagen das nicht nur einfach so.

Nein, das machen sie wirklich nicht. Diese Panikmacher wollen 
Publizität, sie wollen dass man ihre Bücher kauft und ihnen Geld gibt. 
Das ist ihr einziger Beweggrund, Geld von ahnungslosen Lauen kassieren.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant war auch folgendes, was ich irgendwo mal gelesen hab':
Angeblich sollen im LHC auch sogenannte 'einpolige Magnete' entstehen 
können. Dies seien Magnete, die nur entweder einen Süd- oder einen 
Nordpol hätten, aber nicht beides. Angeblich sollen sie die grausige 
Fähigkeit haben, alles, womit sie in Berührung kommen, ebenfalls in 
einen einpoligen Magneten zu verwandeln. Was haltet ihr denn von solchen 
Theorien?
Diese hier soll von irgend einem Ami stammen, der sich als Doktor der 
Physik bezeichnet, und der zu den Leuten gehört, die das CERN verklagen 
wollten (bzw. dies auch getan haben).

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da stellt sich die selbe Frage wie bei den schwarzen Löchern, warum sind 
diese einpoligen Magnete noch nicht in der Natur entstanden und haben 
unser Sonnensystem aufgezehrt?

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einpolige Magnete? Ist das nicht ein Grundprinzip, dass es sowas nicht 
geben kann? weiß ich gerade nicht. Aber selbst wenn, wie sollten die 
dann alles, was sie berühren auch in einpolige Magnete verwandeln? Mal 
davon abgesehen, was sollten sie berühren? In den Bereichen, in denen 
sie exisitieren, gibt es nichts, was sie verwandeln können->Gehaltloses 
Gelaber (Meine Meinung)

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast:
vielleicht gibt es sie ja, und wir haben sie nur noch nirgends 
feststellen können. Vielleicht weil es sie auf der Erde nicht gibt oder 
sowas in der Art. Ich bin sicher, der Ami-Physiker hätte dazu irgend 
eine Erklärung.
Bevor ihr alle meint, ich glaube den Quatsch, den ich hier verzapfe, 
selber: Das ist nicht der Fall. Weder glaube ich an die Entstehung von 
schwarzen Löchern, noch an die einpoligen Magnete, bei welchen ich aber 
zugeben muss, dass mich diese Theorie ungemein erheitert hat. Das würde 
ja wirklich allen physikalischen Gesetzen widersprechen, die schwarzen 
Löcher sind immerhin halbwegs logisch - dort kann man irgendwie 
nachvollziehen, wie die 'funktionieren'. Wie aber ein einpoliger Magnet 
entstehen soll, ist mir tatsächlich ein Rätsel. Irgendwo hin müssen die 
Feldlinien ja zeigen, und wohin, wenn nicht zum gegensätzlichen 
Magnetpol?

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den Gremlins geht eine viel größere Gefahr aus. Wenn man die nach 12 
Uhr füttert...

Diese Weltuntergangstheorien und die Gremlins haben eins gemein: Den 
Realitätsfaktor NULL.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaah, die Gremlins. Ein wirklich amüsanter Film ;) Was passierte auch 
schon wieder, wenn man die nach 12 Uhr fütterte? Ich kann mich nicht 
erinnern, ist doch schon ein paar Jahre her, seit ich das mal gesehen 
habe.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab' hier einen Stabmagnet
der vor mir auf dem Tische steht.

Ich verkauf' jetzt dessen Feld,
weil: Ein Bauer hat's bestellt!

Man sieht es ihm ja so nicht an,
ob er Eisen anzieh'n kann.

Da kann ich ihm sein Feld auch stehlen,
er hat ja keine Chance, zu wählen.

Willst Du vom Bauern mal ein Feld,
verlangt der dafür richtig Geld!

Vom Magneten kriegst Du's ohne Kosten
und das Ding wird nicht mal rosten.

Den Bauern, den woll't ich bewegen,
mal ein Magnetfeld anzulegen.

Ich würde (selbst um Rundmagneten)
Unkraut mit der Hacke jäten!

Und während die Magneten reifen,
kann ich sie mit Spulen greifen.

So seht ihr: Vom Magnet das Feld
bringt mir bald das große Geld!

In diesem Sinne
Paul

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Definitiv 1A Super Spitze, Paul :-)

Autor: Teilchenphysiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So abwegig ist die Sache mit den einpoligen Magneten gar nicht. Es gibt 
ja auch elektrische Ladung, warum sollte es dann nicht auch magnetische 
Ladung geben? Ich fände es schon wenn magnetische Monopole gefunden 
würden. Schon allein weil die Maxwell-Gleichungen dadurch so schön 
symmetrische werden:

  

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Teilchenphysiker: Aber irgendwie kann das doch gar nicht gehen. Damit 
ein Nordpol existieren kann, braucht es doch auch einen Südpol, und 
umgekehrt! Was passiert denn mit den Feldlinien, wenn man nur einen Pol 
hat? Wo gehen die hin? Und warum können diese einpoligen Magnete alles, 
was sie berühren, ebenfalls in einen einpoligen Magneten verwandeln?
Irgendwie widerspricht das meinen sämtlichen Kenntnissen über 
magnetismus.

Autor: Teilchenphysiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was passiert denn mit den Feldlinien, wenn man nur einen Pol
> hat? Wo gehen die hin?

Die würden dann von dem Monopol wegzeigen. Wie bei elektrischen Ladungen 
auch.

> Und warum können diese einpoligen Magnete alles,
> was sie berühren, ebenfalls in einen einpoligen Magneten verwandeln?

Dass einpolige Magnete alles was die berühren ebenfalls in einen 
einpoligen Magneten verwandeln ist von Tobias P. etwas schlecht 
formuliert.
Wenn man n elektrische Ladungen auf ein Objekt aufbringt kann man sagen, 
dass das Objekt als Ganzes n-fach elektrisch geladen ist. Bei 
magnetischen Ladungen wäre das nicht anders: Wenn man n magnetische 
Ladungen auf ein Objekt aufbringen würde, wäre das Objekt n-fach 
magnetisch geladen.

> Irgendwie widerspricht das meinen sämtlichen Kenntnissen über
> magnetismus.

Für mich war das am Anfang auch ungewohnt. Aber theoretisch ist das 
möglich. Einige große vereinheitlichte Theorien ("Weltformel") setzen 
die Existenz magnetischer Monopole sogar voraus.
Wenn tatsächlich die Existenz von magnetischer Ladung bewiesen würde, 
würde sich für uns aber nichts ändern: Wir setzen die magnetische 
Ladungsdichte und den magnetischen Strom in den obigen Gleichungen 
einfach Null und schon haben wir die gewohnten Maxwell-Gleichungen.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so. Aber darin kann ich nun wirklich nichts gefährliches erkennen. 
Dabei hat doch der eine, angebliche, Physiker behauptet, diese 
einpoligen Magnete stellen eine Gefahr dar. Aber wenn das stimmt, was du 
da erzählst, dann sind die ja nicht gefährlicher als eine elektrische 
Ladung.
Dazu fällt mir aber gleich noch folgendes ein:
Bei einem elektrischen Feld ist es doch so, dass man auch immer 2 
entgegengesetzt geladene Teile hat. Und die Feldlinien wirken dann 
zwischen denen. Wo zeigen aber die Feldlinien bei einem einpoligen 
Magneten hin? Das ist mir total unerklärlich. Sie MÜSSEN ja irgendwo hin 
zeigen, die können doch nicht einfach ins Unendliche verlaufen?!

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo zeigen el. Feld denn hin wenn nur ein Elektron im Universum ist?

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist hinter dem Ende des Universums?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin Tönniges wrote:
> Was ist hinter dem Ende des Universums?

Das Fachhochschulversum.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....ein Umleitungs-Schild?? Ich nehme aber an, daß es sich genau wie 
beim Horizont verhält, hinter dem es ja (laut Udo Lindenberg) auch 
weitergeht.

;-)

MfG Paul

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern kam eine interessante Sendung über Teilchenphysik auf Sat1 (ja, 
Sat1), in der u.a. das mit den schwarzen Löchern erklärt wurde.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Leistungen über 1.21 Gigawatt kann so einiges passieren. :-))

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och,
Wenn man es nicht ausprobiert, kann man nie ganz genau sagen, was 
passieren wird. Als sie die erste H2- Bombe gezünd ham, wußten sie auch 
nicht genau, ob dieser Prozess wieder von selbst stoppen würde....Die 
hätten sicher große Augen gemacht. :p
Hinterher ist man immer etwas schlauer.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gestern kam eine interessante Sendung über Teilchenphysik auf Sat1 (ja,
> Sat1), in der u.a. das mit den schwarzen Löchern erklärt wurde.
Du meinst das mit dem neuen Teilchenbeschleuniger FAIR? Hab ich auch 
gesehen.
http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/968/141661/

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht gut aus der Sueddeutschen-Artikel.
Scheint, als ob ein Alchimistentraum wahr wird.
Wir machen aus Dreck und viel Energie.....
...Dreck, aber mit anderen Eigenschaften. :-)

Autor: blub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Vorteil hätte das Ganze, viele dumme Menschen würden dabei sterben 
:)

Autor: Andreas Fritsche (scotty1701d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HariboHunter wrote:
> Scheint, als ob ein Alchimistentraum wahr wird.
> Wir machen aus Dreck und viel Energie.....
> ...Dreck, aber mit anderen Eigenschaften. :-)
Der Traum ist bei denen schon lange wahr. An der GSI versucht man u.a. 
auch neue schwere Atome herzustellen (Transurane). 1984 wurde dort 
erstmalig ein Atom mit der Ornungszahl 108 hergestellt, dass seit 1997 
Hassium heißt (weil die GSI in Hessen ist).
Um zum Thema zurück zu kommen: Die Energien und Geschwindigkeiten, die 
man in irdischen Beschleunigern erreicht, sind kosmisch gesehen ein 
Witz. Sollten aber wirklich schwarze Löcher im LHC erzeugt werden, dann 
hieße dass, das diese auch in unserer Sonne ständig enstünden. Wegen der 
hohen Materiedichte schafft es sicher das eine oder andere, auch mal ein 
paar Teilchen einzufangen. Aber selbst das hat nicht gereicht, dass die 
Sonne implodiert o.ä. Mit jedem weiteren Teilchen nimmt die benötigte 
Zeit zu und die Lebensdauer spielt eine immer größere Rolle. Ich könnte 
mir dann allerdings vorstellen, dass es im Sonneninneren langlebige 
Mini-SL gibt, bei denen die Teilchenakkretion über einen längeren 
Zeitraum mit der oben angesprochenen Vakuum-Polarisation im 
Gleichgewicht steht.

Was die Klage des Amerikaners betrifft: Ich glaube, damit hat das CERN 
einfach ein Eigentor geschossen. Die Veröffentlichung der Vermutung, 
dass man sowas herstellen könnte, geschah wahrscheinlich - so ist das 
eben in der Wissenschaft - um eine tolle Anwendung des LHC zu 
präsentieren, mit der man das Universum erklären kann und wofür man 
deshalb noch mehr Geld beantragen kann (einige Millarden hat das Ding ja 
schon gekostet).
Andererseits glaube ich auch, dass einfach ein findiger Ami den Spieß 
umgedreht hat und jetzt Panik gegen den LHC macht. Und zwar nicht, weil 
sie es selber machen wollen sondern nach dem Motto "Wenn nicht wir, dann 
ihr auch nicht". Man sollte nämlich dazu auch wissen, dass der 
amerikanische Kongress seit Jahren die Gelder in der Grundlagenforschung 
drastisch zusammenstreicht. Da die Energie des Fermilab offenbar nicht 
ausreicht, um ein Higgs-Boson zu erzeugen, hätte man dort auch gerne 
einen größeren Beschleuniger zum Spielen, aber Mama hat "Nein" gesagt.

Andreas

Autor: Mr. Spock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich habe heute in meiner Elementarteilchenvorlesung gehört, dass es 
interstellare Teilchen gibt, die eine Energie von 10^21eV haben, und von 
denen pro Jahr etwa eins die Erde trifft. Also macht euch mal nicht ins 
Hemd wegen den 10^13eV beim CERN.

Live long and prosper!

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, und Hawking und Einstein wurden von einem solchen getroffen.

Autor: Mr. Spock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das waren die sogenannten Kreativitätspartikel, zwar wird ein 
jeder von uns von diesen durchströmt, aber nur bei den wenigsten tritt 
eine Wechselwirkung auf, so dass eine gute Idee entsteht^^

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ... an den Anfang all dieser Diskussionen muss doch erstmal die 
Frage gestellt werden welcher sich Einstein noch nichtmal sicher war. 
Gibt es schwarze Löcher überhaupt oder nicht ..... und soweit bekannt 
kanns schwarze Löcher nur geben wenn also tatsächlich D-4 existiert was 
auch wiederum fraglich ist ... !!!  Ich würde mir eher mal sorgen machen 
ob der Laden in CERN nicht eines Tages irgendwie wie ne riesige 
Megatonnen Atombombe explodiert !

Wuummmm ..........

Trotz allem , bei all den Fragen finde ich nicht ok das Cern bald online 
geht

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom wrote:
> Naja ... an den Anfang all dieser Diskussionen muss doch erstmal die
> Frage gestellt werden welcher sich Einstein noch nichtmal sicher war.
> Gibt es schwarze Löcher überhaupt oder nicht .....

Wobei die Wahrscheinlichkeit für 'dafür' sehr viel höher ist, als
die 'dagegen'. Die gemessenen Geschwindigkeiten von Sternen im
Zentralbereich unserer Galaxie legen nahe, dass dort ein paar
Millionen Sternenmassen versammelt sind. Nur: Sie sind weit und
breit nicht zu sehen.

Es könnte natürlich auch etwas anderes dort sein, aber mit
einem Schwarzem Loch ergibt sich eine gute Erklärung für diesen
Befund.

> und soweit bekannt
> kanns schwarze Löcher nur geben wenn also tatsächlich D-4 existiert was
> auch wiederum fraglich ist ... !!!

Aufpassen.
Für die Relativitätstheorie braucht es nur 3 geometrische Dimensionen
und eine Zeitdimension. Einstein hat diese zur Raumzeit verwoben.
Eigentlich ist die Raumzeit bei Einstein Voraussetzung und nicht
Ergebnis der RL. Einstein verwendet in seiner RL ziemlich viele Seiten
dafür, zu zeigen, dass es zulässig ist, die Zeit mittels Licht-
geschwindigkeit in eine Strecke zu verwandeln und dass er mit diesem
Konstrukt nach wie vor Rechnen kann und darf ohne dass die Gesetze
der Geometrie dadurch verletzt werden. Und erst nachdem er das gezeigt
hat, gehts mit der RL tatsächlich los.

Ob man das D-4 nennen kann?
Meine Meinung: nein.  Wenn ich ein Mathematisches Gebilde baue,
welches aus den 3-Raumdimensionen, einer Farbdimension (weil ich
vielleicht Monitore baue) und einer Zeitdimension besteht
(ich möchte ev. beschreiben, wie sich die die Farbschicht eines
Monitors über die Zeit ändert), heißt das dann das wir in einem
5-dimensionalem Universum leben. Ich würde mal sagen: nein.
Es heißt lediglich, dass ich für meine Problembeschreibung ein
5-dimensionales Gebilde gebaut habe. Nicht mehr und nicht weniger.
In meinem 5-D Gebilde gibt es natürlich einen Zusammenhang zwischen
den einzelnen Dimension, der sich durch Formeln ausdrückt. Mehr
aber auch nicht.

Und ähnlich sehe ich die Situation bei Einstein. Er ging aus von
einer 4-D Welt (die heute die Raumzeit genannt wird) und macht
in dieser Welt Berechnungen so dass am Ende interessante Formeln
rauskommen. Aber letztendlich ist diese 4D Welt genauso entstanden
wie meine 5D Welt: sie ist 4D, weil sie so konstruiert wurde.

Autor: REAL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wie wäre is im Zuge dessen mit einer Klage gegen das ganze vor dem 
"internationalen Gerichtshof für Menschenrechte".... ich meine die 
Gefahr , falls diese besteht , betrifft die ganze Menschheit und wenn es 
nur die Drohung einer eventl. Körperverletzung ist so ist dies doch 
bereits ein Verstoss  oder aber Fahrlässigkeit gegeben bei nicht 
Ausschluss aller Eventuallitäten ........

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Wobei die Wahrscheinlichkeit für 'dafür' sehr viel höher ist, als
die 'dagegen'.

Da wir uns hier in der Physik bewegen wäre aber auch wiederum die 
Beschreibung  " sehr sehr viel höher " zu thematisieren und genauer zu 
betrachten.

Naja ,
Wobei wir in Cern wieder vor dem in der Überschrift genanntem "könnte" 
stehen......andere Betrachtungen der Thematik legen wieder viel höhere 
Masse / Energie zugrunde um , falls möglich , ein SL zu erzeugen.

Sicher werden wir sehr interessant Erfahrungen und Ergebnisse aus Cern 
ziehen aber andersrum gesehen steckten wir hier Millarden in eine "more 
or less " Kollision von zwei 400 t Fahrzeugen bei einer Geschwindigkeit 
vom 150km/h.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
REAL wrote:
> ...wie wäre is im Zuge dessen mit einer Klage gegen das ganze vor dem
> "internationalen Gerichtshof für Menschenrechte"....

Auf welcher Basis willst du denn klagen?
Sag jetzt nicht auf der Basis der Aussage des Betreibers eines
botanischen Gartens auf Hawaii, denn genau das ist dieser Mr. Walter
der das Ganze anscheinend ins Rollen gebracht hat.

Da steht dann seine Aussage gegen die Berechnungen eines
Nobelpreisträgers, der zusätzlich noch rund 4.5 Milliarden
Jahre Experimentierzeit der Erde auf seiner Seite hat. Denn
solange wird die Erde von kosmischen Teilchen bombardiert
(gegen deren Energien die erreichbaren Energien im LHC bestenfalls
ein müder Witz sind), ohne dass irgendetwas in dieser Richtung
passiert wäre.

Da könntest du genausogut einen Schmetterlingsfarmer in China
verklagen, weil er für die Hurrikans in der Karibik verantwortlich
sei. Ich denke mal, die Chancen würden sogar besser stehen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja , als Botaniker kann ich verstehen das er jeden mm diese Erde liebt 
kann aber auch seine Ängste und Sorgen verstehen.
Hab mir mal die "alten" Sachen über den RiHC in Brookhaven angeschaut , 
falls dieser bereist SL produzieren würde hätte das bisher nichmal 
jemand gemerk da entsprechende Detektoren nicht vorhanden sind ..... 
wie auch immer , werden wenn es soweit ist auf jedenfall in CERN sein .

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... aber nochwas.  Erklärt mir doch bitte das Verhalten von SL auf der 
Erde und mal nicht im schwerelosen Raum. Dieser Punkt ist mir noch nicht 
so ganz klar , bzw was ist überhaupt darüber bekannt und kann Hawking ( 
falls existent ) auf der Erde überhaupt darauf angewendet werden ??

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ach ja , und falls es mir jemand erklärt ( danke ) , wie verhält sich 
das starke Magnetfeld am LHC zu dem ganzen ....???

Autor: Andreas Fritsche (scotty1701d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom wrote:
> ... aber nochwas.  Erklärt mir doch bitte das Verhalten von SL auf der
> Erde und mal nicht im schwerelosen Raum. Dieser Punkt ist mir noch nicht
> so ganz klar , bzw was ist überhaupt darüber bekannt und kann Hawking (
> falls existent ) auf der Erde überhaupt darauf angewendet werden ??
Ich wüsste jetzt nicht, wo da der Unterschied ist: Bei den Energien, die 
in einem solchen Experiment eine Rolle spielen, spielt die Gravationen 
absolut keine Rolle, niente, nada, ...
Das SL merkt keinen Unterschied und deshalb der Vergleich mit der Sonne 
(nagut, da spielt die Gravitation dann schon wirklich eine Rolle, aber 
nur im Hinblick auf die erreichte Materiedichte).

> auch wiederum fraglich ist ... !!!  Ich würde mir eher mal sorgen machen
> ob der Laden in CERN nicht eines Tages irgendwie wie ne riesige
> Megatonnen Atombombe explodiert !
Ich würde an deiner Stelle mal "den Laden" besuchen, es gibt dort auch 
Führungen. Es gibt dort einfach nichts, was so explodieren könnte. Außer 
vielleicht einer der Turbopumpen, mit denen das Vakuum im Strahlrohr 
erzeugt wird, das wäre dann ungefähr so, als wenn ein LKW in 50m Tiefe 
gegen eine Wand fährt, oder so. Ist aber unwahrscheinlich. Ansonsten 
gibt es da nur Stahlrohre und dicke Magnete. Das Experiment findet in 
einem Riesenhaufen aus Stahl, Plastik und Elektronik statt.

@REAL
> ...wie wäre is im Zuge dessen mit einer Klage gegen das ganze vor dem
> "internationalen Gerichtshof für Menschenrechte".... ich meine die
> Gefahr , falls diese besteht , betrifft die ganze Menschheit und wenn es
> nur die Drohung einer eventl. Körperverletzung ist so ist dies doch
> bereits ein Verstoss  oder aber Fahrlässigkeit gegeben bei nicht
> Ausschluss aller Eventuallitäten ........
Damit irgendein Mensch Schaden nimmt, müsste sich dieser schon direkt 
während des Betriebes neben das Rohr stellen, und dieses befindet sich 
ca. 50m unter der Erde.

> ...ach ja , und falls es mir jemand erklärt ( danke ) , wie verhält sich
> das starke Magnetfeld am LHC zu dem ganzen ....???
Die Frage verstehe ich jetzt nicht. Die Magnete werden u.a. zum Ablenken 
der geladenen Teilchen benötigt (Stichwort Lorenzkraft). Wieder 
verglichen mit den Magnetfeldern in der Sonne  ist das, was wir hier auf 
der Erde erzeugen können einfach lächerlich.

Noch einmal: Die SL (besonders die kurzlebigen) sind eine HYPOTHESE. 
Wenn es sie gibt, dann schon seit Bestehen des Universums, auch ohne 
dass auf irgendeinem unbedeutenden Planeten irgendwelche Kreaturen 
äffischer Abstammung ;-) eine Maschine namens LHC ersinnen. Das 
besondere am LHC ist, dass die Möglichkeit besteht Evidenz für ihre 
tatsächliche Existenz zu bekommen, nicht mehr und nicht weniger.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..ok danke .   Bin halt kein Physiker aber interessiere mich sehr für 
solche Sachen generell.
Naja vielleicht fang ja sogar ich nochmal an zu Studieren , an interesse 
mangelt es jedenfalls nich...... und danke für eure Antworten.
.....aber nochmal zu den Führungen in Cern.  Bei MC Donald sagt Dir auch 
keiner das es ungesund ist und fett macht ;)

Falls mir noch Fragen einfallen melde ich mich wieder.


LG
Tom

Autor: Andreas Fritsche (scotty1701d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom wrote:
> .....aber nochmal zu den Führungen in Cern.  Bei MC Donald sagt Dir auch
> keiner das es ungesund ist und fett macht ;)
Nix für ungut, aber Mc Doof kriegt auch nicht etliche Millionen von den 
EU-Staaten (naja, eigentlich doch :-) ) und muss über jeden einzelnen 
Euro genau Rechenschaft ablegen. Die Arbeit an solchen Instituten ist 
eben streng öffentlich (ob es in Ami-Land evtl. vereinzelt anders 
aussieht, vermag ich nicht zu sagen. Jedenfalls neigen Studenten dazu, 
ein Auge auf irgendwelche Unregelmäßigkeiten zu haben - war bei uns 
zumindest so)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja , gibt es eine prozentual genannte Wahrscheinlichkeit für 
Zwischenfälle oder unvorhersehbare Problemen am LHC .....?

Autor: Andreas Fritsche (scotty1701d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom wrote:
> Ach ja , gibt es eine prozentual genannte Wahrscheinlichkeit für
> Zwischenfälle oder unvorhersehbare Problemen am LHC .....?
Zwischenfälle? Ach ja, letztes Jahr gab es im März einen "schweren 
Zwischenfall": Ein von Fermilab gelieferter Quadrupolmagnet hat einen 
Test nicht überstanden und ist "explodiert"
[http://www.teilchen.at/teilchen/archive/laufend/On...]
Wahrscheinlich nicht ganz die Art Zwischenfall, auf die du hier 
anspielen willst, aber das ist es eben: Die Unfallwahrscheinlichkeit 
hängt einfach nur mit der Komplexität der verwendeten Apparaturen 
zusammen und ist vergleichbar (auch in der Schwere der Unfälle) mit dem, 
was in einer Autofabrik zu erwarten ist.
Der einzige gravierende Einfluss des LHCs auf die Menschheit wird in 
unseren Köpfen stattfinden (Merkt ihr es nicht? Es hat bereits begonnen 
:-) )

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.... nach längerem Nachlesen fand/las ich heraus das ein SL doch
" eigentlich " , wenn überhaupt, nur bei einer Überschreitung der 
Lichtgeschwindigkeit zweier aufeinandertreffender Teile möglich ist.
*********************++
Was ist dran das laut Ergebnissen aus Brookhaaven eine Energie/Leistung 
des 100.000.000.000.000.000 fachen des RIHC nötig wäre um um überhaupt 
abweichende Ergebnisse zum jetztigen des RIHC festzustellen ?

Ist der LHC eventuell sogar schon "Geschichte" da sich aufgrund der 
Ergebnisse der Amis am RIHC die des LHC mit "(nur)" 7 facher Leistung 
des RIHC schon längst bestimmen lassen ?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwendet man die Eddington-Akkretionsrate aus den Grundlagen der 
Akkretionstheorie als Argument, so folgt, dass bei einer typischen 
Akkretionseffizienz von 10% ein Mini-Loch der Masse 1 TeV gerade einmal 
10-36 Gramm pro Sekunde aus der Umgebung aufsammeln könnte. Nimmt man 
einmal an, dass das Mini-Loch konstant mit dieser Akkretionsrate 
akkretiert, so hätte es erst nach einigen Trillionen Jahren eine Masse 
aufgesammelt, die einem einzigen Elektron entspricht

>>> Wie schaut o.g. Situation allerdings bei u.g. Tatsache aus ? ( Blei-Ionen)


Erst ab gigantischen Energiedichten von 1010 GeV/fm-3 kann ein Schwarzes 
Loch durch Partonenabsorption, also 'Verschlucken' umgebender Teilchen, 
wachsen. Diese Energiedomäne liegt jedoch weit in der Zukunft der 
Beschleunigerphysik. Sollte die Planck-Masse noch höher liegen als bei 1 
TeV, so wird die kritische Energiedichte für Akkretion noch höher.
Als Teilchenstrahlen verwendet man Protonen oder Blei-Ionen. In 
Blei-Blei-Kollisionen entstehen deutlich mehr Partonen, die absorbiert 
werden könnten, als in Proton-Proton-Kollisionen, weil die Ausgangskerne 
nukleonenreicher sind. Das Anwachsen des Mini-Lochs durch 'Fressen des 
QGPs' ist in Blei-Blei-Kollisionen demnach begünstigt.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, dass der/die/das CERN (was heißt eigentlich Counseil) in der 
Schweiz und damit nicht in der EU liegt.
Was habt ihr LHC-Gegner eigentlich für für Vorstellungen? Habt ihr auch 
wenn (temporal/konditional?) ihr rausgeht die ganze Zeit panische Angst, 
dass unter euch plötzlich ein Vulkan entsteht, der euch umbringt? Die 
Angst davor wäre sehr viel sinnvoller/realistischer.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... naja die Wahrscheinlichkeit für das entstehen von SL wird mit 10% 
angegeben . Wie hoch ist dann die aus den 10% errechenbare Gefahr durch 
diese SL.???

Autor: warze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geringer als die Chance das einen ein Asteroid auf den Kopf fällt.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu der Vermutung, dass das Spiel mit dem Urknallfeuer zu einem solche 
Schreckensszenario führen könnte, kann John Marburger, Direktor vom 
Brookhaven National Laboratory, nur den Kopf schütteln. »Im RHIC sind 
schlicht und ergreifend nicht genügend Materie oder Energie vorhanden, 
um bei einer Kollision ein Schwarzes Loch zu erzeugen«, sagt er. »Extrem 
geringe Mengen an Materie, so wie etwa zwei Goldatome in einer 
RHIC-Kollision, müssten zu einer unvorstellbar kleinem Volumen gepresst 
werden, um jene Dichte zu erreichen, die für ein Schwarze Loch notwendig 
ist.«

Doch selbst wenn dies möglich wäre, stößt der Versuch an eine natürliche 
Grenze, denn das kleinste denkbare Schwarze Loch ist 10 hoch -35 Meter 
groß, was der Planck-Länge entspricht. Alles was kleiner ist, geht in 
der omnipotenten Quantenfluktuation unter. Ein solches Schwarzes Loch 
würde trotzdem noch rund zehn Mikrogramm schwer sein, das sind insgesamt 
rund 30 Billiarden Goldatome.

***

Bei den Crashs in Genf oder Brookhaven sind aber immer nur jeweils zwei 
Kerne beteiligt. Auch die Energie für eine Kollision, die zu eine 
Schwarzen Loch führen könnte, wird von den heutigen Beschleunigern bei 
weitem nicht erreicht. Energie von 10 hoch 16 Tera-Elektronenvolt wären 
notwendig, um das kleinste denkbare Schwarze Loch zu erzeugen - rund 
zehn Billiarden Mal mehr als was bei RHIC möglich ist.

Beschleuniger die fast das Ausmaß unserer Galaxis erreichen, wären dafür 
notwendig. Und selbst wenn es gelänge, ein solches mikroskopisches 
Schwarzes Loch zu erzeugen, dann würde die sogenannte Hawking-Strahlung 
die Erde retten. Innerhalb von 10 hoch -42 Sekunden würde sich das 
Schwarze Loch wieder auflösen, zu kurz, um die Erde zu schlucken.

Um richtig große Schwarze Löcher zu basteln, sind Beschleuniger 
ungeeignet. John Wheeler von der Princeton University hat sich eine 
Alternative überlegt. Er sieht eine Chance darin, über die Explosion 
eine Wasserstoffbombe zu einem künstlichen Schwarzen Loch zu kommen. 
Doch »herkömmliche« Wasserstoffbomben sind dafür zu klein, um ein 
genügend großes Schwarzes Loch zu erzeugen, müßte die Bombe nach 
Wheelers Berechnungen einige Milliarden Tonnen schwer sein. Dafür müsste 
er das gesamte schwere Wasser der Weltmeere zusammentragen - selbst für 
ein James Bond Thriller zu utopisch.

Autor: Rob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch kann die erreichbare Energiedichte am LHC in GeV/fm-3 werden ?

Wieviel Tera-Elektronenvolt bringt der LHC ...??

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja .. kann das mehr werden als o.g. 10 hoch 16 Tera-Elektronenvolt ?

...und wieviel list 10 hoch 10 GeV/fm-3 ? Ist dies erreichbar?

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab nicht alles gelesen, ist ja mitlerweile wirklich viel :)

@ Karl heinz Buchegger

du hast Recht bei fast allen. Es ist schlichtweg unmöglich das der Erde 
was passiert.

In deinen Formeln sind geringfügig falsch, oder besser manche annahmen, 
führen aber zum richtigen Ergebniss es passiert nichts :)


Es gibt mehr als genug andere Gefahren.

@den Leuten die denken das Risiko wäre zu groß.

Es gibt kein Risiko für die Erde in diesen Fall. Selbst wenn ein SL 
entsteht, was solls, da passiert nichts. "Stabiel" werden die dinger 
Erst ab 1,4 Sonnenmassen, nur leider ist unserer komplettes Sonnensystem 
nicht schwer genug dafür.

und noch was, die erste Atomspaltung wurde in Berlin gemacht, und es 
steht immernoch, sogar das Haus.

Autor: STE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.......naja wenn ich mir die Welt so anschaue ( Teilweise ) dann denke 
ich mir aber ehrlich gesagt manchmal das wir aufgrund unseres Verhaltens
( allgemein ) eigentlich gar keine Daseinsberechtigung mehr haben.
Aber jetzt wirds , denke ich , zu Phylosopisch ;)

Fakt ist das ich im Falle das alles gut wird und nichts passiert ich die 
Verantwortlichen für die Angst und Nervlichen Stress den ich durch das 
ganze "erleide" verklagen werden. Ob mit oder ohne Erfolg ist mir egal 
... jedenfalls kann ich dann auch Beweise für das von mir erlittene 
vorlegen, und zwar sind das die Ärztlichen Gutachten usw.
Der gerade geschrieben Satz ist mein voller Ernst und ich habe die ganze 
Sache auch schon in gewisser Vorbereitung.
Finanziell gesehen steht mir an solch einer Klage nichts im Wege 
...........

... und ja , hier geht es mir um grundsätzliches !!!
Hätte ich das Geld von Bill Gates würde ich die Anlage kaufen und 
sprengen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was interessieren das CERN deine irrationalen Ängste? Wenn du damit 
nicht klarkommst ist das dein Problem.

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du das Deinem Hausarzt erzählst, wird er Dir eine Psychotherapie 
empfehlen. Das ist wegen Deiner Angst auch angebracht. Du musst Dir nur 
helfen lassen...

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach zusammen!

Ja, stimmt, die Jungs (und die paar Maedels) am CERN waren ziemlich 
enttaeuscht als sie rausgefunden haben das der LHC das mit dem 
Weltuntergang nicht hinbekommt... Aber keine Sorge! Die 
Nachfolgemaschine ist schon in Entwicklung und hat mal eben etwa eine 
Groessenordnung mehr Energie und ist dann sogar noch ausbaubar! Also 
prasst bis 2025 noch schnell eure Kohle raus und geniesst das Leben! 
Alle anderen koennen ja so weitermachen wie bisher :-)

Gruss von dem der als erstes dran ist wenn der LHC hochgeht,

Jan

Autor: STE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... naja , es kann eben niemand von 100% Sicherheit sprechen .  Es 
werden immer so Sachen wie 99,9 % usw erwähnt .   Ich weiss des ist 
vielleicht bei wissenschaftlichen Dingen so standart.

Cern wir das dann in sofern interessieren da sie nachweislich uns allen 
einer nicht 100% auszuschliessenden Gefahr aussetzten was mich ( und 
bestimmt auch andere )  Psychisch und Nervlich zermürbt.

Für diesen mir angetanen Schaden werde ich die Verantwortlichen zur 
Verantwortung ziehen und das mit allen Konsequenzen und Möglichkeiten.

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur musst Du einen Richter von diesem (subjektiven) Schaden überzeugen. 
Viel Glück...

Autor: STE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... da macht euch mal keine Sorgen !!!
Naja , wird dann eh jeder von hören ..................

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre viel passender wenn auch genauso wenig aussichtsreich das bei den 
Gen-Schit-Konzernen zu machen.

Autor: STE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wartet mal ab.....wenn die Cern Freaks in so Psychopatischer und alles 
verachtender Weise unterwegs sind dann kann ich das auch..........

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nebenbei: Alle Mitarbeiter des CERN geniessen Immunitaet vor der 
Gerichtsbarkeit in Angelegenheiten ihrer Arbeit, hoehere Angestelle 
sogar diplomatische Immunitaet. Das CERN selbst ist extraterritoriales 
Gelaende... Vermutlich aussichtslos die Klage und ein mit diesem Recht 
vertrauter Rechtsanwalt ist sicher richtig teuer...

Zudem habe ich mir sagen lassen, dass es sich NICHT empfiehlt, vor dem 
Start des LHCs Mitglied aller moeglichen Religionen zu werden, im 
Prinzip so zur Abdeckung aller Eventualitaeten bezueglich Himmel resp. 
Hoelle, Wiedergeburt (wird nach Vernichtung der Erde sicher was 
schwierig sein) und was es da sonst noch so alles gibt. Die meisten 
Religionen sind da sehr empfindlich was Zweitreligionen bzw. -goetter 
angeht. Ist also ratsam sich diesbezueglich festzulegen (Chance 1:? das 
man richtig liegt?) oder eine neutrale Position einzunehmen. Nein, 
deswegen ist das CERN nicht an der Schweizergrenze! :-)

Jan

Autor: STE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....  der oder die entsprechenden Anwälte können ruhig teuer werden.
Berührt mich kaum ...........

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STE wrote:
> ... naja , es kann eben niemand von 100% Sicherheit sprechen .  Es
> werden immer so Sachen wie 99,9 % usw erwähnt .   Ich weiss des ist
> vielleicht bei wissenschaftlichen Dingen so standart.
>

Es heißt "Standard",  hinten mit einem D.

Was ist schon 100% sicher? Kannst du mit 100% Sicherheit ausschließen,
daß ich bei einem Ausflug in die Sahara nicht von einer Flutwelle
überrollt werde?

Sollte ich mir deswegen Gedanken darüber machen und ein Schlauchboot
mitnehmen?

> Cern wir das dann in sofern interessieren da sie nachweislich uns allen
> einer nicht 100% auszuschliessenden Gefahr aussetzten was mich ( und
> bestimmt auch andere )  Psychisch und Nervlich zermürbt.

Ach Gottchen.
Du bist aber leicht zu zermürben. Gehst du eigentlich noch auf
die Straße raus? Was ist mit Schadstoffen in der Luft, Wasser,
Nahrungsmittel? Hast du keine Angst, daß das Haus in dem du
lebst einstürzen könnte?
Mich wundert, daß du noch kein nervliches Wrack bist.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erreicht der LHC eigentlich folgende Werte ???


************************************************************************ 
***
Energie von 10 hoch 16 Tera-Elektronenvolt wären
notwendig, um das kleinste denkbare Schwarze Loch zu erzeugen - rund
zehn Billiarden Mal mehr als was bei RHIC möglich ist.
************************************************************************ 
***

Autor: warze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wirklich, diese paranoiden Ängste vor Technik die man nicht 
versteht hätte ich eher in einen "Bild-verbildet" Forum als in einem 
doch von technikinteressierten Leuten besuchten Forum erwartet.

Die grössere Gafahr geht von Geldverzockenden Bankmanagern, Bush und 
Konsoeten, von der nächsten gesetzgeben Bundestagsitzung und allgemein 
Dummheit gepart mit Macht aus. Davor könnte man Angst bekommen.
Man braucht keinen LHC um schwarze Löcher zu erzeugen die gibt es schon 
in manchen Köpfen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was habt ihr eigentlich alle für´n Stress mit
CERN und schwarzes Loch, wenn´s passiert, dann passiert´s halt.
Ich glaubs zwar nicht aber falls doch is es eigentlich auch egal,
denn auch ohne CERN kratz ich irgendwann mal ab.
Mit CERN ist der Tod halt viel lustiger, so wie halt im Hawking-Buch Die 
illustrierte Kurze Geschichte der Zeit beschrieben, wird man in viele 
Stücke gerupft wenn man ins Loch fällt, da die Anzihungskraft des Lochs 
an dem Körperstück, welches näher am Loch liegt eine grössere 
Anzihungskraft wirks als an dem Entfernteren. Ist doch lustig, findet 
ihr nicht. (Der gerade geschrieben Satz ist mein voller Ernst)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na dann wie halt immer mim Kopf zuerst .......!!!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom wrote:
> Erreicht der LHC eigentlich folgende Werte ???
> ************************************************************************ ***
> Energie von 10 hoch 16 Tera-Elektronenvolt wären
> notwendig, um das kleinste denkbare Schwarze Loch zu erzeugen - rund
> zehn Billiarden Mal mehr als was bei RHIC möglich ist.
> ************************************************************************ ***

Laut Wikidepia:

Im Protonenmodus 14 TeV =~ 1E1 Tev
und wenn mit Bleiionen geschossen wird 1146 TeV ~ 1E3 TeV

Da fehlts also im günstigsten Fall immer noch um den Faktor 1E13
Und der ist schon verdammt gross.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..... 10 hoch 16 TeV wäre ja dann ein TeV wert mit 16 Nullen dran ....
wird also nicht erreicht !!
Also ist eventl. doch was dran das der LHC eigentlich für das was 
gewünscht/erreícht werden soll mittlerweile schon wieder zu schwach ist 
???

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah danke Karl Heinz , kenn mich nämlich da wirklich net so toll aus !!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...also nachdem ich jetzt das ganze I-net durchgelesen habe ( die 
letzten Tage ) bin ich eigentlich drauf gekommen das sich am LHC nach 
jetzigen Wissen / Denke eigentlich nur was zeigt wenn die besagte 
"Stringh  Theorie " stimmt , und dann aber auch nur wenn mit den 
entsprechenden Dimensionen ........

******************************************************
******************************************************
Doch so reizvoll diese Vorstellungen auch sein mögen, der Prüfstein 
jeder Theorie bleibt das Experiment. Nach einem Schlüsselexperiment, das 
beweist, ob die Welt aus Strings besteht oder nicht, suchen die Forscher 
jedoch seit mittlerweile zwanzig Jahren. Zwar wird in diesen Monaten am 
Forschungszentrum Cern nahe Genf der weltweit größte Beschleuniger LHC 
in Betrieb genommen. Doch möglicherweise sind auch die Teilchenenergien, 
die der Large Hadron Collider erzielt, noch zu gering, um in die 
winzigen Stringwelten vorzustoßen.
**********************************************************
**********************************************************

... was man in nur ein paar Tagen alles an Wissen aufsammeln kann ist 
erstaunlich .......

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.....scheisse man . Der Cern Mist ist Schuld dran wenn ich nochma des 
Studieren anfange !!!!

Autor: LHC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betreff: Hazardous experiemts at LHC  CERN  establish concerns

**************************************
Please forward this Email to your therefor responsible government office 
!!!
**************************************
Dear Members of CERN ( LHC ) , European Organization for Nuclear 
Research

As a concerned citizen of planet Earth I am deeply concerned about the 
potential risks involved in collider research that is being proposed for 
the Large Hadron Collider (LHC) located at the CERN research facility 
along the France / Switzerland border.

www.cern.ch

In the name of 6,7 billion human we are ask for an actuall and up to 
date official risk assessment to your LHC Program.


Due to the fact that your safety reports regarding black holes ( Hawking 
radiation ) and strangelts are only based / relying to some facts which 
are neither approved nor confirmable, even partitially in question, we 
shouldn't forget that precisely these points are deciding that tests at 
the LHC will be safe and without any hazardous for our whole planet.The 
above mentioned most important facts in this case to avaoid horrendous 
consequences are neither approved nor confirmable.

At following link concerns are manifested more in details : 
http://www.lhcdefense.org

We need some more facts cause we can not lay the whole world in e.g. 
only Hawkings hands.

In the name of all of us and in the name of our families and children it 
is indispensable to revise / adapt
the risk assessment for the LHC once again befor we start.
Nobody should be to proud to reconsider things .........

There are thousends outside which now about this dangers who couldn't 
sleep anymore at night.Whatever all of you belive in ,please take 
actions necessary immediately and once again think about your doing.
However how hugh the scientific target , we should never forget that we 
maybe have only one chance to discover what we are looking for because 
after it can be already to late for a second chance.

At following link concerns are manifested more in details : 
http://www.lhcdefense.org

Please forward this Email to your therefor responsible government office 
!!!

Please handle this important matter carefully !!!
Best regards

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LHC wrote:

Na, ned scho wieda!

>
> In the name of 6,7 billion human

6.7 billion human  minus 1 (me)

> Please forward this Email to your therefor responsible government office
> !!!

And please correct all typos before forwarding this message :-)

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:

> And please correct all typos before forwarding this message :-)

Man kann's nicht schöner sagen ;)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich den Brief an jemanden im österr. Parlament schicke,
dann braucht der erstmal 3 Jahre, bis er/sie ihn übersetzt hat.
Und dann landet er am Salzamt :-)

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er hät' ja noch schreiben können: "please translate in therefor 
language!!!einseinself"

Naja, beschweren wir uns nicht, es ist immerhin besser als mit 
Babelfisch übersetzt...

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CERN verstösst gegen UNESCO - ERKLÄRUNG

http://www.unesco.de/446.html?&L=0

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: lch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Superprovisorische Verfügung die es dem CERN untersagt planetgefährdende 
Experimente durchzuführen
********************************************
Superprovisorische Verfügung

Die superprovisorische Verfügung ist ein Rechtsmittel in der Schweiz, 
welches benutzt werden kann, um eine glaubhaft dargelegte, unmittelbare 
Gefährdung eines Rechtsguts abzuwenden. Sie wird sofort und ohne 
aufschiebende Wirkung – also ohne Anhörung der Gegenseite – wirksam und 
muss beim zuständigen Bezirksgerichts-Präsidenten verlangt werden.

Zum Beispiel kann eine Person die Publikation einer Zeitschrift oder die 
Ausstrahlung einer TV-Sendung untersagen lassen, sollte die Gefahr einer 
strafbaren Rufschädigung drohen. Auch Ehepartner können über eine solche 
Verfügung dem Gatten/der Gattin verbieten, die gemeinsame Wohnung zu 
betreten, sollte von der betreffenden Person gewalttätige Handlungen 
befürchtet werden.
*********************************************
das CERN hat wohl einen speziellen Rechtsstatus der es schwierig machen 
wird
per Gericht einen Verzicht/Aufschub der verantwortungslosen Experimente 
zu
erwirken.
Es besteht hier jedoch kein Grund zur Sorge, da man sich durch einen 
exterritorialen Status keinen Freibrief für etwaige rechtswidrige 
Handlungen verschaffen kann.

Soweit wir wissen wäre ein geeignetes Rechtsmittel eine von Gericht 
verfügte
Superprovisorische Verfügung die es dem CERN untersagt Experimente
durchzuführen bis deren Risikoevaluation nicht neuere Theorien wie die 
von
Prof. Roessler, Youtube-Video "P.M. - Wie gefährlich ist das CERN-Experiment?" und
http://www.wissensnavigator.com/documents/OTTOROES...,
berücksichtigt oder die nach Stephen Hawking benannte Theorie der
‘Zerstrahlung kleiner schwarzer Löcher’ bewiesen wäre.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boa, ich will mich nicht mit den Anwaelten rumschlagen, wenn ich die 
Erde zerstoert hab.
Die armen Ingenieure haetten dann echt ein Problem. :p

Autor: tom. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..schon richtig so  !!! Wie gesagt , Mc Donalds wird auch nichtg sagen 
das ihr essen Fett macht und ungesund ist

Autor: Pink Ink (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin dafür, dass hier nur noch Leute mitreden dürfen, die Ahnung von 
Teilchenphysik habe. Die Anderen reden zu viel Mist.

Autor: tom. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....hmmmm , und wer hat Ahnung davon ?
Wäre Ahnung da wären solche Experimente nicht gemacht !!!

Autor: tom. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechtliche Schritte gegen das CERN 28.05.2008 | 13:46

Unter dem Link anbei finden Sie ein Schreiben an das CERN mit der 
Erwägung etwaiger Gerichtlicher Schritte bei nicht eingehen auf die 
genannten Gefahren sowie derer Ausschluss durch unabhängige Gutachten.

http://achtphasen.net/bittschreibenaymarcern.php

Wenn Sie uns unterstützen wollen kontaktieren Sie uns über die Website 
!!!

Autor: Thomas E. (tomedl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Text ist genial, zum Totlachen. Hahahaha.

Habt ihr echt soviel Angst?

Autor: Gast Nr. 3354 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig dass die Leute die Theorie von der Entstehung schwarzer Löcher 
sofort schlucken, die Theorie der Zerstrahlung von der selben Person 
aber nicht...

Autor: tom. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir informieren weiter :

http://www.achtphasen.net/index.php

MFG
D.Schmitt

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jeden Tag mit schwarzen Löchern zu tun. Die entstehen in meinem 
Bauch und müssen gestopft werden, bevor sie zu groß werden. Und das 
sind echt riesige schwarze Löcher. Nicht so Pipifax wie im Cern.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach misst.... Wenn ich mir das so anschaue, hätt' ich doch den oben von 
mir spaßeshalber angedachten Shop für Esoterikbedarf und Schwarzes-Loch 
Abwehrmaterial eröffnen sollen...
Ein paar wohlplazierte Links auf Panikmacher-Seiten wie der von "tom", 
und ich wär jetzt Millionär.

Wenn die Dummheit der Menschen schon unendlich ist, sollte man 
wenigstens von profitieren, oder?

Autor: tom. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir wollen beileibe nicht von dieser schrecklichen Sache profitieren, 
wir wollen informieren und nicht nur gutreden.

Daher zitiere ich aus einem meiner Schreiben :

"Wir sind nicht gegen die Wissenschaft im allgemeinen , finden 
allerdings die Art der Ausführung am CERN Menschenverachtend.
Vom Betreiber selbst wird ein gewisses Restrisiko eingeräumt. 
Restrisiken sind bei Räumlich begrenzten Versuchen zu tolerieren bei 
denen jeder der sich gefährdet fühlt die Möglichkeit hat diesen 
Räumlichen Bereich zu verlassen , nicht aber bei den vom CERN geplanten 
Versuchen da hier die Räumlichkeit der Versuche unser Planet ist und 
keiner hat die Möglichkeit sich dieser Gefahr zu entziehen.
Die Wissenschaft die eigentlich dem Wohle des Menschen dienen soll wird 
in diesen Tagen zu einem unkalkulierbaren Risiko für dieselben.
Versuche wie am CERN können und dürfen aus ethnischen und 
Verfassungsrechtlichen Gründen aller beteiligten Länder ,sowie aufgrund 
ihres Gefahrenpotenzials welches nicht nur räumlich/örtlich begrenzt ist 
nur bei einem 100 % Ausschluss aller Eventualitäten stattfinden. Geben 
sich auch nur Restrisiken von 0,01 % auf so verstösst die Ausführung der 
Versuche gegen jegliche Verfassungsrechtlichen Grundaspekte beteiligter 
Länder und sämtliche Menschenrechte weltweit werden somit mit Füßen 
getreten.
Jedoch scheine selbst die beteiligten Länder ihre Verfassungen nicht zu 
kennen und tolerieren somit eine Verletzung der Menschenrechte sowie die 
Zerstörung des Planeten in unüberschaubarem Ausmass."


MFG
D.Schmitt

Autor: staatsanwalt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol. wasn unsinn.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich den Text kriegen würde, würde ich mir 'nen Rotstift schnappen 
und ihn korrigiert wieder zurücksenden...

Ich fand den Thread interessanter, als noch wissenschaftlich 
argumentiert wurde.

Dieses 99,999994352%-Sicherheit-reichen-bei-weitem-nicht-Genöle geht 
geringfügig an der Realität vorbei...

Autor: Linuxer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer einen ganz netten Bericht zum LHC Beschleuniger sehen nöchte, der 
kann das hier tun (den Mediathek Link aufrufen)

http://abenteuerwissen.zdf.de/ZDFde/inhalt/20/0,18...

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/511382?inPopup=true

da werden übrigens auch kurz die Platinen gezeigt, mit denen man die 
interessanten Teilchen aus dem Datenwust detektieren will

Autor: Linuxer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Möglichkeit "schwarze Löcher" bei diesem Experient zu bekommen wird 
übrigens auch angesprochen

Autor: Linuxer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. und falls der Protonenstrahl im Fehlerfall nach /dev/null :) geleitet 
werden muss, dann wird er laut Bericht in einem 8 Meter langen 
Grafitblock geschossen, der sich innerhalb kürzester Zeit auf über 800 
Grad Celsius erwärmt, radiaktive Strahlung inbegriffen

wenn das man gut geht ...

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber nach /dev/null als nach /dev/random, wie man es in einem AKW 
erwarten würde...

Autor: Paddy-Pee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann, gute Nacht Meyrin, Genf, Schweiz, Frankreich, Europa, die 
Welt...
Wann geht et denn los? Laut LHC müssen noch ein paar Sektoren 
heruntergekühlt werden. Wollen die nicht in den nächsten Wochen mit der 
Beschleunigung anfangen?

Autor: Dr. Rosette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir wäre ein Atomkrieg lieber, da bekommt man wenigstens noch so nen 
feines Leuchten ....

Autor: HariboHunter (Cern-Hausmeister) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HALLO? IST DA JEMAND?
Ich brauch schnellstens Expertenwissen.
Ich bin beim Reinigen aus Versehen an ein paar Tasten gekommen und habe 
nun ein Schwarzes Loch erzeugt was nun kontinuierlich weiterwaechst.
Wie kann ich diese Panne vor meinem Arbeitgeber verheimlichen? Verdammt, 
ich bin doch noch in der Probezeit, wenn der davon erfaehrt das ich die 
Welt zerstoert hab, gibt dies bestimmt einen negativen Eintrag im 
Arbeitszeugnis.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>HALLO? IST DA JEMAND?
>Ich brauch schnellstens Expertenwissen.
>Ich bin beim Reinigen aus Versehen an ein paar Tasten gekommen und habe
>nun ein Schwarzes Loch erzeugt was nun kontinuierlich weiterwaechst.
>Wie kann ich diese Panne vor meinem Arbeitgeber verheimlichen? Verdammt,
>ich bin doch noch in der Probezeit, wenn der davon erfaehrt das ich die
>Welt zerstoert hab, gibt dies bestimmt einen negativen Eintrag im
>Arbeitszeugnis.
LOL :)

>wer einen ganz netten Bericht zum LHC Beschleuniger sehen nöchte, der
>kann das hier tun (den Mediathek Link aufrufen)
Cool ist ja allein schon die Sache mit den 300T Türen die sich etliche 
Zentimeter verbiegen. Wo kann man so einen Magneten kaufen? :)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann ich diese Panne vor meinem Arbeitgeber verheimlichen?

Nimm das Schwarze Loch und wirf es in die Kanalisation. Dort ist es auch 
sehr dunkel, darum fällt das Loch dort nicht auf. Ausserdem vollbringt 
das Schwarze Loch in der Kanalisation noch gutes: Es saugt den ganzen 
Dreck auf.

Du brauchst dann nicht mal mehr Müll trennen. Einfach alles zum 
Schwarzen Loch in den Gulli werfen, unsortiert. Das ist dem Schwarzen 
Loch egal.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
> Cool ist ja allein schon die Sache mit den 300T Türen die sich etliche
> Zentimeter verbiegen. Wo kann man so einen Magneten kaufen? :)
... und das passende E-Werk dazu.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: HariboHunter (Cern-Hausmeister) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Versuch das Schwarze Loch zu entsorgen, ist mir die Schippe hinter 
den Ereignishorizont gefallen. Jetzt muss ich mir eine neue kaufen. :-(
Vieleicht sollte ich das Ding einfach ignorieren... Andererseits ist 
dies wirklich eine gute Methode Atommuell zu verklappen. Ich muss nur 
ein paar kommerzielle Moeglichkeiten fuer das Ding finden und schon bin 
ich aus dem Schneider. Es waere toll, wenn Ihr mir dabei helfen 
koenntet.

Schwarzes Loch GmbH
- Sie machen den Dreck, Ich mache ihn weg.

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir tut sich gerade die Frage auf wie schnell ich mit meinem Auto in ein 
Schwarzes loch reinbrettern muss um am anderen Ende wieder heraus zu 
kommen?
Ich meine rein physikalisch müsste das ja möglich sein, nur wie schnell 
ich sein muss weiß ich nicht, aber das hängt sicher von der größe des 
Loches ab.
Mag mir das mal einer vorrechnen?

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Haribo Hunter:
Vielleicht könnte ich wenn ich in dem Moment wo ich durchbretter das 
Fenster runter kurbeln und dir deine Schippe wieder besorgen.
Sollte ich dann die Klima an oder aus lassen? ich denke so Schwarzes 
loch in der Lüftung ist nicht so gut, obwohl ich dann nen guten 
Schadstofffilter hätte.
duckundweg

Autor: Linuxer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwarze Löcher lassen scheints nicht nur die Physiker hippelig werden, 
sondern reizen wohl auch zum witzeln darüber

> Cool ist ja allein schon die Sache mit den 300T Türen die sich etliche
> Zentimeter verbiegen. Wo kann man so einen Magneten kaufen? :)

Hast du die durchschlagenen Metallplatten gesehen, die von ein paar 
mickrigen Protonen getroffen wurden? Sensationell! Dabei war nur ein 
Zehntel der Energie im Spiel die später im Experiment zur Wirkung kommt.

Nicht nur die Kraft der Supraleitenden Magneten beindruckt, auch die 
Temperaturen die bei der Kollision entstehen sollen (100.000 x 
Sonnentemperatur im Kern)

Wehe wenn Otto Rössler vielleicht recht hat und zunächst unsichtbare 
Blackholes entstehen, die dann nicht wieder von selbst zerstrahlen .. 
später wills dann wieder keiner gewesen sein :)

Der Leiter des Experiments heißt nicht zufällig Zac Hobson?

Autor: STA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NEIN , der Leiter des CERN heisst Robert Aymar.

Scheinbar will er noch vor Ende seiner Amtszeit ( Ende 2008 ) mit allen 
Mitteln und ohne Rücksicht auf mögliche Konsequenzen die Experimente 
starten bevor dann sein Nachfolger Rolf-Dieter Heuer ab Januar 2009 sein 
Amt antritt  !!!

Autor: Maurice R. (sintesimoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe das so:
Soll er machen! Wenn uns ein Schwarzes Loch verschlingt bekommen wir das 
eh nicht mit, außerdem denke ich das das schwarze Loch sowas wie ein 
Eigenes Universum bildet nur eben ne ecke kompakter  als wir es kennen, 
wer sagt denn das unser Universum nicht auch ein Schwarzes Loch ist in 
einem viel größeren Universum.
Oder universum bildet nur einen Kernbaustein in einem gigantischen Atom 
welches sich in einer gigantischen Welt befindet, diese Theorie habe ich 
seit ich 16 bin, kann ja auch keiner das Gegenteil beweisen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Leiter des Experiments heißt nicht zufällig Zac Hobson?
Jaja, die stille Erde...

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, der Kopf hinter diesem plan ist das lila Tentakel!

Autor: STA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die neuen LHC Reports sind da !!!


http://public.web.cern.ch/Public/en/LHC/Safety-en.html

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[Zitat]

http://www.lhcountdown.com/?p=1

[/Zitat]


Also, wenn der Typ mir versprechen wuerde das der Weltuntergang auch 
wirklich kommt, dann mache ich heute nochmal so richtig einen drauf :p.

Leider hat der seinen Counter schon mehrmals resettet.

Autor: autoexec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gabe mal gelesen (Spektrum der Wissenschaft) dass alle im LHC 
rotierenden Teilchen zusammen etwa die Bewegungsenergie eines 
40-Tonnen-Lkw haben, der mit 400km/h fährt. Das ist schon eine Menge. 
Ich glaube aber nicht dass dabei ein schwarzes Loch oder ähnliches 
entsteht.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein 40tonner mit der Geschwindigkeit gegen eine Hauswand faehrt 
macht der auch ein schwarzes Loch. :)

Autor: Ein unbekannter Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Güte .... die machen einen Lärm um nix.
Ich meine ob wir an Altersschwäche dahinsiechen oder an Krebs oder 
Herzinfarkt draufgehen ....... oder durch ein schwarzes Loch aufgesogen 
werden .... was solls.

Aber .....

Wenn alles glatt läuft ..... könnten wir damit Dinge rausfinden die die 
Menschheit weiterbringen. Erkenntnisse die alles verändern.

Veränderungen sind immer gut in gewisser Hinsicht.
Allerdings dürften mal wieder die Religionen dagegen sein und alles 
verhindern. Ist immer so. Gerade die am meissten schreien sind meisst 
tief religiös .... vermutlich auch die jenigen die dagegen sind gegen 
das Experiment.

Das alle Angst haben ist immer so ... es ist was unbekanntes.

Aber vermutlich wird folgendes passieren :

NICHTS !!!

Wird vermutlich ein Millionengrab sein was mal wieder nichts bringt. :-)
Wie es meisst so ist!

Daher .... lasst es geschehen das Experiment .... oder lasst den Glauben 
und die Religionen mal wieder alles kaputt machen. Wenns nach denen geht 
würden wir immer noch Hexenverbrennungen und dergleichen haben. Oder 
schlimmeres.

Das ist meine Meinung ..... die wollte ich nur mal kund tun.

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ist die Luft nun raus?

Autor: Dennis B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich bin Dennis, ein 13 Jähriger Junge, der einen großen Traum hat! Ein 
Pilot zu werden...

Ich muss schon sagen:"meine güte, wie ihr über euer Leben spricht".

->Klar sind wir alle nur Gäste auf dieser Welt.
->Kla werde wir alle mal sterben.

Doch...denkt doch mal an die zukunft! Ich und viele andere 
Kinder/Jugendliche werde mal größer...wollen eine Familie gründe, ihren 
traumberuf ausüben...wenn ich da höre:

"Najah wir werden ja sowieso mal sterben" oder "toll wenn wir eingesogen 
werden" bin ich sehr überrascht!

Ich bin Katholisch und egal ob die sagen:" die erde ist so oder so 
entstanden" ich glaube daran, dass Gott sehr viel bei der entsteheung 
der erde beigetragen hat! Und wenn die Erde in 6 Tagen von der 
Milchstraße verschwinden wird, dann werde ich nur 1 tun!

Ich werde weinen, doch nicht weinen wegen meinem leben, sondern eher, 
was die Menschheit angerichtet hat!

"Wir sind alle Kinder Gottes" und "Gott wird dich nicht strafen wenn du 
Gärtner auf dieser Welt bis" diese Wörter lehrnen wir gerade in Reli...

Alles war Gott aufgebaut hat, wird in wehnigen Minuten verschwinden.

->Die Meschen
->Die Träume
->Unser Sonnensystem!

Und ich will nur eins sagen, an CERN. Wenn ihr das irgendwie falsch 
berechnte habt, dann garantier ich euch, Gott wird euch strafen!

Ich kann da nur heuten, schönes leben euch noch

Dennis

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gott wird euch strafen ...

wieso denn? Gott liebt doch alle, eingeschlossen Verbrecher und Mörder
... und hoffe doch auch "sich verrechnende"?

>Ich bin Katholisch..

tut nix zur Sache .. ich glaub keinem Prädiger
nur meiner Seele und an ein "Plan"

Autor: Zivi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> diese Wörter lehrnen wir gerade in Reli...

Pass Du mal lieber in Deutsch auf  ;)

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzigen, die sich vor Gott fürchten müssen, sind die
Katholiken. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bobby wrote:
> Die einzigen, die sich vor Gott fürchten müssen, sind die
> Katholiken. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Es soll auch auf Madagaskar so eine komische Sekte geben, für die das 
auch zutrifft. Aber die popeln auch den ganzen Tag.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht, hab da noch eine Frage:

So weit ich die Diskussion verstanden habe, bin ich quasi umgeben von 
schwarzen Löchern. Allerdings nur hinsichtlich der Tatsache, dass ein 
Elementarteilchen Licht ablenken kann, wenn das Photon nur nahe genug 
daran vorbeifliegt.

Die geringe Grösse der Elementarteilchen vermag es aber nicht, das 
Photon einzufangen? Das ist aber einer der wesentlichen Eigenschaften 
eines wirklich schwarzen Loches!

Die wichtigste Frage für mich lautet:

Wie gross ist die kritische Masse eines schwarzen Loches, also die 
Masse, bei der die Elemtarteilchen durch die Gravitation so stark 
aneinandergezogen werden, dass das schwarze Loch eben nicht mehr 
zerfällt. Erst ab dieser Masse wird das LS doch überhaupt erst zu einem 
gefrässigen Monster.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.