www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs LPC2138 nach Timer Interrupt im Schilf


Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich benutze seit kurzem ein LPC2138. Nun habe ich aber ein Problem.
Alles was ich will ist ein Timer-interrupt auslösen.
Ich habe dazu folgenden Code geschrieben:
#include "typedefs.h"
#include "lpc2138.h" /* div. defines */

void vTickISR( void )
{
  IOSET0 = 0x80000000;  //LED1 ON
  T0IR = 0x00000001;  //Clear Interrupt flag
  VICVectAddr = 0;
}

int main (void)
{
  PLLCON= 0x00000000;  //No PLL
  IODIR0 = 0xc0000000;  //Turn on the LED driver
  PINSEL1 |=0x00003000;  //P0.22 Match MAT 0.0
  asm("MSR CPSR,0x1f");  
  IOSET0 = 0x80000000;  //LED1 ON
  T0TCR = 0x00000000;  //Counter disable
  T0PR = 0x0000000;    //Prescaler Register = 0
  T0MR0 = 6000000;    //velocity
  T0MCR = 0x00000003;  //On MR0: TC reset & interrupt

  /* Setup the VIC for the timer. */
  VICIntSelect &= ~( 0x00000010);   //IRQ - Interrupt
  VICIntEnable |= 0x00000010;     //TIMER Enable
  
  VICVectAddr0 = (unsigned long) vTickISR;
  VICDefVectAddr = (unsigned long) vTickISR;
  VICVectAddr = 0;
  VICVectCntl0 = 0x00000024;
  
  T0EMR = 0x31;     //show match on pin P0.22
  T0TCR = 0x00000001;  //Counter Enable
  
  IOCLR0 = 0x80000000;  //LED1 OFF

  while(1) {
    IOSET0 = 0x40000000;  //LED2 ON
    IOCLR0 = 0x40000000;  //LED2 OFF
  }
  return(0);
}
Wie äussert sich das problem:
Mein LPC startet (led1 blitzt kurz), das while wird ausgeführt die LED2 
blinkt. Doch sobald der Timer Interrupt kommt, springt mein ARM ins 
Schilf. D.h. Irgendwo hin. Das while wird nicht mehr ausgeführt. Die 
Interruptroutine vTickISR wird nie ausgeführt (Led1 leuchtet nicht). An 
Port P0.22 sehe ich jedoch noch mein Timer Match!
Durch Nachforschungen in den .o-Files ist klar: alle Übergaben an die 
VICVectAddr0 usw. funktionieren richtig (heisst: Adresse der VTickISR 
wird übergeben). Dennoch springt mein ARM bei einem Interrupt ins 
Schilf!
Warum das? Was ist an meiner Interrupt Initialisierung Falsch?

Danke für eure Hilfe,

Gruss
Roman Gassmann

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An dem Code fällt mir nichts auf außer das du Interrupts freigibst
obwohl noch keine Handler installiert sind. Die Startup Datei
(Startup.S, crt.S) sowie das Makefile könnten vielleicht zur
Klärung beitragen.

Autor: Mark .. (mork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest void vTickISR(void) mit _attribute_ ((interrupt("IRQ"))) 
versehen.

MfG Mark

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

also zuerst danke für eure Bemühungen! Nun...

@Mark: Habe nun folgende ISR:
void vTickISR( void )__attribute__ ((interrupt("IRQ")));
void vTickISR( void )
{
  IOSET0 = 0x80000000;  //LED1 ON
  T0IR = 0x00000001;  //Clear Interrupt flag
  VICVectAddr = 0;
}

leider nützt dies nichts. Der ARM verhält sich immer noch gleich.

@let: habe mein Makefile sowie das crt.S im zip im Anhang untergebracht.

Gruss
Roman

Autor: Mark .. (mork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar dass er nicht in die ISR springt. Bei einem IRQ wird einfach eine 
Endlos-Schleife ausgeführt. Ersetz mal
    ldr pc, IRQAddr      /* IRQ interrupt         */
in Zeile 72 von crt.S durch
    ldr   pc,[pc,#-0xFF0]           // IRQ - read the VIC

Dann sollte es eigentlich klappen.

Autor: let (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liegt wohl an der crt.S Datei. Dort ist ein default-handler
für den IRQ installiert, der eine Endlosschleife darstellt.

Ich habe mal eine crt.S und ein Linkerscript angehängt mit denen
das gehen müßte. Da kein IRQ-Wrapper in der crt verwendet wird,
muß das __attribute__((interrupt("IRQ"))) angegeben werden.
Das funktioniert aber (wahrscheinlich) nur wenn die Datei mit dem
Handler im ARM Modus übersetzt wird, was im Moment ja auch der Fall
ist.

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> in Zeile 72 von crt.S durch
>
>    ldr   pc,[pc,#-0xFF0]           // IRQ - read the VIC
>
>Dann sollte es eigentlich klappen.

Ja, das ist wohl der einfachere Weg ;)

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

naja klar :-S... aber hey es läuft!! hatte die Hoffnung schon fast 
aufgegeben!

Vielen vielen Dank!

Gruss
Roman

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo miteinander,

tja habe mich wohl einwenig zu früh gefreut mit dem es geht. Denn 
bereits steht das nächste Problem an! Und auch wieder mit dem Interrupt.
Diese Funktionieren jetzt zwar, leider ist es aber so, dass wenn ich in 
der Interruptroutine eine Funktion aufrufe der ARM wieder ins Schilf 
springt. Nachvorschungen haben ergeben, dass der Ablauf beim verlassen 
einer Funktion (Exception) noch Falsch ist.
Der Aublauf steht im file:
http://infocenter.arm.com/help/topic/com.arm.doc.d...
unter punkt 2.9.3 Leaving an exception (Seite 63 bzw. 2-21).
Mein problem ist nur, wo und wie muss ich dies definieren?? Ich nahm an, 
dass dies entweder im ld oder im crt0.s ist also habe ich diese zwei 
Files mal angehängt.
Kann mir da jemand weiter Helfen?
Vielen Dank für die Hilfe.

Gruss
Roman Gassmann

Autor: Mark .. (mork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich sollte der gcc das richtige machen, wenn die ISR ein 
attribute ((interrupt("IRQ"))) hat. Um das Problem zu klären braucht 
man den Quelltext, mit den beiden Dateien hat das wenig zu tun. Wie 
viele Variablen legt denn diese Funktion an, die aus der ISR heraus 
aufgerufen wird? Wenn es zu viele sind kann es zu einem Stack-Overflow 
kommen, da der IRQ-Stack nur 256 Byte groß ist, also nur 64 Register 
speichern kann.

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja also mein Ziel wäre das FreeRTOS auf meinem ARM zum laufen zu 
bringen.
Doch sobald ich im vTickISR (Scheduler tick interrupt) eine noch so 
kleine Funktion wie z.b. (led1_on();)
static int  initialized = 0;

static void  led_init(void) {
  if (!initialized) {
    IODIR0 = 0xc0000000;
    initialized = 1;
  }
}

void led1_on(void){
    led_init();
    IOSET0=0x80000000;
}
einfüge ists vorbei. Ein Stackoverflow kann es auch nicht sein denn ich 
kann im ld-file den IRQ-stack auch auf 400 anstelle von 100 setzten ohne 
das dies was ändert.
Irgendwie Verlasse ich die IRQ-routine nicht als IRQ-routine womit ich 
dann den falschen Stack verwende was natülich katastrophal endet.

Autor: Mark .. (mork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeig mal den Code, wo die Funktion aufgerufen wird

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
void vTickISR( void ) __attribute__((interrupt("IRQ")));
void vTickISR( void )
{
    led1_on();
  //IOSET0=0x80000000;
  /* Save the context of the interrupted task. */
  portSAVE_CONTEXT();
  /* Increment the RTOS tick count, then look for the highest priority
  task that is ready to run. */
  vTaskIncrementTick();

  #if configUSE_PREEMPTION == 1
    vTaskSwitchContext();
  #endif

  /* Ready for the next interrupt. */
  T0_IR = portTIMER_MATCH_ISR_BIT;
  VICVectAddr = portCLEAR_VIC_INTERRUPT;
    //led1_off();
    IOCLR0=0x80000000;
    /* Restore the context of the new task. */
  portRESTORE_CONTEXT();
}

ich könnte sonst auch mal den ganzen code schicken wenn das besser 
währe?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss zwar grad nicht wo das in der Doku steht, bin mir aber fast 
sicher, dass Interrupt-Routinen in freeRTOS mit portSAVE/RETORE_CONTEXT 
nicht als "IRQ" sondern als "naked" deklariert werden müssen.

Update: Jo, so steht's auch im Beispielcode von freeRTOS.

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir steht diese Funktion in der portISR.c.
Habe das ganze auch mit "naked" versucht. Leider bringt dies keine 
Änderung :-(.

Autor: Mork (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst die Funktion nach 'portSAVE_CONTEXT();' aufrufen, sonst werden 
nicht gesicherte Register überschrieben.

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok stimmt. hab das ganze geändert... jetzt gehts aber leider nur ca 
10-20sec dann ist Schluss.

ok das war jetzt das "naked"... jetzt läufts stetig! hmm für was steht 
denn dieses naked genau?

Autor: Mork (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"naked" sagt dem Compiler dass er beim Funktionseintritt keine Register 
auf dem Stack sichern soll. In diesem Fall macht es RTOS bzw 
portSAVE_CONTEXT(); selbst.

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah ok, dies bedeuted aber auch, dass ich bei einer Interruptroutine die 
ich selber schreibe die Register sichern muss? oder macht dies auch das 
RTOS??

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nun gedacht ich könnte weiter fahren und mein Code wieder langsam 
aufbauen doch irrgendwas scheint da immer noch nicht zu stimmen denn 
jetzt habe ich ein inittask gestarted, und im inittask dann zwei weitere 
Tasks welche die led ein bzw. aus schalted doch auch hier springt der 
ARM ins Nichts.
static void  init_task(void *parameters) {

    xTaskHandle blinkled1, blinkled2;

    int ld1,ld2;


    //create a tasks
    ld1 = xTaskCreate(blink_led1,(signed char *)"led1",512,NULL, 1, &blinkled1);
    ld2 = xTaskCreate(blink_led2,(signed char *)"led2",512,NULL, 1, &blinkled2);

  /* init task terminates */
  vTaskDelete(NULL);
  taskYIELD();
}

int  main(int argc, char *argv[]) {


    init_pll();
    led2_on();
    led2_off();

    xTaskHandle inittask;

    xTaskCreate(init_task, (signed char *)"init", 256, NULL, configMAX_PRIORITIES - 2, &inittask);

  /* start the scheduler */
  vTaskStartScheduler();
  while(1);
}

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman Gassmann wrote:

> oder macht dies auch das RTOS??

Guck doch einfach mal rein, was portSAVE_CONTEXT so macht.

Autor: Roman Gassmann (mastershybby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun gut ich glaube langsam aber sicher habe ich einwenig Übersicht über 
das ganze gewonnen. Nach einigen Tests bin ich mir zumindest sicher, 
dass mein Prozessor in den SWIHandler springt welcher nichts unternimmt. 
Klar denn ich habe im crt.s file die SWIAddr auf den SWIHandler gesetzt 
was ja dann nichts mehr macht (genau gleich wie beim IRQHandler). Das 
Problem ist nur, wie setzte ich ihn auf meine vPortYieldProcessor 
funktion?
Das einfache ersetzen des Funktionsaufrufs (Zeile 78):
SWIAddr:       .word SWIHandler
durch
SWIAddr:       .word vPortYieldProcessor
ist leider nicht die Lösung. Dann ruft mein compiler aus und meint er 
kenne die Funktion nicht.
Kann mir da jemand weiter Helfen?
Vielen Dank.

Gruss
Roman Gassmann

Autor: Mark .. (mork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst dem Compiler durch
.extern vPortYieldProcessor
 mitteilen, dass es sie gibt. Die ISR muss dann mit 
__attribute__((interrupt("SWI"))) definiert werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.