www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Quarz schwingt nicht beim ST10F272


Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe momentan Probleme mit einem ST10-Mikrocontroller, genauergesagt 
einem ST10F272Z2Q3. Der Quarz an XTAL1 und XTAL2 schwingt einfach nicht 
an. (gemessen mit 10x Tastkopf)

Ich verwende einen 8MHz-Quarz (LF A140C — RAKON von Farnell, 
Bestellnr.:9713166), der über zwei 22pF Kondensatoren an Ground und an 
den Controllerpins XTAL1 und 2 angeschlossen ist.

So wie ich das verstanden habe müsste der Oszillator doch zu schwingen 
anfangen, sobald die Versorgungsspannung am Controller anliegt. Am Pin 
XTAL1 kann man eine konstante Spannung von ungefähr 750mV messen, an 
XTAL2 ist die Spannung nahezu 0. Ich habe schon den Quarz ausgetauscht 
und versucht mit den Kondensatorwerten etwas zu experimentieren (12 pF, 
47pF, ganz ohne C) - ohne Erfolg. Außerdem habe ich es einmal mit dem 
parallelen 1 MOhm-Widerstand und einmal ohne ihn versucht.
Die restliche Beschaltung sieht folgendermaßen aus:
Das Reset-Signal kommt über den Reset-Baustein MAX809. Der RPD-Pin hat 
einen 470k Pullup nach VCC und geht über einen Elko mit 1µF nach Ground, 
so wie es auch die Grundbeschaltung aus dem User-Manual vorschreibt.
Ich habe außerdem noch einen 2. Quarz mit 32kHz für die RTC an den Pins 
XTAL3 und 4 angeschlossen, der komischerweise ohne Probleme schwingt.
Auch die Startup-Konfiguration über den Port P0 müsste korrekt sein: 
CLKCFG=111: Defaultwert ohne Pulldowns, PLL mit f_CPU = f_XTAL x 4. Zum 
Flashen über RS232 habe ich Pin P0L.4 auf Ground gezogen.
Wenn ich versuche den µC zu flashen, wird dieser zwar am PC korrekt 
erkannt (er muss also wohl ein Acknowledgebyte über RS232 zum PC 
zurücksenden), aber das Flashen funktioniert nicht. Es kommt die 
Fehlermeldung, dass die Frequenzabweichung zu hoch ist (weil wohl doch 
nur die intere Clock verwendet wird).

Hat jemand von euch vielleicht schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich 
bin für jeden Lösungsvorschlag dankbar.

Autor: Jonas Arndt (Firma: GreenWire-Elektronik) (padrejohn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so als Hinweis - dein Oszi hat normalerweise schon so viel C das du 
nix am Quarz messen wirst, wenn du nicht einen aktiven Tastkopf hast!

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. Aber die Spannungspegel an den Quarzanschlüssen weisen ja auch 
darauf hin, dass da nix schwingt, oder?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.