www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik HC12 oder M16C


Autor: Sebastian Stehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich möchte jetzt auf einen 16- bit Mikrocontroller umsteigen.
Dazu habe ich mir den HC12(www.elektronikladen.de)
und den M16c/M32c (www.glyn.de)

Welcher ist besser(Leistungsfähiger)?

Kann mir jemand Tipps geben(Abgesehen davon, dass ein M16c-Board
billiger ist).
Zu beiden habe ich kostenlose Compiler gesehen

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

wenn Du vorher schon mit dem HC11 gearbeitet hast ist der HC12 als Code
Abwärtskompatibel die sinnvolle Lösung.
Aber warum willst Du auf einen 16 Bitter umsteigen? Was genau sind die
Gründe?
In meinem Umfeld brauche ich eher einen wesentlich schnelleren 8 Bit
µP.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Sebastian Stehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim genaueren Überlegen hast du Recht

Ich habe bisher nur mit der C-Control gearbeitet und das ist meiner
Meinung ein lahmarschiges Schrottteil.

Jetzt steige ich vielleicht auf AVR oder MSP430 um...
Was kannst du mir empfehlen?
Was ist leistungsstärker?

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

"Was kannst du mir empfehlen?
                  Was ist leistungsstärker?"

Ich arbeite nur mit dem HC11 und PIC16F84, PIC16F877 und das hat bisher
immer gereicht. Einen neuen Controller, nur für ein bestimmtes Problem
tu ich mir nicht an.
Der PIC ist klein schnell (20MHZ) und eine In Circuit Prog. Platine
(eigene Konstruktion) könntest Du von mir bekommen.
Wenn Dir aber jemand raten soll mußt Du mal ansagen was Du alles damit
machen möchtest. Für die angegebenen Typen kann ich Dir danach erst
raten, wobei der HC11 als Neueinstieg nicht zu empfehlen ist (komplexe
Struktur CISC Controller).

MfG  Manfred Glahe
MfG  Manfred Glahe

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich habe bisher nur mit der C-Control gearbeitet und das ist meiner
Meinung ein lahmarschiges Schrottteil."


Dann nimm ruhig eine AVR, z.B. ATMega8. Der dürfte mindestens
1000...10000-fach schneller sein.


Peter

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian

Mit dem M16C machst du sicherlich nichts falsch.
Vom Low-Pin Count Device R8C, über den M16C bis zum M32C sind die
Controller alle SW Kompatibel.
Bei den M16C und M32C Devices mit 100pin und 144pin Package existiert
sogar Pin Kompatibiliät. Falls man doch mehr Performance benötigt ist
so ein Upgrade ohne neues Layout möglich.
Die Tool Umgebung ist ebenfalls für alle dieser MCU gleich. Man muss
sich also nicht jedesmal an eine neue SW benutzen.
Schau mal unter www.m16c.de vorbei. Dort gibt es gute StarterKit zu
einem kleinen Preis.

CU Bernd

Autor: Sebastian Stehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten,

es geht um Roboter-Bau
ich will später mal ne Kamera anschließen, wenn ich das irgendwie
hinkriege, deshalb brauche ich einen Leistungsfähigen
Mikrocontroller...

PICs habe ich bisher keine Erfahrung...die AVRs habe ich mal bei nem
Freund gesehen und auch ein zwei kleine Sachen zum Spaß mit dem
GCC-Compiler programmiert
Fand ich eigentlich net schlecht.
Weiß jemand wie groß die Boards von Glyn sind, sie müssen halt in mein
Roboter passen. Deshalb fand ich die HC12-Boards vom elektronikladen
net schlecht...

Wahrscheinlich bau ich mal nen kleinen Testroboter mit den Maßen 8 x 8
x cm und experimentiere ein bisschen mit dem AVR rum...Später kann ich
dann, falls notwendig immer noch auf einen HC12 oder M16C umsteigen.

Autor: Sebastian Stehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder was würdet ihr mir raten...dauernd umzustellen ist halt auch net so
das ware, oder?

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR und M16C sind mir die liebsten.Schnell und einfach zu programmieren,
da kann man nix falsch machen.
Breite Unterstützung im Netz, große und überschaubare Auswahl an Typen.
Nicht so wie beim PIC (~10 Seiten im Distreleckatalog). Da gibts für
jede Anwendung einen eigenen Typ.
68HC08,11,12.. ?? findet man wenig, obwohl Motorola sehr weit
verbreitet ist. Wollte mit 68HC11 anfangen >> dann hab ich die AVRs
entdeckt und die Sache war klar.

Max

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

wenns um Bildverarbeitung geht würde ich mich eher in Richtung
StrongArm oder XScale orientieren. Die gibts fix fertig als Module mit
Flash und RAM für relativ wenig Geld.

Als Anfänger bist du bei den AVR's aber richtig. Die sind schön simpel
und es existiert eine Menge Literatur dazu im Netz. Für einen Umsteiger
von CControl auf echte µC würde ich den M16C nicht empfehlen da der
doch einiges komplexer als die AVR's ist.

Matthias

Autor: Sebastian Stehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist für dich relativ wenig Geld?

Unter 100 Euro soll es schon bleiben.
Hört sich aber sonst net schlecht an.
So unerfahren bin ich auch wieder net...wie gesagt, mit dem AVR hab ich
schon mal kurz gearbeitet. Und Assembler und C/C++ programmiere ich
jetzt seit 4 Jahren auf dem PC...sag mir die Links zu dem Board bitte
trotzdem mal.

Autor: Gerald Hofstetter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

ich stehe gerade am Anfang einer Neuentwicklung und
muss mich für einen 16-Bit-uC entscheiden.
Dabei zog ich auch M16C und HC12 bzw. HCS12 in die
engere Wahl.

Da ich für meine Entwicklung den CAN Bus benötige
sind für mich u.a. folgende uCs interessant.

M16C:  M306N0FGTFP
(256KByte DINOR Flash  10KByte SRAM 
 CPU_CLK = 20MHz  5V  2xCAN)
HCS12: MC9S12DG256
(256KByte       Flash  12KByte SRAM 
 CPU_CLK = 48MHz BUS_CLK =24MHz  5V  2xCAN)

10-bit-A/D-Wandler
M16C:  3,3us (Wandlungszeit)
HCS12: 7us  (Wandlungszeit)

8-bit-D/A-Wandler
M16C: 3us (Wandlungszeit)
HCS12: nicht vorhanden

HCS12:
- Einfacher Umstieg vom HC11 da gleiches Programmiermodell
- On Chip Debugschnittstelle BDM

M16C:
- Ports in HCMOS-Technik
- 2 DMA Kanäle
- Registerstruktur ähnlich 16-bit-68000 und
  auch ähnliche Befehle
  M16C verarbeitet jedoch die Befehle
  paralleler und mit weniger Takten pro Befehl
  -> bei gleicher Taktfrequ. schneller als HC12
- Bei 16MHz Taktfrequenz -> Rechenleistung 8MIPS
- Flash wird page-weise programmiert (256Byte / page)
  -> 256KByte können in ca. 8s programmiert werden

Fazit:
M16C hat einige Vorteile z.B. kann der gesamte
Flash direkt addressiert werden
(d.h. ohne Bankumschaltung wie bei HCS12).
Allerdings wenn Du HC11 Assemblercode einfach anpassen willst
ist der HC12 bzw. HCS12 zu empfehlen, denn dieser hat das
komplette Programmiermodell des HC11 geerbt.

Wo gibt es denn den kostenlosen C-Compiler für M16C ?

Anm.:
Zum HC12 gab es in Elektor 2000/11 und 2000/12
einen Artikel für Um- und Einsteiger.
Der M16C wurde in Elektor 2002/2 und 2002/3 vorgestellt.

MfG Gerald Hofstetter

Autor: Sebastian Stehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ich mich wohl getäuscht haben mit dem Compiler...Vielen Dank
trotzdem.
Die Elektor Artikel habe ich alle gelesen...Allerdings haben sie mir
nicht wirklich was gebracht

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Ihr euch ein M16C Evaboard bei Glyn kauft, bekommt Ihr eine alte
Compiler Version mitgeliefert (free).
Schaut mal bei www.m16c.de nach. Habe ich zwar oben schon geposted, hat
sich wohl noch keiner angeschaut.

CU Bernd

Autor: Spock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe mit 68HC11 in der Schule gelernt. Nicht schlecht aber
veraltet.

Dann habe ich C-Conntrol probiert. Es ist eher für Laien die was
steuern wollen. Sonst eher nicht zu
gebrauchen. Sehr langsam, wenig speicher, keine Interrupts usw.

Dann habe ich micht kurz mit PICs beschäftigt. Da gibt es viel zuviele
und die unterscheiden sich von
Familien zu Familie zum Teil extrem.

Glückelich wurde ich mit Atmel AVR. Sie sind sehr schnell fast überall
erhätlich. Assembler und C Compiler sind
gratis. Und vor allem gibt es viele Internetseiten mit guten Beispielen
und viele Foren mit kompetenen Leuten.
Sie sind einfach zu handhaben. Genau all dies würde ich nicht
unterschätzen.


M16C kenne ich nicht, sehen aber sehr interessant aus.

Was ich aber noch erwähnen will ist dass ein 16Biter nicht zwangsläufig
schneller ist
als ein 8Biter das wissen viele Leute nicht. Im Gegenteil ein 16Biter
hat auch einen grösseren Programmcode.



Also die AVR reichen sicher in 95% aller Fälle völlig aus.


Gruss

Spock

Autor: Holger B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zum M16 haben wir auch einiges auf der Homepage:
http://www.mikrocontroller.com
Hier findest Du auch ein Experimentierboard, das wesentlich mehr
bietet, als das von GLYN. Auch den Flasher findest du hier.

Gruss,
Holger

Autor: Wolfgang R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie wäre die 16LX Familie von Fujitsu?

http://www.fme.fujitsu.com/products/micro/16bit/index.html

Eval-Boards gibt's bei www.glyn.de - dazu gibt's auch nen kostenlosen
C-Compiler.

Obwohl ich nicht sehr viel Erfahrung habe komme ich mit den 16LX sehr
gut klar. Eine Enschränkung für den Hobbylöter: nur in SMD verfügbar.

@Gerald Hofstetter: Die Auswahl an Controllern mit CAN ist bei Fujitsu
richtig groß!

viele Grüße
Wolfgang

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Gute Frage! Eines vorweg, mit dem M16 habe ich mich noch nicht
auseinander gesetzt. Komme vom HC11 dann Pic (ist Mist), AVR und wegen
komplexerer Aufgaben HC12. Ich sage es mal so,wenn du viel rechnen
musst -16Bitter, bis mittlere Aufgaben ohne
viel rechnerei-AVR. Software ist für AVR sehr gut und leicht
erhältlich.(Für den HC12 habe ich bis heute keinen ordentlichen Simu.)
Wie die vorherigen Poster schon schrieben,es hängt total von den
Aufgaben ab.

MFG Uwe

Autor: Spock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Also ich würde die Beschaffung der Microcontroller nicht unterschätzen
so wie die Unterstützung von Foren.

Was nützt dir ein Microcontroller der sehr schwer zu beschaffen ist.
Was nützt dir ein Microcontroller bei dem du bestimmte Probleme hast
und nicht weisst wie man die löst. Wenn es dazu nur wenig foren gibt.


gruss

spock

Autor: Christian Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab da mal ne frage. Ich versuche momentan meine hc12 zu programmiern 
bzw. ein programm mit hilfe der mini ide auf den hc12 zu ziehen.

problem dabei ist das wenn ich ihm sage LOAD und die datei auswähle bei 
mir der bluescrenn kommt liegt das an vista oder was anderem.

wäre nett wenn mir jemand weiter helfen könnt

im voraus schon mal vielen dank
mfg Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.