www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Realer Trafo - Energietechnik


Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Kennt sich hier jemand mit Trafos aus? Ich verzweifel hier an den ganzen 
Formeln und Infos zum realen Trafo..

Ich bin jetzt soweit das ich den realen Trafo EINPHASIG berechnen kann 
(soweit ich das beurteilen kann)

Jetzt muss ich einen Drehstromtrafo berechnen, kann mir jemand sagen an 
welchen Stellen ich beim Kurzschluss- und Leerlaufversuch aufpassen 
muss, bzw. an welchen Stellen der Drehstromtrafo vom einphasigen 
abweicht?

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für was brauchst Du das denn?

Kannst Du Deine Frage nicht etwas genauer, detaillierter stellen?

Du solltest Dir selbst einen Überblick über Trafos (ein- und mehrphasig) 
verschaffen, und dann fragen, was genau Du nicht verstanden hast.

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drehstromtrafo geht doch sinngemäss wie einphsiger:

3 Transformatoren verkettet verschaltet => 3~ Trafo.

Sind die 3 Einzeltrafos 120° räumlich versetzt, stimmt's genau, sind sie 
in einer Reihe nebeneinander, müsste man theoretisch für völlige 
Symmetrie den Magnetweg des "mittleren" Trafos "länger" machen bzw. die 
Schenkel der beiden äusseren etwas dicker ( stimmt wieder nicht exakt, 
wg. nichtlinearer Abhängigkeit der Flussdichte von der Feldstärke ).
Wird in der Praxis wohl nicht weiter berücksichtigt, man übernimmt für 
den mittleren Strang einfach den Magnetweg der beiden äusseren.

Also, Rechnung wie bei Drehstromsystem allgemein.

( Ganz grosse 3~Trafos im EVU-Bereich werden aus 3 einzelnen 
Einphasentrafos zur sog. "Bank" verschaltet, weil sie sonst zu 
gross/schwer wären ).

Gruss

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, hat ein bischen gedauert, aber da bin ich wieder.. ich habs 
wirklich etwas allgemein gehalten.. im Endeffekt geht es darum die 
ganzen wichtigen Größen zu berechnen wie Eisenverluste, 
Wicklungsverluste Magnetisierungsverluste usw.
Ich habe mir mal eine Übungsaufgabe mit Lösung besorgt und versucht 
alles nachzuvollziehen.. im Endeffekt bleiben die Formeln ja gleich, 
vielmehr ist die Problematik, dass ich meistens nicht weiss wann ich die 
Strang-und Aussenleiterströme und -Spannungen verwenden muss und mit 
welchen Werten ich weiterrechnen muss... ich gucks mir nochmal genau an 
und werde dann etwas konkreter..

im Moment seh ich da überhaupt nicht durch worauf sich die mir gegebenen 
Werte beziehen...

im zweiten Schritt muss ich zusehen wie ich solche Trafos parallel 
schalte und wie sie sich dann bei bestimmten Lasten verhalten... welcher 
Strom fließt etc..

Aber bis zur Prüfung Freitag ist ja noch Zeit..

Gruß

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.