68HC08

Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Hersteller Freescale [1]
  • Nachfolger des 68HC05, des meistverkauften 8-bit Controllers weltweit
  • Befehlserweiterung gegenüber dem 68HC05 zur besseren Compilerunterstützung
  • Von Neumann-Architektur. Code und Daten können in jedem Speicherbereich liegen
  • In System Programmierung und Debugging über Eindrahtschnittstelle
  • Akkumulator und 16 Bit Indexregister
  • 1 - 60 KB Flash-ROM, maximal 2KB RAM bei einigen Typen zusätzlich EEPROM
  • Große Typenvielfalt mit etlichen Peripherieoptionen
  • Typen in 8 bis 64 Pin Gehäusen
  • Low Voltage Reset
  • Illegal Opcode Reset
  • Illegal Address Reset
  • WAIT und STOP Stromsparmodi
  • Externer Takt wird intern durch 4 geteilt. Man spricht bei der Taktung üblicherweise vom Bustakt.
  • Bustakt bis 8 MHz

Basierend auf dem 68HC08 ist jetzt auch die HCS08 Familie erhältlich:

  • Erweiterter Befehlssatz gegenüber dem HC08.
  • Low power MCU mit 1,8 - 3,3V Betriebspannung
  • 3 Stromsparmodi
  • Debugging via BDM unabhängig vom CPU Core

Sonstiges

Es existieren eine Reihe von Derivaten an Controllern, die auf einem HC08 basieren, wie z. B. die MCU908, welche weitere Timer, onboard flash und einen CAN-Controller implementiert hat. Ebenso existieren einige HC05/08-basierte soft cores für FPGA-Entwicklung.

Software

  • Kostenlose Entwicklungsumgebung inkl. Assembler, Debugger, Programmiersoftware und Simulator von P&E Micro erhältlich
  • C-Compiler bis 16 KB Code (Assembler unlimited) von Metrowerks erhältlich