68HC08

Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Hersteller Freescale [1]
  • Nachfolger des 68HC05, des meistverkauften 8-bit Controllers weltweit
  • Befehlserweiterung gegenüber dem 68HC05 zur besseren Compilerunterstützung
  • Von Neumann-Architektur. Code und Daten können in jedem Speicherbereich liegen
  • In System Programmierung und Debugging über Eindrahtschnittstelle
  • Akkumulator und 16 Bit Indexregister
  • 1 - 60 KB Flash-ROM, maximal 2KB RAM bei einigen Typen zusätzlich EEPROM
  • Große Typenvielfalt mit etlichen Peripherieoptionen
  • Typen in 8 bis 64 Pin Gehäusen
  • Low Voltage Reset
  • Illegal Opcode Reset
  • Illegal Address Reset
  • WAIT und STOP Stromsparmodi
  • Externer Takt wird intern durch 4 geteilt. Man spricht bei der Taktung üblicherweise vom Bustakt.
  • Bustakt bis 8 MHz

Basierend auf dem 68HC08 ist jetzt auch die HCS08 Familie erhältlich:

  • Erweiterter Befehlssatz gegenüber dem HC08.
  • Low power MCU mit 1,8 - 3,3V Betriebspannung
  • 3 Stromsparmodi
  • Debugging via BDM unabhängig vom CPU Core

Sonstiges[Bearbeiten]

Es existieren eine Reihe von Derivaten an Controllern, die auf einem HC08 basieren, wie z. B. die MCU908, welche weitere Timer, onboard flash und einen CAN-Controller implementiert hat. Ebenso existieren einige HC05/08-basierte soft cores für FPGA-Entwicklung.

Software[Bearbeiten]

  • Kostenlose Entwicklungsumgebung inkl. Assembler, Debugger, Programmiersoftware und Simulator von P&E Micro erhältlich
  • C-Compiler bis 16 KB Code (Assembler unlimited) von Metrowerks erhältlich