Diskussion:LED-Matrix

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo!

Kann es sein, dass im Schaltplan zur Matrix Ansteuerung mit dem TLC5921 (letztes Beispiel) etwas schief gelaufen ist und es gar keine Matrix darstellt? Zumindest sieht es für mich so aus, das z.B. alle LEDs der ersten Reihe dann leuchten, wenn Q5 und OUT0 aktiviert sind.

Tobias


Hoppla, das stimmt! Und keiner hat es bemerkt seit 2011!


Vielleicht kommen daher die unzähligen Threads zu den LED Matrizen ;) Danke für die Korrektur!

--Twam (Diskussion) 12:24, 25. Mär. 2014 (CET)

Absatz Aktive Matrix

Der war inhaltlich völlig falsch


"...Q1-Q8 arbeiten als Emitterfolger (Kollektorschaltung), darum gibt es hier auch keine Basiswiderstände." in http://www.mikrocontroller.net/articles/Transistor wird es allerdings so erklärt, dass man auch bei einer Kollektorschaltung immer einen Basiswiderstand bräuchte, was denn nun? -- Henning

Nein, das wird dort nicht erklärt. Dort ist die Basisbeschaltung nur so dargestellt, dass sie per Spannungsteiler irgendeine Spannung produziert, aber das heißt keineswegs, dass einer oder beide Widerstände davon zwingend erforderlich wären. Man kann bei einer Kollektorschaltung die Basis auch direkt an das Kollektorpotenzial legen, das Emitterpotenzial stellt sich dann mit Ub - Ube zu ca. 0,7 V weniger ein. Die Last selbst muss natürlich den Strom passend begrenzen. --Dl8dtl (Diskussion) 09:48, 1. Dez. 2016 (CET)
Ah, danke, dann habe ich das falsch interpretiert. Heißt das ich kann dann z.B. um Platz zu sparen an der low-side auch eine Kollektorschaltung mit PNP machen und einen Widerstand einsparen solange es in der Last einen Vorwiderstand gibt der den Strom begrenzt? Scheint hier auf dem Schreibtisch zu funktionieren, aber ich bin nicht sicher ob ich da nicht doch noch irgendwas in einem Bereich betreibe der evtl. problematisch ist? -- Henning

Ja, das kann man machen