PSoC

Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein[Bearbeiten]

PSoC (Programmable System on a Chip) sind 8 bis 32 Bit-Mikrocontroller der Firma Cypress Microsystems. Sie zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • 8 Bit-Kern: M8C (PSoC1) bzw. 8051 (PSoC3)
  • 32 Bit Kern siehe unter PSoC4 und PSoC5LP
  • Konfigurierbare Peripherieblöcke. Sowohl digital, als auch analog!
  • Harvard-Architektur (getrennter Befehls- und Datenspeicher)
  • Akkumulator (wenig Register)
  • In-System progammierbar
  • I/Os sind zum größten Teil frei routbar

Besonderheit sind die vom Programmierer konfigurierbaren Peripherieblöcke. Darin können sowohl digitale (z. B. Timer, Zähler, PWM, SPI, UART), als auch analoge (z. B. AD-Wandler, DA-Wandler, Filter, Komparator) Funktionen umgesetzt und externe Bauteile wie Operationsverstärker eingespart werden.

Inzwischen gibt es auch PSoC's mit 8051-Kern (etwas mehr Rechenleistung als der M8C). Chips mit ARM Cortex-M3 als Recheneinheit sind angekündigt (Stand 1/2010).

Aktualisierung (12/2013):

PSoC3

  • 8 Bit- Kern 8051 (Single-Cycle)
  • 67 MHz Takt
  • 64 kB Flash, 8 kB SRAM
  • mit Bootloader programmierbar
  • Digitale Filterblöcke, TIA,...
  • Anwender kann mit VERILOG eigene Baugruppen entwerfen und verwenden

PSoC5LP

  • 32 Bit- Kern (ARM Cortex M3)
  • 80 MHz Takt
  • 256k Flash, 64 k SRAM
  • Low Power- Modes
  • JTAG, SWD, SWV, TRACEPORT
  • 3x ADCs (12-bit 1Msps SAR ADC, 20-bit DelSig ADC)
  • LCD Direct Drive
  • Anwender kann mit VERILOG eigene Baugruppen entwerfen und verwenden

PSoC4

  • 32 Bit- Kern (ARM Cortex M0)
  • 48 MHz Takt
  • 32 kB Flash, 4 kB SRAM
  • USB, I²C, CAN
  • IDAC (1*7 Bit, 1*8 Bit)
  • Anwender kann mit VERILOG eigene Baugruppen entwerfen und verwenden (ab PSoC 4200 aufwärts)

Die Serie PSoC 5 wird nicht mehr angeboten. Die Programmentwicklung erfolgt mit der IDE "PSoC Creator", welche den gcc bzw. Keil- Compiler C51 benutzt.

Software[Bearbeiten]

Die Entwicklungsumgebung "PSoC Designer" wird kostenlos auf der Herstellerhomepage zur Verfügung gestellt. Damit kann man auch die Peripherieblöcke konfigurieren und in Code umsetzen lassen. Mit der kostenlosen PSoc-Designer-Software kann man Assembler- und C-Programme schreiben. Es ist auch möglich, Assembler-Code in C-Programme einzubinden und umgekehrt. Der PSoC-Designer enthält einen C-Compiler, der den Code auf Wunsch nach Geschwindigkeit oder benötigten Speicherplatz optimiert.

Update (Okt. 2014): Mit dem kostenlosen Entwicklungswerkzeug "PSoC Creator" für PSoC 3, 4, 5LP lassen sich folgende Entwicklungsschritte ausführen: - Gestaltung der analogen und digitalen Innenschaltung, - Verdrahtung zu den äußeren Anschlüssen, - Programmentwicklung in C (Keil Compiler bzw. gcc), - Programmierung, - Debugging (mit entsprechender Hardware), - Migration auf neue Hard- u. Softwareversionen

Entwicklungshardware[Bearbeiten]

Die Controller sind über ISP programmierbar. PSoC3 4 und 5LP über SWD und JTAG.

Im PSoCDeveloper.com-Forum wurde ein Freeware-Programmer vorgestellt, der über den Druckerport mit dem Controller verbunden wird.

Links[Bearbeiten]