mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bauteilesuche für Referenzspannung


Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich brauche für eine Schaltung ein paar Bauteile, weis aber nicht was 
das genau sein soll und woher man die Teile bekommt. Zu jedem der 4 
gesuchten Bauteile gibts ne Beschreibung:

In Klammern schreibe ich, was auf dem Schaltplan zu sehen ist.

1.) 5.9032kOhm (Widerstand)
     Julie Research Labs Type r-44
2.) (Potentiometer)
     Electro Scientific Industries DS 1463 Decade Resisor
3.) (Widerstand)
     10 W.W. 10-TURN
4.) 1N829 (Z-Diode)
     Aged and Selected

Ich bin für jede Hilfe dankbar!

MfG Steven

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven W. wrote:
> 1.) 5.9032kOhm (Widerstand)
>      Julie Research Labs Type r-44
Sowas gibts in der grauen Theorie. In der Praxis müsste da
wohl ein 5,9 kOhm Widerstand passen (ab E48-Reihe 2%)...

> 2.) (Potentiometer)
>      Electro Scientific Industries DS 1463 Decade Resisor
Krasses Bauteil: http://www.used-line.com/c6215010s0-DS_1463.htm

> 3.) (Widerstand)
>      10 W.W. 10-TURN
wahrscheinlich 10 Ohm Drahtwiderstand (wire wound)

> 4.) 1N829 (Z-Diode)
>      Aged and Selected
Sowas habe ich in meiner Laborschublade:
Gealtert und selektiert ;-)

In der Praxis heisst das wohl:   Die Bauteile bekommst du nie
Poste doch mal die Schaltung, dann könnte man dir evtl. alternative 
Bauteile anraten.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll denn das werden?

Für Referenzen nimmt man heutzutage ICs.

Für sehr hohe Genauigkeiten sollte man aber schon fundierte Erfahrungen 
im Schaltungsdesign und besonders im Aufbau haben.


Peter

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lothar:
Alles klar ich muss nur mal eben ein Scanner suchen...

Und Peter:
>Für sehr hohe Genauigkeiten sollte man aber schon fundierte Erfahrungen
>im Schaltungsdesign und besonders im Aufbau haben.

Na also! Ich sammel eben Erfahrungen!

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven W. wrote:

> Na also! Ich sammel eben Erfahrungen!

Dann plane erstmal ein, daß die ersten Versuche nicht die super-duper 
Referenz ergeben.


Tip:
Nenne einfach mal technische Eckwerte (Spannung, TK, Alterung, Rauschen 
usw.), dann kriegst Du vielleicht sogar konkrete Vorschläge, statt nur 
Stochern im Nebel.


Peter

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stocher doch garnicht. Ich werd wohl noch probieren dürfen.
Ich will jetzt erstmal diese Schalung testen (wenn ich die Bauteile 
dafür bekomme) und dann versuch ich mich an anderen Schaltungen.

Ich scan Jetzt mal das Schaltbild.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 3.) (Widerstand)
>     10 W.W. 10-TURN

Wenn da kein Tippfehler drin ist interpretiere ich das als 10 Ohm (10), 
10 Gang (10-TURN) Draht (W.W.) Poti.

Erscheint aber ziemlich sinnlos, da die Auflösung von so niederohmigen 
Drahtpotis kaum 10 Gänge rechtfertigt.

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das soll die Schaltung sein. Wahrscheinlich denkt ihr jetzt das sei 
übertrieben. Aber Sie scheint mir einfach zu sein.

Edit: Zumindest fand ich das.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1.) 5.9032kOhm (Widerstand)
>      Julie Research Labs Type r-44

http://www.ohm-labs.com/resistors.htm

Wird richtig teuer.

> 2.) (Potentiometer)
>      Electro Scientific Industries DS 1463 Decade Resisor

Vermutlich nur gebraucht, vermutlich teuer.

> 3.) (Widerstand)
>      10 W.W. 10-TURN

Genauigkeit?

> 4.) 1N829 (Z-Diode)
>     Aged and Selected

Neu wohl noch zu bekommen. Viel Spaß beim künstlichen Altern und der 
Selektion. Selektion nach was? Vermutlich nach der Spannung. Für die 
Selektion brauchst du dann ein sehr gutes Voltmeter. Wir reden hier von 
kEuro.

> Ich bin für jede Hilfe dankbar!

Mach es eine Nummer kleiner . Mach es mit modernen, erhältlichen 
Bauelementen. Zum Beispiel so: 
http://cappels.org/dproj/1.024voltreference/portvoltref.html

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal Danke an alle!

Also es sind irgendwelche Exoten. Dann lass ich das lieber!
Ich such mir dann was anderes!

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade den Schaltplan gesehen. Der ist aus dieser elenden 
Franzis-Schaltungssammlung in zehn Bänden für 40 Euro? 
http://www.franzis.de/online-shop/elektronik/schal...

Das Problem mit dieser Sammlung: Die ersten Bände sind zwar noch mit 
Liebe gemacht, enthalten aber mindestens 30 Jahre altes Zeug, wenn nicht 
noch älter. Die letzten Bände sind dann nur noch zusammenkopiert und 
neuer als zehn Jahre ist da auch nichts. Zum Stöbern immer mal wieder 
ganz nett, aber mit den Schaltungen muss man vorsichtig sein. Das 
"professionell" im Titel finde ich von Franzis sehr übertrieben, um mal 
deutliche Worte zu vermeiden.

Die Schaltung hat vermutlich nicht mal der Buchautor damals aufgebaut, 
als er den entsprechenden Band zusammenkopiert hat. Man beachte die 
amerikanischen Schaltzeichen. Die Schaltung stammt vermutlich aus einem 
Datenblatt, ist schnell mit einem deutschen Kommentar versehen worden 
und ab ins Buch.

Wenn du dir wirklich die angegebenen Bauteile besorgen willst, dann bist 
du schnell ein paar kEuro los. Wenn es nur ums Lernen geht, dann bau sie 
mit Billigteilen nach. Sie wird dann nicht genau sein, wird driften und 
alles Mögliche machen, aber du hast was, an dem du rummessen kannst.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven W. wrote:
> Ich stocher doch garnicht.

Ne, aber wir, weil wir nicht wissen, was Du brauchst.

Schau Dir mal den AD586MNZ an.
Das ist ne schöne 5V Referenz (2ppm/°C) und sehr rauscharm.


Peter

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja 302 Schaltungen. Ich dachte mir eben ich könnte mir da ein paar 
Beispielschaltungen aussuchen.

>aber du hast was, an dem du rummessen kannst
Das klingt so als wäre ich ein blutiger Anfänger...

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das klingt so als wäre ich ein blutiger Anfänger...

Wenn du dich so verhältst ...

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also AD586MNZ ist schonmal so das sehr gut.

Kein Mensch braucht was mit Sternchen, aber Steven wills versuchen.
Wenn ich jetzt also spaßes halber was genaueres will.
Wie wärs wenn ich da 2,3 AD586 "zusammenschalte" und den Mittelwert 
bilde?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt heutzutage so schöne DA-Wandler
Zu der Schaltungssammlung wurde eigentlich schon genug gesagt.
Früher war der Franzis-Verlag mal ein anständiger Fachbuchverlag, aber 
seit Herr Wahl dort regiert ("Minispione") wird zunehmend esoterischer 
Unsinn verzapft.
Das "10 10ww" ist ein 10 Ohm Drahtwiderstand (wire wound) mit 10 
Windungen gewickelt.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das "10 10ww" ist ein 10 Ohm Drahtwiderstand (wire wound)
> mit 10 Windungen gewickelt.
Bei Vollmond unter einer alten Eiche.... ;-)

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christoph Kessler
Welche DA-Wandler? Wäre nämlich auch ne Idee.

Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy Steven W.
lass dich mal von diesen Leuten nicht runterziehen.

Die Schaltung 0-10,0000V in 100-uV-Stufen ist eigentlich ganz hübsch, 
nur nicht mehr ganz zeitgemäß.

Dieses DS1463 ist ein extrem teure Sache. Es ist eine Art 
Widerstandsdekade. Würd ich mich nicht drum kümmern, "das kost nur Geld 
und bring nix" ;-)

Das 10 Ohm Spindeltrimmerpoti ist zum Feinabgleich um +-0,08%
Das kann man aber auch anders zaubern. Soll ich's mal posten?


Wenn du in einer Schaltung 0..10V in in 100uV einstellen willst, das 
sind immerhin 5 Zehnerpotenzen, würde man vieleicht heutzutage etwas mit 
einem Mikrocontroller und einem DA-Wandler machen. Als 
Referenzspannungsquelle vieleicht mehrere MAX6350 nehmen und Mittelwert 
bilden. Dieser ist vieleicht etwas besser als der AD586 und hat 1ppm/°C.
Kann man dann immer noch Temperatur stabilisieren... ;-)
Einfach mal anfangen, "Versuch macht klug" ;-)

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Versuch macht klug"
Endlich mal einer der Ahnung hat!!!

Ja Poste ruhig, ich bin für alles offen. Bin sogar froh d'rum!

MfG Steven

Edit: Es müssen auch keine 10V sein bis 5V ist ausreichend. Sollte aber 
schon genau sein. 1,0000V die restlichen Stelle sind egal.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute, das ist ein Drahtwiderstand mit gegenläufigem 
Temperaturgang zum 5,9032 kOhm, für ein Poti fehlt der Schleifer.

"Julie Research Labs' products are now manufactured and supported by 
Ohm-Labs Inc" http://www.ohm-labs.com/resistors.htm leider keine Angaben 
zu "R-44"

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Danke! Aber welche AD-Wandler meinst du?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10V/100µV sind 100000, entspricht damit einem 17 Bit DAC. Allerdings 
DC-tauglich, das meiste über 16 Bit ist nur für Audio gedacht.

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5V/100µV wären dann 16Bit. Gibts da was ich hab da nur 8Fach DACs 
gefunden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.