mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Analog-Telefon zu läuten bringen


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich müsste für ein Theaterstück etwas bauen, damit man kann einfach 
durch einen einfachen Schalter ein Telefon zum Läuten bringen könnte.

Nun habe ich mir gedacht ich realisiere das so:
Ich habe:
A  Einen Schalter
B  Die Hörergabel des Telefons ( wenn aufgelegt 1)
X  Die Klingel des Telefons    (wenn 1 läuten)

A  B   X
0  0   0
0  1   0
1  0   0
1  1   1

So habe ich mir das gedacht. Ich habe aber nun gelesen, dass der Wecker 
des Telefons nur an Wechselspannung läutet. Ich habe mittlerweile keinen 
Plan mehr wie ich das realisieren könnte.

Gibt es eine einfache möglichkeit das Telefon zum Läuten zu bringen, 
indem man einfach an den TAE-Stecker ein gewisses Signal legt, praktisch 
einen Anruf simuliert?
Hätte jemand von euch vielleicht eine Idee anzubieten?

mfg
Thomas

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Logiktabelle ist überflüssig, da der Gabelumschalter den Wecker 
trennt.

Du benötigst eine Wechselspannungsquelle 60V / 25Hz (bei neueren 
Telefonen auch weniger) und einem Schalter

Gruss Otto

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

probier Dein Glück erstmal mit einem 24V-Trafo. Wenn es ein altes 
Telefon ist wird es damit auch läuten. Nicht so schön aber selten. ;)
Wenn es ein neueres mit irgendwelchen elektronischem Gebimmel ist, kann 
es sein, daß Du die Speisespannung brauchst weil die Elektronik evtl. 
davon ihre Betriebsspannung bezieht.
Das ist dann etwas ungünstiger. Möglich wäre dann 6-12V Gleichspannung 
aus einem einfachen Netzteil und per Umschalter auf den 
Wechselspannungstrafo umschalten.

Bei den alten Telefonen mit mechanischer Klingel kann man für die 50Hz 
die Glocken etwas nachjustieren (die haben normalerweise etwas 
exzentrisch angeordnete Befestigunslöscher zum nachstellen), dann klingt 
es brauchbar.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
24 V sind recht knapp. Mit etwas nachjustieren gehts vielleicht. Besser 
40-60 V.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch eher zu 48V/50Hz raten.

Wichtig ist ein stabiler Taktgeber (1s Ruf, 4s Pause), denn nichts 
klingt blöder als ungleichmäßiges Gebimmel.
Und wenns richtig echt sein soll, die erste Pause nur 100ms.


Peter

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wichtig ist ein stabiler Taktgeber (1s Ruf, 4s Pause), denn nichts
> klingt blöder als ungleichmäßiges Gebimmel.
> Und wenns richtig echt sein soll, die erste Pause nur 100ms.

Wie hiess das Ding noch einmal - Ruftongenerator oder so ?

Das war "früher" im Fernmeldeamt ein 60V-Gleichstrommotor, welcher einen 
25Hz Generator und einen der die Tonfrequenz erzeugte enthielt und 
ausserdem über ein Getriebe mehrere Kontakte schaltete, welche die 
nötigen Takte lieferten.

Otto

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unschön sind die 50Hz. Bei manchen alten Telefonen kommt da kaum der 
Klöppel nach.
Mir fällt aber auch nichts brauchbares ein - höchstens eine (große) 
Audioendstufe, mit 25Hz Sinusgenerator angesteuert. Da könntest du sogar 
das Rufsignal von der CD abspielen ....

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Otto,

das Ding war eine Ruf und Signalmaschine RSM.

Gruß
Jochen

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jochen,

danke - was man in 30 Jahren nicht alles vergessen kann....

Gruss Otto

Autor: Jürgen A. (jaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Thomas,
nimm eine alte oder billige Telefonanlage oder ein DSL Router zB 
Fritzbox oder Eumex300 etc.
Hat sicherlich ein Bekannter rumliegen. Daran zwei Telefone 
angeschlossen und fertig.

Grüße,
Jürgen

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne Fritzbox hat sogar nen eingebauten Telefonweckruf ;)

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und einfach analoges Gebimmel auf die Lautsprecheranlage geben (MP3 
Player oder Handy)?

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ack! Ich mache auch Theatertechnik und Telefonläuten spiele ich
immer über die PA ein.
Bei Bedarf habe ich ein schönes W48.mp3

Gruß
Jürgen

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Thematik hatten wir kürzlich erst unter
Beitrag "Altes Telefon anschließen"

Um wirklich ein 25 Hz Signal zu erzeugen, wurde geraten zu ...
http://www.sparkfun.com/commerce/tutorial_info.php...

Weiter hatte ich schon Vorschläge gelesen, mit einem 555 die 25Hz zu 
erzeugen, diese dann einmal direkt, einmal invertiert über einen MAX232 
zu schicken und die so erzeugten Ausgangsspannung mit immerhin ca. 24 
Volt Differenz als Klingelsignal zu verwenden. Ob das allerdings für ein 
W48 ausreicht, müsste mal geprüft werden...

Eine andere Möglichkeit wäre als Generator ein Kurbelinduktor, aus einem 
alten Feldtelefon etc. ; siehe Ebay.
Einfach drehen, und es läutet (garantiert heftig).

Und es gab Telefonanlagen, die wirklich 25 Hz erzeugten, siehe z.B. 
http://www.erel.de/ALLG/SONST/aidx_sns.htm

Autor: Joachim R. (bastelbaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, schau mal unter Beitrag "Re: Mein verrücktes Projekt ist fertig :)" 
nach. Dort hab ich eine Schaltung zum Ansteuern einer Klingel eines W48 
reingesetzt. Wenn du dann noch einen kleinen Atmel (2313) für die Pausen 
und Klingelzeiten reinsetzt, sollte es kein Problem sein die Ansteuerung 
der Klingel z.B. über das Telefonkabel per Schaltkontakt zu realisieren.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe einfach die Telefone an meine Fritz!Box geschlossen. Das 
war das einfachste. So muss ich keine elektronischen Bauteile kaufen, da 
ich selbst im Moment keine habe.

Jedenfalls danke für die Antworten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.