mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrofon an AVR


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte ein Gerät bauen, das erkennt, wenn es in einem Raum lauter 
wird (= viele Menschen sprechen).

Dazu soll ein Mikrofon an einem AVR über eine Verstärkerschaltung 
angeschlossen werden.

Da ich gerade erst anfange mich mit der Thematik zu befassen, weiß ich 
noch nicht so genau, was sich als Verstärkerschaltung anbietet.

Als Mikrofon möchte ich ein einfaches Mikrofon für den PC (~5 Euro) 
verwenden.

Welchen OpAMP sollte ich für meine Verstärkerschaltung am besten 
verwenden?
Ich kenne mich damit nicht so aus, und bitte einfach mir einen passenden 
IC zu nennen. (Am besten einen der mit 5V arbeitet.)

Thomas

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such im internet einfach mal nach klatschschalter u.ä. da wirst bestimmt 
fündig

die haben meist auch nur einen komperator der schaltet, wenn ein 
bestimmter schallpegel überschritten wird, das kannst dann mit dem µC 
auswerten

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Am besten einen der mit 5V arbeitet.
TS912
Siehe Standardbauelemente: Operationsverstärker
und Operationsverstärker-Grundschaltungen


EDIT:
> wenn es in einem Raum lauter wird (= viele Menschen sprechen).
Dir ist aber schon klar, dass das mitnichten gleich ist, sondern es auch 
aus anderen Gründen lauter werden kann?

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Application Note

AVR335: Digital Sound Recorder with AVR® and DataFlash®
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke.
zu Klatschschalter: Das ist glaube ich keine so gute Idee, weil so eine 
Schaltung ja doch recht groß wird und eben auch auf Klatschgeräusche 
optimiert ist.

zu TS912: Den werde ich denke ich nutzen.
Danke.

Mfg Thomas

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, ich habe doch noch eine Frage:
Im Datenblatt steht:
Pin 8: VCC+
Pin 4: VCC-

1. Wenn ich das so richtig verstehe, kann VCC+ alles zwischen 3V und 18V 
sein, oder? (vgl. absolute maximal ratings => Datenblatt).

Wie komme ich mit möglichst wenig Aufwand an VCC-?
VCC- ist ja wohl nicht gleich GND oder?

Thomas

Autor: markus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nein VCC- ist nicht GND

Am einfachsten bekommst du das hin wenn du einen 7805 und einen 7905 als 
Spannungsregler benutzt dann hast du VCC--> Vcc-   = 10V :)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du einen AVR mit integriertem Gain 200x verwendest, zum Beispiel 
den ATMega16, kannst Du das Mikrofon über einen Kondensator direkt an 
einem auf VRef/2 vorgespannten ADC-Eingang hängen. Die Verstärkung des 
ATMega reicht dann, das Mikrosignal als Abweichung von VRef/2 zu messen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich ein Mikrofon direkt an einen atmega16, atmega32 
anschließen? Das interessiert mich.
Wo kann ich mehr darüber lesen?

Thomas

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ADC-Eingang mit hochohmigem Spannungsteiler auf VRef/2 vorspannen, das 
Massekabel vom Mikro an Masse und das heiße Kabel über einen 
Koppelkondensator an den AVR-Eingang schalten.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ markus (Gast)
> nein VCC- ist nicht GND
Den TS912 kannst du ohne weiteres mit Single Supply betreiben (wegen der 
Rail-to-Rail Fahigkeit). Dann ist +Vcc=5V und -Vcc=GND.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAllo,

ich habe heute den TS912 exakt danach aufgebaut:
http://www.mikrocontroller.net/wikifiles/c/cc/Op-v...

Der Qutient aus R6 und R7 beträgt 500.
Als Mikrofn benutze ich eine infaches PC-Mikrofon für 5 Euro.

Masse der Mikrofons ist an Masse, das Analogkabel geht an Pin 3 des 
Verstärkers.
So, ich habe Pin 1 mit einem Widerstand mit GND verbunden und Spannung 
gemessen (während ich einen Frequenzgenerator am PC laufen lasse habe).

Das Ergebnis: Gar nichts, Er misst kontinurirlich 100mV, egal ob der Ton 
ein oder ausgeschaltet ist.


Woran kann das liegen?

Thomas

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Woran kann das liegen?
Du hast eine Schaltung für bipolare Versorgung (+Vcc und -Vcc) auf 
unipolar (+Vcc und GND) umgeflanscht. Das geht schief. Mit bipolarer 
Versorgung können sich die Signal alle auf GND beziehen, am Ausgang ist 
ja nach beiden Setien (+ und -) Luft. Mit unipolarer Versorgung kann der 
OPAmp aber nur zwischen 0V und +5V hin und herzappeln.

Also muß der Aufbau anders aussehen.
Der Vorschlag von Anonymous (Gast) ist ganz ok.
AVR335: Digital Sound Recorder with AVR® and DataFlash®
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Für deine 500-fache Verstärkung muß dann eben R1 500k sein.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, danke.
3 Fragen noch:

1. Funktioniert das denn, wenn ich den Verstärker bipolar (+5V und -5V) 
betreibe?

2. Wofür ist der Kondensator zwischen Mikrofon und Verstärkung (in dem 
Anhang)?

3. Leider funktioniert der Link nicht...Aber ich nehme an ,dass ich 
dafür noch ein Bauteil brauche, da morgen Sonntag ist, ist das schlecht. 
Daher versuche ich irgendwie mit meinem TS912 weiterzukommen.

Thomas

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>1. Funktioniert das denn, wenn ich den Verstärker bipolar (+5V und -5V)
betreibe?
Ja, dann kannst du R2 und R3 weglassen und den +Eingang direkt auf GND 
legen.

>2. Wofür ist der Kondensator zwischen Mikrofon und Verstärkung (in dem
>Anhang)?
Das Elektret-Mikro hat am Ausgang einen Gleichspannungsanteil. Das C 
soll den abtrennen.

>3. Leider funktioniert der Link nicht...
Bei mir auch nicht. :-)

>Daher versuche ich irgendwie mit meinem TS912 weiterzukommen.
Das geht mit dem TS912 genauso, sowohl die Single- als auch die 
Dual-Supply- Variante.

Es gibt übrigens fast wöchentlich Beiträge zu Mikrofonverstärkern, in 
allen Varianten. Suche bemühen!

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> 3. Leider funktioniert der Link nicht...
> Bei mir auch nicht. :-)
Ach Käse, da wurde nicht alles kopiert  :-(
Das ist der Link von Anonymous (Gast) weiter oben:
Beitrag "Re: Mikrofon an AVR"

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Du einen AVR mit integriertem Gain 200x verwendest, zum Beispiel
> den ATMega16, kannst Du das Mikrofon über einen Kondensator direkt an
> einem auf VRef/2 vorgespannten ADC-Eingang hängen. Die Verstärkung des
> ATMega reicht dann, das Mikrosignal als Abweichung von VRef/2 zu messen.

Wie soll das gehen? Ich brauche ja 2 Eingänge, da für Gain 200x 
differentielle Messung benötigt wird. Oder täusche ich mich?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann legste einen Eingang an Masse und der zweite misst.

Autor: joH! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss man da nicht auch eine bestimmte Schalt-Hystherese beachten, damit 
nicht bei jeder Person die mal kurz den Schnabel zu hat, der 
Mikrocontroller (bessergesagt der OPV) von HIGH auf LOW schaltet?

;-)

Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.