mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DMX Demultiplexer mit PWM bauen


Autor: Michael "t" (drecksack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Liebe Leut

Ich habe vor, eine RGB Matrix, mit 32 x 32 led´s zu bauen und diese per 
DMX anzusteuern.
Jetzt ist meine Aufgabe, rauszufinden, wie ich die 4069 Kanäle (32 x 32 
Leds = 1024 Led´s x 3 Farben = 4096 Kanäle)
ansteure.

Nachdem sie ja auch Dimmbar sein sollen, muß auf dem DMX Demultiplexer 
ja auch eine PWM drauf sein. Kannst du mir helfen oder mir sagen, wo mir 
gelholfen werden kann, wie ich ein DMX-Demultiplexer (das ist es ja was 
ich brauche, oder?!) finde, oder eine Bauanleitung mit der ich diese 
4096 Kanäle ansteuern kann?


Ich wäre sehr dankbar

LG

Michael

Autor: Ralf Schwarz (spacedog) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DMX kann 512 Kanäle ansteuern.

http://de.wikipedia.org/wiki/DMX_(Lichttechnik)

Autor: Peter Diener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

das mit den 512 Adressen stimmt nur beim alten Standard.
Es gibt im ersten übertragenen Byte eine Option für eine sog. 
Universenumschaltung. Damit kann man 7 Universen mit jeweils 512 
Adressen.

@Michael: Ohne sehr gute Programmierkenntnisse auf Mikrocontrollern 
wirst du das Problem nicht lösen können. Ich kenne keine fertigen 
Baugruppen, die die von dir gewünschte Funktionalität haben. Du musst 
dich genau mit dem DMX-Standard auseinadersetzen, dir überlegen, wie du 
die Daten übertragen möchtest und das dann in ein Protokoll umsetzen. 
Das weitere Problem ist, dass kein gängiges Programm einen solchen 
Datenstrom erzeugen kann, das musst du also auch selbst schreiben.

Mein Ratschlag wäre, das nicht mit DMX zu machen, sondern irgendwie 
anders, z.B. über eine normale serielle Schnittstelle oder Ethernet.

Grüße,

Peter

Autor: Michael "t" (drecksack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Also, ich habe das programm schonmal, mit dem ich das machen möchte. DAS 
ist GENAU DAS, was ich machen will. Das programm heißt MADRIX 
(http://www.madrix.com/)

Jetzt muß ich "nur noch" die Hardware erschaffen....

Ich habe bei uns in der Disco ein Panel gesehn, daß meinem Wunsch schon 
sehr nahe kommt, nur darf ich das wohl kaum zerlegen und sehen, wie die 
das machen.....

Bei der Softwarefirma (Madrix) Haben sie auch gemeint, ich könnte das 
irgendwie über Ethernet machen....

Nur habe ich noch nicht viel bis Keine ahnung von dem, wie ich es 
programmieren kann.

Das programm erzeugt ein Signal, daß ich auf die matrix übertragen will.
Jetzt ist die Frage, wie ich die Matrix bauen und ansteuer muß....

Versucht bitte mal, mir das ewtas detailierer zu erklären. Gebe mir 
mühe, das zu verstehen...

Autor: Markus C. (ljmarkus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nennt sich Artnet.

ich habe auch 3 Madrix Licenzen.
habe selbst eine Madrix gebaut mit 2304 Channels.


lg, markus

Autor: Michael "t" (drecksack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Wie Wie......wissen will....bitte auch fotos an MITRUEL@web.de 
!!!!!!! wie hast du das realisiert????

Bitte um Antwort

Autor: Henne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder mit meiner Matrix-FW oder über einen FPGA.

Nach welcher Norm können mehrere Universen auf einem DMX-Bus übertragen 
werden?

Mit ArtNet sind 16Stck. möglich. Ein Multiplex-Betrieb des DMX-Busses 
über verschiedene ASCs würde die refresh rate auf unzulässig kleine 
Werte drücken:

Break: 100µs
Data: Universe * ch/Universe *44µs

Das macht bei 8 Universen eine max. refresh rate von 0,158s (6,3Hz)...

@Michael: Viel Spass beim Löten der zig Tausend LEDs.

VG,
Hendrik

Autor: Peter Diener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nach welcher Norm können mehrere Universen auf einem DMX-Bus übertragen
>werden?

Die heißt DMX-A, ist aber noch nicht fertig, also schwierig erhältlich.

>Das macht bei 8 Universen eine max. refresh rate von 0,158s (6,3Hz)...

richtig, das macht aber nichts, ist nur unangenehm langsam.

Bei DMX-A darf man 1,025 Sekunden, darüber gilt es als Systemreset.
Aber das ist eh alles egal, weil man an den stark belasteten Bus mit der 
Matrix wohl kaum noch andere Geräte anschließen wird. Also definiert man 
seinen eigenen Standard.

@Michael: 4096 Kanäle als PWM zu fahren ist übrigends kein Kinderspiel. 
Erst recht nicht in einer Leistungsmatrix. Allein für die 
Adressdekodierung und Speicherung der PWM-Stellgrößen brauchst du 4kB 
RAM, nachdem kein AVR genug HW-PWMs hat, musst du die PWM in Software 
rechnen, brauchst für die vielen Leuchtdioden ne ganze Menge 
Binärausgänge. Du kannst also gleich mit einem ARM mit genug RAM und 
entsprechender Geschwindigkeit anfangen. Außerdem brauchst du eine PIO 
am Prozessorbus um die gangen Ausgänge ansprechen zu können.

Oder gleich ein FPGA - auch mit PIO.

Dann die nächste Sache: Eine LED braucht min. 10 mA. Also braucht dein 
System 4096 x 10mA = 40,96 Ampere! Dafür darfst du ein ordentliches 
Schaltnetzteil designen.

Du brauchst also sehr gute Programmierkenntnisse entweder für einen ARM 
mit Peripheriebus oder VHDL für eine Umsetzung mittels FPGA und 
fundierte Kenntnisse für die Leistungselektronik. Zudem musst du dich 
genau mit dem Übertragungsprotokoll auseinandergesetzt haben. Und das 
sind nur die Anforderungen an dich. Das hilft dir alles noch nichts ohne 
eine entsprechend eingerichtete Werkstatt. Ohne ein gutes Speicherscope 
bekommst du das nicht hin. Du wirst eine Menge Platinen fertigen müssen, 
das wird auch teuer, wenn man es nicht selber macht.

Ich wills dir nicht ausreden, aber ohne die entsprechende Erfahrung und 
das notwendige Equipment in der Werkstatt siehst du kein Land. An deiner 
Stelle würde ich mich erst mit einfacheren DMX-Geräten beschäftigen, 
damit du zumindest ein Gefühl dafür bekommst, wie man das Protokoll 
dekodiert, was man dafür an Hardware benötigt, was das ganze an 
Rechenleistung braucht usw. Ich habe mich bereits intensiv mit DMX 
beschäftigt und wenn ich dein Projekt übernehmen müsste, würde ich eine 
Entwicklungszeit von 2 - 3 Monaten mit 8 Std. pro Tag ansetzen. Allein 
die Materialkosten schätze ich auf über 3000 Euro. Das sollte man nicht 
einfach zum Spaß anfangen, wenn man nicht sicher ist, dass die eigenen 
Kenntnisse ausreichen um es zu Ende zu bringen.

Sicher können wir hier an der ein oder anderen Stelle helfen, aber 
niemand wird dir umsonst das ganze Gerät designen, das ist wirklich viel 
Arbeit. Und deswegen kann hier auch niemand kochrezeptartig sagen, wie 
man das auf die Schnelle macht.

Was soll das am Ende eigentlich machen? Bilder oder Symbole anzeigen?

Grüße,

Peter

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Kleinigkeit wurde im vorherigen Beitrag vergessen:

Um über DMX über 3.000 LEDs anzusteuern, benötigst Du einen 
entsprechenden DMX-Controller, bzw. sogar mehrere, die untereinander 
gekoppelt sind.
Auch hier wirst Du einige Kilo-EURO investieren müssen.

Ich habe das unbestimmte Gefühl, daß Du absolut keine Ahnung hast, wozu 
DMX gedacht ist und was damit üblicher Weise gemacht wird. Um mittels 
LED-Matrix Bilder und komplexere Effekte zu generieren werden nahezu 
immer Komponenten aus dem Bereich der Video-Technik eingesetzt.

Autor: Henne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An sich hätten Deine DMX512-A ASCs in der E1.20 (RDM) übernommen werden 
müssen. Ich hatte auch die E1.11 (die meinst Du wahrscheinlich) mal vor 
mir aber erinner mich da nur an offizielle ASCs für Textmitteilungen und 
andere Messages. ASCs für weitere Universen hatte ich als Unart einiger 
Hersteller verstanden...

Mit DMX können Matrizen selbstverständlich angesteuert werden.
Entweder bis zu einer gewissen Größe direkt oder als Eingangsgröße für 
einen Mediaserver, der daraufhin wieder DMX oder ein anderes serielles 
Protokoll an die Matrix selbst ausgibt.

Weil es eine starke Nachfrage gab, habe ich eine Matrix für 8*8 
monochrom für meinen Transceiver geschreieben. Bei 5*5 ist mir aber 
schon der Spaß beim Löten vergangen...

Die hier gewünschten Auflösungen lassen sich nur industriell bestücken - 
und dann sind FPGAs und andere SMD-Bauteile mit einigen Pins und Deine 
Entwicklungskosten von 3kEUR auch kein Hindernis mehr.

Dieser Weg wird übrigens hier in einem anderen Thread beschrieben und 
auch digital-enlightenment hat eine FPGA-Matrix am Laufen.

Viel Erfolg,
Hendrik

PS: spätestens bei 16*8 LEDs ist der AVR bei Assembler-Code, 16MHz und 
7bit Auflösung hoffnungslos am Ende.

Autor: Michael Werner (michelw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe vor, eine RGB Matrix, mit 32 x 32 led´s zu bauen und diese per
> DMX anzusteuern.
Ja, hab ich schon mal gemacht.

Beitrag "Re: LED-Matrix, 9x9 RGB, Voll dimmbar"


> Jetzt ist meine Aufgabe, rauszufinden, wie ich die 4069 Kanäle (32 x 32
> Leds = 1024 Led´s x 3 Farben = 4096 Kanäle)
         ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^---?????

1024*3=3072

Machbar ist das, mit nem FPGA ohne Probleme.
Wie groß soll das ganze denn werden, welche LED´s?


Was kostet den so eine Madrix Lizenz?

Autor: Lothar Sammel (magic33)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ganze mitels DMX to I2C lösen wäre auch noch en ding der möglichkeit
es gibt den PCA9532 welcher via i2c 16LED DIREKT Dimmen kann.

die steuerung der Busse via PCA9548 8kanal i2c switch erklaubt bis zu 
2^14 led's
Flamestreet Lasvegas

Autor: Lothar Sammel (magic33)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meinte natürlich die Fremont Street Experience
mit 2,1Mio LED 10mm ausfürung Leistung 550KW

Autor: Henne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Geld gar keine Rolle spielt, ist das natürlich super.
Sonst sind wir wieder im Multiplexbetrieb (und drehen uns weiter im 
Kreis...)

Hendrik

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.