mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR ISP Progger -> welcher?


Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, jetzt reichts mir ;)

hunderte AVR's programmierungen habe ich gemacht mit 
LPT+Widerstandsprogger, mehr oder weniger mit mehr oder weniger 
Problemen ...

nachteil: langsam, unsicher, fehleranfällig, vorteil: billig ...

jetzt hats mir aber heute 3 ATmega8 defektprogrammiert, keine ahnung ob 
der rechner gehangen hat, oder was war, entweder hat er irgendwohin was 
geschrieben, oder mir die fusebits derart verstellt, jedenfalls springen 
die nichtmehr an, laufen auf externen quarz, somit ... naja ...


die frage nun: welcher avr-isp ist empfehlenswert, er sollte gleich im 
avr-studio funktionieren, damit das pony-prog wegfällt, und evtl. auch 
funktionieren wenn man hardeware isp dran hat und alles noch unter 
spannung hat g ... einen puffer sollte er haben, und vielleicht sogar 
meine defekten avr's (da hab ich etliche die irgendwann nichtmehr 
gingen, weil wegen verprogrammiert) wieder richten können ....

könnt ihr mir da etwas empfehlen? preislich sollte es im rahmen liegen 
...

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Micha,

der hier: http://www.der-hammer.info/hvprog/

Den musste ich nach 3 Jahren wieder rauskramen, weil mein USBProg 3.0 
nicht mehr will.

Ausserdem kannste damit die falsch gefusten, wieder zum Leben bringen.

Autor: docean (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der USBProg ist auch nicht verkehrt...

Kann man auch die Firmware tauschen... zB irgendwann auf JTAG 
umsteigen...

http://www.embedded-projects.net/index.php?page_id=135

Das STK500 ist natürlich auch nicht verkehrt...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die frage nun: welcher avr-isp ist empfehlenswert, er sollte gleich im
>avr-studio funktionieren, damit das pony-prog wegfällt, und evtl. auch
>funktionieren wenn man hardeware isp dran hat und alles noch unter
>spannung hat

AVR-ISP mkII mit USB für unterwegs und daheim, der kann auch die neuen 
XMegas programmieren. Wenn man HV irgendwann mal brauchen sollte, ist 
ein STK500 immer noch ein ungeschlagenes Board, was Preis und Leistung 
angeht. Bastellösungen kann man machen, die sind aber nie so aktuell, 
wie die Originalprogrammer.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin,
der hier: http://www.pic-tools.com/prg_presto.htm
Vorteil: Programmiert fast alles. Hat USB-Anschluss
Nachteil: 100,- Euro

Mfg Jens

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
> AVR-ISP mkII mit USB für unterwegs und daheim, der kann auch die neuen
> XMegas programmieren. Wenn man HV irgendwann mal brauchen sollte, ist
> ein STK500 immer noch ein ungeschlagenes Board, was Preis und Leistung
> angeht. Bastellösungen kann man machen, die sind aber nie so aktuell,
> wie die Originalprogrammer.

Das kann der HVProg auch alles, falls Du damit Bastellösung meinst!

Die aktuelle Firmware habe ich heute neu vom AVRStudio geladen.

Autor: pillepalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich steh auf Dragon - schon wegen debugwire und JTAG
allerdings nur  AVR's mit bis zu 32kb Ram , mit ca. 60 EU noch ziehmlich 
preiswert .

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dragon geht doch auch höher:

Beitrag "AVR Dragon DLL gepatcht! >32K Code"

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zusammenfassend: jeder liebt seinen programmer wie er ist ;)

ich weis im moment nicht weiter, einmal habe ich den hier gefunden:

http://www.b-redemann.de/produkte-programmer.shtml

(usb-programmer) ist super preiswert (bausatz mit platine und allem nur 
13,- ) müsste man noch klären ob avrstudio mit zurecht kommt, ein wenig 
teurer gibts das usb-prog, was ich recht interessant finde, da man da 
immer up-to-date ist ...

beide haben einen grossen vorteil: usb, nachteil: kein hv ....

eigentlich liebäugle ich mit dem stk500, macht ansich einen gute 
eindruck und mit 80 euro auch noch so im rahmen, bedenkt man das man für 
einen kleinen test-aufbau nur noch sein modul/externes gerassel 
anschliessen muss, taster die man ab und an mal braucht sind schon da, 
damit dürfte die entwicklung schneller vorran gehen,und HV geht auch, 
somit könnte ich bestimmt AVR's im wert von 10-20 euro wiedererwecken, 
auch wenn manche alter dinger uninteressant sind, aber 5 atmega8 sind 
dabei, wenn nur 2-3 davon wieder gehen würden wäre das schon gut. 
ausserdem scheint gleich ein uart drauf zu sein, was fürs schnelle 
fehlersuchen oder so auch hilfreich sein kann, problem ist halt beim 
aktuellen atmega8 projekt von mir hab ich in/out pins sowieso schon 
doppelt belegt, uart ist garnicht denkbar, da müsste man dann als 
"standart" gleich auf 40-pins avr's gehen, wäre aber nicht das problem, 
dann ist das halt so...

ohne jetzt das stk500 manuell zu studieren schnell 2 fragen an stk500 
verwender:

kann ich mit dem board (als adapter) bestehende ISP-Systeme 
programmieren? oder ist es ein reines entwicklungsboard? (über 
flachbandkabel irgendwo angesteckt oder so ...)

kann man 3,3v devices programmieren? (atmega8L)

beides in zusammenhang benötige ich, grund ist das ich einige kleine 
tools habe, welche auf 3,3V atmega8L laufen einen externen isp-adapter 
zum updaten haben, aber entweder smd sind, oder vergossen sind ... da 
ist kein rankommen ...

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu 1: Programmieren geht. Ein Teil des STK ist eigentlich der
Programmierer der Rest ein angehängtes Testboard. Es sind beibe
Stecker vorhanden (6 u. 10 pol).
Zu 2: 3,3V geht ohne probleme.

Allgemein: AVRISPMKII bzw. Nachbauten 100% sind bei AVR-Studio immer
eine gute Wahl (z.B. Olimex AVR-ISP).

gruß hans

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das klingt schonmal gut, bedenkt man die ganzen spielerein auf dem 
stk500 wirds wohl der werden, die usb teile kosten alle so 40-60 euro, 
ist zwar schön, nur gibts da keine taster und so spielerein, da lohnen 
sich da paar mehr.euro schon, denke ich.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das STK500 kann auch mit handelsüblichen USB-RS232-Wandlern betrieben 
werden, was für die Zukunft sicher wichtig ist.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.ullihome.de/index.php/Hauptseite#USB_AVR-Lab

Da hast du wahlweise ein STK500 (zumindest den Programmier part)
Einen AVRISPmkII
I2C Logger
Oszi
JTAG Adapter
JTAGICEmkII kommt (vorerst nur zum Programmieren)
JTAG Adapter für OpenOCD kommt
JTAG Adapter für Boundary Scan
Logicanalyzer kommt
Standalone Programmer
Taktgenerator für verfuste AVR´s

Alles einfach über eine PC Software austauschbar und es kommen ständig 
Firmwares hinzu.
Es gibt auch leerprojekte für Benutzerdefinierte Firmwares nit denen man 
eigene Projekte auf der Hardware realisieren kann.
Das ganze kostet 15 Eur.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich muss das thema nochmal hochholen, grund ist, ich habe dir, 
Christian  U. heute nochmal geschrieben wg. dem angesprochenen USB 
progger, hoffe du hast meine mail diesmal erhalten, da drin steht ansich 
nur: ich hätte gerne einen ;)

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jab ist angekommen und ich antworte dir gleich :)

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian
>Standalone Programmer
Auf deiner Seite steht der Standalone Programmer als "in Entwicklung"?
Ich würde den Programmer gern man für mein Projekt testen.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Standalone Progger ist im Moment leider noch nicht so viel 
entstanden. Es gibt ansätze in der Software und eien angefangene 
Firmware jedoch noch nichts benutzbares (ausser die Hardware).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.