mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs avr32-linux-gcc


Autor: Manuel P. (manuelpet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kämpfe mich seit einigen Tagen durch Foren und HPs um ein AVR 
NGW100-Board zu laufen zu bringen und bin der meinung dass mir nur noch 
ein compiler fehlt.

Bekanntlich funktioniert das Kompilieren für dieses Board unter Windows 
nicht sonderlich, -bekanntlich- heisst es steht so in einigen Foren und 
mit AVRStudio32 hatte ich auch kein Glück.
Deshalb hab ich mir Cygwin und CoLinux geholt (hab damit auch ned gerade 
viel Erfahrung ausser die letzten Tage).
Hab gelesen dass man sein C/C++-Zeug mit dem Compiler avr32-linux-gcc 
bzw ...-g++ kompilieren muss, womit man die *.elf bekommt, die wiederum 
das embedded dann lesen kann. Nur ich finde diesen avr32-linux-ggc 
nirgends, nicht als download und schon garnicht in meinen 
cooperatives...

Hab mir die avr32-gnu-toolchain-ubuntu geladen, als ich die entpackte 
funktionierte unter colinux der normale gcc compiler, avr32-gcc nicht, 
avr32-linux-gcc sowieso nicht.
Bei cygwin bei der installation die gcc-Dingens angehakt, funktionierte 
dann auch (glaub der avr32-gcc funzte nachdem ich die entpackte 
toolchain einfach in einen pfad von gcc kopierte).
gcc und avr32-gcc sagen also brav "no input files" wenn man sie alleine 
eingibt.
Weiss jemand in welchem package oder wo auch immer man diesen 
avr32-linux-gcc fidnet? Oder hat ihn jemand zufällig und kann ihn 
uploaden?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Manuel P. (manuelpet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich wirklich noch nicht entdeckt!
Werd mich da mal durcharbeiten und dann berichten!
Danke schonmal.

Autor: Manuel P. (manuelpet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bekomme einfach diesen avr32-linx-gcc compiler nicht installiert.
Auf der Seite die du mir empfohlen hast steht ja eigentlich dass man 
sich wahrscheinlich leichter tun würde, buildroot zu verwenden.
Super! Deshalb gleich auf 
http://www.atmel.no/buildroot/buildroot-doc.html (ist von dort verlinkt) 
buildroots runtergeladen und im coLinux entpackt.
Wie auf dieser Seite unter "Getting Started" beschrieben alle 
***-defconfig ausgeführt.
Folgendes erzählt er mir dann zum Schluss:
"configuration written to .config"
"make dependencies written to .auto.deps"
"ATTENTION buildroot devels" (devels gibts das wort eigentlich?!?)
"See top of this file before playing with this auto-preprequisites" (wo 
>top of this file< sein soll weiss ich leider ned, falls da weiter oben 
noch was stehen soll kann ich blöderweise ned raufscrollen. anscheinend 
spiel ich seiner meinung nach aber eh an irgendwas rum wovon ich keine 
ahnung hab [was ja gewissermaßen auch stimmt])
ich weiss einfach ned weiter, hat noch jemand einen tipp? Linux scheint 
einfach zu hoch für mich zu sein :/

Danke,
Manuel

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du alle Pakete aus der Dokumentation installiert? Also bison, flex, 
gcc, automake, autoconf usw.?

Ansonsten sollte ein "make atngw100_defconfig" und "make" reichen.

MfG
Marius

Autor: Manuel P. (manuelpet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow ganz schön rasche Antwort :D
"make atngw100_defconfig" usw. hab ich alle ausgeführt, danach "make 
source" das ausser fehler nur mehr fehler brachte aber da als option 
angeführt hab ich das nicht weiter beachtet. Dann hab ich also make 
ausgeführt.
Folgendes schreibt er dann:
"Checking build system dependencies:
BUILDROOT_DL_DIR clean:   ok
CC clean   ok
CXX clean:    ok
.....
C++ compiler installed clean:   FALSE
You may have to install "g++" on your build machine
..."
genau den g++ will ich ja haben :-/
die ordnerstruktur die in der "getting started" danach angeführt ist, 
ist bei mir auch nicht vollständig.
Hätte ich vielleicht ned alle ***-defconfig ausführen sollen, sondern 
nur die für mein board?

Danke, Manuel

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daran sollte es eigentlich nicht liegen.

Aber du musst sowieso erstmal alle Abhängigkeiten auflösen. Also schnapp 
dir deine Paketverwaltung und installier die in der Dokumentation 
genannten Pakete.

Allerdings kann ich zu coLinux nicht sagen, ob das überhaupt so ohne 
weiteres geht. Am besten wäre es, du installierst dir Kubuntu oder 
openSUSE in einer virtuellen Maschine.

MfG
Marius

Autor: Peter Diener (pdiener) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einfach das AVR32 Studio und den entsprechenden gcc Compiler 
von Atmel installiert. Das läuft bei mir problemlos. Ich habe keine 
besonderen Einstellungen verwendet, einfach nur alles wie empfohlen 
installiert.

Mittlerweile laufen wirklich komplexe Programme auf meinem ngw100 und 
dabei hatte ich nie Probleme mit der Toolchain.

Was ist denn dein Problem beim AVR32 Studio?

Grüße,

Peter

Autor: Manuel P. (manuelpet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter

Um eine ausführbare Datei für das NGW zu erstellen muss die Datei ja die 
Endung *.elf haben. Das gelingt mir nicht mit der WinVersion, woran das 
liegt habe ich mittlerweile herausgefunden (wird auch in diesem Beitrag 
ganz gross diskutiert Beitrag "AVR32 Studio Problem"
Beim erstellen eines neuen Projekts kann man bei mir nur zwei 
Projekttypen auswählen: "AVR32 Standalone Executable" und "AVR32 
Standalone Static Library", dabei sollte es aber noch 2 weitere geben. 
Ich glaube der eine Typ heisst "AVR32 linux standalone executable" oder 
so ähnlich und der andere auch etwas mit "...linux...".
Die Toolchain fürs Studio hab ich auch installiert.
Woher hattest du den speziellen Compiler? Kanns sein dass das der 
avr32-linux-gcc ist? Mit dem sollts nämlich laut Internetmassenbeiträgen 
funktionieren, hab aber noch nicht rausgefunden wo man den herbekommen 
würde..

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit ein paar Monaten glaub ich ist in der Toolchain, die Atmel zur 
Verfügung stellt, der avr32-linux-gcc nicht mehr dabei. Das liegt 
einfach daran, dass sich seitdem häufiger was im Buildroot ändert, also 
auch an den Versionen der libc und vielen anderen Dingen. Damit wäre der 
Linux-Compiler deutlich veraltet.

Deshalb gibt es weder in der Windows- noch in der Linux-Version der 
Toolchain einen avr32-linux-gcc. Wenn du also Linux-Programme entwickeln 
wollst fürs NGW, musst du dir das Buildroot bauen. Dann bekommst du 
automatisch einen funktionierenden avr32-linux-gcc.

MfG
Marius

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info, hat mir sehr geholfen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.