mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Funksteckdosen per USB ansteuern


Autor: Benjamin Godbersen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich bin absoluter Laie in Sachen Mikrocontroller, aber ich bin zu der 
Überzeugung gelangt, dass das, was ich umsetzen möchte nicht ohne 
Mikrocontroller gehen wird. Und zwar möchte ich meine Funksteckdosen per 
USB ansprechen, damit mein Linux-Server die steuern kann.

Ich hab das ganze Projekt schonmal vor einigen Jahren versucht, damals 
habe ich ein simples LPT-Relais gebaut, was dann die Fernbedienung 
entsprechend kurzgeschlossen hat. Obwohl das Testweise funktioniert hat 
habe ich das Projekt nie zu Ende verfolgt. Und heute steht mir keine 
LPT-Schnittstelle mehr zur Verfügung.

Ich bin das Problem also erstmal genauso angegangen und habe mir 
überlegt, dass ich nun ein USB-Relais brauchen würde. Auf der Suche nach 
einem entsprechenden Schaltplan bin ich dann auf fertige Modelle für ab 
40 Euro gestoßen. Bei Ulrich Radig habe ich einen entsprechenden 
Schaltplan gefunden, jedoch ist mir ein USB 433Mhz Funkmodul ins Auge 
gestochen (http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/usb-funk)

Natürlich wäre es wesentlich eleganter, wenn man direkt vom PC ein 
entsprechendes Modul ansprechen könnte, und nicht den Umweg über die 
Originalfernbedienung gehen müsste. Meine weitere Suche hat ergeben, 
dass http://www.telldus.se/ so ein Modul genau für meinen Einsatzzweck 
konzipiert anbietet. Allerdings kann ich nicht sicher sein, ob meine 
Funksteckdosen kompatibel sind und außerdem sind 65 Euro immer noch ne 
Stange Geld.

Deshalb habe ich weitergesucht, und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass 
es drei Varianten zur Problemlösung gibt, die zufällig auch hier im 
Forum unter Beitrag "Re: Intertechno Funksteckdosen per AVR steuern" zusammen 
gefasst sind. Mit dem Unterschied, dass ich das ganze vom USB Anschluss 
aus kontrollieren möchte. Entweder ich schließe die Tasten kurz, ich 
habe einen controller, der die Tasten simuliert, oder ich habe ein 
eigenes Funkmodul. Option A und B sind am sichersten was die 
Kompatibilität mit den Funksteckdosen angeht.

Jetzt wollte ich euch mal fragen, was ihr für Ideen habt, um meine 
Funksteckdosen kostengünstig vom USB-Port aus steuern zu können :)

Danke im Voraus,

Benjamin

P.S.:

folgender Thread beschäftigt sich auch mit dem Thema
Beitrag "RFM12 steuert Funksteckdosen"

Autor: Karl A. (rien-ne-va-plus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wär sowas hier zweckmäßig, um die Tasten auf der Fernbedienung zu 
aktivieren? http://www.obdev.at/products/avrusb/powerswitch.html

Autor: Daniel Widmann (danielwidmann)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab vor ner Weile mal genau sowas gemacht. Ein MEGA8 mit in SW 
emulierter USB-Schnittstelle. Der AVR Steuert dann ein 433 MHz AM 
Funkmodul an und kann so Steckdosen schalten. Auf PC Seite wird der 
LibUSB Treiber und Java Programm zum Steuern verwendet. Das Programm 
wurde mit RMI netzwerkfähig gemacht, man kann das ganze also auch noch 
übers Netzwerk fernsteuern. Da Java und die LibUSB verwendet wurden, 
sollte sich das Ganze relativ einfach unter Linux verwenden lassen.

Nur leider habe ich Billigsteckdosen verwendet, die mittlerweile 
zurückgerufen wurden und nicht mehr erhältlich sind. Ob es da 
mittlerweile Ersatz dafür gibt, weiß ich net.

Im Anhang hab ich mal die Doku zu dem Projekt rein gemacht. Bezieht sich 
hauptsächlich auf die Java Software, sollten aber auch ein paar Infos 
zum allgemeinen Aufbau drin sein.


Gruß

Daniel

Autor: Der Einfache (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.codemercs.com

Autor: Karl A. (rien-ne-va-plus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht der I/O Warrior nicht im Grunde das Gleiche wie die FTDI Chips 
(http://www.ftdichip.com/) bloß in teurer? Ich blick da nicht ganz 
durch, aber so wie ich das verstehe können die beide einfache I/O an 
direkt am Chip durchführen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu diesem Thema habe ich mal etwas gemacht:
http://www.wagner-ibw.de/rfctrl.html

Autor: Karl A. (rien-ne-va-plus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt gut, allerdings frage ich mich immer, wie ihr rausbekommt, 
welche pins ihr ansprechen müsst um das Ding dazu zu bewegen, das zu 
tun, das ihr machen wollte.

Ich hab übrigens festgestellt, dass die Fernbedienung bei mir etwas 
komplizierter aufgebaut zu sein scheint

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte den Schaltplan aufgenommen und ein Datenblatt zum Chip 
gefunden. Der Rest war pure Logik. Bei Dir sieht es in der Tat 
komplizierter aus.
Zur Not die Kontaktflächen der Fernbedienung mit Kleinrelais-Kontakten 
überbrücken. Die DIL Varianten sind ja recht klein.

Autor: Karl A. (rien-ne-va-plus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, womit wir wieder bei den relais wären - die könnte ich dann ja 
entweder mit dem I/O warrior oder mit so nem FTDI chip steuern, richtig?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip ja.
Relais sind aber nicht wirklich toll ;-). Ich vermute mal, das deine 
Fernbedienung die Tasten in einer Matrix angeordnet hat (deshalb 
Transistor nach Masse nicht machbar). Was hälts du von diesen 
CMOS-Analogschaltern zur Kontaktüberbrückung?

Autor: Karl A. (rien-ne-va-plus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja stimmt, das bietet sich an - relais sind immer so unelegant :D 
außerdem will ich ja keine 230V schalten. Was wär denn so ne 
Bestellnummer für so nen Analogschalter, und könnte ich den dann direkt 
an den USB Chip hängen oder müsste da noch ne Diode oder sowas 
dazwischen? Klingt für mich nach der billigsten Lösung (nen AVR wär 
vermutlich noch billiger, hab aber nix hier um die zu programmieren)

Autor: veyron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Benjamin,

glaube das hier http://www.ethersex.de/index.php/RFM12_ASK ist was für 
dich.
Hier werden verschiedenen Funksteckdosen zB. auch via USB-Net 
geschaltet...

Viel Spass

Autor: Ein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut mal im bascom-forum.de unter Projekte nach.
Ich habe das mal für PIC`s umgesetzt.
Könnte ich auch mit 18F2550 machen, der hat USB.
Nur wie soll das auf der PC-Seite aussehen?

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei busware.de gibts Open-Hardware mit Atmel USB Processor und einem 
TI-Transceiver, der frei programmierbar ist (CC1101).

http://busware.de/tiki-index.php?page=CUL

Den ELV Kram FS20 - EM und Wetter hat man diesem Modul schon beigebracht 
als OpenSource:

http://developer.berlios.de/projects/culfw/

Autor: Wenn der Kanal voll ist? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur zur Erinnerung: auch da schönste Hochglanzprospekt garantiert noch 
keinen ungestörten Empfang für die nächsten 100 Jahre.

Autor: Malte Pöggel (maltep87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich weiß der Thread ist schon alt, aber ich habe genau das was du suchst 
gerade fertiggestellt.

Mein USB Interface basiert auf dem AVR V-USB Treiber, erzeugt per 
Software den Funkcode und sendet diesen mit einem kleinen 433MHz AM 
Modul.

Link zum Projekt: http://www.maltepoeggel.de/?site=usbfunk

Sourcecode und Layout gibts dort zum Download.

Gruß
Malte

Autor: Cris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man damit auch die Pollin Funkschalter oder Intertechno ansteuern?

Autor: Malte Pöggel (maltep87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu kann ich so noch nichts sagen da ich bislang nur meine Baumarkt 
Funksteckdosen getestet habe. Schraub doch mal den Handsender oder die 
Steckdose auf und schau was für ein Chipsatz dort werkelt.

PT2262  PT2272 oder HX2262  HX2272 sind kompatibel; alles andere 
könnte man sofern genug Infos verfügbar sind und ich Material zum Testen 
habe in der nächsten Firmware berücksichtigen.

Autor: Cris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ethersex macht es mit den Impulsen, d.h. man gibt eigendlich nur die 
Anzahl der Impulse, die Länge und dann die Befehle, ob 1,0 oder Float.

Der Unterschied ist nur im EIN/AUS-Befehl und der Drehung in den 
Befehlsbayte.

Ich meine, im Bascom-Forum mal was deswegen von Holly gesehen zu haben.

Wegen der Drehung und Bit's.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.