mikrocontroller.net

Forum: Markt Bei Reichelt SiRF Star III LP Bluetooth für 16,65 Euro


Autor: Zerg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde ich recht günstig und wollte euch daher drauf hinweisen

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=0;GROUPID=877...

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, in das gehäuse falls es passt noch nen kleinen oder etwas größeren 
Atmel und ne SD-Karte rein und fertig ist der logger :D

Für SIRF III und Bluetooth ists echt günstig, mist meine reichelt 
bestellung ist heute bei mir gelandet, hätt ichs doch gewusst ;)

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Finde ich recht günstig und wollte euch daher drauf hinweisen

Hast du den zu dem Preis bekommen? Das ist doch ein Druckfehler!

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.pearl.de/a-PX5221-5481.shtml?vid=928

scheinbar nicht - Reichelt unterbietet sogar Pearl!

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man auf das Teil auch über USB zugreifen oder ist das nur zum 
Laden?

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit es ein NAVI für 80,0 EUR gibt, sind die Dinger überflüssig. Es ist 
Ausverkauf!
Übrigens,
>Kann man auf das Teil auch über USB zugreifen oder ist das nur zum
Laden?
es kommuniziert über Bluetooth!!!

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ach ne ;-) - ich meinte ob das zusätzlich geht.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade für dich ins Datenblatt gesehen, es geht nicht über USB.
Haben die Dinger noch nie gemacht, über USB.

Autor: Zerg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
selbst wenn man sich noch nen BTM-222 dazunimmt(um zb. einen Atmel damit 
zu verbinden), ist es recht günstig. Und dann hätte man sogar gleich 
noch eine Möglichkeit den Atmel mit dem PC reden zu lassen.

Eventuell ist es aber möglich, dass Gerät zu öffnen und irgendwo das 
serielle GPS Signal direkt abzugreifen? Müsste man mal öffnen und 
reingucken.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Chip hat jedenfalls UARTs
http://www.sirf.com/products/GSC3LPProductInsert.pdf
http://www.sirf.com/products/gps_chip3.html

und das Development-Kit hat 2X RS232 und USB
http://www.sirf.com/products/GSC3fLPxSDKProductInsert.pdf

"Protocol support SiRF Binary, NMEA, User"

http://www.sirf.com/products/gps_chip3d.html
"50-MHz ARM7TDMI processor plus 1 Mb SRAM to enable user tasks"
falls das wirklich derselbe Chip ist.

Autor: xeox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in dem datenblatt ( 
http://www.sirf.com/products/GSC3LPxProductInsert.pdf ) steht auch noch 
was von 4 Mbit flash speicher drin.

weiß jemand ob da schon die firmware drauf liegt oder ob der speicher 
zum speichern von gps-positionen ist (so wie bei der falcom maus)?

Autor: bubi_00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleich mal eins bestellen... :)
Aber soweit ich gesehn habe gibts ohne zu zahlen keine Möglichkeit den 
ARM7 zu nutzen oder?

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
He hab das Teil jetzt hier - das lohnt für den Preis ja schon alleine 
weil da ein 5V 750mA Netzteil für den Zigaretten Anzünder im Auto dabei 
ist ;)
Naja und Cooles Gehäuse + Magnethalter.

Das Teil wird auf der Herstellerseite immer noch für 70 Euro beworben - 
also es ist schon hochwertig.


Habs noch nicht aufgemacht - will das Gehäuse lieber nicht beschädigen. 
Tipps wie ich das ohne Gewalt aufbekommen könnte? Wo sind die Haltenasen 
(falls es doch schon wer offen hat ;) )

Übrigens läuft das Gerät über Bluetooth normal als serieller Port - 
funktioniert einwandfrei.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Kreuzschlitzschrauben auf der unteren Schmalseite. Rest geht einfach 
mit Fingernägeln auf. Die 4 Rasthaken finden sich an den Längsseiten ca. 
15mm von oben und 20 mm von unten.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du Fotos vom geöffneten Gerät machen? Der Preis ist SEHR 
verlockend. Besonders weil der Akku angeblich recht großzügig 
dimensioniert ist.
Damit eignet sich das Teil ja wirklich sowohl zum Einsatz im Auto, zu 
Fuß oder an irgend einem MC mit BT.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Frage hatte ich gerechnet: Bittesehr!

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoppla eine Raste hatte ich vergessen: Mitte der obern Schmalseite.

Und die Untersete der Platine als Anlage.

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs jetzt auch mal aufgemacht.
Der LiPo Akku hat 850mAh!


Mit den blinkenden LEDs und dem Lipo siehts aus wie ne kleine 
Sprengladung die nur aufs Kommando per Bluetooth wartet ;)

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(das mit den 850mAH erwähne ich weil im Reichelt Text 900 steht!)

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Akku ist mit doppelseitigem Klebeband fixiert. Wenn man den 
hochhebt, findet man darunter ne ganze Menge goldener Testpads. Die 
meisten sind als TP.. gekennzeichent. Aber es sind auch RX TX GND 3,3V 
dabei!

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, leider alles an einem Stück.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage bei den zwische BT und GPS liegenden Bauteilen: welche gehören 
zum GPS. Das herauszufinden wird einige Mühe kosten. Evtl. könnte man 
die seriellen Daten abgreifen und dann, vom BT-Teil angefangen ,solange 
Bauteile ablöten bis keine Daten mehr kommen.

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einiges davon werden Spannungsregler und sowas sein.
Die könnten für beide Teile wichtig sein...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTGPS-228

Autor: S.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Das sieht aus wie ein USB-Port. Hat den schonmal jemand ausprobiert.
Gruß S.K.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du die Mini USB Buchse unten?
Diese dient wohl nur zum Laden, der PC erkennt nämlich nur ein nicht 
funktionierendes Gerät.

Autor: S.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau die meinte ich.
Naja ich werde mich morgen mal damit befassen, wenn das Paket morgen von 
Reichelt kommt :-D
Gruß S.K.

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, könnt Ihr einen Thread im uC Bereich aufmachen wo Ihr rein schreibt 
was Ihr herausgefunden habt?
Ich habe mir auch so eines bestellt und wollt es mit meinem 
Blutzucker-OLED kombinieren ;)

Gruß Anselm

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute ist mein Paket gekommen, dass Ding ist so schnufflig, ist es da 
nicht besser einfach per BTM222 BluetoothModul eine Fernabfrage zu 
machen?
Bzw.: hat schonmal jemand sowas gemacht?

Gruß Anselm

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTM-220 als Master und ohne Passwort verbindet mit der GPS Maus. Soweit 
also kein Problem.

Genial ist meiner Meinung nach nicht nur die Größe sondern auch die 
Empfangsleistung. Ich weiß nicht ob das mittlerweile üblich ist aber auf 
meinem Schreibtisch im Erdgeschoss etwa 1m von der Wand entfernt und 2m 
bis zum nächsten Fenster werden noch 3-4 von 7-8 Satelliten angenommen.

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich dass Verhalten des GPS-Empfängers beobachte, erwartet er wohl 
ein Kommando von der Gegenstation.
Getestet mit Handy meines Sohnes, hier wird problemlos der GPS-Empfänger 
auch ins Menü integriert.
Beim Handy meiner Tocher (Ohne aktive Unterstützung) wir dass Gerät als 
vorhanden angezeigt, aber weder die Blaue LED leuchtet dauerhaft, noch 
Ihr Handy macht irgendwas... ;)
Wo finde ich Informationen zu der Kommunikation?

Gruß Anselm

p.S.: Habs gefunden... -> 
http://www.kowoma.de/gps/zusatzerklaerungen/NMEA.htm

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich konnte dem Emfänger auf dem 'TX'-Pin gegen Masse mittels MAX232 bei 
57600 Baud Folgendes entlocken (das Modul hat hier im Gebäude keinen 
Empfang):

$GPGGA,150544.006,,,,,0,00,,,M,0.0,M,,0000*51
$GPRMC,150544.006,V,,,,,,,070909,0,,N*7D
$GPGGA,150545.006,,,,,0,00,,,M,0.0,M,,0000*50
$GPRMC,150545.006,V,,,,,,,070909,0,,N*7C
$GPGGA,150546.006,,,,,0,00,,,M,0.0,M,,0000*53
$GPRMC,150546.006,V,,,,,,,070909,0,,N*7F
$GPGGA,150547.006,,,,,0,00,,,M,0.0,M,,0000*52
$GPRMC,150547.006,V,,,,,,,070909,0,,N*7E
$GPGGA,150548.006,,,,,0,00,,,M,0.0,M,,0000*5D
$GPRMC,150548.006,V,,,,,,,070909,0,,N*71
$GPGGA,150549.006,,,,,0,00,,,M,0.0,M,,0000*5C
$GPRMC,150549.006,V,,,,,,,070909,0,,N*70


das sieht doch schon nach NMEA aus, oder?

(hab mich noch nicht mit dem Protokoll beschäftigt)

Gruss, ingo.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das sieht doch schon nach NMEA aus, oder?

Das ist NMEA.

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir einer kurz sagen was das ding macht bin aus der beschreibung 
nicht schlau geworden!

Es empfängt Satellieten und gibt das Signal per Bluetooth an den PC 
weiter?
Oder verstärkt er das signel wieder?

und wie kann ich das GPS Signal dann am Laptop nutzen?

Vielen Dank!

Gruß
Mathias

Autor: Supertroll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kann mir einer kurz sagen was das ding macht bin aus der beschreibung
>nicht schlau geworden!

was ist an "gps empfänger" nicht zu verstehen?

>Es empfängt Satellieten und gibt das Signal per Bluetooth an den PC
>weiter?

es empfängt die Signale der einzelnen Satelliten, errechnet daraus die 
eine Positionsangabe und gibt diese dann weiter...

>Oder verstärkt er das signel wieder?

nö, wozu auch...?

>und wie kann ich das GPS Signal dann am Laptop nutzen?

Entsprechende Software kann damit die Psoition des Empfängers 
darstellen...

www.gidf.de hilft dir da sicher weiter...

>Vielen Dank!
bitteschön

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay Danke für die Antwort!

gidf ist ja schön und gut aber ich kann auch nicht alles wissen!

Zudem wird google ja von Foren gefüttert und deine Antwort wird nun da 
erscheinen und vllt anderen weiter helfen ;)

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil könnt ihr auch einfach per Bluetooth mitm Rechner verbinden und 
dann eine beliebige Terminal Software nutzen um den virtuellen Comport 
zu öffnen der ja automatisch erzeugt wird wenn man sich mit dem Gerät 
verbindet.

Gibt dann auch brav die NMEA Daten aus.

Ich hab sogar hier im Haus Empfang - mit meinem alten TomTom ging hier 
im Haus gar nix.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eine Software, mit der man die anderen NMEA-Datensätze 
einschalten kann?

Autor: resU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, mit sirfdemo. wenn aber der akku mal ganz leergezogen werden sollte, 
vergisst die maus die einstellung wieder
mfg

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch über Bluetooth? nicht das das Ding streikt wenn ich versehentlich 
die Baudrate ändere.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht wunderbar, habe ich schon ausprobiert.

Autor: resU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und falls doch, hier gibts die lösung. funktioniert auch wunderbar ;)
http://forum.pocketnavigation.de/thread.php?threadid=1054636

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, geschafft, kommt nur noch Kaudawelsch an :D

Autor: User (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bluetooth-Chip hat ja ein ganzes Megabyte an Flash... muss ja 
mächtig kompliziert sein dieses Protokoll ;)

Autor: Dieter B. (debe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:
> Das geht wunderbar, habe ich schon ausprobiert.

Mit welcher Baudrate 38400 oder 57600?

Gruß debe

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit der Sirf Software auf das SirfBinary Protokoll gewechselt, 
das verwendet 57600Baud.

Autor: Dieter B. (debe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke dir.

Gruß debe

Autor: Christoph H. (derschrauber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung:

Es sieht so aus, das man bei SiRFDEMO die Baudrate auch für NMEA auf 
57600 stellen/lassen muss, sonst ist es mit der Kommunikation zwischen 
dem SiRF Star und dem Bluetooth-Teil vorbei. Die Anpassung der Baudrate 
macht anscheinend der Bluetooth-Teil. D.h. auch wenn ich im SiRF die 
Baudrate auf 57600 stelle, kann ich per BT mit 4800 arbeiten.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man einen Akku bekäme der etwas schmäler oder kürzer ist, hätte man 
etwas Platz für eine Speicherkarte und einen µC. Den dann zwischen BT 
und GPS hängen und auf spezielles Kommando hin loggen bzw. Log ausspeien 
lassen.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
User schrieb:
> Wenn man einen Akku bekäme der etwas schmäler oder kürzer ist, hätte man
> etwas Platz für eine Speicherkarte und einen µC. Den dann zwischen BT
> und GPS hängen und auf spezielles Kommando hin loggen bzw. Log ausspeien
> lassen.

Viele BT-GPS-Empfänger schalten sich nach einer bestimmten Zeit 
automatisch ab, falls keine BT-Verbindung zustande kommt, dann könnte 
auch nicht mehr geloggt werden.
Ich weiß aber nicht, wie es bei diesem hier ist.

Autor: Pirat! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schaltet nach ein paar Minuten ab
Aber vielleicht kann man das ja umgehen indem man das abschalten 
"unterdrückt" also das entsprechende Mosfet oder so anders beschaltet...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hatte mir auch diesen GPS-Empfäger bestellt, und war auf dieses Forum 
gestoßen.
Super Beiträge, und Danke für die Bilder des Innenlebens.
Das mir dem Ausschalten nach ca. 20 Minuten, wenn keine 
Bluetoothkommunikation aufgebaut ist, hatte ich auch schon festgestellt.
Dank des letzten Bildes konnte ich im Netz die Bauteile recht gut 
identifizieren.
Also um die automatische Abschaltung zu deaktivieren müsst Ihr nur den 
im Bild (links unten) eingekreisten Transistor auslöten. So habt Ihr ca. 
20 Minuten Zeit eine Bluetoothverbindung aufzubauen oder auch nicht. 
Nach 20 Minuten schaltet sich die BT-Einheit ab, aber der GPS-Empfang 
bleibt aktiv und Ihr könnt am Testpunkt "Tx" weiterhin die Daten 
abgreifen.

Wenn Ihr den Empänger mittels eines µCs Ein- und Ausschalten wollt 
braucht Ihr nur das mittlere Pad vom ausgelöteten Transistor kurz nach 
Masse ziehen.

So nun viel Spass ...

Gruß
Matthias

Autor: Th B. (tbusse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Gibt es, für den Fall das man die Daten per µC auf einer Karte 
speichert, eine Software mit der man dann Durchschnittsgeschw. bzw. 
Geschw. für Teilabschnitte berechnen kann?

Gruß Thomas

Autor: ext4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geschwindigkeit über grund steht in einem der datensätze drin

Autor: Th B. (tbusse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh das ist ja schick. Ich hatte an einen Einsatz als "besserer" 
Fahrradtacho gedacht. Fehlt nur noch eine energiesparsame Anzeige.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding als Logger umgebaut wäre schon interessant.
Z.B. zum Sammeln von Geotags für Fotos.

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Diese dient wohl nur zum Laden, der PC erkennt nämlich nur ein nicht
>> funktionierendes Gerät.

Dies deutet doch auf eine funktionierende USB-Schnittstelle hin? Wenn 
ich nur die USB-Spannung belaste "merkt" der PC das doch nicht.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die USB Schnittstelle funktioniert, dann erkennt der PC das Gerät 
und versucht einen Treiber zu installieren. Hier erscheint dagegen 
"USB-Gerät wurde nicht erkannt". Vermutlich handelt es sich dabei um 
eine ordentliche Ladeschaltung die sich entsprechend ausgibt (da gibts 
irgendeine Schaltung aus ein paar Widerständen). Vermutlich erkennt mein 
Hub dies nur nicht richtig und versucht stattdessen eine Verbindung 
aufzubauen. Direkt am PC tut sich nämlich garnichts.

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn eine "Schaltung" sich z. B. mit einem 1,5 K Widerstand gegen 3,3 V 
und über D+ oder D- zu erkennen gibt, dann nimmt der Host automatisch 
ein funktionierendes Gerät an und versucht eine Enumeration 
durchzuführen. Eine reine Ladeschaltung die sich "legal" am Port 
anmeldet ist mir noch nicht untergekommen.

Es wäre durchaus möglich, daß die USB-Schnittstelle als Hardware 
vorhanden ist und D+ mit einem Controllerpin verbunden ist, bei dem der 
PullUp aktiviert ist.

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon jemand die "Ö-Navi-Software" getestet? Kann man die ohne 
Bedenken auf das Handy aufspielen? Oder sind Folgekosten zu befürchten?

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Aufdruck auf dem Karton ist ÖNavi kostenfrei, finanziert durch die 
Werbung in Das Örtliche.
Lesen bildet ;)
Btw.: Kosten sind deine DatenKosten weil er übers Internet die Maps 
holt.
Beispiel findet sich auch auf der Verpackung.

Anselm

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deinen Beitrag zu meiner Bildung, Anselm :)
Hast du schon die Software auf deinem Handy getestet?

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab "noch" einen Pocket PC, dieser wir leider nicht unterstützt.
Aber wenn O2 mal inne Pötte kommt, bekomme ich vorm Urlaub endlich 
meinen
BlackBerry ;)
Wobei O2 mit Brieftauben arbeitet, mal sehen obs vor meinem Urlaub 
ankommt.

Gruß Anselm

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema USB: D+ hängt an Masse, D- scheint nicht angeschlossen.

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Host hat D+ & D- über 15 K Widerstände auf Low gelegt. Da weder  D+ 
noch D- vom GPS-Gerät auf High gelegt werden - wird das Gerät auch nicht 
erkannt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist SirfDemo 3.87 
(http://xamweb2.dyndns.org/wordpress/2007/11/16/sirfdemo-387/) das 
richtige Programm, um weitere NMEA-Datensätze zu aktivieren?

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es funktioniert zumindest damit.

- switch to SIRF
- switch to NMEA (Datensätze auswählen, hier wichtig: 57600 Baud 
einstellen)

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde gerne die Schaltung so modifizieren, dass aus dem vorhandenen 
Akku noch eine externe kleine Schaltung über die USB-Buchse 
(Standard-Pins V_USB und GND) versorgt werden kann. Am besten wäre es, 
wenn die USB-Buchse eine Doppelfunktion hätte:
- wenn 5V eingespeist werden, dann Ladefunktion des Akkus
- wenn keine 5V eingespeist werden, dann Akku-Spannung an der USB-Buchse 
abgreifbar

Im Bild aus diesem Beitrag
Beitrag "Re: Bei Reichelt SiRF Star III LP Bluetooth für 16,65 Euro"
ist rechts unten das Lade-IC zu sehen, VA7205
http://www.micro-bridge.com/data/Vimicro/VA7205_10...

Wenn ich jetzt einfach den BAT+ Anschluss des Akkus über eine 
Schottky-Diode an den V_USB-Pin der USB-Buchse lege, könnte das dann 
funktionieren?
Laut Datenblatt startet der Ladevorgang erst ab VCC > 4,2V, somit müsste 
verhindert sein, dass sich der Akku "selbst lädt".

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aua, wenn du das ding am PC stecken hast und selbigen abschaltest...

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
User schrieb:
> Aua, wenn du das ding am PC stecken hast und selbigen abschaltest...

Richtig, das wär nicht so gut...
Aber in der Ladeschaltung ist ja eine Diode in der V_USB-Leitung drin, 
dann müsste man den BAT+ Anschluss des Akkus über eine
Schottky-Diode an die Kathode dieser Diode legen?

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Har schon jemand in den Stecker für den Zigarettenanzünderanschluß 
geguckt?

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der mag sich nicht ohne Gewalt öffnen lassen.

Autor: FReiling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hatte das Teil auch in der Schublade liegen und heute mal probiert mit 
SirfDemo andere NMEA-msg zu aktivieren. Hat ohne Probleme funktioniert 
und der Empfänger hat die Einstellungen auch nach einem Ausschalten 
nicht vergessen. Der Empfänger findet auch sehr schnell Satelliten, 
finde daher das Gerät ist unschlagbar im Preis-Leistungs-Verhältnis.

Viele Grüße
Florian

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Empfänger so konfiguriert ist, daß er den Datensatz für die 
Geschwindigkeit über Grund ausgibt, wie genau ist diese Angabe? Ist sie 
z. B. auch fürs Fahrrad geeignet?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner Erfahrung nach ist die Geschwindigkeit sehr genau, da sich die 
Fehler kompensieren (es wird ja nur die Differenz 2er Positionen 
ausgewertet). Irgendwo habe ich auch mal was von <1km/h Abweichung im 
gesamten Messbereich gelesen.

Der Messbereich beginnt bei etwa 1-2km/h und geht je nach GPS irgendwo 
bis >500km/h, sollte also ausreichen.

Mit dem Fahrrad funktioniert das ganze also Problemlos.

Autor: resU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Har schon jemand in den Stecker für den Zigarettenanzünderanschluß geguckt?
>Der mag sich nicht ohne Gewalt öffnen lassen.

Doch, wenn mans richtig macht und nicht wie ich ::)
auf einer seite kann man ein Cover abhebeln, darunter sind dann 2 
schrauben. Einfaches aufhebeln des gehäuses führt zum rausbrechen der 
gewinde... geht auch leicht

Als Wandler-IC gibts aber dann einen MC 34063 800

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt

Vielen dank für deine Information. Hast du einen Link für mich, wo die 
Sachverhalte um GPS (insbesondere Genauigkeiten) beschrieben sind? Zum 
Beispiel: kann ich aus der Genauigkeit der Geschwindigkeit auch auf die 
Genauigkeit der Strecke schließen?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen wirklich zuverlässigen Link habe ich nicht, aber wenn man bei 
google nach gps geschwindigkeit genauigkeit sucht, dann findet man 
diverse Foreneinträge die alle in die Richtung <1km/h gehen. Oft sind 
das Angaben aus dem Datenblatt der Empfänger, von daher kann man den 
Werten denke ich schon vertrauen. Auch meine eigenen Erfahrungen 
bestätigen, dass der Geschwindigkeitswert sehr stabil ist und kaum 
schwankt.

Wie man die Streckenbestimmung richtig macht, würde mich auch mal 
interessieren.
Ich hatte mehrere Lösungen ausprobiert:
- Abstand der Koordinaten aufaddieren (je nach Geschwindigkeit und 
Abstand der Messwerte ergibt das einen deutlichen Fehler, d.h. wenn man 
langsam unterwegs ist, wird der Weg deutlich länger wenn man viele 
Wegpunkte nimmt, aufgrund des Rauschens der Werte, wenn man dagegen 
wenige Punkte nimmt, kürzt man bei hoher Geschwindigkeit ab, da man z.B. 
diagonal zwischen den Punkten anstelle um eine Ecke fährt).
- Geschwindigkeit und Zeitangabe auf Entfernung umrechnen. Dies ist 
meiner Meinung nach die beste Lösung. Geschwindigkeiten <1,5km/h 
ignoriere ich, da teilweise der Drift bei schlechtem Empfang in diesem 
Bereich liegt.

Der Unterschied zwischen beiden liegt je nach Geschwindigkeit bei rund 
5-30%.

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@resU

Die beiden Schrauben kann ich nicht finden?!

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich steh gerade auch vor dem Problem der Streckenberechnung, vielleicht 
ist eine gewisse Tiefpassfilterung in verbindung mit kubischer 
interpolation sinnvoll?

Die Geschwindigkeitsangaben werden ja auch nur aus den Positionsdaten 
errechnet, also ist die rückrechnung vielleicht nicht ganz so sinnvoll?

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Link in dem steht, daß es zwei unterschiedliche Möglichkeiten 
der Geschwindigkeitsmessung in einem GPS-System gibt.

http://www.gleitschirm-magazin.com/article.php3?id...

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle weiteren Punkte ignorieren, die vom aktuellen Punkt weniger als ein 
paar Meter entfernt sind?

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab mir auch schon gedanken zur datenpunktreduktion gemacht, z.b. 
wenn die winkelsumme aller betrachteter punkte (geht bei einem los und 
man nimmt immer mehr punkte) einen bestimmten wert überschreitet dann 
nimmt man diesen wert als neuen punkt, so kann man z.b. viele punkte auf 
einer gerade auslassen, aber in kurven hat man die volle auflösung.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenreduktion ist auch ein schönes Thema.
Ein Problem an den ganzen Daten ist, dass außer im PKW die Bewegungen 
selten geradlinig sind, bzw. für längere Zeit in der gleichen oder 
ähnlichen Richtung verlaufen. Wenn die Lösung also universell sein soll, 
dann muss diese automatisch erkennen auf welche Art die Fortbewegung 
stattfindet (zu Fuß, Fahrrad, PKW usw.) und danach den Algorithmus 
anpassen.
Per PKW dürfte es am einfachsten sein, denn mit diesem sind schnelle 
Richtungsänderungen nur selten möglich. Wenn durch, dann meist aufgrund 
von Empfangsstörungen.
Das Fahrrad wird dann schon deutlich schwieriger und per Fuß sind 
willkürliche Bewegungen in alle Richtungen möglich, wie man auf dem Bild 
sieht (ein Messwert pro Sekunde). Um die ganzen Bewegungen mit möglichst 
wenigen Punkten aber dennoch ordentlich abzubilden müsste man die Daten 
analysieren und die Eckpunkte (also die möglichst weit außen bei der 
Kreisbewegung) verwenden. Allerdings können dies auch Störungen sein 
(z.B. im Stillstand sieht man schön dieses Knäuel). Von daher müsste man 
das ganze wiederum dynamisch mit der Geschwindigkeit kombinieren und 
erstmal etliche Daten im RAM zwischenspeichern, analysieren und erst 
dann wenn es wirklich brauchbare Daten sind, dieser abspeichern.

Ich habe mich daher erstmal für eine einfache Lösung entschieden:
Als erstes verwerfe ich alle ungültigen Werte: Für einen gültigen Wert 
müssen mindestens 3 Satelliten vorhanden sein und HDOP ungleich 0 sein 
und kleiner 20 sein. Dann speichere ich die Werte alle n Sekunden. Für 
Geschwindigkeiten >50km/h ist n=1s, darunter linear abnehmend bis n=16s 
bei 0km/h.
Wenn man zu Fuß unterwegs ist, wird so etwa alle 5-10s ein Wert 
gespeichert, das reicht für normale Anwendungen aus. Daher reicht ein 
4MByte Speicher für rund 1 Woche Dauerloggen bei üblichen 
Urlaubsaktivitäten mit Städtebesichtigung und ähnlichem.

Nach oben hin kann man den Aufwand beliebig hoch treiben. Da große 
Flashspeicher mittlerweile für wenig Geld erhältlich sind, sehe ich da 
keinen sehr großen Optimierungsbedarf. Zumindest bei mir ist der Akku 
das begrenzende Element. Mit einem ebenfalls geschwindigkeistabhängigen 
Trickle Power komme ich auf durchschnittlich 20 Stunden mit einem Sirf3, 
1000mAh 3,7V Akku.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HDOP > 5 kannst du auch vergessen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt darauf an, wenn man bessere Werte zur Verfügung hat, ja.
Wenn man in Städten unterwegs ist, mit hohen Gebäuden oder engen Gassen, 
dann muss man leider auf auf solche Werte zurückgreifen.
Dies wäre also ein weiterer Punkt der in die Berechnungen mit eingehen 
würde.
Bei der Auswertung der Daten auf dem PC mache ich eine Analyse der Daten 
und verwerfe alle Daten die unrealistisch sind (also zwei aufeinander 
folgende Werte die mehrere 100m entfernt sind oder ähnliches).
http://en.wikipedia.org/wiki/Dilution_of_precision_%28GPS%29

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich vorgehen, um präzise Höhenmessungen zu bekommen? Ist es z. 
B. möglich die Höhe - mit obigen Gerät - auf +/- 1 m genau zu bestimmen?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Höhenmessung ist die ungenaueste Messung bei GPS. Abweichungen im 
Bereich von 50m sind leider keine Seltenheit (leg den Empfänger mal 
irgendwo hin, zeichne die Werte auf und schau wie die Höhe um etliche 
10m wegdriftet.) +/-1m ist ohne DGPS oder ähnliches unmöglich. Wenn man 
viele Werte mittelt, der Empfänger perfekten Empfang hat usw. kann man 
eventuell unter +/-10m kommen.
Mit einem Drucksensor sollte sich dagegen eine Genauigkeit von +/-1m 
erreichen lassen.

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Mit einem Drucksensor sollte sich dagegen eine Genauigkeit von +/-1m
>> erreichen lassen.

Kannst du mir ein Fertiggerät (mit digitaler Schnittstelle) empfehlen 
oder ist Selbstbau die bessere Lösung?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das ganze mal mit den Drucksensoren von hopeRF ausprobiert (um 
ein Gefühl für die Auflösung von den Dingern zu bekommen), ich konnte 
damit auf rund 30cm auflösen, reproduzierbar waren kurzzeitig etwa 1-2m.
Über einen längeren Zeitraum hat man natürlich einen entsprechenden 
Drift durch die natürliche Luftdruckänderung, die zumindest bei meinen 
Versuchen die absolute Genauigkeit stark beeinflusst haben. Keine Ahnung 
ob Fertiggeräte da einen Trick eingebaut haben, um das zu kompensieren.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon jemand eine RS232 in das Gerät eingebaut und kann eine 
Anleitung posten?

Autor: Nicolas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS232?

Anleitung:
"Nimm den Akku ab. Löte einen grünen Draht an das Testpad "TX". Löte 
einen violetten Draht an das Testpad "RX". Löte einen schwarzen Draht an 
das Blech von der USB-Buchse. Löte einen roten Draht an Pin 1 der 
USB-Buchse. Schließe einen Pegelwandler 3,3V-> RS232-Pegel (MAX3232 oder 
direkt einen Handy-Datenkabel) an den grünen, violetten und schwarzen 
Draht an."

Das war's.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prima Anleitung, Nicolas. Kann ich auch einen "normalen" MAX232 
nehmenen?

Autor: Walter Tarpan (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAX232 mit Angst-Spannungsteiler im Ausgang hat bei mir am WE 
funktioniert (Naja, irgendein MAX232-Billigklon). Ob das allerdings 
allgemeingültig ist, weiß ich nicht.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. h., wenn ich meinen µC (ATMega8) mit 3,3 V betreibe, kann ich auf die 
'232 verzichten?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausgangskurzschluss auf TX ist nicht so nett...

RX und TX gehen an R14 und R13, höchstwahrscheinlich durch sie durch 
(keine Pullups). Man könnte sich also da dazwischenschalten.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also um die automatische Abschaltung zu deaktivieren müsst Ihr nur den
> im Bild (links unten) eingekreisten Transistor auslöten. So habt Ihr ca.
> 20 Minuten Zeit eine Bluetoothverbindung aufzubauen oder auch nicht.
> Nach 20 Minuten schaltet sich die BT-Einheit ab, aber der GPS-Empfang
> bleibt aktiv und Ihr könnt am Testpunkt "Tx" weiterhin die Daten
> abgreifen.

> Wenn Ihr den Empänger mittels eines µCs Ein- und Ausschalten wollt
> braucht Ihr nur das mittlere Pad vom ausgelöteten Transistor kurz nach
> Masse ziehen.

Kann jemand bestätigen, daß dies funktioniert?

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Ihr den Empänger mittels eines µCs Ein- und Ausschalten wollt
> braucht Ihr nur das mittlere Pad vom ausgelöteten Transistor kurz nach
> Masse ziehen.

Diesen Teil kann ich bestätigen (mit eingelötetem Transistor).
Wäre auch zu klären, ob die Unterspannungsabschaltung noch funktioniert, 
wenn der Transistor fehlt.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diesen Teil kann ich bestätigen (mit eingelötetem Transistor).

Was ist richtig: Transistor ein- oder ausgelötet?

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann bestaetigen, dass mit ausgelötetem Transistor nicht 
abgeschaltet wird und auf TX weiter Daten gesendet werden.

Wird schon stimmen, was Matthias schrieb.

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das Gerät einen PPS-Ausgang und wo finde ich diesen auf der Platine?

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier (http://www.twig.com.au/store/product_info.php?products_id=45) wird 
ein PPS- bzw. 1-PPS Ausgang erwähnt. Ist dieser Ausgang ein Bestandteil 
von Sirf III oder des auswertenden Prozessors?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Sirf3 ist alles in einem IC untergebracht, also HF Sachen und 
auswertender Prozessor (afaik irgendein ARM7).
Von daher haben alle Sirf3 diese Funktion, die Frage ist nur ob dieser 
in der Software aktiviert ist, und ob der Pin unter dem BGA an eine 
abgreifbare Stelle führt.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal mit dem Oszi rund um den GPS-Chip gesucht, aber da wackelt 
nix im Sekundentakt.

Autor: Marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu brauchst du das Überhaupt?
Bzw. welchen Vorteil hat diese Schnittstelle?
Reicht die RS232-Schnittstelle nicht aus?

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist halt ein recht genauer Zeitimpuls. Bei der seriellen Schnittstelle 
kommen noch allerlei Arten von Jitter dazu.

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wozu brauchst du das Überhaupt?

Reine Neugier: die Tage gab es hier einen Thread zum Justieren einer 
Turmuhr und der 1-PPS Ausgang wurde als sehr genau (1/10^6) erwähnt.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein "GPS-disziplinierter" Quarzoszillator, es gibt noch einige 
andere Projekte im Web:
http://openhpsdr.org/wiki/index.php?title=GIBRALTAR
Der 1-pps-Ausgang interessiert mich an dem GPS-Empfänger auch am 
meisten.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, und die Turmuhr zeigt Millisekunden-genau an? xD

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ähm, und die Turmuhr zeigt Millisekunden-genau an? xD

Nö, tut sie nicht tun ;)
Aber es gab einen Vorschlag
die Uhr mittels 1-PPS Signal
zu kalibrieren.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karlheinz schrieb:

> Reine Neugier: die Tage gab es hier einen Thread zum Justieren einer
> Turmuhr und der 1-PPS Ausgang wurde als sehr genau (1/10^6) erwähnt.

Besser. Man benutzt GPS für hochgenaue Frequenznormale. Du bekommst bei 
guter Auslegung der HW eine Genauigkeit von 10^-10..12
Kommerziell:
www.symmetricom.com

Autor: Gipson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss nochmal nachfragen:

Hat jemand schon den GPS Teil in eine µC Anwendung integriert? Gehen die 
Einstellungen des GPS durch das entfernen der Spannungsversorgung 
verloren?

Ich bin am überlegen ob ich mir das Teil kaufen sollte, quasi als Ersatz 
für eine GPS-Maus. Der Preis ist ja sehr günstig und günstige GPS-äuse 
finde ich zur Zeit nicht. :-(

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Reichelt unterbietet sogar Pearl!

Und? Was ist daran jetzt besonders? Selbst externe Festplatten, 
USB-Bluetooth-Sticks und sonstiger Kleinkram ist bei Reichelt billiger. 
Ich habe bisher nur ganz selten preiswerte Angebote bei Pearl gefunden. 
Fast alles ist anderswo günstiger.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Spannung verliert es seine Einstellungen. Da ist ein 
1,5V-Spannungsregler an 'Dauerplus', der den GPS-Chip ständig versorgt. 
Der goldene Quarz oben schwingt ständig auf etwa 30 KHz (wohl 32,768).

Autor: Uwe Berger (boerge) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

auch wenn sich die meisten hier das Teil nur gekauft haben, um es dann 
doch nur zu zerlegen und in eigene MC-Schaltungen einzubauen, habe ich 
auf folgender Seite mal eine kleine Doku verfasst, die beschreibt, wie 
man die GPS-Maus unter Linux einbindet und verwenden kann:

http://bralug.de/wiki/GPS-Maus_JENTRO_BT-GPS-8U_unter_Linux

Vielleicht nützt es ja jemanden...

Grüße Uwe

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uwe, kann das mit gpsd ohne -b bestätigen.
Er versucht anscheinend die Baudrate zu ändern was der rs232 zu 
Bluetooth Chip nicht mag.

Vielleicht nimmst du noch Navit in deine Programmliste auf.
Fand das schon ganz OK mit den OpenStreetMaps.

Interessant wäre da noch einen FTDI irgendwie mit rein zu quetschen, der 
an der USB-Buchse drannen hängt. Wenn das Ding über USB mit Spannung 
versorgt wird, schaltet es sich anscheinend auch nicht ab.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin durch Zufall auf diesen Thread gestoßen.

Wenn ich das soweit korrekt verstanden haben, kann man das automatische 
Ein-/Ausschalten über den gezeigten Transistor steuern und die Daten 
können per UART aufgenommen werden. Vermutlich sogar direkt an den AVR, 
wenn dieser mit 3,3V betrieben wird.

Da ich noch immer auf der Suche nach einem GPS Logger für meine Fotos 
bin, wäre das Teil natürlich für den Preis schon recht gut.

Daher meine Frage, ob schon jemand dieses Teil zu einem Logger umgebaut 
hat und bereit ist, sein Wissen zu teilen?

Das Rad muss ja nicht unbedingt mehrfach erfunden werden :)

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>MoinMoin,

>auch wenn sich die meisten hier das Teil nur gekauft haben, um es dann
>doch nur zu zerlegen und in eigene MC-Schaltungen einzubauen, habe ich
>auf folgender Seite mal eine kleine Doku verfasst, die beschreibt, wie
>man die GPS-Maus unter Linux einbindet und verwenden kann:

>http://bralug.de/wiki/GPS-Maus_JENTRO_BT-GPS-8U_unter_Linux

>Vielleicht nützt es ja jemanden...

>Grüße Uwe


Hallo, habe den Empfänger so wie du beschrieben hast eingebunden - aber 
da empfange ich nur
������������������������������������������������������������������
������������������������������������������������������������������
������������������������������������������������������������������
������������������������������������������������������������������
usw...

Hat jemand  eine Idee an was das liegen kann??

MFG

Autor: Walter Tarpan (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsche Baudrate, SIRF-Modus,...

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie Nicolas sagt. scheint sie im Sirf Modus zu sein.

1. entweder aufschrauben und den Akku kurz ablöten und wieder ran. 10Sek 
haben bei mir gereicht.
2. Oder anlassen und so die Batterie komplett entleeren. Wobei 1 
schneller geht.

und bei gpsd muss -b dahinter stehen,
weil sonst schaltet er das wieder um und das Spiel beginnt vom neuen.

Autor: Uwe Berger (boerge) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

ja, dass genau war der Effekt, als ich auch mal "mit ohne" -b probiert 
hatte..., die Kästchen sollten 0xE0-en sein.

Das Teil muss also geresettet werden,  Variante 2 dauert zwar länger, 
ist aber sicherer (meine Meinung...).

Grüße Uwe

Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat den Empfänger schon mal mit einem Nokia-Handy verbunden?
Bucht sich der Empfänger direkt in das Menü ein?
Falls ja, kann ich mir dann die aktuellen GPS-Koordinaten anzeigen 
lassen?

Toll wäre wenn jemand der den Empfänder und ein Nokia 6300 hat das mal 
schnell ausprobieren könnte!

Danke und Gruß
Virus

Autor: Kai B. (kaib) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen, Gute nacht oder was auch immer.

Ich hab heute Abend mal ein bisschen herum gebastelt da bei mir das 
Bluetooth Zeug nicht so wollte wie ich.
Wie schon festgestellt liegen an den Testpunken RX/TX Die GPS Daten an.
zum BT Modul sind diese über R13 und R14 (Im Platinen Scan bei dem EON 
Flash vom SirfIII Chip) verbunden.
Ich habe allerdings noch nicht weiter gemessen ob die Signale noch wo 
anliegen. Bei mir hab ich ausserdem den BT Teil verausgeschnitten da ich 
den nicht mehr benötige daich ein FT232 eingebaut hab (Zuverlässige 
Kabelverbindung xD)
Ob man das Teil nochmal Nutzen kann kann ich so leider nicht sagen da 
doch noch ein paar Leitungen in dem 4 Lagen Board zu dem BT Teil gehen.


Schreibfehler dürft ihr behalten.

Gute Nacht

Autor: hownottobeseen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hat jemand schon geschaut, ob die BT-Bridge vom GPS-Empfänger abgetrennt 
werden kann?
Einzeln wären die Module sicher auch interessant ;)

Autor: chick0n (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin

kann mir jemand sagen, warum bei meinem gerät der "track angle" spinnt?

Wenn ich das teil als kompass nutzen will, dreht der sich immer lustig 
in zufallsrichtungen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der funktioniert nur wenn man in Bewegung ist, ansonsten hat das Gerät 
ja keine Möglichkeit die Ausrichtung zu erkennen.

Autor: TX suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wo ist eigentlich der Tx Pin?
Sorry aber ich hab ihn wirklich nicht gefunden ;)

danke

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterm Akku, gleich neben dem Rx Pin. ca 1,5 cm unter der Lade LED
Kann auch sein das der Aufkleber da drüber klebt.
War zumindest bei mir so.

Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, mir ist ein Malheur beim löten am Testpad des TX Pins passiert. 
Irgendwie hat sich die angelötete Leitung abgelöst und das Testpad mit 
der Leitung. Jetzt weiß ich nicht wie ich den TX Pin kontaktieren soll. 
Kann mir da vielleicht jemand helfen?
Vielen Dank.

Gruß Phil

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An einem der beiden genannten Widerstände liegt auch noch TX an.

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die GPS-Signale sind ja von Pin RX mit 3,3V abzugreifgen gegen Masse.
Kann man da auch einfach einen ZVN 420 oder ähnlichen mikro-Mosfet 
dazwischenschalten, der einem das auf 5V wandelt oder sollte ich da 
lieber einen Optokoppler nehmen.
Hat eigentlich jemand von euch schon Quellcode dazu geschrieben, die 
Koordinaten auzuwerten (C)?
mit freundlichen Grüßen,
Valentin

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand vielleicht ein detaillierteres Datenblatt zu dem GSC3e/LP 
7975 ? So mit Pinout und Pinbeschreibung ?
Dann liesse sich ja ne Menge mehr herausbekommen in Bezug auf die 
Nutzbarkeit der Platine fuer weitere Anwendungen.

Werner

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand mittlerweile mal das Modul in Verbindung mit nem AVR als 
Logger ´(oder wie auch immer) im Einsatz?

Autor: Michael 93 (michael93) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also, ich hab mir heute mit dem Modul einen GPS-Logger zusammengebaut. 
Morgen kommt dann der Praxistest :-D. Als Software hab ich diese hier: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/GPS_Logger benutzt, scheint 
nicht schlecht zu sein.

Grüße, Michael

PS: Danke an die Entwickler der Software und danke an eure 
Nachforschungen über das Modul.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wensn sowiet klappt kannst du hier mal n paar Bilder posten?
Hast du auch das BT Modul rausgeschnitten oder drin gelassen?

Autor: Michael 93 (michael93) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also, das ganze klappt echt sehr gut, am besten ist es, wenn man sich 
die Daten in GoogleEarth anschaut, bei allen anderen werden Punkte 
unterschlagen. Das Bluetoothmodul hab ich einfach mal drinne gelassen, 
das geht ja eh nach 20 min aus. Was ich geändert habe: Altes Gehäuse 
weg, Akku vorsichtig runtergehebelt, an die 4 Pads unten kabel angelötet 
und zu meiner Lochrasterplatine geführt, auf der ein m32 und eine 
SD-Karte sitzen, und ich hab den Transistor für das automatische 
ausschalten ausgelötet, wie weiter oben beschrieben. Das ganze hab ich 
dann mal in eine alte Schraubenschachtel gesteckt und (wegen der kälte) 
bei mir in der Jackeninnentasche rumgetragen.

Was mir beim anschauen der Daten auffällt ist, dass es manchmal, wohl in 
Gebieten mit schlechtem Empfang (z.B. am Fenster, wo eigentlich ein 
Signal da ist, lt. LED's) so richtig heftige "Positionssprünge" gibt, so 
über 50-100 Meter. Und der Speicherplatzverbrauch ist bei diesem Modul 
in Standardeinstellung nicht so groß, weil wohl nur dieser reduzierte 
Datensatz gesendet wird.

Dazu hätte ich mal eine kurze Frage: Wie kann man die ausführlicheren 
NMEA Sätze aktivieren? Und zwar ohne dieses sirfdemo programm oder so, 
ich hab nämlich Linux und würde das gerne einfach per Hand machen. 
Konnte da noch nicht so wirklich gute Infos finden, wäre dankbar für 
einen Tipp.

Grüße, Michael

Autor: Denis Mrsa (mcfly01)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander , vielen Dank für die Beiträge.
Ich habe mir letzte Woche auch dieses schöne Gerät angeschafft und hier 
sind meine Erfahrungen und Änderungen:

Ich verwende eine aktuelle Version von SirfDEMO für die 
Paramtereinstellun gen und hier gleich ein Hinweis -> Intern arbeitet 
das Gerät zum Bluetooth nur mit 57600bits.Jede andere Einstellung führt 
dazu das das Gerät nicht mehr reagiert. Aus diesem Zustand führt nur das 
abklemmen des Akku´s.

Ich habe an der USB Minibuchse die Pins 2und 3 mit RX /TX auf der 
Platine verbunden. Das war eine echte Fummelarbeit. Aber dafür kann ich 
jetzt über einen TTL nach RS232 Wandler (MAX232), den ich auf einer 
Lochrasterplatine aufgebaut und in ein Adaptergehäuse (9pol nach 25pol) 
gesteckt habe , komfortabel auf das Gerät zugreifen, auch mit einer 
anderen Baudrate, z.B. 4800bits , was ich für mein TH-D7 
(Amateurhandfunkgerät) für APRS benötige.

Wichtig: Alle Lötarbeiten nur mit der niedrigstmöglichen Temperatur 
durchführen , die PAD´s sind sehr empfindlich.

Den besagten Transistor , beschrieben in den vorhergehenden Beiträgen 
habe ich bei der Gelegenheit auch enfernt.

Ansonsten , das Teil ist sehr empfindlich . Im Vergleich zu meinem UBLOX 
Antaris4 Modul ist der Signalpegel der empfangenen Sat. immer deutlich 
größer.

Anbei ein paar Bilder wie das bei mir aussieht.
Grüße
Denis

Autor: Denis Mrsa (mcfly01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein hab ich noch. (-:

Mit dem "Angst Spannungsteiler" am RX Pad , zwecks Anpassung 5VTTL an 
3,3V hat bei mir die Übertragung zum Modul nicht funktioniert. Kann aber 
auch an meinem fliegenden Aufbau in der Testphase gelegen haben.

Grüße
Denis

Autor: Denis Mrsa (mcfly01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--- und noch einen hab ich ---

Warnung:

Allen Änderungen an standardisierten Steckverbindungen inhärent ist eine 
gewisse unkompatibilität zur ursprünglichen Funktionalität.

Mit dem mitgelieferten Ladekabel kann das Gerät weiterhin geladen 
werden. Ein Anschluß an den USB Port eines PC könnte den UART im GPS 
Empfänger zerstören.!

Aufladen am PC ist also nicht mehr möglich.

Grüße
Denis

Autor: kiwi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

ich bin gerade über diesen thread gestoßen, nachdem ich selbst auch mal 
versucht habe das ding dazu zu überzeugen, nicht merh aus zu gehen g,
ich habe es realisiert, in dem ich nicht den dort markierten transistor 
ausgelötet habe, sondern in dem ich bei dem direkt rechts ein par 
milimeter höher angeordneten transistor, das obere bein gegen masse 
gehalten habe, aber warscheinlich ist der weg mit dem transistor 
auslöten und an der leitung den, das aus/an signal senden, besser.

aber jetzt mal zu meiner eigendlichen frage,
hat jemand schonmal versucht den bluetooth part von der platine zu 
endfernen, eventuell absägen ? um in das gehäuse direkt einen kleinen 
atmel mit micro-sd karte ein zu bauen, wobei beides direkt von dem accu 
gespeißt wird ?

ein langsam getakteter atmel, mit micro-sd karte sollte ja nicht so viel 
strom verbrauchen oder ?

der bluetooth chip wird offensichtlich leider nicht komplett 
abgeschaltet, sondern nur es geht nur die blaue led aus, der chip 
verbraucht weiterhin strom.

wo könnte man die spannung für eine weiter schaltung ambesten abgreifen 
?
und gibt es irgend wo einen schutz gegen eine tiefentladung von dem akku 
?

vielen dank im vorraus

kiwi

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja nen Tiefentladeschutz ist in der Schutzschaltung des AKKUS.

Autor: kiwi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

habe mich mal drangewagt, die platine zu kürzen,
und das ding läuft noch immer einwandfrei,
nur mit dem tiefen entladeschutz, echt komisch, die spannung der 
batterie geht bis ca. 3 V normal langsam runter, und dann ganz plätzlich 
sackt sie auf ca. 50 mV, gemessen direkt an der batterie, also für mich 
sieht das so auß als ob es da keinen schutz gibt, oder dieser direkt in 
der batterie eingebaut ist selbst.
oder wie verhalten sich Li-Ion Batterien ?
ich finde es aufjedenfall sehr komisch....
achso, ich habe die platine mit einem cutter messer getrennt, und nicht 
gesägt, damit ich potenziell weniger kurzschlüsse produziere, da sie 
offensichtlich 5 schichten zu haben scheint.

gruß

kiwi

Autor: kiwi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
halo zusammen,

kleiner aktueller status, mach de, der bluetooth chip da nicht merh 
konstant strom zieht, läuft das ding inzwichen weit über 20 h, ohne das 
ansatzweise die rote lampe bisher angegangen ist.

gruß

michael

Autor: M. S. (schreinerman)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab mal alles auseinander genommen... man kommt sogar getrennt 
an Bluetooth und GPS Modul, wenn man R14 und R13 auslötet... naja siehe 
Bild.

Ansonsten 3,3V Pegel der UART mit 57600 Baud Übertragungsgeschwindigkeit 
(8,N,1).

Interessant evtl. auch, dass der Bluetooth Chip derselbe wie um BTM222 
Modul ist... evtl. kann man per AT-Befehlen das Bluetooth Modul um 
konfigurieren (siehe Datasheet BTM222). Werde ich evtl. mal ausprobieren 
;-).

Ansonsten kann man 2,8V und 3,3V Spannung anzapfen, wenn man nicht zu 
viel Strom braucht. 3,3V für Bluetooth und 2,8V für GPS denke ich.


Fazit: Bluetooth Modul, GPS, Akku und Ladeelektronik für 16,95€... cool!

Autor: Uwe H. (mistert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich hab am WE auch mal bissl mit dem Modul gebastelt. Habe die TX 
Leitung auf D+ der MiniUSB Buchse gelegt. Funkioniert soweit auch, aber 
sobald ich gleichzeitig lade, funktioniert die Kommunikation nicht mehr, 
das heisst am TX PIN purzeln keine Daten mehr raus.
Kann das mal jemand testen? Oder hat jemand eine Erklärung dafür?

Autor: Uwe P. (uwetaz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

jetzt klinke ich mich auch mal hier mit ein. Als erstes muss ich sagen, 
dass ich mich ziemlich geärgert habe, als ich auf die Idee gekommen bin, 
das Teil zu öffnen um an die serielle Schnittstelle zu kommen. Ich habe 
u.a. nämlich gedacht, dass ich mal schaue ob jemand die gleiche Idee 
hat. Und dann musste ich feststellen, dass Ihr hier schon viel weiter 
seid ;-) und ich nicht der erste war.

Also vielen Dank für die sehr hilfreiche Arbeit hier!

Also nun zu meinem Beitrag:
Ich habe wie von Manuel geschrieben die seriellen Schnittstellen der 
beiden Blöcke GPS und Bluetooth getrennt (R13 und R14) und mal den 
Bluetooth-Teil getestet. Leider verhält sich das Teil nicht ganz so wie 
ein BTM-222. Die FW scheint um einiges anders zu sein. Die 
Empfangsrichtung (BT auf RS232) ist wie gewohnt bei einem BTM. Hier die 
Besonderheiten:
1) AT-Befehle nimmt es nicht (im nicht verbundenen Zustand von BT).
2) In der Senderichtung ist ein Zeichenpuffer mit ca. 20 Zeichen drin.
3) Der Puffer will ständig bei Laune gehalten werden (falls man z.B. 
einen Kommandointerpreter mit einem Mikrocontroller dranbauen will). Der 
Bluetoothteil geht nach ca. 1-2s (habs nicht genau gemessen) Ruhe (keine 
Daten rein oder raus) in den Power down. Das sieht man an der 
Stromaufnahme des gesamten Jentroteils. Das erste Zeichen scheint er 
immer wenn er in dem Modus war, nach dem Aufwachen zu verschlucken. Für 
die Gesamtstrombilanz des eigentlichen Gerätes wirklich gut aber für uns 
hier nicht ganz so optimal.

Fazit: Es ist sicherlich möglich sich mit einem Mikrocontroller zwischen 
die beiden Blöcke (BT und GPS) zu hängen. Wenn man aber mehr als nur 
mitgeschriebene Daten (z.B. auf eine SD-Karte) ausgeben will (z.B. 
Kommandointerpreter zum Parametrieren seines GPS-Trackers) ist ein 
bisschen mehr Gymnastik in der SW des Controllers notwendig.

Gibt es jemanden der sich schon mit diesen CSR-Teilen beschäftigt hat? 
Die Prüfpunkte auf der Rückseite schreien ja regelrecht nach einer 
Möglichkeit eine FW in den Bluetoothteil zu flashen der einem BTM-222 
entspricht, oder? Laut CSR-Seite hat der Baustein zwei serielle 
Schnittstellen. Wenn hier die zweite mit einem Monitor des Controllers 
belegt ist...ich werde mal mit dem Oszi die Prüfpunkte anschauen.

Kurz zu meinem Ziel von der ganzen Sache:
Ich habe es endlich mal geschafft mit dem R8C13 rumzuspielen und dort 
die letzten Wochen schon verschiedene Sachen implementiert. Unter 
anderem mit einem Beispielprogramm von einem Kollegen den besagten 
Kommandointerpreter erstellt. Ich möchte den R8C eine parametrierbare 
Zeit im stop-Mode halten und dann den Jentro z.B. einmal in der Stunde 
einschalten um einen gültigen Datensatz abzufragen und in einer SD-Karte 
zu speichern. Da sich das Teil durch Speichern der letzten Daten recht 
schnell auf die aktuelle Position einschießt, wäre hier ein Tracker mit 
einer extrem langen Akkulaufzeit realisierbar. Wenn es interessiert, 
kann ich an dieser Stelle dazu auch mal ab und zu noch was posten. Aber 
ich höre schon die Buhh-Rufe der ATMEL Fraktion....;-). Erst habe ich 
mich mit einem Schaltnetzteil aus 1 oder 2 AAA-Zellen und Pufferung über 
Goldcap in der inaktiven Phase beschäftigt. Aber aktuell bin ich doch 
eher so eingeschossen, dass ich den Akku des Jentro und einen 
Linearregler hernehmen will. Aber erst mal muss ich das mit dem 
Aufwachen (mit einer RTC realisiert) ausprobieren.

Autor: Werner C. (werner03)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist zwar schon viel hier im Forum mitgeteilt worden, einige Dinge habe 
ich allerdings auch noch, die vielleicht nuetzlich sein koennten.

1. Der GPS Part laesst sich auch mit anderer Software bestuecken.
   Dazu muss man mit SirfDemo eine neue Firmware einspielen, die alte
   am besten vorher auslesen. (Wie die SirfDemo Software funktioniert
   sehe ich nicht als Aufgabe dieses Threads, bitte selbst im Internet
   nachsehen).
   Zum Flashen muss der GPS Part in den Flash Modus versetzt werden.
   Hierzu TP23 auf der Rueckseite mit 3,3V verbinden, dann kann geflasht
   werden. Ich habe alle moeglichen Firmware Versionen aus dem Netz
   probiert, einige funktionieren, andere nicht, bitte selbst probieren.
   Es scheint so, als ob eine falsche Firmware nicht schadet, aber eben
   nicht funktioniert, lege ich meine Hand aber nicht ins Feuer fuer.
   Die LED wurde von keiner Fremdfirmware korrekt unterstuetzt. Einige
   Firmware Versionen erzeugen angeblich auch den 1 Sekunden Puls an
   einem Portpin, ob der rausgefuehrt ist, habe ich nicht getestet.
   Die meisten anderen Firmware Versionen erzeugen alle gewuenschten
   Datensaetze ohne Programmierung direkt, aber leider mit anderer
   Baudrate und somit nicht kompatibel zur Bluetooth Modul Firmware,
   also nur zur internen GPS Nutzung.
   Vielleicht bekommt ja jemand raus wie man die Original Firmware
   patchen und zurueckspielen kann und somit die Standardparameter zu
   aendern.
   Das Flashen funktioniert nicht via Bluetooth, nur mit interner
   Kabelverbindung !

2. Wie bereits schonmal angesprochen besitzt das Modul 3 Low-Power
   Low-Drop Spannungsregler:
   a.) U12 -> permanente 1,5V direkt aus der Akkuspannung, Puffer GPS
   b.) U11 -> 3.3V aus Akkuspannung mit Enable Eingang fuer an/aus
       Eingang liegt IMMER an Akkuspannung
   c.) U10 -> 2.8V aus Akkuspannung mit Enable Eingang fuer an/aus
       Eingang liegt IMMER an Akkuspannung
   Die beiden Enable Eingaenge besitzen einen Pullup und werden zur
   Deaktivierung von Transistor Q7 (das ist der im Bild ueber dem
   CDT3332, Bezeichnung unter dem Transistor) gegen Masse geschaltet.
   Loetet man den Transistor aus, ist das Modul immer an, es wird auch
   keine Unterspannungsabschaltung mehr ausgefuehrt. Hier liesse sich
   aber auch eine externe Steuerung anschliessen, wenn man die Pufferung
   behalten moechte (mittleres Pad = Enable).
   Der GPS Part benoetigt ALLE Spannungen.

3. Ich habe das Modul statt dem Akku mit 5V fest vesorgt, dabei wird im
   Normalzustand mit GPS und nicht verbundenem Bluetooth ca. 50ma im
   Mittel aufgenommen. (GPS LED inaktiv da alternative Firmware,
   vielleicht ist die Originalfirmware ja sparsamer).

4. Eine Entfernung des Bluetooth Part ergibt nur eine geringfuegig
   kleinere Stromaufnahme. Ich habe dazu den Bluetooth Part komplett
   entloetet. Insofern kann ich die vorhergehenden Erfahrungen zum
   stromsparen ohne Bluetooth nicht wirklich bestaetigen.

5. Der Betrieb mit nicht aufgesetzter Abschirmung(en) fuehrte bei mir
   zu stark verschlechtertem GPS Empfang, man sollte das Blech nach
   evtl. gewuenschten Aenderungen wieder aufloeten.

Autor: Werner C. (werner03)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bins nochmal.
Ein Fehler gibt es natuerlich schon in meinem vorigen Beitrag.
Das Update des Flashs muss natuerlich mit Sirfflash und nicht mit 
Sirfdemo gemacht werden.
Funktionieren scheint z.B. die Firmware fuer die Falcom JP13 Produkte 
(Version 3.2.5).
Der Stromverbrauch ist mit der Original Jentro Software genauso hoch 
bzw. etwas hoeher, da dort noch die LED angesteuert wird.
Wiegesagt waere es schon zu wissen, wo man in der Flashware (welcher 
auch immer) die Default Parameter veraendern kann.

Autor: Gerrit G. (liggi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es interessiert, der findet in der pdf-Datei (NMEA2_1.pdf) im 
Archiv http://www.falcom.de/uploads/media/SiRFmessages_SSIII_01.zip auf 
Seite 22 die Befehle um die Datensätze zu ändern, die gesendet werden.

mfg Gerrit

Autor: Martin Gerken (mager)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man den BT-Teil auch abtrennen und separat nutzen? Ggf. auch 
mechanisch abtrennen?

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche jetzt schon seit mehreren Stunden eines der GPS-Teile per 
Bluetooth mit dem PC zu verbinden.
Ich finde das Gerät auch und es stellt den Dienst SPP-Slave (COM6) zur 
Verfügung. Irgendwie bekomme ich aber keine Verbindung zu dem Gerät. Ich 
probiere mit HTerm 0.8.1 unter 4800 Baud auf COM6 mit 8 Datenbits, 1 
Stoppbit und ohne Paritätsbit. Leider bekomme ich kein Output, und die 
Bluetooth-LED am Gerät blinkt munter weiter.
Habt ihr eine Ahnung, was ich falsch mache?
Mit einem USB-Seriell-Umsetzer unter 57600 Baud mit ( Datenbits und 1 
Stoppbit ohne Parität funktionierts aber. Ohne BT.
Könnt ihr mir da helfen?
Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: mikro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe mir das Teil auch mal bestellt. Sieht echt schick aus.
Bevor ich mich an das Innenlaben wage wollte ich zunächst die Daten mit 
dem PC auslesen. Ich habe mir für diesen Zweck einen Bluetooth Empfänger 
besorgt.
Ich kann den Jentro auch ohne Probleme als Gerät hinzufügen. Sobald ich 
aber den COM-Port öffnen will, welcher ja automatisch erstellt wird, 
meldet sich mein Windows jedes mal und verlangt den Kopplungscode, wo es 
ja eigentlich gar keinen gibt. Ich habe das Gerät ja auch ohne 
Kopplungscode hinzugefügt. Da es aber nun an dieser Stelle gar nicht 
möglich ist, keinen Code einzugeben erhalte ich jedes mal eine 
Fehlermeldung. Daher kann ich dann den Port auch nicht öffnen und 
bekomme so auch keine Daten.
Ich verwende Windows 7.

Hat jemand einen Tip für mich, wie ich die Verbindung zu Stande bekomme?

Autor: Gerrit G. (liggi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du musst als Code einfach 0000 eingeben, hat bei mir problemlos 
funktioniert.

mfg Gerrit

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab mir auch dieses Modul gekauft und bin auch davon begeistert. 
Also der GPS-Empfänger geht einwandfrei uns selbst in meinem Zimmer hab 
ich noch Empfang.

Ich hab aber noch ne Frage zum Akku:
Da ist ja eine kleine Platine im Akku-Pack eingearbeitet, was ist den da 
drauf?
Ich hab noch nie mit Akkus gearbeitet und wollte daher wissen, ob 
vielleicht die Lade-Elektronik schon im Akku eingebaut ist. Oder besser 
gesagt, wie muss ich diesen Akku laden? Reicht es, "einfach nur" 
Spannung anzulegen?

Autor: jl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Glück ist da dieser Elektronikbatzen dran.

Es ist aber nicht die Ladeschaltung sondern eine Schutzschaltung gegen 
Lade-Überspannung, Last-Überstrom, Temperatur.

Mal so Spannung drauf ist keine gute Idee. LiIon braucht schon was 
besseres und vor allem eine genaue Ladeendspannung (je nach typ 4,1 oder 
4,2V)

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wäre ja fast zu schön gewesen ;)
Gut, dann werd ich google mal etwas mit LiIon-Akkus quälen

Autor: Gerrit G. (liggi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leg die Spannung doch an die USB-Buchse an, dann müsste die eingebaute 
Ladeelektronik doch alles regeln.

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerrit G. schrieb:
> leg die Spannung doch an die USB-Buchse an, dann müsste die eingebaute
> Ladeelektronik doch alles regeln.

Das würde gehn, jedoch benutze ich Akku und GPS-Empfänger in 2 
getrennten Projekten, von daher geht das leider nicht...

Autor: Gerrit G. (liggi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, dann gehts nicht

Autor: mikro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lassen sich Bluetooth und GPS-Teil auch separat ein und ausschalten? So 
dass man für ne mobile Anwendung nur den GPS-Teil in Betrieb hat und zur 
Kommunikation mit dem PC dann das Bluetooth-Modul dazuschalten kann?

Autor: cdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kiwi schrieb:
>
> nur mit dem tiefen entladeschutz, echt komisch, die spannung der
> batterie geht bis ca. 3 V normal langsam runter, und dann ganz plätzlich
> sackt sie auf ca. 50 mV, gemessen direkt an der batterie, also für mich
> sieht das so auß als ob es da keinen schutz gibt, oder dieser direkt in
> der batterie eingebaut ist selbst.
> oder wie verhalten sich Li-Ion Batterien ?
> ich finde es aufjedenfall sehr komisch....
> kiwi

Lese hier zufällig rein, daher die etwas späte Antwort.

Der Tiefentladeschutz ist in der Batterie (wurde Dir schon gesagt).
Wenn Du dann außen an der Batterie misst und die Spannung plötzlich
weg ist, hat die Schutzschaltung zugeschlagen,
d.h. die Last und Dein Meßgerät abgetrennt.

Nun klar ?

cdg

Autor: menguin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi! ich hab auch ein ähnliches modul gekauft, kann am pc schon die daten 
via max232 auslesen!
würde aber gerne die automatische abschaltung deaktivieren! ich hab zwar 
oben gelesn dass man da einen transistor auslöten muss, den gibt es bei 
mir nicht, meines ist eine etwas abgeänderte version! wie kann ich denn 
herausfinden wo dieser bei mir sitzt?

mfg

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ebenfalls eine leicht abgeänderte Version günstig auf ebay 
geschossen.
Mich würde interessieren ob es Fortschritte im Verfassen einer eigenen 
Firmware gibt. Der recht große Flash würde sich doch prima eignen um 
einen Tracker draus zu machen.

Kennt jemand vielleicht ein Decompiler für ARM7? Vielleicht würde sich 
damit die aktuelle Firmware erweitern lassen.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die vielen guten Beiträge.
Nur als Möglichkeit:
Ich habe den GPS Empfänger über einen FT 232 (FTDI) über USB mit dem PC 
verbunden. Alle Einstellungen mit SirfDemo funktionieren einwandfrei!

Autor: Taner Schenker (db1nto)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

bei Amazon gibt es das teil sogar ab 12,99 Euro!
http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B000SYFDQE/r...
habe mir da auch zwei Stück bestellt und werde damit mal experimentieren 
:)

Besten Dank an alle für die nützlichen Infos!

Gruß Taner

Autor: Peter G. (ernie2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe nun alles wie mcfly01 beschrieben hat erfolgreich umgebaut. 
Obwohl die Frage schon mal gestellt wurde: Wie kann ich den GPS-Teil 
dazu bringen, dass er abgeschaltet werden kann, bzw. dass er seine Daten 
(Baudrate) nicht verliert? Vielen Dank!

Autor: Uwe P. (uwetaz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in dem Thread habe ich meine Arbeiten mit der Maus beschrieben. Dort 
sind auch Bilder zum Anschauen.

http://forum.pocketnavigation.de/forum1000226-gps-...

Grüße
Uwe

Autor: pickelgesicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weder bei amazon zum letztgenannten preis noch bei reichelt lieferbar.

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uwe P.
Schönes Projekt!

Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: hewo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pickelgesicht schrieb:
> weder bei amazon zum letztgenannten preis noch bei reichelt lieferbar.

versuch es mal bei Westfalia.

Gruß

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner C. schrieb:
> U11 -> 3.3V aus Akkuspannung mit Enable Eingang fuer an/aus
>
>        Eingang liegt IMMER an Akkuspannung

Weiß jemand, um welchen Typ es sich bei diesem Linearregler handelt?
Würde mich interessieren, was der an Strom liefern kann, evtl. würde ich 
gerne eine Zusatzschaltung mit dranhängen die so ca. 40 mA braucht.

Autor: Marcel F. (kellertuer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin! Habe auch mal ein bishcen mit dem BT-Modul rumgespielt und es mit 
rx/tx an meinen pc angeschlossen. Über HTerm lese ich die Daten aus. Das 
funktioniert auch schön im Sekundentakt, allerdings empfange ich nur 
Kauderwelsch. Ich dachte, ich empfange schön sauberes NMEA, aber es 
kommen nur sinnlose Sonderzeichen..

Per Bluetooth funktioniert alles prima, allerdings nur solange die 
serielle Schnittstelle nicht angeschlossen ist. Als Pegelumsetzer nutze 
ich den Max232n und bin an den Pins 13 u 14.

Hat jemand ne Idee?

Autor: Marcel F. (kellertuer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch etwas weiter geforscht:

da die Datenübertragung per Bluetooth funktioniert (in SirfStarDemo 
werden die Satelliten korrekt angezeigt), habe ich mal die Datenströme 
angeschaut und mit dem sirf-Binary-Protocol verglichen.

Der Bluetooth-Datenstrom sieht folgendermaßen aus:
2A 20 49 00 45 00 43 00
09 EF 83 24 47 50 47 47
41 2C 31 36 33 39 35 35
2E 31 32 35 2C 2C 2C 2C
2C 30 2C 30 30 2C 2C 2C
4D 2C 30 2E 30 2C 4D 2C
2C 30 30 30 30 2A 35 44
0D 0A 24 47 50 52 4D 43
2C 31 36 33 39 35 35 2E
31 32 35 2C 40

das selbe in ASCII:
* I E C  ïƒ$GPGG
A,163955.125,,,,
,0,00,,,M,0.0,M,
,0000*5D  $GPRMC
,163955.125,@

Man erkennt schön das NMEA. Aber: im sirf binary steht, dass eine 
Sequenz immer mit A0 A2 beginnt. Die sehe ich hier nirgends. Warum? 
Hängt das mit dem Bluetooth zusammen?

Mein Datenstrom über den Com-Port sieht ganz anders aus. SirfstarDemo 
meldet ständig Comm: "CE_Break" und "Comm: CE_Frame". Ich habe bereits 
sämtliche Baudraten versucht, ohne Erfolg. Wenn ich aber den Datenstrom 
mit HTerm anschaue, meldet HTerm ständig Fehler. Was mich dabei verdutzt 
ist, dass die Daten an sich fast immer gleich sind! Aller 1 Sekunde 
kommen Datenpakete, die sich sehr ähneln. Sollte es an falschem Empfang 
wegen der Baudrate liegen, so müssten doch die Daten zufällig sein und 
nciht jede Sekunde fast die gleichen?

Hier mal ein paar Mitschnitte vom Comport (ich nutze übrigens ein 
seriell2USB Kabel):
1. sekunde: 26 46 00 26 9c 00
2. sekunde: 26 46 00 26 9c 00
3. sekunde: 22 46 00 22 9c 00
4. sekunde: 22 46 00 22 9c 00
5. sekunde: 26 46 00 26 9c 00

Das sind doch keine zufälligen Daten, die enstehen würden, wenn eine 
falsche Baudrate eingestellt ist?
Weiterhin ist komisch, dass es bei 57600 baud nur 6Byte sind, die pro 
Sekunde empfangen werden.

Ich bin ratlos!

Autor: Alex Chili (habanero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, hat sich von euch jemand schon mal mit der Möglichkeit auseinander 
gesetzt, dort externe Antennen anzuschließen?

Ich suche gerade eine günstige Möglichtkeit, mal ein bissel mit Helix 
und Patchantennen herum zu spielen und würde mir dann den GPS4now 
kaufen...

Autor: ted (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo marcel,
ich versuche auch schon dauernd mit der Maus was anzufangen.
ich möchte die Maus als Hundeleine für einen Mikrokoter nutzen. Also als 
FollowMe.
Dazu müsste man aber das Bluetooth ändern, damit das Bluetoot sich 
automatisch mit dem BT des Mikrokopters verbindet.

Also Für das MikroKopter-Modul:
ATE0 Echo Aus
ATR1 Device ist Slave
ATL4 57600 Baud


Für das PC-Modul:
ATE0 Echo Aus
ATR0 Device ist Master
ATL4 57600 Baud

also müsste ich NUR die BTGPS Maus auf Master stellen.

hast Du schon mal versucht, den BT - Chip umzuprogramieren ?

Oder hat jemand anderer eine Antwort.?

Autor: Marcel F. (kellertuer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt des Rätsels Lösung: Ich habe die RX/TX-Leitungen von der 
GPS-Maus an die falschen Pins am MAX232 angeschlossen. Und zwar an die, 
an denen RX/TX vom Rechner hängt. Deshalb hab ich auch was empfangen, 
aber eben nur Mist, weil ich den MAX232 sozusagen überbrückt hab ;O)

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
  weis jemand Rat für folgendes Problem:
bei meiner Jentro Maus funktioniert zwar das Bluetooth aber leider nicht 
mehr das GPS! Die mittlere grüne Led bleibt dunkel. Ich habe dann das 
Abschirmblech beim GPS Teil weggenommen und es stellte sich heraus, dass 
alles rund um U6 und U3 spannungslos ist!
Von wo wird dieser Platinenteil mit Spannung versorgt?

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat zufällig jemand noch so ein Gerät übrig?
Bei Reichelt gibt es das leider nicht mehr.

Autor: Werner C. (werner03)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur ein Geraet ?
Haette ich vielleicht noch.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan P. schrieb:
> Hat zufällig jemand noch so ein Gerät übrig?
> Bei Reichelt gibt es das leider nicht mehr.

Bei Pearl gibts das nach wie vor.
Gruss
Harald

Autor: D. B. (d87base)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.