mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Klingeltasten digitalisieren zum Adern sparen


Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

folgendermaßen:
Wir haben an unserem Gartentor einen elektrischen Türöffner aber leider 
keine Klingel. Es führen 4 Adern an das Tor und 3 davon sind verwendet 
(geschaltete 12V, Masse und dauer 12V) also ist noch eine Ader frei.

Jetzt möchte ich 3 Klingeltaster an dem Gartentor anbringen weil sonst 
keiner mitbekommt, dass jemand draußen wartet ^^.

Also habe ich mich gefragt ob es nicht einen IC gibt, der 3 Eingänge hat 
und über einen Tx Ausgang die Signale digital an seinen "Gegenspieler" 
überträgt, der dann wieder 3 Ausgänge hat und ich diese dann zum 
ansteuern der Glocken verstärken kann.

Und weil ich mit IC’s und Mikrokontrollern wenig bis überhaupt nicht 
auskenne (Automatisierungstechniker ;-)) poste ich euch einfach mal und 
freu mich auf die Antworten.

Gruß
Simon

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kauf dir eine Funkklingel.

Es gibt soweit ich weiss dafür keine Fertigen schaltkreise. Aber man 
kann das ganze mit 2 µC lösen, aber dafür sollte man wenn man bei 0 
anfängt viel zeit einplanen.

Wenn du es selber machen willst, dann lies dir auf der Seite die 
Tutorials über die µC welt durch.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praktisch jeder kleine Mikrocontroller übernimmt diese Aufgabe spielend.

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du lernwillig bist und du ein wenig Zeit einplanst(2 Wochen wenn du 
schnell bist) kannst du dieses Projekt mit Hilfe des Tutorials selbst 
bewerkstelligen, einen fertigen IC kenne ich nicht

Autor: Sven K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie wäre es damit:

http://www.elv-downloads.de/service/manuals/56970_...

Gruß Sven

Autor: Harald S. (harri)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Simon

Simon schrieb:
> Und weil ich mit IC’s und Mikrokontrollern wenig bis überhaupt nicht
> auskenne (Automatisierungstechniker ;-)) poste ich euch einfach mal und
> freu mich auf die Antworten.

Warum nicht einfach die Taster so kodieren wie im Anhang gezeigt?
Du hast dann noch die Masseleitung und eine freie Leitung für den Öffner 
übrig.
Die Dekodierung der 3 Glocken im Haus ist nicht so kompliziert und geht 
bestimmt auch ohne irgendein IC oder Mikrocontroller:
Leitung 1 -> Glocke 1
Leitung 2 -> Glocke 2
Beide Leitungen -> Glocke 3

Es gibt damit zwar eine Fehlsignalisierung wenn mehrer Taster 
gleichzeitig gedrückt werden, aber das müsste doch akzeptabel sein.

mfg
Harri

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine freie Leitung, wie verteilst du die beiden Leitungen aus 
deiner Lösung darauf?

Autor: Harald S. (harri)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Es gibt eine freie Leitung, wie verteilst du die beiden Leitungen aus
> deiner Lösung darauf?

Ich gedachte die Dauer 12V entfallen zu lassen und so alle 4 Leitungen 
für die Taster, Masse und die geschalteten 12V zu nutzen.
Hätte vielleicht mal fragen sollen, ob die 12V Dauerspannung für 
irgendwas benötigt wird :-) Falls die Klingeltaster beleuchtet sein 
sollen, ist es aus mit meinem Vorschlag.

Oder man arbeitet mit 2 Spannungspegeln:
kleine Spannung -> Taster beleuchtet, höhere Spannung -> Tür öffnet.
Es bleibt bei einmal Masse und zwei Leitungen für die Taster, dann sind 
alle 4 belegt.
Müsste natürlich etwas unternommen werden um die Lampe vor der höheren 
Öffner-Spannung zu schützen (Transistor und Zenerdiode könnte schon 
reichen) und keinen Dauerstrom durch den Öffner zu haben.

Mein Gedanke war eben ein mit Simons Kenntnissen umsetzbaren Vorschlag 
anzubieten. Also ohne fetten Mikrocontroller an der Tür sondern nur 
recht einfache Logik.


mfg
Harri

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man könnte auch versuchen die Taster über verschiedene Widerstände an 
die freie Leitung anzuschließen, und über Komparatoren auszuwerten

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm die freie Leitung als Masse, diese muss aber potential getrennt von 
der anderen sein. Jetzt kannst du die anderen Leitungen für deine 
Klingeln benutzen. Am Besten sollte das mit Batterie betriebenen 
Klingeln gehen.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woow,
also mit so vielen Antworten und soooo schnell hätte ich jetzt nicht 
gerechnet.
Ich persönlich tendiere jetzt schon zu den Mikrokontrollern.
Bin ja lernwillig und die Zeit der kalten Tage kommt ;-).
Außerdem wenn ich schon dabei bin kommt dann auch noch ein Postmelder 
dazu, weil unser Briefkasten auch direkt daneben ist.

Kann ich dann auch so was wie einen Hausbus aufbauen mit dem ich dann 
alle Etagen anfahre und z.B. überall einen "Postmelder" ^^ realisieren 
kann?

VIELEN DANK FÜR DIE ANTWORTEN!

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
* Hätte ich dann Ein- Ausgang an beiden Seiten???

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du dein protokoll bidirektional aufbaust was nicht viel mehraufwand 
ist JA ;-)
viel spaß, und wenn du konkrete Probleme hast melde dich wieder

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus der Mücke einen Elefanten machen, na ja, wir wissen ja wo wir hier 
sind. Wenn für jedes kleine Problemchen so viel Hirnschmalz und Aufwand 
geopfert wird, wozu kommt man dann denn noch groß? Der Bauvorschlag mit 
der ELV-Pdf-Datei war schon mal nicht so daneben. Doch die bei ELV 
wollen wieder genauso hoch hinaus, wie einige hier sicher auch (viel zu 
aufwändig und teuer). Es gab mal früher mehrere IC-Paare (DIL) / 
Bausätze beim blauen C + ELV, mit denen man über eine Zeidrahtleitung 
genau das mit 8 Kanälen + U-betr. realisieren konnte. Wenn dazu der 
nötige Ehrgeiz besteht, sollte sich das auch noch finden lassen 
(Google).

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz schrieb:
>  Es gab mal früher mehrere IC-Paare (DIL) /
> Bausätze beim blauen C + ELV, mit denen man über eine Zeidrahtleitung
> genau das mit 8 Kanälen + U-betr. realisieren konnte.

MC145026 und MC145027, erhältlich bei Reichelt.

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur was dann schneller umgesetzt ist ist die frage
und wenn es denn dann auch noch bidirektional umgesetzt werden soll

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange keine größeren Störspannungen auf die Leitungen kommen, wird es 
wohl schön funktionieren.

Man sollte sich jedoch daran erinnern, daß eine Klingel auch 
Abschaltspannungen erzeugt. Dann steht die simple Dioden-Relais-Lösung 
auch wieder zur Diskussion. 
http://de.wikipedia.org/wiki/Wagnerscher_Hammer

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kann man ja im Rahmen dieser elektronischen Bauaktion auch 
gleich die mechanische Klingel durch einen elektronischen Gong ersetzen.

Autor: G. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 4093 mit 4 NAMD Schmitt-Trigger und ein paar Widerstände lösen das 
Problem für 50 Cent.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Franz schrieb:
>  Es gab mal früher mehrere IC-Paare (DIL) /
> Bausätze beim blauen C + ELV, mit denen man über eine Zeidrahtleitung
> genau das mit 8 Kanälen + U-betr. realisieren konnte.

> MC145026 und MC145027, erhältlich bei Reichelt.

Also die Encoder/Decoder scheinen mir optimal. Wenn ich dann noch 
Ausgänge an dem Gartentor brauche kommt das ganze einfach 2 mal, in 
beide Richtungen hin.
Und der Preis ist auch echt verlockend!

Jetzt muss mir nur noch einer einen Schaltplan für die Dinger geben ^^ 
werde aus dem Datenblatt nicht wirklich schlau.

Viele Grüße

Simon

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
* Hab noch was gefunden. Handelt sich aber um eine Infrarot übertragung. 
Was kann ich davon verwenden? Und was wird zwingend benötigt?

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: J. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infrarot würde ich nicht nehmen, da kommt immer was "dazwischen". Nimm 
Funkmodule mit programmierbarer Codierung.

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, bei einer Klingel ist das PRoblem ja ziemlich einfach.
Ich nehme mal nicht an, dass du drei verschiedene Klingeltöne brauchst. 
Deshalb nimmst du einfach bei jedem Taster einen Pin an VCC und den 
anderen an den Draht. Auf der anderen Sache nimmst du dann einen 
Transistor und die Klingel (Buzzer?).
Nitnelav

Autor: Simon (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab mir das jetzt so überlegt.

Die Eingänge kommen auf Masse und die Ausgänge werden 
transistorverstärkt auf Relais o.ä. gehen. Kommt dort positive Spannung 
raus???

Kann mir einer sagen ob das so funktioniert :-)

Und was die RTC, CTC und RS am Sender sind? Für den Takt oder? Wo bekomm 
ich so was her und vor allem unter welcher Bezeichnung?

Viele Grüße und schönes Wochenende!

Simon

Autor: Dirk Neumann (dn_du)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich dachte schon, ich wäre der Einzige mit solchen Ideen...
Ich habe das gleiche Problem: drei Taster an der Haustür (für jede Etage 
einen), aber nur drei Drähte. Funk wollte ich zunächst erst mal 
ausschließen - zumal die existierenden Funktaster den WAF nicht erfüllt 
haben. Und zum anderen schien mir das als eine beherrschbare Aufgabe, 
mich in das Thema µC einzuarbeiten.
Meine Idee ist folgende: Über zwei der drei Drähte wird die 
Versorgungsspannung vom Klingeltrafo zu einer im Mauerwerk versteckten 
Platine (Sender) mit einem AtTiny13 geführt. An diesem kleinen 
achtbeinigen Kollegen sind drei Taster als Eingang und eine optionale 
LED als Tastecho angeschlossen. Der letzte Pin liefert viele vom Taster 
abhängige und frequenzabhängige Spannungsimpulse, die über die 3. Ader 
der Klingelleitung an den Empfänger geschickt werden. Die Generierung 
des Sendeimpulses mit drei verschiedenen Frequenzen erfolgt per Timer 
oder PWM - da bin ich noch am forschen. Die Platine des Senders scheint 
mir sehr übersichtlich. Am umständlichsten ist da noch die 
Spannungsversorgung für den Controller aus der Spannung des 
Klingeltrafos.
Auch der Empfänger auf der anderen Seite der Sendeleitung scheint 
überschaubar: Wieder ein AtTiny13, der den ganzen Tag vor sich hin 
schläft und nur aufwacht, wenn sich der Pegel an seinem Eingang ändert. 
Und dann muss er "nur" noch die Frequenz der Impulse messen, die dort 
ankommt und auf dieser Basis entscheiden, welches Relais als Schalter 
einer Etagenklingel angesteuert werden muss. Der Empfänger hat als 
Eingang die Sendeleitung und drei Relais als Ausgang.
Soweit die Theorie. Die Praxis sieht da schon etwas anspruchsvoller aus. 
Mein ganzes Wissen beruht bisher auf das Lernpaket Mikrocontroller von 
Franzis (deshalb der AtTiny13), diesem Forum und diverser 
Internetseiten. Vielleicht liest ja jemand mit viel Ahnung diese Idee, 
schlägt die Hände über den Kopf zusammen und sagt uns (dem Verfasser des 
Threads und mir), dass alles gaaaanz anders und einfacher geht. Aber 
nicht mit Funk - das kann sich jeder aus'm Baumarkt holen!

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon mehrfach geschrieben, die Drähte entsprechend mehrfach 
verwenden.

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ich weiß dass das ein "bastler" forum ist..

aber nur mal sicherheitshalber

dass es sowas fixfertig (und garnicht mal so teuer) gibt, ist eh jedem 
klar, oder ??
(und nicht nur als klingel, sonder auch mit ton bzw. würde es sogar 
video geben?!)

z.b. 1. bester link:

http://www.tradoria.de/p/zweidraht-tuersprechanlag...

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(schäm) sorry ist keine 2-draht anlage... (sondern 6, hab ich auf die 
schnelel überlesen..)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lrlr schrieb:
> ja, ich weiß dass das ein "bastler" forum ist..
>
> aber nur mal sicherheitshalber
>
> dass es sowas fixfertig (und garnicht mal so teuer) gibt, ist eh jedem
> klar, oder ??

So als nicht-selbstbau-Tipp:

Ritto Twinbus geht in diese Richtung des adernsparens (wobei man da über 
Teuer/nicht teuer trefflich streiten kann).


Diverse Discounter bieten no-name 2 Draht Anlagen mit 
Mehrtastenfunktion, Ansteuerung Türöffnermagnet, etc für um die 25 bis 
40 Euro das Set, kommt alle Monate wieder.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas geht auch mit nem lm3415 (mehrfachkomperator, auch bekannt aus den 
"Led aussteuerungsanzeigen", denn die probleme hatten schon unsere 
vorfahren! so gesehen in irgend einer alten elektor oder 3xx 
schaltungen.

Klaus.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt schweifen wir immer mehr ab... das mit Video und Ton ist (je nach 
dem wie viele Adern ich dann noch frei habe) schon mehr oder weniger ein 
Thema. Aber ganz sicher nichts gekauftes!!! Die IC's kosten wenns hoch 
kommt 15 Euro und mir giengs ja eher um die Bastelei, was kaufen kann 
jeder.

Also kann mir jetzt bitte jemand sagen ob meine Schaltung funktioniert 
bevor ich munter drauflos löte?

Simon

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde trotzdem ´nen Tiny-Controller (oder besser 2) nehmen. Billig, 
zuverlässig und gut. Die 12V auf 5V herunteregeln, Masse als Masse und 
über die freie Ader ein 5V/0V Manchester- oder UART-Signal schicken. Als 
Open-Collector-Bus funktioniert das Ganze dann auch bidirektional, um 
draußen zum Beispiel Signal-LEDs oder die Gehwegbeleuchtung 
einzuschalten...

@Simon:
Als Hinweis: lege niemals längere Leitungen ungepuffert und ohne 
Schutzbeschaltung an Integrierte Schaltungen an. Lange Leitungen sammeln 
alle möglichen elektromagnetischen Störungen auf, die ungünstigenfalls 
Deine ICs grillen und nebenbei natürlich auch die Datenübertragung 
stören.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber ich kann meine Schaltung mit nem Puffer ausprobieren und sie könnte 
eventuell funktionieren????

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probieren kannst Du alles! Ist ja Dein Lehrgeld ;-)

Autor: Dominik Ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simon,

ich würde das Problem mit 3 Frequenzen für die 3 Klingeltasten lösen. Am 
Klingeltaster bastelst du 3 Oszillatoren, die unterschiedlich schnell 
schwingen (z.B. Quad-NAND Gatter 4093 rückgekoppelt über 3 verschiedene 
Widerstände oder Kondensatoren). Ist sehr wenig Aufwand. Den Ausgang 
eines jeden Oszillators koppelst du über einen Kondensator auf eine 
Klingelleitung (alle 3 Oszillatoren auf die gleiche Leitung!). Die 
Frequenz sollte nicht zu hoch sein bei langen Leitungen im Garten. 
Vielleicht 100Hz, 1kHz und 10kHz. Das kann man leicht erreichen. Auf der 
Empfängerseite kannst Du dann mit Hochpass bzw. Tiefpass die 3 
Frequenzen wieder trennen und jeweils den gedrückten Taster erkennen. Es 
können auch alle 3 Taster gleichzeitig gedrückt werden und du würdest 
das erkennen.

Hoffe die Idee hift,

Dominik.

Autor: Fallerfreund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (geschaltete 12V, Masse und dauer 12V)

Üblicher sind 24V Wechselspannung für die Torspule, wer ist denn der 
Hersteller?
Mit AC-Versorgung ginge es einfacher, so wie die Faller-Autos aus der 
Vorzeit, da gab es Plus und Minus -Typen, je nachdem wie herum die 
Selengleichrichter reingesteckt wurden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man schalte die drei Taster in Reihe und zu jedem Taster parallel einen 
Widerstand. Als Widerstände könnte man z. B. 220 Ohm, 470 Ohm und 1 kOhm 
nehmen (immer Faktor 2 dazwischen). Ein Ende der Kette auf GND, das 
andere an die noch freie Ader. Im Haus macht ein weiterer Widerstand 1 
kOhm den Spannungsteiler komplett. Alles was man dann tun muss, ist die 
Teilspannung laufend mit einem AVR analog zu messen (ADC) und abhängig 
von dem Wert drei digitale Ausgänge zu schalten.

Aufwand: vier Widerstände, ein ATtiny13 und ein paar Zeilen C oder 
Assembler.

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ob die 12V Dauerspannung für irgendwas benötigt wird :-) Falls die
 > Klingeltaster beleuchtet sein sollen, ist es aus mit meinem 
Vorschlag.

Das Beleuchten des Tasters geht auch ohne Dauerspannung.
Am besten, es werden althergebrachte Glocken (die mit 1 A Strom) 
verwendet. Dazu werden dem Taster einfach das Glühlämpchen parallel 
geschaltet, es fließt somit ein geringer Dauerstrom der die Glocke 
jedoch noch nicht erregen kann. Beim Drücken geht sie aus, weil der 
Tastkontakt sie überbrückt.

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> MC145026 und MC145027

Die wurden im Elektor Digital Train verwendet.

Die anderen Fabrikate (Temic) sind:
U 6050 transmitter
U 6051 / 6052 receiver
für permanent-scanning von 8 Positionen.

Oder U 6055 /6056, wenn es denn mit einem MC betrieben werden soll.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigung dass ich den Thread nochmal hochhole.

Ich möchte eine 4-Kanal Fernsteuerung bauen,die 2 Motoren und 2 
Umschaltrelais ansteuert.
Versendet soll sozusagen einfach die direkte PWM an die Motoren
und je ein "Haltesignal" für die Relais.

Hat inzwischen jemand Erfahrung ob das mit den MC145026/27 so klappt?

Was ich amsonsten gerne versuchen würde wär ein Attiny 2313,
oder besser Attiny 13. (erstmal 2-kanalig zum Verständnis)
Gibts irgendwo schon fertige Routinen,um einen AT13 als "Multiplexer" zu 
verwenden?
Amsonsten wär ich für einen Tip dankbar,wie man einen TN13
als "Datensender/Empfänger" am besten programmieren kann.
(möglichst Assembler)

Autor: Chose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lösung von Gast ist gut. Zu beachten ist, dass es sich bei den 12 
Volt nicht um Gleichspannung handeln dürfte.


Gruß

Autor: Nitram L. (nitram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Entschuldigung dass ich den Thread nochmal hochhole.
>
> Ich möchte eine 4-Kanal Fernsteuerung bauen,die 2 Motoren und 2
> Umschaltrelais ansteuert.


Beitrag "Funk Rollomotoren + externe Schalter"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.