mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MP3-Player Bauteile für wenig Geld


Autor: Matthias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

bei EBAY gibts z.Z. MP3-Player für Siemens-Handy zum Schleuderpreis
(2,99€)
z.B.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&categ...

Die Player sind auch ohne Handy lauffähig (müssen nur mit Spannung
versorgt werden) und spielen von MMC. Für den geneigten
Elektronikbastler ist aber auch das Innenleben nicht uninteresant.

MMC-Connector
STA015 MP3-Dekoder http://www.st.com/stonline/books/pdf/docs/7042.pdf
CS4340 24-Bit DAC
http://www.cirrus.com/en/pubs/proDatasheet/CS4340.pdf

und viele Kleinteile die ich jetzt nicht identifiziert habe. Im Anhang
ein Bild der zwei Platinen im Player.

Ich habe nichts mit dem EBAY-Angeboten zu tun. Hab mir nur aus Neugier
zwei Stück besorgt.

Matthias

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja abgefahren ! Das sind ja alleine schon die Kopfhörer wert.
Leider fallen da 6 Euro Versandkosten an :( Trotzdem, werd mir gleich
mal eins bestellen.

Aber schon erstaunlich, ich hätte erwartet, daß in diesen Produkten ein
einziger ASIC enthalten ist.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weißt du was heftig ist: das Teil hat mal 200 Euro gekostet !!!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

hätte ich auch erwartet. Dem ist aber eindeutig nicht so. Nur der µC
scheint eine Maskenversion zu sein.

Die 6€ sind gerechtfertigt. Das Teil kommt als Paket.

Matthias

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von welchem Käufer hast du das, von www*celiko*de ?

Autor: Mark de Jong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Welche bauform haben die ICs?

Grüße mark,

Autor: Mark de Jong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oops, bild übersehen.

Grüße Mark,

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage, geht das auch mit SD Speicherkarten ?
mfg Volker

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ja von www*celiko*de

Matthias

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sd sind doch imo abwärtkompatibel zu mmc, nur andersrum gibts probleme

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmals,
Tobi, das heisst SD geht da rein.
Volker

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias,
was ist die max. Speichergroesse die rein geht ?
Volker

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe im Internet gelesen, daß bis 128MB möglich sein sollen.

Thorsten

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

laut Anleitung 64MB.

Matthias

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, hatte ich vermutet, daher das guenstge Angebot.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das günstige Angebot kommt eher daher, weil das Ding nicht mehr
hergestellt wird und auch nicht kompatibel zu den neuen Handys ist. Und
ein Normaluser kann damit nichts anfangen, also Lager räumen um jeden
Preis.

Thorsten

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ich habe jetzt bei eBay ein Paket mit 10 St. dieser Player
erstanden. 4 Stück gehen in meinen Bekanntenkreis und zwei behalte ich.
Die restlichen 4 würde ich hier zum Selbstkostenpreis abgeben. Für die
10 Stück habe ich EUR 35,00 bezahlt (incl. Porto). Da ich hier nichts
daran verdienen möchte, würde ich die Player für EUR 6,50 incl. Porto
abgeben, der Versand würde als Maxibrief erfolgen. Evtl. wird es sogar
noch ein paar Cent billiger. Ich weiß nicht, was die Umschläge kosten.
Das ist günstiger, als ein Player alleine bei eBay zu kaufen.
Vielleicht hat ja jmd. Interesse. Ansonsten häng ich die Teile bei uns
im Supermarkt aus :)

Bei Interesse am besten hier posten und besten Dank schonmal.

Gruß
Thorsten

Autor: Simon Lehmayr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir auch vor paar Tagen zwei Player besorgt, ABER:

- Version 4.2 wird beim Anstecken ans Handy angezeigt.

- Er spielt keine einzige SD-Karte ab (ich hab veschiedene Marken
(Toshiba, Kingston, Medion) und Größen (16, 128) probiert und FAT16
formatiert) NUR MMC 32 und 64 gehen! Größere hab ich (noch) nicht.

- Ich habe einen zerlegt und 3,7V an rot und Masse an schwarz angelegt,
er spielt nicht!

Wenn jemand eine SD-Karte zum laufen bringt, bitte Marke und Größe
mailen!

Bitte auch die Verschaltung zum "Stand-alone"-Betrieb posten! Danke!

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe diesen MP3 Player und ein bisschen destiliertes Wissen darüber
vor zwei Wochen mal hier erwähnt:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-4-90147....

Das Teil läuft auch noch mit einigen aktuelleren Siemens Handys (z.B
S55), obwohl sie einen neuen Stecker haben. Mehr dazu findet man in
diesem Thread im "Telefontreff" (TT):
http://www.telefon-treff.de/showthread.php?s=&thre...
Infos zur Steckerbelegung sind hier:
http://www.nobbi.com/steck_s25.htm

Zum Standalone Betrieb findet man auch den Hiwneis im TT Thread, dass
ausser der Stromversorgung (rote und schwarze Litze) noch die Gelbe
Litze (Rx, vom Handy zum Player) auf high bzw. Vcc zu legen ist. Das
hat mir auch der Simon gerade per Mail bestätigt.

Zum Speicher:
Meine SD cards gehen auch nicht. Von den Abmessungen passen sie; was
auch daran liegt, dass der Slot ein vollwertiger 9-Pin SD card slot
ist.
Aber vermutlich wird der Speicher nicht im MMC/SDC kompatiblen
SPI-Modus sondern im speziellen MMC Modus angesteurt, den SD cards
genau nicht unterstützen.
Dafür funktioniert eine 256MB MMC Karte hier ohne Probleme! (ja, es ist
das No-Name Teil für 30EUR bei Reichelt ;)
Ich denke zur Zeit des Players waren 64MB einfach das Maximum an
Speicher der auf dem Markt erhältlich war...
Mein Player hat übrigens die Software Version 4.2.

Ich erhoffe mir gerade noch, dass man dem Palyer evtl. etwas extra
Funktionalität über die Rx Leitung entlocken kann. Perfekt wär's dann,
wenn man die entsprechenden Signale per mobile Java dem Handy entlocken
kann... :-)

Ansonsten wär's vielleicht nicht schlecht, unsere Erfahrungen in einem
WIKI Artikel zu sammeln. Ich find's jedenfalls Klasse, dass das Thema
hier Anklang findet. Die Typen in den Handyforen (siehe link oben) sind
da doch zu sehr "user" und wenig Elektronik bewandert...

have phun,
oli

Autor: Marcel Thränhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,

ich haette Interesse an solch einem Player.

MfG

Marcel

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Demnach sind also noch drei Stück vorhanden.

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe jetzt auch 'mal zwei Player ersteigert und bin mal gespannt,
wie gut die Dinger sind. Danke für den Tip!

@Oliver Keller:
Hast du Informationen über die Kommunikation zwischen Player und Handy
(Pegel, Protokoll usw.)? Kann man beispielsweise die Playersteuerung
auch vom Handy aus vornehmen?

MfG,
Holger

Autor: Dave Büchi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten

Ich hätte Interesse an 2 Stück.
Würdest du sie mir auch in die Schweiz verschicken? Die Mehrkosten für
das Porto übernehme ich natürlich.

Gruss Dave

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht klar Dave, kein Problem. Kannst du mir vielleicht einfach nochmal
kurz ne Mail schicken, hab das oben vergessen zu schreiben. Danke !

Thorsten

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@black friday
Nein, konkrete Infos habe ich noch nicht. Aber es ist IMHO durchaus
möglich, dass da noch was geht...
Der Simon Lehmayr hat mir gestern mal ein paar grundlegende Infos, die
er herausbekommen hat, gemailt. Die wird er sicher selber noch hier
posten.

Der Player hängt ja eigentlich genau dort, wo auch ein Datenkabel
wäre.
Auf der Handy-Seite ist es also eine vollwertige RS232 Schnittstelle -
allerdings mit 3Volt Pegeln. Deshalb muss ich mir noch einen MAX3232
beschaffen, bevor ich rumtesten und den Player an meinen PC hängen
kann...

Gruss,
oli

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
mit "Der Player hängt ja eigentlich genau dort" meine ich nicht nur
den Stecker ansich, sondern genau die Position der RS232 Rx und Tx
Leitungen sowohl des Palyers als auch des Handys.
Siehe http://www.nobbi.com/steck_s25.htm

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir auch gerade einen gekauft. Hat sich schon mal jemand Gedanken
über eine mobile Spannungsversorgung gemacht (2x AA + StepUp)?

Autor: Simon Lehmayr (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erster Schritt: Kabel ab und Farben mit Pins zuordnen (durchpiepsen)

>Pins am Handystecker (1=Kabelanschlussseite)
>----------------------------------
>schwarz 1,8 (Masse)
>rot 4 (3,6V Versorgung)
>braun_a 9 (Mikrofon)
>braun_i 10 (Mikrofon)
>gelb 5 (Daten vom Handy)
>grün 6 (Daten zum Handy)
>blau 7 (--)
>weiß_a 12 (Kopfhörer)
>weiß_i 11 (Kopfhörer)
>(a:Außen-, i:Innenleiter)

Folgende Leitungen sind absolut erforderlich: Rot, Schwarz und Gelb!
Gelb hat 2,6V, Rot 3,6V. Schwarz ist Masse.
Standalone-Betrieb auch, wenn Gelb auf 3,6V!

Gelb ist die Datenleitung vom Handy zum Player.
Die Grüne ist die Datenleitung zum Handy.
Blau ist offenbar ohne Funktion.
Beide (Gelb und Grün) sind für Titelanzeige nötig, offenbar ein
bidirektionales Protokoll.

So, jetzt hol ich mir noch die Baudrate!!!
Oszi sagt 19200. OK. (Anhang: Screenshot)

So, zum Protokoll: Der Player sendet ein Token zum Handy. Das Handy
bestätigt. Der Player sendet zeilenweise die Playinfos. Das Handy
bestätigt jede Zeile.
Wenn man den Gelb auf 3,6V legt, erfolgt natürlich keine Bestätigung
vom Handy -> der Player sendet keine Daten nach dem Token... also
braucht man immer ein Endgerät das bestätigt, um die Infos zu kriegen.
Komisch ist nur, dass die Play-Daten nicht als ASCII übertragen werden.

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde Handy Akkus vorschlagen. Z.B. ein S55 Akku hat die
Abmessungen 3,5 x 5  x 0,6 cm. Eine No-Name 1Ah Version kostet nicht
mal 3EUR bei Ebay. Man braucht halt eine Ladeschaltung wenn man nicht
gerade das passende Handy hat, aber Li-Io Lade ICs sind ja auch nicht
das Problem.
Eigentlich ist mir Li-Io bisher eher unsympatisch gewesen, aber wenn
die Kapazität so gross und der Preis so klein ist...

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe herausgefunden das der benutzte controller der ST92163 vom ST
ist:
http://www.st.com/stonline/books/ascii/docs/5521.htm

Leider hat der nur ROM, also nicht änderbar. :-(

Grüße Mark,

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
Das sind SSTK-Commands im PDU Mode, die da hin- und her gehen...
Axel

Autor: Dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

Dat glaub ich ja nich hehe..
5 EUR für so nen Ding.. nich schlecht..

Hab ich das richtig verstanden bzw. richtig gesehen:
Angeschlossen wird das ding ans Handy nur für Strom und halt zum Titel
übertragen..Die MMC wird in diese Gerät reingeschoben...
Und feddich? krass man :)

Dann grad noch ne Frage zum letzten Post hier. Kann ein
normal-sterblicher AVR user diese SSTK (PDU) Kommandos auslesen?

dave

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel:

Was sind SSTK-Commands sowie der PDU Mode und wo bekomme ich
Informationen darüber her?

Autor: Dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.nobbi.com/atsiem.htm

dat hab ich dazu gefunden... also siemens
zeugges...SIM-Toolkit-Funktionen ausführen
und pdu ist "sms" funktion?

gibts dazu auch noch irgendwelche protokollinformationen? man will ja
seinen mc dranhängen ;)

dave

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so hab jetzt auch meinen player
aber ma so als dumme frage wie kriege ich ihn im stand alone mode zum
laufen? also ich hab 3,6V an Gelb und Rot und habs auch schon einmal
durch wildes auf den Knöpfen rumdrücken geschafft Musik aus ihm
rauszukriegen als dann das letzte Lied gespielt war hörte er auf
(logisch) aber nu krieg ich ihn nicht mehr an. Naja is eigentlich eh
nicht so wichtig da ich ihn eh ausschlachten werde

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah hab schon
play taste lange gedrückt halten

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus !

Hab mir jetzt auch ein Player gekauft und hab da mal ne Frage: wenn ich
den per USB mit dem PC verbinde, sollte dieser doch als Wechsellaufwerk
erkannt werden. Wird er aber nicht, weder unter Win98 noch unter WinXP.
Da leuchtet auch die rote LED nicht, und die automatische
Hardwareerkennung läuft ebenfalls nicht an. Könnte es damit zu tun
haben, das keine MMC drin ist ? Die hab ich nämlich nocht nicht.

Gruß
Timo

P.S.: Hab den Player von dem Celiko-Typ, also noch einfacher kann man
sich die Verpackung nicht machen. Der hat zwei von den Playern einfach
mit Klebeband zusammengeklebt und Paketmarke drauf. Frechheit !

Autor: Jens Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bedienungsanleitung gelesen?
Da steht drin, dass Der Player nur mit eingelegter Speicherkarte vom
Betriebssystem erkannt wird...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peinlich...Tut mir leid !

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, die von von mir weiter oben angebotenen 4 Player sind weg. Danke an
alle !

Thorsten

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PDU hat zwar (auch) was mit SMS zu tun, aber nicht zwingend. Zieh dir
mal die entsprechende ETSI-Secs. Da steht alles drinn...

Die SSTK Commands werden eben entsprechend 7/8 Bit gepackt, der Player
erwartet eine Bestätigung, die von der SSTK Funktion automatisch(?)
generiert wird, ist schon etwas länger her, sorry.
Du kannst mit den SSTK Routinen die Tastatur bedienen, direkt auf's
Display schreiben, Menüs aufbauen und mit/in diesen Menüs
Daten(MenuID's) an angeschlossnen Geräte schicken. nobbi geht in
seinen Seiten etwas drauf ein, ohne jedoch tiefer in die Materie
einzudringen. Nach kurzem Studium der entprechenden Spezifikationen der
ETSI blickt man aber durch.
Axel

P.S.
@CMP:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-80430.html#88082
Auch wenn www.Phonetracker.de nicht mehr offiziell existiert, wissen
wir wie's geht... Die Applikation läuft nun zu tausenden in/auf jedem
Smartphone als JAVA-Applikation! Aber wie schon gesagt, ich verdiene
nichts [mehr] drann und will auch keine Werbung machen, aber das musste
nochmal raus ;-))

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten:

Wo hast Du die Player gekauft?
Bei www*celiko*de, die wollen für 6 stück €24 versandt haben.

Grüße Mark,

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Name des Käufers lautet:  blagojdashop

Leider hat der aber die 10er-Packs nicht mehr im Angebot, sondern nur
noch diesen Artikel: 6316616024

Das bei Celiko ist schon krass, der macht sein Geld einzig mit
Verpackung. Hat auch entsprechend negative Bewertungen in Sachen
Versandkosten. Ich finde sein Kommentar dann immer ganz witzig:
"Rechtlicher Schritt eingeleitet". Ich frag mich, was kann der gegen
so eine Bewertung machen ? Der Verlangt 4 Euro Versand für ne mit 66 Ct
frankierte Warensendung; Unverschämtheit !

Thorsten

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,

Ich habe blagojdashop gefragt was 10 stück kosten!

Ich habe Celiko einen mail geschickt wenn er wirklich die €24 versandt
haben möchte, soll er mein Geld zurück überweisen.

Wenn er es nicht macht, ich habe auch einen anwalt.


Grüße Mark,

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bei blagojdashop hab' ich mir auch noch 3 Player gekauft.
Weil ich in München wohne, konnte ich mir die Versandkosten sparen und
die Player abhohlen. :-)
Aber der Versand ist bei dem auch fair. Evtl. kann man ihm noch
vorschlagen den Palyer ohne Original Karton und Ohrhörer (die taugen eh
nix) zu verschicken, dann müsste alles auch in einen gepolsterten
Umschlag passen.

Gruss,
oli

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das bei diesem Celiko richtig sehe, steht da 6 Euro Versand,
jeder weitere Artikel 3 Euro.
Bei 6 Teilen wären das doch dann aber 6 + 5x3 = 21 Euro, wieso will er
dann 24 dafür?
Obwohl das wirklich ganz schön happig ist, dafür kann man es ja schon
fast mit FedEx verschicken :-)
Andererseits sind die Versandkosten ja eindeutig angegeben, wenn man
die als zu hoch ansieht, sollte man halt nicht bieten.

Gruß
Ingo

Autor: hackspider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay ich hab heute morgen einen ersteigert für 4,49 euro und 2,50
versand war billiger als beim celiko typ aber wenn ich mehr brauch komm
ich da ja wohl nicht rum also mal sehn ob das teil so geil funzt wie
oben beschrieben.
mfg hackspider

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hurra, meine Player sind jetzt auch da; freu...

Also ich betreibe das Teil mit einer 128MB MMC von Reichelt,
funktioniert einwandfrei. Macht richtig Spass das Teil, der Klang ist
sehr gut; sofern die Kopfhörer nicht kaputt sind. Beim ersten Exemplar
waren die nämlich wirklich hinüber. Mehr Erfahrungen in kürze.

Noch was witziges in Sachen Verpackung. Also ich hab die Teile ja von
blagojdashop, und der hat alle Player ausgepackt und die Schachtel
zusammengedrückt um geringeres Volumen zu haben ;))

Thorsten

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, das was der blöde celiko als Portoaufpreis pro Player verlangt,
möchte der blagojdashop überhaupt nur für jeden weiteren Player haben,
also 2,95 für den ersten + 4,40 Porto plus 3,- für jeden weiteren
Player. 2 Player incl Porto für nur 11,- und größere Mengen noch
billiger. Jetzt ärgere ich mich aber... gnnnnnnn... Wie war das noch
mit dem Widerrufsrecht? ;-) Nee, dann übersteigt das Rückporto ja
bereits die Differenz, und sicherlich macht der celiko dann auch
Probleme, da er vermutlich ohne alle Verbraucherechte seinen Handel
betreibt. (was illegal wäre).

Autor: hackspider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hats schon jemand geschaft die daten von den liedern dann auf nem
externen LCD anzuzeigen ???

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn niemand in die (bereits weiter oben benannten) Datenblätter
Reinschauen mag, so kann man doch die Kommunikation zwischen Handy und
MP3-Player mitschneiden... Hilft auch beim Verstehen des Datenblatts.
Axel

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist sehr interessant, der VS1001 ist verglichen mit der Kombination
ST015+CS4340+Verstärker ein echter Meilenstein.

Habt ihr mal die Übertragungsrate PC<->Player gemessen ? Bei mir sind
das nur 0.2MByte/s. Ansonsten erkennt er sogar ID3-Tags, kann aber
leider nicht mit Ordnern umgehen. Alle Files müssen im Root liegen. Was
natürlich auch Vorteile hat. So kann man andere Daten in Verzeichnisse
packen, und die werden nicht angerührt.

Thorsten

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiss einer von euch, ob da ein spannungsregler drauf ist?
ALso ob man auch mehr als die 3 bis 3,6V erlaubt sind?
Oder hat es schon jemand ausprobiert?

Meine erste Messung war komischerweise : am roten Kabel 2,8V an den
Chips 3V, also StepUp/Down-Regler?? Kann ich kaum glauben.
Und wenn, wo ist er? Welcher Baustein?

Und kann er auch 6V ab? (Wenn ich nur wüsste welcher es ist, könnte ich
das selber rausfinden, na mal suchen...)

cu joern

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist sehr interessant, der VS1001 ist verglichen mit der
Kombination
> ST015+CS4340+Verstärker ein echter Meilenstein.

nich wirklich, der vs1001 ist zwar nur ein IC, hat aber imho nicht so
eine gute tonqualität. naja der kopfhörerverstärker der in dem siemens
player drin ist ist rotz. Mir ist ein rätsel warum sie einen 24 bit da
wandler einbauen um dann die tonqualität mit nem schlechten verstärker
wieder kaputt zu machen.
Außerdem läuft der ST015 in dem Siemensplayer mit glatten 8MHz und
packt damit sogar noch 320kbit/s, das kann der vs1001 auch nicht

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es sind wohl 2 Wandler drauf, beide von torex.com wie ich nach
langer Stempel-Suche herausgefunden habe - nur weiss ich noch nicht,
welche das sind...? Es steht nur 212 auf dem einen und 412 auf dem
anderen, nix weiter (ausser dem Logo-Stempel). Beides SO8.

cu joern

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry natürlich nicht torex.com sondern in japan:
http://www.torex.co.jp/english/

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jmd. ne Schaltung bzw. ein Baustein für ein wirklich guten
Kopfhörerverstärker ?

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht Step-Up oder -Down?
Die Dinger gibt es von OnSemi in Sot23, machen stabile 3,3V aus 2,7V
(nur als Beispiel). irgentwas mit ncp4100 oder so. Kannst ja mal das
Teil aufm Schkännar legen oder, falls deine Cam so dicht ran kommt, mal
ein paar Fotos machen. Ich würde ja gerne die Sache mithelfen zu
enträtseln, aber ich habe kein altes Siemens Handy, so ein player auch
nicht... Naja, egal. Bin eh' nicht der Musikfreak, aber mit einem Foto
könnt' ich schon was anfangen und vielleicht was dazu sagen.
Einzig, mit den SSTK Nachrichten kenn' ich mich ein wenig aus, aber
das ist ja auch keine Kunst...
Viele Grüße
Axel

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Baustein links oben mit der Aufschrift 212 scheint ein MOSFET von
Torex zu sein, z. B. der XP131A1617SR, ich warte aber noch auf ne Mail
auch wegen dem anderen. Würde auch passen, wie der angeschlossen ist:
Pin 1,2,3   Source
Pin 4       Gate
Pin 5,6,7,8 Drain

Thorsten

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@thorsten
nehm nen operationsverstärker der genug strom bringt um nen kopfhörer
treiben zu können
so einer hier zum beispiel
http://www.st.com/stonline/books/ascii/docs/5560.htm

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon jemand versucht die Software von CD zu installieren ?
Die CD's scheinen wohl leer zu sein ;) Ich habe 2 Player und keine der
CDs enthält laut meiner 2 CD-ROM/DVD Laufwerke Daten.

Gruß Hagen

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und keine der CDs enthält laut meiner 2 CD-ROM/DVD Laufwerke Daten

Nö, kann ich nicht bestätigen.

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@axel
Matthias hat im ersten post in diesem Thread ein Bild angehängt.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Oli
Sehnot lässt grüßen
Danke
AxelR.

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem SOP8 der rechten Platine (oben links) kann man die Beschriftung
auf dem Scan ja nicht lesen, daher hier nochmal im Klartext:
Torex-Logo und dann:
412
13

der andere ist ja erkennbar, aber der Volständigkeit halber:
Torex-Logo und dann:
212
17

cu joern

Autor: Ollus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Step-down Wandler ist der kleine 5 polige SOT23 Chip ganz links
unten auf dem Bild vom ersten Beitrag, bezeichnet mit 1A8 (auch wenns
auf dem Bild wie 1A6 aussieht). Dazu gehört noch der Transistor gleich
drüber, die die Diode rechts, die Spule drüber (220 = 22uH) und die
zwei Widerstände unter dem SOT23 Chip. Der macht stabile 3,2V,
nachzumessen am TP1 auf der Rückseite der Platine. Eingangsspannungen
von 5V hat so ein Teil bei mir klaglos überstanden, bei Betrieb an USB
wird es sowieso mit 5V versorgt. Also müsste das eigentlich gehen. Aber
Garantie übernehme ich keine ;-)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, der A18 mit dem unterstrichenen B noch davor ist ein
Step-Down-Schaltrgeler von Torex (wer hätte das gedacht :)) Ich bin
ziemlich sicher, daß es der XC6367B ist, mit 300kHz Schaltfrequenz. Das
Marking stimmt auch über ein. Datenblatt gibts hier:

http://www.torex.co.jp/cgi-bin/english/attest/atte...

Thorsten

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ein 300kHz Rauschen habe ich auf der Spannung auch gemessen mitm
Oszi.
Ansonsten ist mir aufgefallen, dass die Spannung auf dem rechten Board
immer 3V ist (ab ca. 1,7V Eingangsspannung), aber ab 3V dann mit
ansteigt, also bei 3,6V z.B. ist dort Vcc ebenfalls 3,6V.
Dort werkelt also ein StepDown-Converter.

Mit dem linken Board habe ich noch so meine Probleme (mangels
MMC-Karte) - Reichelt hat sie zwar schon abgesendet, aber die Post
braucht Tage.... :-(

Mit USB messe ich 4,3V überall - das kommt hin, weil nach den USB-5V ja
noch eine Diode unterhalb der Taster kommt.

Mit dem Marking komme ich nicht zurecht, ich lese aus den "_B_1A8"
folgendes (Thorsten du hast einen Zahlendreher in deinen A18) :

B = XC6367B
1 = integer output voltage = 1 (integer=Vorkommazahl, oder?)
A = decimal output voltage = 0
8 = ist nur ne laufende Produktionszahl
Also 1,0V Output????


cu joern

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>
B = XC6367B
1 = integer output voltage = 1 (integer=Vorkommazahl, oder?)
A = decimal output voltage = 0
8 = ist nur ne laufende Produktionszahl
Also 1,0V Output????
<<

Nein, da es ein FB Typ ist, also per externen Widerständen die Spannung
eingestellt wird muß für Stelle 2=1 und 3=0 gestetzt werden, das steht
weiter oben bei den Bestellcodes für den B,D Typ. Daraus wird bei
300KHz Switching Frequenz eben "1A". Auf meinem Board habe ich
übrigens das Marking "B1AM" drauf, das B mit Unterstrich.

Fragt sich wo der andere Regler sitzt. Es müsste der neben dem
Platinensteckverbinder sein.

Gruß Hagen

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist echt kompliziert und man sitzt ne weile am Datenblatt.

Nochmal: ein F.B. Typ muß bei der Spannungsangabe 10 stehen haben,
Stete 406. Der XC6367B als FB Typ mit 300KHz muß also so kodiert werden
als hätte er 10V Spannung:

B -> XC6367B
1A -> 10V, 300KHz -> 10V da FB typ.
8 oder M -> Serie

Gruß Hagen

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt aber noch einen auf dem gleichen Board. Neben dem
Platinenstecker auf dem MMC Karten Board gibts einen "3C0M" in
SOT-89,das dürfte der XC62FP sein, ein Festspanmnungsregler mit
3.2Volt.
Der Seriescode "M" könnte bei euch auch "8" sein, sprich "3C08".

Gruß Hagen

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch inzwischen gelesen, dass es ein FB Typ ist, dann ist die 1,0V
nur die internal-refernece-voltage und die beiden Widerstände sind
entscheident für die Spannung:
Es RFB1=334 und RFB2=164 , also 330000Ohm und 160000Ohm, beide teilen
ergibt die "Set-Up-Output-Voltage", also genau 3,06V!
Und die kann ich ja auch messen.
cu joern

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hagen, nicht 10V integer heisst ganzzahl und decimal heisst
dezimalbruch, als ist die null hinter dem komma, also 1,0V

cu joern

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@joern, klaro wollte es nur vereinfacht darstellen da das Marking echt
gewöhnungsbedürftig ist.

Was meint ihr zum SOT-89 XC62FP Festspannungsregler ? Wäre eigentlich
logisch da dieser dann die 3.2V für die MMC Karte liefert aus den 4.2V
der USB Schnittstelle oder eben vom StepUp Regler. Die MCU würde dann
den SO8 MOSFET auf dem MMC Board ausgeschaltet lassen und somit den
Saft nur über die USB ziehen. Der StepUp wäre in diesem Moment wohl
auch off.
Im Bild wäre der XC62FP der "3C0R" bei meinen Boards der "3C0M"
dicht am Stecker. Der ganz kleine Chip am oberen Rand des MMC Boards
wäre dann ein "Levelshifter" für die MMC Karten Ausgänge/Eingänge.

Gruß Hagen

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yep, so sehe ich das auch. Bei mir steht da ebenfalls 3C0M drauf.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der ganz kleine Chip am oberen Rand des MMC Boards wäre dann
> ein "Levelshifter" für die MMC Karten Ausgänge/Eingänge

Falsch :)

Das ist ein XC74WL14AASR (CMOS Logic Triple Schmit Inverter). Ratet
mal, von wem ? Richtig, von Torex ! Im Anhang mal eine Skizze, wie das
Teil beschaltet ist (sorry für den Müll, hatte jetzt aber keine Lust
das schöner zu machen). Wie war das, unbenutzte Logikeingänge sollen
auf definiertes Potential gelegt werden ? Also Pin 3 ist definitiv
unbeschaltet. Naja jedenfalls machen die sich damit nen schönen Takt
für die MMC, denn auf Pin1 geht über ein TP der SPI-Clock vom uC.

Irgendwie cool, daß die so konsequent bei Torex eingekauft haben :)

Thorsten

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie cool, daß die so konsequent bei Torex eingekauft haben :)

Wäre ja auch mit MAXIM nicht gegangen, bei den Lieferzeiten...
Axel

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei DigiKey kostet der STA015T immer noch 15$.

Gruß Hagen

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, bleibt eigentlich nur das Torex-IC mit der Aufschrift 412 14. Ich
denke, das ist ein XP135A1145SR (Dual N/P Power MOSFET). Zumindest sind
Pin7+8 und Pin5+6 auf der Leiterplatte auch verbunden. Hat jmd. ne
Ahnung, wozu der gut sein soll ? An Pin7+8 z. B. hab ich so ein
Treppensignal gesehen, wie aus nem DA-Wandler ohne nachgeschaltetem TP.
Mal sehen, ich werde da morgen nochmal genauer schauen.

Irgendwie sehr interessant das ganze :))

Thorsten

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich wie du darauf gekommen bist, bzw. wo du das Marking für
den XP135A1145SR gefunden hast ?

Gruß Hagen

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, ihr seid super Leute - richtige Detektivarbeit! :-)

Die uC-Platine scheint Multilayer zu sein, also nicht verwirren lassen,
durch die "scheinbar freien" Pins.

Ich verstehe auch nicht so ganz, wie man von 212 oder 412 auf den Typ
schließen soll, da gibt es doch im Datenblatt nirgends einen Hinweis
auf Marking, oder habe ich etwas übersehen?

@Hagen: komisch ist nur, dass ich bei mir am Ausgang des
Festspannungsreglers (ohne MMC - ist immer noch nicht da) bei USB
Versorgung ebenfalls die 4,xV messe....???
Hast du das schon bei dir geprüft?
Ist etwas schwierig zu messen, daher möchte ich einen Fehler
meinerseits nicht ausschließen.

cu joern

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joern, habe zZ. das gleiche Problem wie du ;)
Ich vermute aber das die MCU über die MOSFETs während des Betriebes die
Spannungsversorgung variabel ein/ausschalten wird.

Gruß Hagen

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hagen: oh, noch so ein Nachtarbeiter. :-)

Naja, ein Regler ohne Last (MMC) hat es ja auch schwer zu regeln, also
ich vermute mal dass mit Last sich dann die 3,xV einstellen.

cu joern

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zugegeben, daß mit dem XP135A1145SR war etwas Spekulation. Aber es liegt
nahe, Gehäuse stimmt und Anschluss macht Sinn. Ist nur die Frage, was so
ein Dual MOSFET an dieser Stelle soll. Im übrigen steht auf dem Chip 14,
und die taucht auch in der Typenbezeichnung auf :) Abgesehen davon hat
Torex sonst keine Bauteile mehr im SOP8 Gehäuse.

Thorsten

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte gedacht: bei Torex gibt es die XP13 und XP15 und XP16 Serien ,
vielleicht gab es mal eine XP12 und eine XP14 Serie? Also dass das was
wir da suchen evtl. nur nicht mehr lieferbar ist?!

Hatte nicht mal jemand hier geschrieben, er würde bei Torex nachfragen,
was der Code bedeutet?

cu joern

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das war ich. Hab leider noch keine Antwort :(

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
Funktioniert der Player eigentlich auch mit 512MB karten oder geht er
nur bis 128MB?
gruß michi

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver hier in diesem Thread betreibt das Teil mit 256 MB.

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So neben bei muss ich aber bemerken, dass 256MB schon recht am Limit
ist, was den Benutzungskomfort betrifft. Wenn meine Karte voll ist habe
ich meistens so um die 50 Lieder drauf. Da der player ja leider immer
von vorne, also bei Lied 1, anfängt, muss man sich dann schon recht
lange durch- skippen bis man beim gewünschten (ungehörten) Stück
angelangt ist...

Ich verspreche mir eine direkte Titelanwahl per Rx Leitung des
Players...
Aber ich bin noch nicht dazu gekommen, da mal herum zu experimentieren.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt die Mail von Torex bekommen. Hier ein Auszug:

<zitat>
Your information:
212=Power MOSFET, Single, SOP-8 package

The search result:
Marking 2 :  XP132AxxxxSx
Marking 12 :XP13xA12xxSx
The device is XP132A1275Sx, P-channel Single Power MOSFET.

Your information:
412=Power MOSFET, Dual, SOP-8 package

The search result:
Marking 4  : XP134AxxxxSx
Marking 12 : XP13xA12xxSx
The device is XP134A1275Sx, P-channel Dual Power MOSFET.

Note: The last "x" of the above full part number (e.g. XP134A1275Sx)
indicates device orientation when the device is in reel.  R=standard
feed, L=reverse feed.  However, if the device has already been mounted
on the board, there is nothing you should care about.
</zitat>

Unsere Vermutungen haben dann ja im Prinzip gestimmt. Ich hab zuerst an
Torex USA geschrieben, da kam aber nichts zurück. Die Mail an Torex
Japan wurde innerhalb von 12 Stunden beantwortet.

Gruß
Thorsten

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey super, vielen Dank dafür!!
Torex USA ist vermutlich eine 1-Briefkasten-Klitsche?! ;-)

cu joern

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
nachdem wir/ihr ja nun die Hardware ausreichend auseinander genommen
haben/habt, ist es an der Zeit, sich mit der Kommunikation zwischen
Handy und MP3-Player zu befassen...
Jemand schon ein 35er Siemens ausprobiert und die Kommunikation
mitgeschnitten?
Ich hatte anfang ja erwähnt, das ich eigentlich bescheid wissen müsste,
naja ich habe nochmal in meinen Unterlagen nachgesehen, leider muss ich
das wohl alles nochmal runterladen. Ist eben doch schon eine Weile her
mit den SSTK-Kommandos. Steht aber in der ETSI-Spezifikation drinn.
Der Player wird jedenfalls in die Lage versetzt, direkt in sDisplay zu
schreiben und die Tasten am Handy steuern den dann wohl auch an, soweit
ih mich errinnere.
Wenn ichs wiedergfeunden habe, melde ich mich. Bis denne...
AxelR.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
hab mir jetzt auch mal son Teil gekauft.
Jetzt stellt sich mir allerdings die Frage
wie ich das Gehäuse aufbekomme.
Geht das halbwegs zerstörungsfrei?
Das Ganze sieht mir so geklebt aus.

Paul

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach: nimm einen etwas breiteren Schraubendreher steck den vorne
in den MMD Slot ca 3-5mm rein, und drehe ihn langsam. Das Gehäuse sollte
dann aufspringen, mußt dann nur noch an den Rändern etwas nachhelfen. Es
lässt sich übrigens auch problemlos wieder verschließen.

Thorsten

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, geht.
Siemens hat echt gute Spaltmaße sah echt massiv aus.

Paul

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich klinke mich mal ein (Zwecks Email-Benachrichtigung).
Auch wenn ich im Moment keine Zeit habe ein Display dranzubasteln,
meine Frau hat dann auch erst mal nen günstigen MP3 Player für 4-CD´s
(mit 256MB MMC-Card).

In der letzten Zeit habe ich etwas mit Festplatten-Playern rumgebastelt
aber der Aufwand lohnt irgendwo nicht so recht. Der Yampp3U kommt mich
mit Platine, Festplatte etc. auf rund 170,-€ Materialkosten und das,
obwohl ich ein paar günstigere, einfacher erhältliche Bauteile,
verwendet habe (vor allem Spannungsversorgung). Da ist aber noch kein
Gehäuse dabei.
Relativ gute Player bekommt man schon ab gut 200,-€.

Das Siemens-Teil ist zwar nicht schlecht aber mit 256MB-MMC-Card,
Spannungsregler und Zigarettenanzünder-Stecker komme ich auf rund
40,-€. Einfache MP3-Player mit Display, Batterie, 256MB etc. gibt es
aber auch schon für rund 60,-€.

Lohnt sich das überhaupt was in der Richtung zu basteln?

Steffen

PS: Das Ebay-Angebot ist auf jeden Fall für alle Bastler lohnenswert.
Ich habe meine Player bei "blagojdashop" bestellt. Der ist auf keinen
Fall einer von dehnen, die nur mit den Frachtkosten das Geld rausholen.
Er hat sogar meine 4 Player rausgeschickt, bevor er das Geld hatte. Es
kam eine Email, das er ab morgen bis zum 5.9.04 im Urlaub ist aber die
Player sofort rausschickt und ich ihm doch bitte das Geld überweisen
solle.
So etwas ist mir bei Ebay noch nie passiert.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lohnt sich das überhaupt was in der Richtung zu basteln?

Finanziell sicher nicht, es macht aber einfach Spass. Ich denke, die
wenigsten hier basteln mit der Absicht, am billigsten etwas zu bauen.
Man lernt einfach auch ne Menge alleine durch die Analyse der
Schaltung.

Ich habe bereits einen Player auf Basis eines VS1001 gebaut und wollte
auf jeden Fall nochmal einen anderen Decoder ausprobieren. Der STA015
ist schweine teuer, da kam dieser Siemens Player gerade recht. An
dieser Stelle nochmal Danke an Matthias, daß er so ein Teil mal
geöffnet hat :)

Nacht,

Thorsten

Autor: Joern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten: deine Frage ist zwar schon etwas her, aber meine MMC ist erst
jetzt gekommen (da hat reichelt doch zum ersten mal Mist gebaut (und
nicht die Post wie gedacht) und mein Paket im Lager verschlampt) ich
messe auch ganz genau 200KByte/sekunde. Aber schneller CardReader sind
ja bekanntlich schon für 8 EUR bei Aldi&Co zu bekommen (wenn nicht MMC
das langsame daran ist). Mal testen...

cu joern

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast recht, ich hab so ein Billigteil von größten deutschen
Lebensmitteldiscounter, hängt an USB1 (kann auch nur das). Da komm ich
auf knapp 1MByte/s. Wenn du ein Teil für USB2 haßt, kannst ja mal Werte
posten.

Thorsten

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn du ein Teil für USB2 haßt, kannst ja mal Werte
posten."
Hä? Wenn ich ein Teil für USB2 hasse, dann kann ich Werte posten?

- SCNR (Trotz Rechtschreibreform, da kommt nur ein einzelnes 's'
hin)

Bei Anschluss über USB2 wird die erzielbare Datenrate durch die
Flashspeicher limitiert, nicht mehr durch das (USB)Interface. Da die
SD-Card-Hersteller unterschiedlich schnelle Chips verwenden, können so
stark abweichende Schreibdatenraten erzielt werden, die letztlich vom
Preis abhängen.
Typische CF-Karten liegen zwischen 2 und 5 MByte/sec, das dürfte bei SD
kaum anders sein.
Das Karteninterface selbst könnte natürlich auch limitierend dazwischen
funken; bei CF liegt die theoretische Datenrate bei 16 MByte/sec
(IDE-Schnittstelle im PIO-Mode), aber davon sind Flash-ROMs noch sehr
weit entfernt.

200 kByte/sec werden am Microcontroller liegen, der wohl das
MMC/SD-Protokoll "von Hand" implementiert hat.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 200 kByte/sec werden am Microcontroller liegen, der wohl das
> MMC/SD-Protokoll "von Hand" implementiert hat.

Bzw. USB "von Hand" im uC.

Daten zu USB2.0 kann ich leider nicht liefern, da mein Reader beim
Einstecken in nen USB2.0 Port Windows sofort abstürzen lässt. :-(

Kann evtl mal jemand ein Bild vom Stecker hochladen, oder gibt es das
bereits irgendwo? Oder kurz eine Farben-Pin-Liste eintippen?

Wäre nett, wenn jemand zumindest mal kurz die zwei, drei Adern nennt,
die miteinander verbunden sind im Stecker.

Ich habe eben kurzerhand alle Kabel abgelötet und nun spielt er leider
nicht mehr?! Rot und gelb habe ich an Plus, Schwarz an Minus - so hiess
es doch immer, daß das genügen würde?! Ich habe den Eindruck, dass eines
der anderen Kabel auch noch wichtig war. Einige waren ja im Stecker
gebrückt, bzw. eins war mit nem Widerstand verbunden.

1000-Danke schonmal!!!!!!!!!

jörn

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, KOmmando zurück! ;-)

War nur ein Wackelkontakt, rot+gelb an Plus und Schwarz an minus reicht
auch weiterhin um den Player als standalone zu betreiben.
2 AA oder AAA Batterien sind wunderbar dafür, der Player saugt sie
sogar recht gut aus, ich höre z.B. gerade mit eigentlich leeren
Batterien bereits 15min.

Steuern kann man den player wohl kaum über die datenleitungen,
höchstens ein display anschliessen, aber der aufwand lohnt wohl kaum.

Ich höre "blind" - bei 128MB wohl kein problem.

Was ich sonst damit basteln wollte ist flach gefallen, da er zu viel
strom schluckt (ca 250mA).

jörn

Autor: Marcel Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe das teil vor nem guten monat schon zerlegt und betreibe ihn mit
einer 512MB karte (hab nur 512 und 16MB) und das geht einwandfrei...

nach kurzer "mitlesen" der datenleitungen scheint das teil
ausschlieslich zu senden...

TX ist der grüne draht, jedoch geht es nur wenn der player mit schwarz,
gelb/rot (zusammen), und grün an das handy angeschlossen ist

dann sendet das teil quasi klartext:

beim anstecken wird:
AT^SSTK=055,0
D0358103012180820281028D2A042020205349454D454E530D2020204D50332D506C6179 
6572205553420D2020205665722E20342E3220ATE0

trennt man nach jedem zweiten zeichen kann man das ganze mit hilfe der
ascii tabelle umwandeln und erhält folgendes:

Ð  #  ?EXT SOH !  Ç  é STX ? STX ì  * EOT          S  I  E  M  E  N  S
CR          M  P  3  -  P  l  a  y  e  r     U  S  B  CR          V  e
r  .     4  .  2


wo ich nicht drauf komme ist, wieso geht das ganze nur mit handy?! hab
das ganze schon mit nem pullup versucht, bringt aber nix, ist da schon
jemand weitergekommen?

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was geht nur mitm Handy? Spielen tut er doch auch so (tot, gelb an +,
schwarz an -). Oder meinst du daten senden tut er nur mit dem handy?
vermutlich antwortet das handy etwas und nur dann sendet er die ganzen
daten.
jörn

Autor: Marcel Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spielen klar, aber senden nicht, weil irgendwie sendet der scheinbar auf
TX und RX, weil grün ist scheinbar auch RX verwirrt

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jörn und marcel
Wie die Kommunikation prinzipiell mit den Rx/Tx Leitungen aussieht, hat
der Simon Lehmayr bereits in einem früheren Post (weit oben)
beschrieben!

Achja, es sind definitiv je eine Rx und Tx Leitung. Die Frage ist halt
immer von welcher Seite es betrachtet wird (vom Handy oder vom Player
aus).
Bei den Bezeichnungen auf der Player Platine (Gelb = TX, Grün = RX)
sind z.B. schon die Handy seitigen Pins gemeint. Also "Gelb geht vom
Handy zum Player hin" und "Grün kommt vom Player zum Handy"...

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also der player sendet beim anmachen und bei jedem trackwechsel 3 mal
ATE das is das AT Kommando für Echo off. Da er darauf keine Antwort
bekommt wird er danach wohl still bleiben.
Ich hab leider kein passendes Siemens Handy konnte also nicht
mitschneiden wie die Antwort auszusehen hat udn was sonst so an
Kommunikation läuft.
Ich glaube aber auch nicht das die wiedergabe über die serielle
Schnittstelle gesteuert werden kann...

Autor: Marcel Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es wundert mich nur das TX (grün) reicht wenn es angeschlossen ist am
handy, während  RX (gelb) weiterhin auf 3,6V gezogen wird... ich werde
jetzt mal schaun, ob das teil beim versuch es einzuschalten sendet,
wenn der gelbe draht NICHT mehr auf 3,6V liegt...

Autor: Merkur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo leute,

habe auch zwei solcher Player gekauft, habe aber noch keine MMC Karte.
Will mir nun eine kaufen und wollte daher fragen, ob einer von Euch
eine MMC Karte von extreMemory in dem Player erfolgreich benutzt hat.
Diese Marke gibt's überall im Netzt recht günstig. Wollte mir gleich
die 512 MB Variante kaufen.

Für sachdienliche Hinweise wäre ich sehr dankbar.
Gruß,
Merkur

Autor: Tobias Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 128er Karte leuft jedenfalls damit :)

@Jörn:
Bei mir braucht der Player "nur" etwa 100mA

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht sicherlich.
Du weisst aber, dass es keine playlist und keine Verzeichnisse usw.
gibt? Bei 512MB musst du entweder Stunden nonstopp hören oder wahlweise
stundenlang die weiter-Taste drücken.
Hast du schon bei reichelt geguckt? Bei ebay zocken die ja immer soviel
porto, die 128MB habe ich im endeffekt zumindest nirgends billiger
gefunden.
jörn

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
die SSTK-Kommandos sind in der GSM11.14 der Etsi-Spezifikation
beschrieben.
Was Marcel gepostet hat, stimmt schon, das Handy bestätigt aber jedes
SSTK-Kommando entsprechend mit Prüfsumme usw.

Ich habe leider (ebenfalls) kein Siemens-Handy der 35er oder45 er Serie
mehr da, um die Sache anzutesten. schade...
Axel

Autor: Tobias Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm,
ich habe diese Spec mal ueberflogen. Alle kommandos werden ja auch gut
erklaert, aber das steht immer, dass die von der SIM-Karte kommen
muessen? Kann man also quasi mit diesem AT-Befehl ein sim toolkit
kommando von der SIM simulieren? Und wie wird das eigendlich dann in
die PDU transformiert? Ist das einfach nur die hex darstellung der
befehle, oder wird dort noch weider kodiert?

Auf noobi.com sehe ich in der Befehlsliste der Siemens Handys, dass
auch das S25 das sstk kommando beherscht. wieso kann dann der player
laut anleitung nicht mit diesem handy kommunizieren? Der Stecker ist ja
anscheinend der selbe.

In meinem Schulprojekt verwende ich ein S25 zur Datenuebertragung und
ueberlege mir gerade, ob ich sein Display und seine Tastatur auch
gleich noch sinnvoll zur steuzerung des Geraetes nutzen koennte. Und da
kommen bei mir natuerlich Zweifel auf, wenn noobi.com sagt das es wohl
geht aber eine anwendung die die kommandos gerade benutzen sagen, das
es mit dem handy nicht geht.

Ich hoffe, dass ich hier keine offensichtlich dummen fragen stelle,
aber ich habe das Handy noch nicht hier(und habe auch sonst noch nie
eins gehabt :)) und kann mir daher bis jezt nur theoretisches wissen
aneigenen.

Gruß Tobias

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, du kannst DEFINITIV mit dem S25 mit SSTK-Kommandos aufs Display
schreiben, Menustrukturen erstellen, diese abrufen und
Tastaturanschläge simulieren
Axel

Autor: Tobias Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ah gut das nimmt einem schonal bissel Ballast vom Herzen :)

Hab mir noch mal das Beispiel am ende von GSM 11.14 angeschaut. Die
ersten paar Bytes stimmen ja mit dem PDU-String von oben ueberein(Von
eventuellen Laengenangaben mal abgesehen). Nur hat bei manchen Bytes
das high nibble den Wert 0x8 statt 0x0. Wie laesst sich das erklaeren?

Tobias

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

habe schon länger eure einträge gelesen wegen den mp3 playern-das ist
der hammer was man aus dem ding rausholen kann.

habe mir einige player bei blagojdahop bei ebay gekauft-super ware und
sehr günstig im vergleich zu den anderen.

jetzt hab ich genug um noch ein paar sachen auszuprobieren

macht weiter sooo!!!

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mir mal rasch gerad eben so'n MP3-Ding gezogen ;-) für 6.69Euro,
naja, warum nicht.
Ob der die Einnahmen ordentlich versteuert? Von Privatverkauf kann ja
hier wohl keine Rede mehr sein, na Hauptsache ich bekomme einen.
Wie lange hats bei euch gedauert? Ich habe SD-Karten vom Fototapparat,
nimmt er die auch?( wurde weiter oben schon gefragt/beantwortet?)
Ich versuch, das Ding mal am S55 zum Laufen zu bekommen, dann kann man
ja was mitm Atmel fummeln. Heisst ja www.mikrocontroller.net und nicht
www.handy_am_MP3.net.
Gruß
Axel

Erstmal umziehen, Streß pur!

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel
Nein, SD cards gehen nicht!  (steht weiter oben in einigen Posts)
Ja, an meinem S55 (und anderen neueren Siemens Handys, trotz neuem
Stecker) geht der Player auch noch!
(siehe mein erstes Post weit oben mit nem' Link dazu)

Leute, ich verstehe ja, dass es lange dauern würde den Thread komplett
durchzulesen, wenn man ihn erst spät entdeckt hat.
Aber euer Browser hat sicher auch eine Suchfunktion, die könnt ihr doch
bitte nutzen!

Gruss, oli

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte es für den Thread-Eröffner die Möglichkeit geben, eine
Art Zusammenfassung editieren zu können, die dann immer als erster
Eintrag ganz oben angezeigt wird.

Gruß
Ingo

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab mal einen wiki artikel angelegt mit ein paar kategorien wie man
das sortieren könnte. wäre schön wenn ihr die listen ein wenig füllen
könntet

http://www.mikrocontroller.net/wiki/Siemens_MP3_Player

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit opera oder googlebar kann man auch direkt auf der seite sehr schnell
suchen, ohne erst über die suchfunktion der webseite gehen zu müssen,
also einfach SD eintippen und zack springt der brwoser dorthin - nur
mal als tipp am rande
jörn

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Habe mir auch zwei dieser Player bei Ebay geschossen!
Sehen schon recht smart aus...kann man auch schick als USB Stick Ersatz
nutzen. :0)
Hat jemand schon mal den Betrieb als Player mit der USB
Spannungsversorgung ausprobiert ohne dass ein Handy angeschlossen ist?
Was ich meine ist: USB Kabel an Player, Kopfhörer rein und
fertig...oder eben nicht...denn dann klappt der Player eben nicht.
Warum? Kann mir da jemand helfen.
Danke.

Bis dann
Bernd

Autor: Stefan Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
weiß einer von euch ob der mp3-player auch mit nem siemens A50 geht?
und hat noch jemand einen player für mich übrig? ansonsten ersteiger
ich mir einen bei ebay.
MfG
Stefan

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nanananaa, Bernd hat auch nicht bis oben gelesen!
RX muss auf High-Pegel...
Axel, der jetzt immer erst den GESAMTEN fred lesen wird

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stefan
laut packung nur c35/45, m35, me45, s35/45

tobi, der hofft, dass alles wichtige im wiki landet wo man es besser
sortiert findet

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel
Habe natürlich den obigen Thread gelesen, bevor diese Frage gestellt
habe, doch hierzu habe ich nichts gefunden.
Einige User nutzen den Player als/am
# Am Handy
# Standalone, d.h. anstelle des Handy wir der Player über das Kabel mit
3,6V (Rot Schwarz) versorgt und RX (Geld) wird ebenfalls auf Vcc
gelegt.
# USB Supply, d.h. Spannungsversorgung über USB port (also 5V) und dann
den Player nutzen.

Meine Frage bezieht sich auf letzen Punkt.
Muss ich, wenn der Player über USB versorgt wird, RX auf 3,6V oder 5V
ziehen. Hat das mal jemand ausprobiert. Ich will mir nicht gleich etwas
zerstören. Also wenn da jemand Erfahrungen hat...mit melden.
Danke.

Bis dann
Bernd

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leg doch testweise mal nichts auf rx. der muss doch zum beschpielen
nicht gleichzeitig am handy und pc hängen, odeR?

Autor: DerMax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er will ja Musik hören wenn der Player am USB hängt
Aber wenn du RX testweise auf 3,6V legst sollte zumindest nichts kaputt
gehen, da im zweifelsfall der Pegel höchstens zu niedrig ist und der
Player eben nicht spielt.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht nicht, weil der Controller sicherlich genug mit dem USB-Verkehr
zu tun hat und es kein Feature ist, dass der Hersteller überhaupt bieten
will, also wozu (sollte der Hersteller) Arbeit in etwas investieren, was
nicht gehen soll?
jörn

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörn
Hast du dass schon ausprobiert oder ist dies nur deine Vermutung.
Denn eigentlich möchte ich gar kein Datenverkehr auf der USB
Schnittstelle haben, sondern nur die 5V Spannungsversorgung nutzen.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mein Player da ist, kann ich ja mal berichten. Was ich eigentlich
im Nachhinein ärgerlich finde - eben weil ich nicht alles gelesen
hatte-  dass das Mistding NCHT mit meinen SD-Karten aus der Digicam
funktioniert. bekommt man denn nun billig irgentwo so eine MMC-Karte
her? wie gesagt, ich will ja eigentlich nicht wirklich musikhören,
sondern die Kommunikation zwischen MP3 und Handy mitm AVR nachbilden
(Display-Vor-Zurück-Play usw.).
Gruß
Axel

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe meine MMC 128MByte bei Ebay für 15Euro incl. Versand bekommen.
Kannst ja mal schauen ob da so etwas nochmals angeboten wird.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 19.50 bekommst bei eBay schon 256Mb MMC, neuwertig, 5 Jahre
Garantie.

Gruß Hagen

Autor: tubbu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meistens schalten solche player beim anhängen an die usb schnittstelle
automatisch in den usb modus.
hören kannst du dann nichtmehr.

Du kannst aber die 5V Versorgung von der usb schnittstelle trotzdem
nutzen.
Musst halt evtl. ein bisschen löten

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MMCs gibts bei Reichelt grad dauer-günstig: 256MB für 25 EUR und 128MB
für 15EUR... Und der Versandpreis ist ja immer sehr fair!

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin  auch schwer dafür, dass alle erarbeiteten Fakten nicht mehr
hier, sondern im WIKI landen:
http://www.mikrocontroller.net/wiki/Siemens_MP3_Player
Klasse, Tobi!
Evtl. erlaubt uns Matthias auch sein Foto dort reinzustellen?
Ich werde die Daten aus meinen Posts dort demnächst nachtragen.
Ach und der Backlink zu diesem Thread sollte auch nicht fehlen...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe heute mal mit der Rubrik "Technik" angefangen.

Autor: Merkur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

bei mir scheint der Player Probleme mit einer Noname 256MB Karte von
Reichelt zu haben. Beim ersten mal hat der Rechner alles richtig
erkannt, habe dann 1 Track rüberkopiert, beim kopieren des 2ten Tracks
hat sich das Laufwerk irgendwie aufgehangen. Hab den Player vom Rechner
getrennt und im Handy probiert und er hat das lied gespielt. Jetzt krieg
ich den player aber mit der Karte nicht mehr am PC zum laufen. Er
erkennt das Gerät nie, habe schon ca. 30 mal versucht (auf 3 Rechnern,
mehrere unterschiedliche USB Ports an den  Rechnern), aber sie will
nicht. Manchmal sagt der Player auch wenn er am Handy hängt "Card
Error". Ist die Karte hin, glaubt ihr an ienem Kartenleser kann ich
die neu formatieren und dann normal weiternutzen? Habt ihr sonst Tipss
zu dem Thema?

Gruß und Dank,
Merkur

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Kartenleser würde ich auf jeden Fall probieren. Wenn das
auch nicht geht, scheint die Karte wirklich ne Macke zu haben.
Vielleicht auch mal die Kontake mit etwas Spiritus reinigen. Passiert
bei PCI- und ISA-Karten manchmal, daß die nicht richitg Kontakt
kriegen.

Thorsten

Autor: Merkur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm interessant. hatte mir einen zweiten player gekauft (bei dem preis
:-) und in dem läuft alles ohne Probleme. Habe noch 10 Songs
draufkopiert und die Karte läuft bisher ohne Probleme. Scheint ja fast
so als hätte einer der Player ne macke. Achgot das Porto ist teurer als
das Gerät ... ob man da zurückschickt??? ich überlege mal.

Trotzdem schomal Danke an Thorsten .
Gruß,
Merkur

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auch einen Player erworben, bei dem war der Kopfhörer völlig
im Eimer :(

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Ihr die MMC-Card evtl. später mal wieder für eine Kammera nutzen
wollt, dann würde ich das Formatieren am Rechner sein lassen. Sonst ist
die Karte für den Einsatzzweck hinüber.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt vom OS in der DigiCam ab, einige vertragens andere nicht.
Falls nicht dann gibt es bei Panasonic den SD-Formatter
http://panasonic.jp/support/audio/sd/download/sd_f...

Gruß Hagen

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen
Das gilt vielleicht für die Boardmittel von Windows, weil die
mittlerweile kein Fat16 mehr kennen. Aber ich denke es gibt genug Tools
die Fat16 formatieren können. Und unter linux muss man sowieso wissen
was man will ;)
Ich hab' jedenfalls schon öfters meine Karten formatiert. Solange man
beim Dateisystem bei Fat16 bleibt, meckert weder meine Kamera, der
Siemens Player noch mein Selbstbau Player...

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil wir gerade bei dem Thema sind und das stichwort Digicam fiel:
ich habe eine Jenoptik 4.2 irgentwas: die Formatieren die SD-Card mit
12bit-FAT. Da kann ich NUR und ausschliesslich in der Cam formatieren.
Aber das nur am Rande...
Axel

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@axel:
hmm, also mit mkdosfs (linux tool) kann ich auch fat12 machen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War ja nur eine kleine Anmerkung.
In Foren zur Digitalfotografie liest man immer wieder "Ich habe meine
SD-Card am PC formatiert und jetzt funktioniert sie nicht mehr."

So genau kenne ich mich da auch nicht aus aber wenn die Werte im CIS
(wird wohl Card Identification Sector oder so ähnlich heissen) nicht
mehr stimmen, nimmt keine Kammera mehr die Karte. Soweit ich da
mitgelesen habe gibt es nur einige spezielle Tools, mit dehnen man die
Karte wieder richtig formatieren kann.

Steffen

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unerheblich: der MP3-Player - und nur um den geht es ja hier - spielt
sowieso nicht mit SD-Cards
Axel

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für MMC Cards gilt aber das Gleiche.

So, genug Off-Topic.

Steffen

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich klinke mich auch noch mal in den Thread ein ...

Ich habe meinen per eBay gekauften Player heute auch mal auseinander
genommen und VCC, TX und GND an eine Batterie geklemmt. Fazit: Mit 3,0V
läuft er (noch) nicht, mit 4,1V (noch) problemlos. Weiss jemand, wieviel
die Regler vertragen?

Ich messe das Ding gleich mal mit dem Oszi durch. Mal gucken, was da so
alles auf den Datenleitungen abgeht ... :-)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann ich mir ja direkt mal selber antworten ... :-)

1) Irgendjemand schrieb oben, dass die blaue Leitung unbelegt sei. Das
sehe ich nicht so. Die hängt doch an PTT (push to talk), also dem
Signal, ein Gespräch per Sprachwahl zu initialisieren bzw. einen
incoming call annehmen, oder?!

2) Ich hab ganz übersehen, dass die Platinen ja ein Sandwich sind. Hat
jemand den Stecker schon mal gesehen? Wie heisst der? Gibt es da
"Verlängerungskabel" für, sodass man an den ICs direkt rummessen
kann?

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian:
zu 1)
wer sagt den sowas ;) klar ist  das PTT, steht ja auch auf der Platine
dabei
Im Wiki hab ich bereits nen Link zur allgemeinen Siemens
Steckerbelegung hinterlassen:
http://www.mikrocontroller.net/wiki/Siemens_MP3_Player

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian

Nimm einen zweiten Player und löt die Steckverbinder ab, dann kannst du
dir ein Verlängerungskabel löten. So hab ichs gemacht, war allerdings
auch kein Problem, da ich eh den Deocder haben wollte.

Thorsten

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit "läuft bei 3V noch nicht" kann icht stimmen.
Da ist ein StepUp Regler drauf, der nur den zweck erfüllt, dass es auch
unter 3V geht!! Bei mir läuft er auch unter 2V schon.

Bei >5V gibt es dann irgendwann Probleme.

jörn

Autor: tubbu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie ist das dann mit den signalen Rx und Tx ?
Welche Pegel brauchen die für hight und low, wenn die
Spannungsversorgung so variabel ist?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die RX-Leitung geht auf ne Zener-Diode gegen Masse und über ein
1k-Widerstand direkt an Pin31 des Controllers (P5.1). Jetzt hab ich im
Datenblatt nachgeschaut, und da steht nur TBD ???? Weiß jemand, was das
beudeutet ? Im Datenblatt gibt es keine Erläuterungen dazu.

Die TX-Leitung ist etwas aufwendiger angeschlossen. Über Transistoren
hängt die an der USB-Buchse usw. Es ist wohl so, daß wenn USB aktiv
ist, die TX-Leitung deaktiviert ist.

Thorsten

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei Vih und Vil steht TBD :)

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, weiss ich:
TBD ToBeDefined -gilt es festzulegen- oder -malsehn- oder
-wissenwirnochnicht- unter dem Motto: Jugend forscht?
Axel

Autor: Holger Menges (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen,

bei Reichelt gibt es ein schönes Batteriegehäuse (Best. Nr. "HALTER
2XAA"), das wunderbar für den Player passt. Mit ein bißchen friemeln
bekommt man den Kabel-Knickschutz, der am Handystecker sitzt, direkt in
das Gehäuse (Öffnung mit Seitenschneider etwas vergrößern). Es ist sogar
schon ein Schlitz für einen ON/OFF Schiebeschalter vorgesehen.
Hat eigentlich inzwischen schon jemand die Titelanzeige ausgewertet?

Viele Grüße,
Holger

Autor: tubbu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir mal erlaubt das ins WIKI zu schreiben...

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tubbu:
Guter Tipp, Danke! Werde das mal meiner Freundin so basteln.
An Ihrem Nokia 7110 müsste man sehr umständlich mit einem kleinen uC
dafür sorgen, dass es seinen Akku Saft am Zubehör Stecker ständig
bereit hält (Datenkabel Modus) - das ist mir dann doch zu viel Aufwand
;)
Und die Siemens SSTK Daten kennt das Nokia ja bestimmt nicht...

Ich hoffe es landet noch viel mehr im Wiki
http://www.mikrocontroller.net/wiki/Siemens_MP3_Player

Autor: silvia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemnd sagen ob di Player auf ebay wirklich was taugen?
möchte mir welche kaufen wie sind eure erfahrungen so!?
wäre für eine antwort dankbar

Autor: Holger Menges (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@silvia:
Die Player sind nicht schlecht, ich habe momentan zwei im Einsatz:
Einen (mit Zigarettenanzünderstecker und Adapterkasette) im Auto und
einen mit Batteriefach zum mitnehmen. Für den Preis wirst du nichts
besseres finden. Schade ist nur, daß kein Display direkt am Player
ist.
Der Klang ist gut, lediglich beim Ein- und weiterschalten ist ein
leichtes Knacken zu hören.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon mal jemand den Player erfolgreich mit einer MMC des Typs
"ExtreMemory" mit 128 MB oder 256 MB getestet?

Gruß
Roland

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

jup. Tut mit der 256MB "extreMEmory" MMC von Reichelt.

Matthias

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir auch :)

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal verschluckt er sich an meiner 128er,
abre im großen und ganzen gehts...

Autor: Bjoern Biesenbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja genial ! Bin eben erst über diesen Thread gestolpert. Werde
mir die Tage auch mal eine Handvoll bestellen.
Ich hoffe dass diese Frage noch nicht gestellt wurde, aber hat schon
jemand die serielle Kommunikation mit dem Ding hinbekommen ?
Z.B Titelname etc. auf einem LCD ausgeben ?

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi bjoern,
bin dranne...
Axel

Autor: m-max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine extreme-memory 256 MB bekomme ich nicht zum laufen!
HS

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bjoern: Me too. Ich hab im Moment wenig Zeit, aber die Signale hab ich
mir auch schon mal auf dem Scope angeguckt ... Machbar ist es mit
Sicherheit.

Autor: Lars Sch. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> meine extreme-memory 256 MB bekomme ich nicht zum laufen!
>> HS


Habe auch eine ExtreMemory MMC mit 256MB. Meistens kommt nach dem
Einschalten (also wenn Play/Stop lang gedrückt wird) im Handydisplay
die Meldung "Card Error". Wenn man dann die MMC kurz rauszieht und
dann wieder reinsteckt, und dann wieder lang auf Play drückt, dann
funktioniert es meistens wieder, d.h. die Karte wird erkannt und die
MP3s werden abgespielt. Manchmal sind aber auch mehrere Versuche
notwendig bis es klappt.

Wenn man den Player ausschaltet (also lang auf Play/Stop drückt), dann
kommt ja eine Zeit lang die Meldung "MP3 Off". Wenn man solange diese
Meldung angezeigt wird wieder einschaltet, wird die Karte immer erkannt,
wenn man jedoch wartet, bis die Meldung wieder weg ist, dann kann es
sein, dass danach beim Einschalten wieder die Meldung "Card Error"
kommt.

Mit einer 32MB MMC funktioniert es dagegen problemlos immer auf Anhieb
und es gab bisher noch keinen "Card Error".

Kann das vielleicht ein Problem beim Initialisieren der MMC sein? Ist
bei den MMCs eine bestimmte Resetsequenz notwendig?

Version meines Player: 4.2

Grüße
Lars

Autor: Lars Sch. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens ist meine 256MB ExtreMemory MMC nicht von Reichelt, sondern von
Amazon. Aber das sollten ja die gleichen Kartentypen sein.

Grüße
Lars

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

@Lars
Ähnliche Probleme hatte ich mit meiner ExtremeMemory von Amazon auch,
mittlerweile funktioniert sie aber gar nicht mehr. Jetzt geht sie
erstmal zurück zu Amazon...

Mfg

Autor: Lars Sch. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon mal jemand den Player erfolgreich mit einer "Hama MultiMedia
Card 256 MB" getestet?

Grüße
Lars

Autor: silvia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich weiß jetzt nicht ob ich hier ganz richtig bin oder ob es ein neues
forum schon gibt.
Hat jemand ne bauanleitung wie ich den mp3 player auch für die 55er
bzw. 65 er serie umwandeln/umbauen kann.

bitte tipp geben oder zumindest ne seite wo ich schauen kann.

liebe grüße eure silvia

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Silvia:
einen Link  (zu einem Thread im Telefontreff Froum) findest du in einem
Posting von mir recht weit oben! Ja, man muss halt doch alles
durchlesen...

Autor: Christian Ranftl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Bin absolut neu hier!
Bin leider in Elektronik nicht extrem bewandert möchte es aber gerne
werden.

Meine Frage:
1.)Hat es entzwischen schon jemand geschaft eine direktanwahl bzw. Id3
tag anzeige zu realisieren?

2.) Id3 tags werden ja von den Siemens Handys angezeigt, ist es möglich
wenn das Handy angesteckt ist direkt Titel anzuwählen oder geht das auch
im orginalbetrieb nicht?

3.) Geht die Anzeige auch wenn das Handy ohne Simkarte nur
eingeschaltet ist?

Ich frage deshalb weil ich noch ein altes MT50 rumliegen habe und mir
überlege, einfach das Handy mitzuzerlegen und das ganze dann so zu
realisieren, natürlich ist das Display vom Handy nicht der hammer aber
mir würde nee Anzeige reichen!

lg
Christian

Autor: David Scheiblauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marcel Meyer
Du hast in deinem Beitrag vom 04.09.2004 eine Zeichenfolge ausgelesen.
Wie hast du das gemacht bzw. mit welchem Programm?
Bin über jede Information dankbar, da ich gerne ein Display dran hängen
möchte.
Have a nice day!
Ps.: hat jemand aus Österreich (wegen dem porto) noch so ein Ersatzteil
rumliegen?

Autor: David Scheiblauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian Ranftl

zu Punkt 3 auf deiner Liste kann ich nur sagen, dass bei meinen
versuchen ohne SIM zwar der Player funktioniert(Spannungsversorgung)
aber keine Titelanzeige funktioniert!

Have a nice day!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
also ich hab gleich zwei Fragen:

1. die erforderliche Karte (MMC) paßt da jede oder braucht man ne
spezielle, vielleicht eine die 50€ kostet???

2. gibt es einen Datenstrom den man decodieren und anzeigen könnte,
z.B. Titel 1 oder den Songnamen und wenn ja wie sieht der Datenstrom
aus???

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. es tun auch die meisten billigen
2. das musst du schon noch selber rausfinden. aber ja, theoretisch geht
es

Autor: Dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um die fragerunde zu erweitern ;)

wie lang braucht denn das dingens, um nen titel weiterzugehn.. weil
dann würde ich mir ja als idee setzten, mit nem avr einfach die song-id
zu speichern.. sodass ich beim neueinschalten einfach solange mit dem mc
nen song weitergehe, bis am alten song bin...

dave

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
also soweit so schön, wenn ich das recht sehe sollten wenigstens 128MB
Karten funktionieren?

Der Datenstrom, wie sieht der in etwa aus ... seriell oder paralell ...
ASCI-ähnlich oder was ganz wirres, was niemand versteht?

Noch ne vielleicht schonmal gestellte Frage, wenn ich dem Player ne
Versorgungsspannung anlege, wahrscheinlich 3,6V oder? ... dann
funktioniert er auch ohne Handy oder?

Gruß Jens

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dann funktioniert er auch ohne Handy oder?

Nein ! Du mußt noch eine weiter leitung auf High legen. Ist irgendwo
weiter oben beschrieben.

Thorsten

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja gut ein high auf eine Leitung legen sollte jetzt nicht die
Schwierigkeit sein ...

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im wiki gibts eine gute zusammenfassung

Autor: Simon Schmid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WIKI oder Forum

Hallo Leute

Haette nicht gedacht, dass ich auch noch ueber so ein Dings stolpere.
Habe zwar ein bisschen mehr bezahlt wie bei eBay, dafuer war auch noch
die 32MB MMC dabei. Wie auch immer. Habe auch die Zusammenfassung im
Wiki angesehen.

Es scheint aber, dass leider noch niemand mit der Deriellen
Kommunikation per AVR oder PC Terminal weitergekommen ist.

Ist da noch was im Gange?

Autor: silvia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo jungs habs geschaft das ding so umzubauen wie Ihr es beschrieben
habt.
Hat mich zwar nerven gekostet aber es geht.
Hab mir jetzt zehn stück auf ebay bei dem blagojdashop gekauft EUR
46,70 mit versand ich finde das geht die anderen zocken einen echt ab.
der wahnsinn wie umverschämt manche bei den playern verdienen wollen.

ich verkauf die umgebauten dinger jetzt in meinem freundeskreis
weiter.

danke für eure tollen beiträge

eure silvia

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das ding so umzubauen wie Ihr es beschrieben habt

Also als Standalone ohne Display und Handy ?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häh? Standalone ohne Display und Handy ist ja trivial. Ohne Handy aber
mit Display, DAS würde mir gefallen. :-)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage ich mich ja auch!

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, habt ihr irgendeinen händler, der die teile ohne zusätzliche
versandkosten für jeden weiteren player verkauft?
ich finde es nämlich recht dreist, für jeden weiteren player 3e+3e
zusätzlichen versand mehr zu löhnen
mfg

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird es vermutlich geben, nur da ist dann der Grundpreis des Artikels
höher. Und man bezahlt letzlich den selben Preis.
In vielen Fällen wird wohl der geringe Artikelpreis durch entsprechend
kalkulierte Versandkosten wieder ausgeglichen.
Wobei sich das jetzt nich mal unbedingt nur auf diese MP3-Player
bezieht, sieht man bei anderen Sachen auch sehr häufig (z.B.
Handy-LCD-Displays). Dazu mal die folgende Rechnung:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-87197....

:-)

Gruß
Ingo

Autor: Marcel Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@David Scheiblauer

ich habe einfach die Sendeleitung des Mp3 Player's "belauscht" und
mit einem terminalprogramm mitgeschnitten, senden tut das teil mit
19200bps (wenn ich es recht in erinnerung habe...)

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab mal bischen rumgefragt, und könnte 5 player für 22e, mehr könnte
man bestimmt auch günstiger bekommen.
wenn genug interesse besteht, würde ich eine sammelbestellung
aufmachen.
dazu schreibt bitte ein reply hier, oder eine mail an
kevin.kleiboemer@web.de in der folgendes mindetens steht:
-anzahl
-lieferadresse incl. land

für die nicht-deutschen: sicherlich lässt sich auch eine
sammelbestellung an die grenze organisieren, und irgendwer verschickt
das dann von der nicht-deutschen seite weiter, schreibt sowas aber
bitte dazu.

mfg, kevin

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe mal Tx und Rx oszillografiert. Es wird auf beiden Leitungen
gesendet. Dabei sendet zuerst der Player zum Handy und das Handy
antwortet darauf. Das ganze dann noch ein zweites Mal (beides nur kurze
Signale). Danach folgt ein langes Signal, wo vermutlich die Displaydaten
drin stehen. Werde demnächst mal alles mit einem Terminalprogramm
aufzeichnen und hier posten.

Bye
Ronny Schmiedel

Autor: Dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm..

wenn ich mir jetzt nichts einbilde, steht das weiter oben schon.
sorry.

das händi giebt anscheinend nen acknowledge damit der weitersenden
kann.

dave

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sind die SSTK Kommandos, die das Handy veranlassen, via AT-Befehl
Daten ins Display zu schreiben. Scroll' mal nach oben...

Gruß
Axel

Autor: Joachim Schäfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich verstehe nicht ganz, wo eigentlich das Problem bei der
ganzen Display-Geschichte ist. Ich habe meinen MP3-Player zwar noch
nicht und kann daher nix ausprobieren, aber ich dachte die wichtigsten
Infos hättet ihr doch bereits längst zusammengetragen: Ganz normale
serielle Kommunikation zwischen Handy und Player, und die Lieddaten
werden per SSTK-Kommnado vom Player zum Handy geschickt. Wo genau ist
nun also eigentlich das Problem, die Daten auf einem normalen Display
anzuzeigen?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann gib mir doch mal eine genaue Übersicht, welche Kommandos der Player
alle an's Handy schicken kann und womit das Handy beim Handshake
antwortet. ;-)

Autor: Joachim Schäfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss leider nicht was der Player sonst noch an Kommandos an's
Handy schickt, aber weiter oben hat doch Jemand schon festgestellt dass
die interessanten Daten per SSTK-Kommando übertragen werden (welches
z.b. Daten in's Handy-Display schreiben kann). Bei Erhalt eines
solchen Kommandos muss das Handy ein "OK" zurückschicken.
Die restlichen Kommandos, die zwischen Handy und MP3-Player übertragen
werden und man demnach emulieren muss, sollten sich ja mit einem
einfachen Terminalprogramm auch recht einfach herausfinden lassen...

Autor: DerMax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte meinen Player einfach mal an die rs232 schnittstelle vom
rechner gehangen, der player sendet bei jedem Liedwechsel zunächst ATE
(At Kommando für echo off) mehr hab ich aus ihm nicht rausbekommen, ein
OK als Antwort (gefolgt von \r, \n, keinem oder beidem) konnte ihn
leider auch nicht überreden.
Ich hab leider kein Siemenshandy wo ich die Kommunikation abhören
könnte

mfg

DerMax

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
das Handy schickt eben kein OK, sondern antwortet seinerseits ebenso
mit einem SSTK-String.
Ich habe meinen Player auch noch nicht; selbst schuld, wenn man nichts
überweist :-o...
Wenn er da ist, krame ich meine ganzen Unterlagen nochmal raus, sowas
verlernt man ja nicht.

Noch etwas Geduld

Gruß
Axel

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stehe halt auch vor dem Problem, dass ich kein Siemens-Handy habe.
Ich könnte zwar Rx und Tx mal an's Scope hängen oder die Leitungen mit
ZOC abhorchen, aber das bringt mir ja nix, wenn ich nicht weiss, was
genau das Handy als Antwort zurück senden muss, damit was passiert.

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe mal den Datenstrom mitgeloggt. (siehe Anhang)
Sollte eigentlich nicht so schwer sein, das nachzubilden.
Ich stell mir das so vor:
- bei jedem "ATE0" sende ich ein "OK" zum Handy
- bei "AT^SSTK" sende ich ein ">" zum Handy und wandle ab "EOT"
(Hex:04) die Bytes in ASCII um

Warum der Player zum Schluss immer ein "ERROR" sendet ist mir
rästelhaft.
Frage:
Kann ich auf Rx (grüne Leitung) auch einen 5 Volt-Pegel geben oder
sollte ich den auf 3,3 Volt begrenzen.

Bye
Ronny Schmiedel

Autor: Marcel Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann erklär mir mal bitte, wieso der player einwandfrei funktioniert,
wenn lediglich die SENDE leitung des players an das handy angeschlossen
ist (und Masse)?

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich auch probiert. Bei mir hat der Player aber nix zum Handy
gesendet. Erst mit dem angeschlossenem gelben Draht zeigte das
Handydisplay die Daten an. Ohne Tx-Leitung sendete der Player mehrfach
ein "ATE0". Irgendwann hatte der Player es dann aufgegeben und
spielte nur die Musik weiter.

Bye
Ronny Schmiedel

Autor: Marcel Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
komisch.

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso komisch. "DerMax" hat die selben Ergebnisse wie ich, ohne
Bestätigung vom Handy keine Datenübertragung. Hast Du vielleicht doch
unbewußt das gelbe Kabel mit angeschlossen?
Na egal, jetzt gehts ans programmieren...

Bye
Ronny Schmiedel

Autor: Joachim Schäfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne andere Frage: Der Controller im Player und der MP3-Player-Chip
kommunizieren doch über den I2C-Bus, zumindest habe ich das Datenblatt
so verstanden. Ich habe leider nie mit I2C gearbeitet, aber da das ja
ein Bus ist müsste es doch möglich sein, einfach zwei Kabel an die
entsprechenden I2C-Pins am Player anzuklemmen und die gewünschten Daten
direkt vom Player abzufragen? Auf diese Weise könnte man sich ja zum
einen ersparen das Protokoll zwischen Player und Controller zu
analysieren, zum anderen hätte man dann ja sogar noch viel mehr
Kontrolle (z.b. über die Equalizer-Funktionalität des Chips)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man denn anhand der äußeren Beschaltung feststellen, welche
I2C-Adresse die Bausteine haben?

Autor: Joachim Schäfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe wie gesagt nie mit I2C gearbeitet, nur mal eine kleine
Einführung gelesen. Deiner Frage nach kann die I2C-Adresse also
irgendwie festgelegt werden, richtig? (im Sinne von sie ist also nicht
fest und steht daher im Datenblatt oder so - naja, macht Sinn, sonst
wäre der Adressraum ja auch sehr schnell voll)
Aber selbst das dürfte doch kein grösseres Problem sein, man könnte
doch bestimmt einfach mal alle ca. 1300 (?) möglichen I2C-Adressen mit
einem kleinen Programm durchprobieren und dann schauen wann etwas
reagiert (oder den I2C-Bus belauschen, während sich Controller und
MP3-Dekoder unterhalten)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise ist die I2C-Adresse durch äußere Beschaltung (gewisse Pins
liegen auf GND, VCC oder sie floaten) festgelegt. Ich bin nicht mehr
ganz up to date, aber üblich sind IIRC 3-Bit-Adressen, wobei es
neuerdings auch 7-Bit-Adressen gibt.

Autor: DerMax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RTFM :)

STA015 Manual Seite 15

5.2 DEVICE ADDRESSING
To start communication between the master and the STA015, the master
must initiate with a start condition.
Following this, the master sends onto the SDA line 8 bits (MSB first)
corresponding to the device select
address and read or write mode. The 7 most significant bits are the
device address identifier,
corresponding to the I2C bus definition. For the STA015 these are fixed
as 1000011.

Wie auch immer direkt mit dem Mp3 decoder zu komunizieren bringt einen
bei der Titelanzeige glaub ich nich wirklich weiter. Denn AFAIK
geschieht die Auswertung der Titel Informationen im µc und nich im mp3
decoder...

Außerdem könnte es gut sein das der Controller auf dem Ding in den Wald
rennt, wenn ein zweiter Master am Bus hängt, was ja sicherlich nicht
vorgesehen ist.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
mal ne ganz dümmliche Frage, wenn man den Datenverkehr mitschneiden
will, auf was muß man denn dann die RS232 einstellen? Weil entweder ich
empfange nur Hyroglyphen oder Nullen und das kanns ja dann nich sein.
Wie habt ihr mitgeschnitten, also den Pegel auf RS232-Niveau
gebracht???

Wenn wir gerade schon dabei sein, ich will den Player an mein Autoradio
anschließen und mit der Wechslersteuerung ansprechen, weiß jemand was
bei Blaupunkt Radios so in etwa für Steuersignale herauskommen???

Besten Dank schonmal.
Gruß Jens

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dümmliche Fragen gibts nicht. Wer nicht fragt, der bleibt dumm...
Habe für das Logging im Hyperterminal Baudrate: 19200, Datenbits: 8,
Parität: keine, Stoppbits: 1, Protokoll: keine. Dann unter
Einstellungen Emulation: ANSI und unter ASCII-Konfiguration: "Beim
Empfang Zeilenvorschub am Zeilenende anhängen".
Den Pegel des Handys (oder Players) wandle ich mit einem MAX232-IC.
Das Blaupunktradio kommuniziert mit dem Wechsler über eine serielle
Schnittstelle.
Hier ein Link für weiterführende Infos:
http://www.mictronics.de/?page=cdc_proto

Bye
Ronny

Autor: Florian Bratschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@nemon

Ich bekomm das teil auch für 3Euro stück, werde desshalb selber
bestellen.

Gruss Florian

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut 19kBit/s hatte ich auch mal probiert ... nur meine Software wollte
da kein Ende in der Kommunikation finden ... entweder mein Peglewander
is Mist oder irgendwas anderes läuft schief. Wie auch immer, damit kann
man dann ja sicherlich was anfangen.

Titelanwahl, vorausgesetzt der Decoder im Player ist überhaupt in der
Lage, dann könnte man ja nen Wert setzen, den seriell rüber schieben
und gut, wenn nicht, hatte ich mir vorgestellt, daß man sich vom Player
sagen läßt wieviele Songs drauf sind ... steht ja auch m Handydisplay
und den Wert merk man sich und ein kleiner µC betätigt so oft den up
oder down Knopf bis man da ist wo man sein will ... warum erst
jahrelang versuchen I^2 Busse zu analysieren?

So und nun zu meiner Blaupunkt Storry, in meinem Manul meines CD31
steht für den Datenverkehr mit dem Wechsler zwei Signale die irgendwie
beide was mit GND im Namen haben, wie zum Geier soll da RX/TX drüber
laufen :-(? Zweitens, bei ebay gibt es den passenden Adapter fürs
Radio, aber wieso hat der neben zwei Chinch nur noch ein seperates
Kabel, muß man das verstehen? Soweit so unlogisch und wo steckt nun bei
dem hin und hergefunke ein Play oder sowas in der Art?

Naja wie auch immer, aber etwas fällt mir noch ein, wie breit ist  ein
einzelnes Bit bei 9,6kBit/s, also genormt?

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny
<Zitat>
So habe mal den Datenstrom mitgeloggt. (siehe Anhang)
</Zitat>

IHH SCOOTER!!
naja Musik ist eben Geschmackssache.
Der erste Titel ist übrigens 4:47 lang.

Soll ich's für euch aufdröseln, oder habt ihr's schon?

Gruß
Axel

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe, der Zeilenumbruch bringt mir mein "ASCII-Art" nicht
durcheinander.
Die Etsi Spezifikation liegt natürlich auf Arbeit, war ja klar...
Man erkennt aber schon, soo aufregend ist das nicht.
Dank an Ronny, so sind wir schon eher an die Daten gekommen, mein
Player ist noch nicht gekommen.

Gruß
Axel

..aus Ronny's Anhang
(Strom angelegt)
ATE0
[OK]

AT^SSTK=055,0
          |
          Anzahl der gesendeten ASCII-Zeichen
[>] -> Handy bereit

D0 35 81 03 01 21 80 82 02 81 02 8D 2A 04
                                     |
                                     Anzahl der
20 20 20 53 49 45 4D 45 4E 53        res. Buchstaben
 |  | |   |  |  |  |  |  |  |
SP SP SP  S  I  E  M  E  N  S

0D 20 20 20 4D 50 33 2D 50 6C 61 79 65 72 20 55 53 42
 |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
CR SP SP SP  M  P  3  -  P  l  a  y  e  r SP  U  S  B

0D 20 20 20 56 65 72 2E 20 34 2E 32 20  
 |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
CR SP SP SP  V  e  r  . SP  4  .  2 SP ^Z

AT^SSTK=086,0
          |
          Anzahl der gesendeten ASCII-Zeichen

[>]
D0 54 81 03 01 21 80 82 02 81 02 8D 49 04
                                     |
                                     Anzahl der
                                     res. Buchstaben (in HEX)

30 31 2F 32 38 20 4E 6F 72 6D 2F 4D 50 33 44 69
 |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
 0  1    2  8 SP  N  o  r  m    M  P  3  D  i

0D 49 3E 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 49 20 30 34 3A 34 37
 |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
CR  I  >  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  I SP  0  4  :  4  7

0D 53 63 6F 6F 74 65 72 20 2D 20 53 68 61 6B 65 20 54 68 61 74 20 28 52
61 64 69 6F
 |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
 |  |  |  |
CR  S  c  o  o  t  e  r SP  - SP  S  h  a  k  e SP  T  h  a  t SP  (  R
 a  d  i  o

20 45 64 69 74 29  
 |  |  |  |  |  |  |
SP  E  d  i  t  )  ^Z
................
(Play-Taste kurz gedrückt, "Pause"-Modus)
ATE0
[OK]
AT^SSTK=084,0
          |
          Anzahl der gesendeten ASCII-Zeichen

[>]
D0 52 81 03 01 21 80 82 02 81 02 8D 47 04
                                     |
                                     Anzahl der
                                     res. Buchstaben (in HEX)

30 31 2F 32 38 20 4E 6F 72 6D 2F 4D 50 33 44 69
 |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
 0  1    2  8 SP  N  o  r  m    M  P  3  D  i

0D 49 2D 2D 3C 50 41 55 53 45 3E 2D 2D 49 20 30 33 3A 31 31
 |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
CR  I  -  -  <  P  A  U  S  E  >  -  -  I  -  0  3  :  1  1

0D 53 63 6F 6F 74 65 72 20 2D 20 53 68 61 6B 65 20 54 68 61
 |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
CR  S  c  o  o  t  e  r SP  - SP  S  h  a  k  e SP  T  h  a

74 20 28 52 61 64 69 6F 20 45 64 69 74 29  
 |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
 t SP  (  R  a  d  i  o SP  E  d  i  t  )  ^Z
 ..............
(Play-Taste erneut gedrückt, Player spielt weiter)
ATE0
[OK]
AT^SSTK=086,0
[>]
D0 54 81 03 01 21 80 82 02 81 02 8D 49 04 ->Header
30 31 2F 32 38 20 4E 6F 72 6D 2F 4D 50 33 44 69 ->Format
0D 49 2D 3E 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 2D 49 20 30 <34 3A 34 37>
->Zeit
0D 53 63 6F 6F 74 65 72 20 2D 20 53 68 61 6B 65 20 54 68 61 74 20 28 52
61 64 69 6F
20 45 64 69 74 29  ->Titel und Interpret (wie oben)

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also das sieht ja ganz schön aus, aber wie kommt man drauf, wenn ich an
meinem Player mithöre (Hypertem) dann kommt jedes mal was anderes raus
und vor allem ... Herzchen, Ausrufzeichungen aber keine Zahlen??? Wieso
eigentlich???
Wie sehen eure Ideen so aus, wie wir den Output zu unserem Vorteil
nutzen und was muß man dem Player sagen, damit er genau das ausspuckt?
Schönen Sonntag noch.

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verflixt, Hyperterminal hat mal so ganz locker einige Dinge beim Loggen
verschluckt.
Hier die Korrektur:
vom Player:
(hex)41  54  45  30  0D
      |   |   |   |   |
      A   T   E   0  /cr
vom Handy:
(hex)0D  0A  4F  4B  0D  0A
      |   |   |   |   |   |
     /cr /nl  O   K  /cr /nl
vom Player:
(hex)41  54  5E  53  53  54  4B  3D  30  35  35  2C  30  0D
      |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |
      A   T   ^   S   S   T   K   =   0   5   5   ,   0  /cr
vom Handy:
(hex)0D  0A  3E  20
      |   |   |   |
     /cr /nl  >  /sp

vom Player:
....Textanzeige....


vom Player:
(hex)41  54  45  30  0D
      |   |   |   |   |
      A   T   E   0  /cr
vom Handy:
(hex)0D  0A  45  52  52  4F  52  0D  0A
      |   |   |   |   |   |   |   |   |
     /cr /nl  E   R   R   O   R  /cr /nl

Bye
Ronny

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir scheint fast, das das Handy wirklich nur als Display benutzt wird.
Haben wir gar kein Menu auf den Softkeys links und rechts zum springen?
(Ich habe nur ein S55 und mein player ist noch nicht da).
Dann wirds mit der Steuerung ja öde :-((

Axel

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp - keinerlei Steuermöglichkeiten - wurd aber oben schonmal
geschrieben.

Handy ist nur dummes Display sonst nix.

Die Herzchen usw. sind eben die ASCII Zeichen zu den HexCodes.
Es werden keine Buchstaben übertragen, sondern Daten, also binär, die
du dann hexadezimal darstellen kannst z.B. doglight oder anderen.

jörn

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin,
ahso, aber sollte Docklight dann nicht direkt im Stande sein, den Salat
anzuzeigen ... bei mir funktionierts jedenfalls nicht ...

Handy nur Display- also Plan B, jeden Taster durch nen Transistor
ersetzen und das dann mit nem µC steuern, der auch das dazugebastelte
Display ansteuert :-).
Gruß Jens

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe es geschafft, das der Player ohne Handy sendet. Im Anhang das
Programm dazu, geschrieben ist es mit Bascom und läuft auf einem 2313.
Muss mir nun erstmal ein Display bestellen, bevor es weitergeht.
Aber dafür wird wohl der 2313 nicht mehr reichen.
Bye
Ronny

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist doch schonmal ein Anfang...
Mein Player ist gestern eingetroffen. War da keine Karte bei? Naja -
stand ja im Angebot so drinne. passt erstmal auch nicht wirklich an
mein S55. Muss ch noch einen anderen Stecker dranntun. Hab' ich aber
noch ein paar liegen. Die belegung vom S55 dürfte sicher irgentwo zu
finden sein.
Zu deinem BSCOM-Prog:
So wirds mitm 2313 nicht reichen, klar. Da kann man aber noch einiges
am Prog machen. Fürn Anfang aber ok.
Hat schon jemand einen bestimmten Display-Typ in die engere Wahl
gezogen?
Gruß
Axel

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Display-Typ ist doch egal ... Ich habe für den MSP430 eine Library für
den KS0108-Chipsatz und eine für den HD44780 geschrieben. Gebt mir die
Strings und ich schreibe sie auf ein Display, kein Problem. ;-)

Autor: Florian Bratschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich würde nen msp mikrocontroller mit ks0108 nehmen!

Gruss Florian

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs denn mit nem 3510 oder 6100 LCD.
Da gibt es doch genügend Sources hier im Forum und ausserdem wird der
Player dann nicht so RIESIG wie mit nem KS0108 LCD.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BASCOM? Basic für µCs? ... nisch mein Bereich, heute nichmehr und morgen
nich gleich :-) ... kann mir jemand nen Denkanstoß geben bzw. der Befehl
der den Player anstupst sind das einfach die ASCI Zeichen oder wie läuft
das?

Für n Display n größer µC? Wegen Speicher oder woran klemmts?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian: Ich auch. Ich habe beides schon funktionsfähig hier rumliegen,
fehlt "nur noch" die MP3-Library ... ;-)

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AxelR.: Ja, habe erst mit dem Programmieren von Atmels begonnen. Was
wäre denn noch verbesserungswürdig, bin für jede Anregung dankbar.
Habe es doch geschafft, alles in ein 2313 hineinzuquetschen. Ob´s dann
funktioniert, weiß ich erst wenn ich mein Display habe.
Werde wohl ein DIP-LCD-Display 20 * 4 von Electronic Assembly nehmen.

@Jens: Auch wenn es Bascom ist, so habe ich das Programm doch
ausführlich kommentiert. Sollte sich also leicht auf andere Sprachen
portieren lassen.

Bye
Ronny

Autor: Christian Ranftl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin kein Profi, beginne sozusagen erst mit der
Atmel-Programmierung.

Möchte mir aber irgendwann gerne so einen mp3-player fürs Auto bauen.
Habe mir auch schon einen Siemens Mp3 ersteigert.

Meine frage jedoch:
Ich möchte das ganze zum Design meines Autos anpassen. Habe einen
Peugeot 307 break, keine Ahnung ob wer von Euch das Interior vom
peugeopt kennt jedenfalls hat der Radio und die Instrumente, usw.
ein Display mit einem dunklen Hintergrund und orangen Zeichen.
Wie schaffe ich das? Wo bekommt man sowas günstig?
Finde nur LCD´s mit blau und weiß usw....

danke, lg

Christian

Autor: Volker Kattoll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur z. Info:

Die folgende Kombination funktioniert.

MP3-Player mit 256 MB extrememory-Card mit MT 55 Handy.
Allerdings tritt Gelegentlich ein Fehler bei der Erstinitialisierung
auf.
(wie weiter oben beschrieben)

Gruss
Volker

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein Update meinerseits: Ich bin jetzt einen Riesenschritt weiter;
hab den Player an den MSP430 angeschlossen und kann ihm ein ATE0
entlocken, auf das ich auch mit einem OK antworte. Dann kommt aber nur
Datenmüll an, den ich noch nicht wirklich entschlüsseln kann. Beendet
der Player seine AT-Kommandos eigentlich wirklich jedes mal nur mit
einem <CR>, oder mit einem <CR>+<LF> (Linefeed bzw. Newline)?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christian

irgendwo hab ich mal sundhaft teure rote LCDs gesehen ... einfacher
wird sein, Du kaufst n weißes und tauscht weiße gegen superhelle rote
LEDs ... das geht auch mit nem grünen, aber meistens sind die Teile
irgendwie schon eingefärbt

BASCOM ... ich erahne die Funktion des Programms ... hat mir trotzdem
jemand durch Zufall ein fertiges HEX-File das die Handy-Emulation
verwirklicht :-)?

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian
<Zitat>

jedenfalls hat ...
ein Display mit einem dunklen Hintergrund und orangen Zeichen.

</Zitat>

Kannst Du das Display in deinem Auto nicht gleich nehmen?
Gruß
Axel

Autor: Christian Ranftl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Erstmal danke für die Antworten!

@Axel Nein ich glaub nicht das ich das vom Auto nehmen kann, das ist so
ein verbauter orginalradio, die Steuerung des Radios erfolgt unten am
einschub und die Anzeige ist vor der Frontscheibe am Amaturenbrett. Bin
da glaub ich zu wenig bewandert, schön aussehen täte es sicher wenn ich
direkt das orginaldisplay ansteuern könnte.


lg
Christian

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, ich hatte mal fürn Opel Astra sowas im Netz gesehen.
Find' ich jetzt aber nich, war ja klar. egal, war ja auch Opel und
nicht peugeaut.
gruß
Axel

Autor: ape (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
hab jetzt den Player auch zum Reden gebracht. Im Anhang mein Programm
für AVR-GCC. Ich verwende einen mega128 und benutze das zweite UART um
die vom Player empfangenen und in ASCII konvertierten Daten zum PC zu
senden und im terminalprogramm auszugeben.
Das ganze sollte sich jedenfalls auch ohne größere schwierigkeiten
umbauen lassen so das das ganze auf einem LCD angezeigt wird (dann tuts
auch ein wesentlich kleienerer AVR)
Aber ich glaube ich werde, wenn ich irgendwann mal wieder etwas mehr
Zeit habe, doch den Player auseinandernehmen und einen eigenen bauen...
die fehlende Direktanwahl nervt schon irgendwie. und eine Liste aller
gespeicherten Tracks wäre auch ganz schön...

mfg
ape

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, du hast deinen Sourcecode ja fleissig kommentiert! ;-)

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja sorry das nur die uart dingsis kommentiert sind die hatte ich noch
von früher, war jetzt auch nur ein "dirty hack" :)
aber der rest is doch nu auch nich sooo schwer zu überblicken oder?

kurze funktionsbeschreibung:
der player hängt an uart 0, empfangene zeichen werden in einem buffer
gespeichert. Wenn ein '\r' empfangen wird, wird ein Flag gesetzt das
signalisiert das ein komplettes Kommando empfangen wurde.
Dann wird aus der Main-Loop uart0ParseCmd() aufgerufen, das ergebnis
gibt an um was für ein Kommando es sich handelt. Bei ATE0 wird das OK
gesendet bei AT^SSTK=... wird das > gesendet und anschleißend die
Funktion readID3() aufgerufen.
Um mir unnötige Arbeit zu ersparen werden hier die ersten 28 ignoriert
(der komplette Header) und anschließend immer 2 zeichen gespeichert um
diese dann in ein ASCII-char umzuwandeln. Das ganze geschieht einfach
so lange bis das Ende-Zeichen empfangen wird (ASCII-Code 26).
Sicher nicht die eleganteste Art aber fürs erste funktionierts...

Wenn man die auskommentierten Teile wieder einkommentiert werden, wird
auch die restliche Kommunikation zwischen Player und AVR im Terminal
ausgegeben.

Wenn man einen kleineren AVR verwendet muss man die uart1.c und uart1.h
rausschmeißen im receive interrupt von uart0.c die zeile entfernen wo zu
uart1 geechot wird und natürlich in main.c alle zugriffe auf uart1
entfernen, wenn man noch mehr platz sparen will kann man auch eine
Funktion fürs uart implementieren die PGMSpace Strings ausgeben kann
und sich den STDIO-Kram sparen.

Habe vorhin übrigens den mp3decoder und den da-wandler von einem player
runtergelötet, mal sehen wann ich dazukomme eine Platine zu machen und
ob diese dann Funkltioniert ;)

mfg
ape

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jungs,
also ich hab da n Problem und ne Frage zugleich. Bei Reichelt hab ich
mir ne passende 128MB Karte für den Player gekauft. Karte rein, Lieder
drauf ans Handy dran, soweit so schön. Er fängt auch an zu spielen,
aber egal welches Lied er spielen soll, nach ca. 20 Sekunden bleibt er
hängen und fängt eventuell mit dem nächsten an, kennt einer das
Phänomen, es sei dazugesagt, daß die Firmware vom Player 3.5 ist und
noch wie im Log-File hier 4.2.
Kann man die eigentlich updaten?
Gruß Jens

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bekomm ich raus, welche Firmware Version mein Player hat?
Ich habe noch keine MMC-Card gekauft(Geiz). Am Ende habe ich die
gleichen Probleme?

Habe die S*cke von Siemens beim S55 die Belegung komplett verändert?

So ein Theater! Am besten man nimmt den Chip runter, und baut was
eigenes oder kauf sich im "bloedmarkt" einen gleich mit Radio
drinne.
Aber das wäre langweilich(langweilig)?

Gruß heraus
Axel

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... die Firmware Version zeigt es an, wenn Du den Player ans Handy
steckst

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Am besten man nimmt den Chip runter
Stimmt, deshalb habe ich mir die Teile auch ersteigert :)

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > Am besten man nimmt den Chip runter
> Stimmt, deshalb habe ich mir die Teile auch ersteigert :)

Hat da schon jemand was erreicht?
Ich hab bei einem meiner Player den chip runtergenommen aber sonst noch
nichts weiter gemacht.

Die Takterzeugung ist mir auch noch ein ziemliches Rätsel, der einzige
Quarz auf der Paltine hat 8MHz, der DA-Wandler wird aber (bei 44,1kHz)
mit 11,2896 MHz getaktet (laut Datenblatt, habs mir aufm Oszilloskop
angeguckt, kommt sehr gut hin). Wo kommen die her? Durch einfaches
Vervielfachen bzw. Teilen kommt man da von 8MHz doch nicht hin oder?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel habe ich noch nicht damit gemacht. Ich weis nur, das der STA015 ne
PLL drin hat und es gibt massenhaft Register, mit denen man die PLL
konfigurieren kann. Bei ST gibts ein Tool, welches die einzelnen Werte
berechnet. Im Anhang ein Screenshot, erkennbar sind auch die von dir
gemessenen 11,290MHz. Was ich mich nur gefragt habe, woher man den
Oversampling-Faktor bekommt.

Thorsten

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die vielen Konfigurationsregister haben mich bisher auch noch etwas
abgeschreckt aber mit dem Programm sieht das ja schon wesentlich
freundlicher aus.

Den Oversamplingfaktor kann man sich "aussuchen", also der im Player
verbaute DA Wandler unterstützt 256x, 384x und 512x.
Der DAC ermittelt dann den gewählten Faktor durch das Verhältnis von
OCLK und LRCLK, wobei der Takt an LRCLK der Samplingrate entspricht.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War ein bisschen dämlich von mir, ich hätte ja auch gleich das Tool mit
hochladen können. Naja, im Anhang ist es.

Thorsten

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhmm das tool is schon ganz schön lediglich der Wert für Register 11 ist
etwas merkwürdig - register 11 ist nämlich nicht im Datenblatt gar nicht
aufgeführt...

Autor: thomas doll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir eure beiträge abgeschaut und wollte mir so nen player
ersteigern jetzte gibt es beim blagojdashop auf ebay zwei von solchen
dingern ist es egal welchen ich kaufe.

der hat welche für2,85 bzw. 15,95 die einen für die alten handys mit
dem dicken lumbergstecker und der andere für das S/M/C55 etc mit den
dünen steckern.

Bitte info geben oder ich kauf mir gleich so nen Player für 15,95 für
mein SL55 ist ja auch günstig.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm...

"The STA015 device includes 128 I2C registers. In this document, only
the user-oriented registers are described. The undocumented registers
are reserved. These registers must never be accessed (in Read or in
Write mode). The Read-Only registers must never be written."

Na hoffentlich... :)

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na super: jetzt wo ich meinen habe, hat der den auch für's S55.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> D0 35 81 03 01 21 80 82 02 81 02 8D 2A 04

@Axel: Weisst du, was die 04 am Ende zu bedeuten hat?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 0D 20 20 20 56 65 72 2E 20 34 2E 32 20  
>  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
> CR SP SP SP  V  e  r  . SP  4  .  2 SP ^Z

Und was ist das "Dach Z" am Ende für ein Zeichen? In meinem Browser
steht da nur ein Kästchen. Aber welcher HEX-Wert gehört dazu?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

^Z ist 0x1A

Matthias

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian.

..die 04 am Ende..
Klar, eigentlich schon.
nur muss ich nochmal nachsehen. Die ETSI-Spezifikation (11.12, glaube
ich) habe ich ja auf Arbeit. Nur da liegt sie gut.
Mit meinem Phonetracker-Kram ist das schon wieder ein paar Jahre her.
Also etwas Geduld
Axel

Ich muss sowieso erstmal so eine MMC Karte irgentwo ziehen, bevor es
weitergehen kann...

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 11.14 isses

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab die anderen Logs noch mal durchgelesen. Kann es sein, dass 04
"EOT" ist?

Mann, ich verzweifele langsam echt. Ich habe den blöden Player jetzt so
weit, dass er mir sagt, wer er ist ("Siemens MP3-Player USB Ver.
4.2"), aber weiter komme ich nicht. Muss der Player nach dem
"booten" mit obiger Meldung zwangsläufig auf das nächste ATE0 mit
einem "ERROR" antworten, damit es weiter gehen kann? Zeigt der Player
denn nur MP3-Tags an? Was passiert, wenn eine Datei kein Tag hat? Wird
dann der Dateiname angezeigt? Fragen über Fragen ...

Ich glaube, ich sollte mir mal die ETSI-Specs downloaden. Sind die
öffentlich verfügbar?

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im angehangenen Dokument ist folgende Definition zu finden:

AT^SSTK=<length>[,<mode>]<CR>PDU
is given<ctrl-Z/ESC>

In der Erläuterung wird zum Aufbau des PDU-Strings auf die ETSI GSM
11.14 verwiesen. Diese ist auf der etsi-homepage www.etsi.org zwar
kostenlos abrufbar, habe jetzt aber keine Lust, alle meine Daten dort
anzugeben. Zumal das Dokument auf meinem Server auf Arbeit vorhanden
ist. ich such nochmal, vielleicht hats irgentein russischer
Bastelfreund aus seiner Seite ;-))
Axel

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich red mal ein wenig mit mir selbst ... :-)

> (Strom angelegt)
> ATE0
> [OK]
> AT^SSTK=055,0
> [>]
>
D0358103012180820281028D2A042020205349454D454E530D2020204D50332D506C61
> 7965722055
> 53420D2020205665722E20342E3220
> [ERROR]

OK, genau so weit komme ich. Der Player gibt korrekt seine
Firmware-Version aus, dann sendet er abschließend noch ein ATE0, was
ich mit "ERROR" bestätige. Dann ist der Player ja quasi "standby".

> (Play-Taste lange gedrückt, Player fängt mit dem ersten Song an)
> ATE0
> [OK]

Tja, hier ist Ende Gelände. :-( Ich drücke Play lange, der Player fängt
auch mit dem ersten Lied an, aber ein "ATE0" kommt leider nie an. Ich
habe mal zeichenweise ausgewertet, es kommt noch nicht mal das "A"
an. Der Player sendet einfach gar nix. :-(

Hat das irgendwer schon mal ausprobiert? Kommt wirklich ein einfaches
"ATE0", wenn man Play lange drückt? Oder fehlt da noch was?

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt die Etsi 11.14 Spec gefunden.
Man muss nur richtig googlen: "GSM 11.14" muss man eintüppen. Mit
Gänsefüßchen und Leertaste.
Bis gleich
Axel

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Description               Section M/O Min Length
Proactive SIM command Tag   12.2    M   Y    1
Length (A+B+C)               -      M   Y  1 or 2
Command details             11.6    M   Y    A
Device identities           11.7    M   Y    B
Text string                 11.15   M   Y    C

Section sind die Kapitel, in der die Sachen erklärt werden, M bedeutet
"nicht optional(mandatory?)"
Das Feld LENGTH ist die Summe der längen A,B und C.
Hier noch ein Beispiel aus dem Anhang.

Example of DISPLAY TEXT Proactive SIM Command

Byte#   Value (Hex) Description
1       D0          Proactive SIM command tag
2       0F          length
3       01          command details tag
4       03          length
5       01          command number
6 - 7   21 00       Display text(normal priority)
8       02          Device identity tag
9       02          length
10      81          source : SIM
11      02          destination : Display
12      0D          Text string tag
13      04          length
14 - 17             text string

Weiter bin ich auch noch nicht...

Weshalb beantwortet das Handy den ersten SSTK-String eigentlich mit
Error?

Gruß
Axel

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Streng genommen kommt das "Error" ja erst auf das zweite ATE0, noch
nicht auf das SSTK. Aber wieso? Keine Ahnung ... Kommt das zweite ATE0
eigentlich bei euch auch immer gut eine Sekunde verzögert?

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@axel
also nur weil's du bist, hier der link zu meinem Beitrag zwecks S55
Steckerbelegung:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-106357...
;-)

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein oben gepostetes Programm sendet kein Error sondern beantwortet
das ATE0 einfach immer mit OK und es geht trotzdem. Und die Verzögerung
von ~1s ist anscheinend auch normal.

Der angezeigt Titel ist übrigens einfach der Dateiname, ID3 Tags wertet
der Player anscheinend nicht aus.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
je länger ich mir die Sache ansehe, um so mehr komme ich zu folgendem
Urteil: sch***ding! Ich werd' mir so 'ne AdapterKasette fürs
Autoradio daraus bauen.
Wenn ich die Kasette reinlege, sielt das Ding los und gut iss.
Nacht
Axel

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also mein oben gepostetes Programm sendet kein Error sondern
> beantwortet das ATE0 einfach immer mit OK und es geht trotzdem.

Aha. OK, dann werd ich das heute Abend auch mal ausprobieren. Ich habe
(nach dem, was Ronny gepostet hatte) das ATE0 nach der Firmware-Version
mit einem "ERROR" beantwortet. Aber da meinst du, sollte ich auch
einfach "OK" schicken?

> Und die Verzögerung von ~1s ist anscheinend auch normal.

OK. Hatte den "Fehler" schon verzweifelt in meinem Code gesucht ...

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich machs jedenfalls so :)
ich glaube nicht das der Player dieses "ERROR" brauch, wäre irgendwie
unlogisch...

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also irgendwie versteh ich nur noch ERROR :-)

... hat jemand ne Idee wie man die Firmware updaten könnte und wo man
das dazu benötigte File herbekommt, weil vielleicht käme der Player
dann mit größeren Speicherkarten zurecht???

Ist ja schon etwas bedenklich, wenn ich meine 128er Karte reinstecke
und er einmal versucht zu spielen und sie danach wieder herausnehme,
dann ist sie spontan 3/4 voll, obwohl nur zwei Lieder von vielleicht
6MB drauf waren.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Firmware lässt sich nicht updaten, der verwendete Controller ist ein
OTP-Typ.

Thorsten

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... das is ja mal Mist :-(
wäre es trotzdem denkbar dem Player beizubringen sich auch mit 128MB zu
arangieren oder hat man mit der Version 3.X einfach Pech gehabt?

Mit dem Aufbau des Players hab ich mich noch nicht wirklich
beschäftigt, aber was haltet ihr von der Idee, den Steuer-µC auszubauen
und durch einen selbst ausgewählten oder programmierten zu ersetzen und
dadurch eventuell besser mit den Speicherkarten zurecht zu kommen bzw.
das ganze fernbedienbar zu machen.

Wir aufwendig würde es denn werden mit den Bauteilen einen eignen
vernünftigen Player zu bauen oder schaft ein Mensch das in einem Leben
gar nicht?

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kannst Du ja mal gleich die verschiedenen Projekte nachbauen oder
weiterführen, die auf diesem Gebiet existieren. brauchst ja das Rad
nicht zweimal erfinden.
Jedoch was mir gerade aufstösst: Im Betreff steht
"MP3-Player Bauteile für wenig Geld" und nicht "MP3-Player für wenig
Geld".
Man ging ja wohl von vornherein davon aus, den MP3 Decoder auszulöten,
oder?
Gruß
Axel

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... kann sein, aber da das Ding eigentlich ja irgendwo doch funktioniert
ging ich davon aus, Player für wenig Geld :-).

Andere Projekte, ja stimmt das könnte man auch machen - aber die haben
eigentlich immer den Nachteil, daß eine Festplatte zum Einsatz kommt
... das finde ich erstens verdammt kompliziert und gerade fürs Auto
nicht so toll, zumal das ganze dann auch ziemlich teuer wird und dann
könnte ich mir auch gleich den passenden MP3 Speicher für mein Radio
kaufen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, letztlich möchte ich auch den Controller mal durch einen eigenen
ersetzen. Aber als Aufwärmübung ist es sicher nicht falsch, erst mal
ein wenig weiter "unten" anzufangen, also erst mal die derzeitige
Kommunikation zwischen Player und Handy zu emulieren.

Ich denke, dass es auch nicht allzu schwer sein dürfte, den Controller
zu ersetzen. Der MP3-Decoder streamt ja quasi-autonom, bekommt also
seinen MP3-Stream rein und gibt ihn auf den DA-Wandler raus. Man muss
mit dem Controller wohl "nur" eine Routine haben, die Daten von einer
MMC lesen kann (gibt es ja schon einige Projekte zu) und diese dann
(vermutlich 8-bittig?) an den MP3-Decoder weitergibt. Dann noch ein
paar Steuersignale und fertig ist.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
woran liegt es eigentlich, daß der Player mit manchen Karten
durcheinander kommt, kann der Steuerchip das nicht oder liegt das am
Decoder?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit der Zeit kann man sich manchen Fragen wenigstens teilweise ...
oder auch nicht :-)

Also die MMC hat Ihren eigenen Controller, d.h. größere neue Karte->
passender Controller schon dabei, soweit um logischen Teil.

Da die Karte im SPI-Mode "sendet" müßte es ja vom Prinzip her egal
sein, wie groß sie ist ... scheinbar aber doch nicht, aber wieso?

Hat sich jemand mal Gedanken gemacht wie ein Programm aussehen müßte,
daß die Karte ausließt und den Decoder füttert ... die
USB-Schnittstelle könnte man sich ja mal vorerst sparen oder kriegen
wir das dann auch noch mit dem gleichen Controller geregelt???

Was haltet ihr bei der Gelegenheit von anderen Speichermedien?

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke bevor man einen AVR oder ähnliches auf die Original Platine
friemelt (sicherlich nicht einfach auf jeden fall brauch man viel
kupferlackdraht :)) ist es einfacher auch gleich den Controller und DA
Wandler runterzuholen und nen komplett neues PCB zu machen.
Soviel an weiterer Hardware brauch man da ja nicht.
Ist zwar auch nicht ganz einfach den Decoder ohne entsprechendes
Equipment in einem Stück runterzuholen aber machbar (Hab meinen noch
nich ausprobiert, aber es sind jedenfalls noch alle beinchen dran).
Was man dann als Speichermedium und Schnittstelle zum Daten aufspielen
verwendet ist einam ja völlig selbst überlassen, denke es gibt für so
ziemlich jede denkbare Schnittstelle schon Projekte die das
vormachen...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kriegt den Controller wirklich sehr leicht mit ner Heisluftpistole
runter, der sollte das auch problemlos überleben. Habe meinen noch
nicht ausprobiert, bin aber sehr zuversichtlich.

Thorsten

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die hab ich leider nicht :)

ich hab die variante mit kupferlackdraht und lötkolben verwendet. draht
unter den controller schieben die beinchen mit lötkolben erhitzen und
dann den draht unterm pin drunterdurchziehen.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur Mut!
alle Pin's mit viel Lötzinn, jedoch nicht mit 400°C(!) warm machen,
warten, bis der Chip im Kolophonium davonschwimmt. da reisst nichts ab
und die Platine bleibt auch heil. Nur keine Gewalt anwenden, der
Lötkolben ist kein KuhFuß(Brechstange)
Gruß
Axel

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
also wenn ich sehe was der Chip als Muster kostet dann überleg ich mir
das mit dem runterlöten glaub ich nochmal ...

Aber trotzdem, hat jemand mal nen Link zu nen vernüftigen
Speicherkartenprojekt, weil entweder stellt ich mich zu doof an oder es
gibt wirklich nix im Netz.
Besten Dank.
Gruß Jens

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm guck ma in die codesammlung da gibs glaub ich routinen um eine mmc
anzusprechen (und das is mit sicherheit nich die einzige stelle im netz
wo man sowas findet...)

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach und nochwas wenn der chip billig wäre, müsste man sich ja auch gar
nicht die mühe machen ihn vom player runterzulöten sondern könnte ihn
gleich kaufen. Allein deswegen sind diese Player ja so toll ;-)

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jens
mmc karten werden vorbildlich in diesem thread in mittlerweile sogar
zwei libs angesteuert:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-4-90147.html

Autor: Tobias Plaputta (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich hab mir auch 2 dieser MP3Player geholt, funzt auch, und nu hab ich
eine Frage:
Ist es möglich (Achtung, ihr redet mit einem, der nich wirklich viel
Fachwissen besitzt) eine LED anzulöten die mir anzeigt, ob er aktiv ist
oder nicht...
Dankeschön..

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was verstehst du unter "aktiv"? Dass Spannung anliegt? Oder dass der
Player sich gerade im Play-Modus befindet?

Autor: Tobias Plaputta (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das er sich im Play-Modus befindet.
Habe mir gedacht dann liegt sicher irgendwo an der MMC Karte strom an
die Sonst nicht anliegt, weiss aber nicht wo ich messen soll..
vielleicht weiss es ja einer von euch..
Danke!

Autor: DerMax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
strom wird wohl immer anliegen, lediglich daten werden nur gelesen, wenn
der player auch musik spielt das zu detektieren ist aber nicht mit einer
LED getan :)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte sich vielleicht an die Taktleitung der MMC über nen Treiber
(Inverter o. ä.) hängen, die würde dann nicht wahrnehmbar flackern.
Bzw. der Takt geht ja vom µC erst auf nen Treiber und dann zur MMC, d.
h. wenn man sich noch vor diesen Treiber hängt, wird der Takt für die
MMC auch nicht beeinflusst. Dürfte also kein Problem sein.

Thorsten

Autor: Tobias Plaputta (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, wird denn die MMC Karte auch im StandBy modus mit (so viel) strom
versorgt wie wenn drauf zugegriffen wird? Wäre doch etwas
verschwenderisch oder?
Bye

Autor: DerMax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine MMC enthält nur nicht flüchtigen Speicher (abgesehen vielleicht von
ein paar Config-Registern), brauch also keinen Strom um die Daten zu
erhalten (alles andere wäre ja auch irgendwie sinnlos), und wenn ich
mich nicht täusche wird die Steuer Logik aus den SPI Takt getaktet. Das
heißt das die Stromaufnahme der Karte wenn nicht auf sie zugegriffen
wird gegen 0 gehen dürfte. Eine Abschaltung wäre also relativ sinnfrei.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mit 100µA Standbystrom muß man bei einer MMC rechnen. Da lohnt das
Abschalten per FET eigentlich schon.

http://www.glyn.de/data/glyn/media/doc/dab_mmc.pdf

Matthias

Autor: Digitalwhizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
hab mir auch den MP3 player geholt hab nur das Problem das er meine
RE-MMC Karte von mienem Siemens S65 und eine 256 MMC von nem Kumpel net
liest. Die einzige Karte die er bis jetzt liest ist eine Nokia 32 MB
MMC. Ich hatte jetzt vor mir eine MMC bei Ebay zu ersteigern wollt nur
vorher mal fragen mit welchen Karte (Marke) das Ding funktioniert.

mfg
Digi

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die von Reichelt gehen (CnMemory).

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja und bei Reichelt bekommt man die (meist) sogar noch billiger wie bei
Ebay. War jedenfalls vor knapp zwei Monaten noch so.

Steffen

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo, habe es endlich geschafft, ein lauffähiges Programm auf die Beine
zu stellen. Die Anzeige ist eine LCD-DIP-Anzeige 4*20 von EA und als
Controller nutze ich einen ATMEGA8. Beim AT09S2313 war leider der SRAM
zu klein.

Gruß Ronny

Autor: Simon Schmid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ronny

Kannst du mal ein paar Bilder schicken, wie das ding aussieht,
interessiert mich. Endlich gibt's eine Anzeige!

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde ich machen, ist aber erstmal nur auf einem Testboard aufgebaut.
DIe Anzeige sieht aber fast genauso aus wie auf dem Handydisplay.

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die Bilder. Wenn gewünscht, kann ich auch noch die hex-Datei
posten.

Gruß Ronny

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für das Doppelposting, Browser hatte sich aufgehangen. Im Anhang
das Programm nochmal verbessert (hatten sich ein paar kleine Fehlerchen
eingeschlichen)

Gruß Ronny

Autor: Simon Schmid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Ronny

Jetz wird die sache langsam spannend zum Nachbauen.

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang das Hex-file.
Das EA DIP204-4 Display habe ich wie folgt angeschlossen:
PC0   -    D7
PC1   -    D6
PC2   -    D5
PC3   -    D4
PD6   -    E
PD7   -    RS

- den gelben Draht vom Player an PIN3 und den grünen Draht an PIN2 vom
ATMEGA8

- an PB0 über ein Transistor die Hintergrundbeleuchtung
- Quarzfrequenz 4MHz

Viel Spass beim Nachbau
Gruß Ronny

Autor: Sebastian Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm im letzten Posting von dir sieht sehr vielversprechend aus,
leider fehlt mir die Lib '$lib "DIP_Ansteuerung01.lib"' um dein
Programm an mein Display anpassen und kompilieren zu können.
Könntest du diese Lib vielleicht ebenfalls zur Verfügung stellen?
Vielen Dank, schon mal jetzt!

Sebastian

ps.: Benötigt dein Anschluss des Players zusätzliche, externe
Pull-Widerstände?

Autor: Ronny Schmiedel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Libary im Anhang, Pull-Up-Widerstände nutze ich nicht. Funktioniert so
bereits mehrere Stunden. Für ein normales Display mit
HD44780-Controller ist die Libray nicht notwendig.

Gruß Ronny