mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USBProg vs. AVR ISP mkII


Autor: Isak Svensson (Firma: Youzone) (pirat) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Ich würde mir gerne demnächst einen ISP Programmer anschaffen, der über 
USB mit dem PC verbunden wird.

Genauer interessiere ich mich für den "USBProg" von 
http://www.ixbat.de/index.php?page_id=135 und den AVR ISP mkII.

In wie weit wird bei beiden Geräten der PC gegen Fehlströme / 
Beschädigungen geschützt. Besitzt der AVR ISP mkII irgendwelche 
Schutzschaltungen ? Wie sieht das beim USBProg aus?

Sollte man einen USB-Hub zwischen Rechner und Programmer schalten?

Danke

Gruß

pirat

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Isak Svensson schrieb:
> Genauer interessiere ich mich für den "USBProg" von
> http://www.ixbat.de/index.php?page_id=135 und den AVR ISP mkII.
>
> In wie weit wird bei beiden Geräten der PC gegen Fehlströme /
> Beschädigungen geschützt. Besitzt der AVR ISP mkII irgendwelche
> Schutzschaltungen ? Wie sieht das beim USBProg aus?

Musst doch nur in den Schaltplan des USB-Prog schaun, da siehst du wie 
er abgesichert ist.
Da sind iirc serienwiderstände in den Leitungen.

Wenn du was neues kaufen möchtest nimm lieber nen AVRISP MK2, der hat 
nur Vorteile gegenüber dem USBProg.
Mir fallen nur viele Nachteile ein und sachen die USB-Prog nicht kann.

Grüße,
Peter

Autor: Isak Svensson (Firma: Youzone) (pirat) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Nachteile z.B. ?

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Isak Svensson schrieb:
> Welche Nachteile z.B. ?

5V Only
kein PDI
bei mir deutlich langsamer
kein Gehäuse
kann Spannung der Zielschaltung nicht messen
kein Gehäuse und schlecht in ein Gehäuse zu bauen.
10 Pol Stecker, 6 Pol ist standard
keine aussagekräftigen Statusleds
schlechte Doku meiner meinung nach
ausser der STK500 Frimware gibts keine andere Firmaware die man braucht.
sehr teuer für wenig Leistung, ISP-MK2 kostet nur unwesentlich mehr

Ich hab mir auch gedacht, 3.3v brauchst du nieh... dann hats mich in den 
arsch gebissen und ich hab mir nen AVR-ISP MK2 gekauft... gibt zwar nen 
Pegelwandler aber der kann ja auch nur 3.3v...

Und ich vermute Bugs in der ewig nicht mehr gepflegten Firmware, 
jedenfalls treten die Fehler die ich mit dem USB Prog hatte mit dem 
AVR-ISP MK2 nicht mehr auf.

Ich hab eins und habs mir gekauft weil ich dachte "Oh, open source, 
toll!" und war der meinung irgendwann gibts mal ne JTAG Firmware...
Ok, bei Open Source sollt man sich auf sowas nicht verlassen, da heisst 
es eher, wenn du es willst, mach es selber, ist ja open source. Aber 
trotzdem, man bekommt irgendwie das Gefühl vermittelt, ich hab was 
gekauft und bekomm dafür auch software updates, is aber nich so, du 
kaufst ja nur die Hardware...

Wenn de umbedingt was anderes willst, gibt genug USB Progger zum selber 
bauen, frag mal google, die sind auch nix anderes als nen usb-prog und 
sind deutlich günstiger.

Gruß,
Peter

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der AVR-ISP mkII kann XMEGAs über PDI programmieren.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das USB AVR Lab würd ich mir noch anschaun
http://wiki.ullihome.de/index.php/USBAVR-ISP/de

ist um einiges günstiger, kann 3V3, kann die targatspannung messen, über 
JTAG flashen.
Und es gibt einige nützliche Firmwares mehr.

Autor: Claudio Fos (zunge)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR-ISP und AVR-ISP MK2:

kann "nur" ISP Schnittstelle verwenden, keinDebuggen via DW oder JTAG

dafür brauchst du ein Dragon (limitiert auf 32kB Chips), einen 
AVRJTAG-MK2 oder einen AVRONE, die kosten dann aber auch richtig ...

wenn du einen "älteren" Chip verwendest (ATmega8-128) kanns du auf den 
AVRJTAG-Adapter von Olimex zurückgreifen, die funktionieren wunderbar 
(mit AVR-Studio) und sind günstig ... Wenn du auf die neueren Chips 
setzt (ATmega88, ATmega168, ATXmega oder sogar AVR32) brauchst du die 
teuren Tools.

gruss Claudio

Autor: Georg W. (gewe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Claudio

der Dragon kann mit dem aktuellen AVR Studio 4.18 auch Targets größer 
32kB.

Der Olimex Adapter müsste ein Clon des Jtag ICE (ohne MKII) sein.

Die jeweils unterstützten Devices sind im AVR Studio unter Help/AVR 
Tools User Guide zu finden.

@pirat

Christians USB AVR Lab funktioniert bei mir unter XP mit der AVRISP MKII 
Firmware bestens. Unter Visa hab ich es aber nicht so richtig zum Laufen 
gebracht, bzw. war die Geschwindigkeit sehr langsam.

Soweit ich das verstanden habe, hängt es an der "USB-Emulation", die mit 
dem ATMega8(8) gemacht wird.

Es müsste aber auch hier im Forum entsprechende Threads geben.

Am AVRISP MKII nervt mich persönlich der 6polige ISP Anschluß, da die 
zwei Boards, die ich hier zum Spielen habe jeweils einen 10poligen 
Anschluß haben. Somit muss ich immer einen entsprechenden Adapter 
verwenden.

cu
Georg

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg Werner schrieb:
> Am AVRISP MKII nervt mich persönlich der 6polige ISP Anschluß, da die
> zwei Boards, die ich hier zum Spielen habe jeweils einen 10poligen
> Anschluß haben.

Dann sin aber die Boards falsch und es ist nicht der AVRISP MK2 schuld 
wenn man es genau nimmt ;-P

Gruß,
Peter

Autor: Isak Svensson (Firma: Youzone) (pirat) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke für die vielen Infos.

Ich werde mir dann wohl den AVRISP MKII kaufen.

@Georg: Ich nutze Linux.

Gruß

pirat

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir zuerst den usb-prog besorgt, gelötet und dann benutzt.
Leider nur 5Volt-Interface, außerdem ist er mir immer mal wieder 
"abgestürzt", dh. er ist nicht mehr erkannt worden und dann musste ich 
ausstecken und teilweise sogar pc neustarten.

Bin inzwischen auf den isp mkII umgestiegen, das Teil bietet für seinen 
Preis halt einiges und ist verpolsicher, kurzschlussfest...

Nur kanns sein, dass du ne weile brauchst, bis er das erste mal läuft 
(hatte eine Version mit dem Firmwarebug).
Aber ansosnten ist das Teil Top.

Autor: ......... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter [1] gibt es einen Clone für 17€, den kannst du auch bei ebay 
ersteigern.
USBProg ist so eine Sache, da gab es hier mal ein, zwei Threads, in 
denen einige nicht immer flashen konnten. Da mussten sie als 
'Workaround' dem Code etwas sinnloses hinzufügen (z.B. eine unnütze 
volatile Variable inkrementieren usw.) damit doch geflasht werden 
konnte.
Ich weiß nicht, ist das Problem schon gelöst?

[1] http://www.obd-shop.com/danila/product_details.php...

Autor: Clone Anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wir gerade bei diesen Clones sind (mit AT90usb162-Chips).
Gibt es für diese Teile auch den Code um ggf. auch andere Protokolle zu 
implementieren?
Diese Teile haben ja nicht das Problem mit der USB-Emulation.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.