mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GUI für grafische LCD


Autor: Didi S. (kokisan2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,

ich suche eine Möglichkeit eine professionell aussehende GUI für 
grafische LCDs zu verwenden. DIe wirklich professionellen Möglickeiten 
wie z.B. http://amulettechnologies.com/ sind für meine privaten Projekte 
aber deutlich zu teuer. Kann mir jemand andere Lösungen nennen? Dieses 
ewige Zeichnen von Buttons, Rechtecken und Kreisen sieht unprofessionell 
aus und ist auf die Dauer langweilig.

Gruß
kokisan

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Didi S. (kokisan2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rene,

Deine angegebene Lösung geht mir nicht weut genug, berücksichtigt auch 
scheinbar keine farbigen Displays. Ich suche eine Möglichkeit am PC 
designte Oberflächen und GUI Elemente (Buttons, Regler, ...) in einem 
Speicherbereich (nicht unbedingt im Speicher des Mikrocontrollers) 
abrufbar zu haben und über den Controller einzublenden und als Art 
Sprite (alter C64 Veteran, auf dem Bildschirm frei bewegbares 
Grafikelement) zu kontrollieren und einzublenden.

Ich befürchte aber das ich da wohl nichts finden werde.

Gruß
kokisan

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dirck

ich denke auch das es da schwierig wird freie bzw kostengünstige sachen 
zu finden. zumal ja jedes display unterschiedlich angesteuert wird 
(monochrom -> ausrichtung der bytes, lsb/msb first ?!, farbe -> anzahl 
-> bytes pro farbe, organisation) ... das alles mit einer einzigen lib 
zu erschlagen dürfte nicht oder nur sehr schwer machbar sein.
ich bin zwar gerade mit etwas ähnlichem dran (dann allerdings nur für 
monochrom), aber das ganze ist noch nicht soweit gediegen das man da was 
veröffentlichen könnte. da soll man aber die möglichkeit haben selbst 
objekt-typen (list-boxen, combo-boxen, usw) mit einbinden zu können. 
allerdings wird das ganze auch nicht so wahnsinnig schnell werden, da 
ich versuche es schon für unterschiedliche display-typen zu machen, 
weswegen die treiber-schicht das nadelöhr darstellen wird.

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirck S. schrieb:
> Hallo Rene,
>
> Deine angegebene Lösung geht mir nicht weut genug, berücksichtigt auch
> scheinbar keine farbigen Displays. Ich suche eine Möglichkeit am PC
> designte Oberflächen und GUI Elemente (Buttons, Regler, ...) in einem
> Speicherbereich (nicht unbedingt im Speicher des Mikrocontrollers)
> abrufbar zu haben und über den Controller einzublenden und als Art
> Sprite (alter C64 Veteran, auf dem Bildschirm frei bewegbares
> Grafikelement) zu kontrollieren und einzublenden.
>
> Ich befürchte aber das ich da wohl nichts finden werde.
>
> Gruß
> kokisan

schreib dir doch sowas eben selber, das ist nen halber tag arbeit und du 
hast genau das was du brauchst !
damits einfach geht nimmst du einfach bitmap grafiken und kopierst die 
auf ein dateisystem deiner wahl...
dann ein wenig hardware abstraktion - fertig ..

Autor: NurEinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal an was das Display angeschlossen ist ?
Wenn da Power verfügbar ist - QT, WxWindows .....
Ist schon ein Unterschied ob das grafische LCD an nem ATMega16 laufen 
soll, oder an nem ARM mit Betriebssystem oder sonst was.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dirck,

vielleicht hast Du schon eine Lösung gefunden oder aufgegeben (ist ja 
schon ne Weile her), aber schau doch mal, ob das was für Dich ist:

http://www.freyersiegel.de/egc

ist aber auch eher eine professionelle Lösung als eine für den 
Hausgebrauch.

tom

Autor: Martin Thomas (mthomas) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da der Thread nun schon hochgespült wurde noch ein wenig dazu:

Einen guten Eindruck für die Anwendung auf relativ "kleinen" Controllern 
machen die Libraries von Microchip (Microchip Graphics Library) und LMI 
(im Stellaris Packet). Beide kostenlos aber per Lizenz an die Verwendung 
in Controllern der jeweiligen Hersteller gebunden. Habe bei beiden nur 
den Quellcode überflogen. TI hat mglw. nach der Übernahme die Lizenz 
geändert, habe ich nicht nachgesehen.

Mit nano-x/microwindows habe ich mal ein wenig auf einem "bare metal" 
System (=ohne (RT)OS)) gespielt, benötigt aber auch einiges an Speicher, 
lässt sich möglicherweise aber ohne allzuviel Funktionsverlust 
verkleinern.

wxWidgets wurde schon genannte (als WxWindows). Davon gibt es auch einen 
"Embedded-Ableger" wxEmbedded. Nur als Hinweis, selbst auch damit noch 
gemacht ausser etwas mit Quellcode gelesen.

Deutlich weniger umfangreich sind die "Widgets" im Beispielcode zum 
Atmel DB101, sind aber vielleicht ein Anfang für eigene Entwicklung.

Alles oben genannte kostenlos aber unterschiedliche Lizenzen.

Mit einer Demo-Version von ucosGUI habe ich auch mal ein wenig gespielt. 
Ist wirklich schick aber die Vollversion kostet ordentlich Geld.

Autor: Anguel S. (anguel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Thomas schrieb:
> Einen guten Eindruck für die Anwendung auf relativ "kleinen" Controllern
> machen die Libraries von Microchip (Microchip Graphics Library) und LMI
> (im Stellaris Packet).

Nach längerer Recherche habe ich auch diese beiden kostenlosen (auch 
wenn an MCU gebunden) Alternativen ganz oben auf meiner Liste stehen. 
Das schöne ist, dass die Libraries von Microchip und Luminary/TI neben 
GUI auch jede Menge andere Peripherie ansteuern können (TCP/IP, USB, 
ADC, etc.). Meine Frage ist nun, ob jemand etwas zu der 
Real-World-Nutzbarkeit/Zuverlässigkeit der Libraries sagen kann? Denn 
Marketing ist ja schön und gut, aber die Realität sieht oft anders 
aus... Danke schon mal im Voraus für jeden Tipp.

Grüße
Anguel

Autor: Martin R. (herki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallihallo

Ich wollte nur noch EasyGUI vorschlagen.
Ich habe damit zwar noch nicht gearbeitet aber laut Aussage eines 
Kollegen sei es recht "nett".

Achja: Es ist nicht kostenlos.

VG

Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.