mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was braucht ein Anfänger?


Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte mich gerne in das Thema Mikrocontroller einarbeiten. Meine 
Frage ist jetzt welche Hardware brauche ich?
Ich habe mir jetzt schon mal was rausgesucht, könntet Ihr mir dazu sagen 
ob es für den Anfang zuviel ist oder ich etwas vergessen habe.

Lötgerät: 1x 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Multimeter: 1x 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Programmer: 1x 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Mikrocontroller: 2x 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Das wären mal die Hauptelemente, was brauche ich zusätzlich noch an 
Widerständen, Kondensatoren, Halter, etc.

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:

> Mikrocontroller: 2x
> 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Den willst du dir aber nicht wirklich antun.
Nimm keine SMD sondern normale DIL Typen.
Ein Mega8 oder Mega16 ist für den Anfang IMHO so ziemlich der ideale 
Einstieg:
Genug Pins, damit man auch was Sinnvolles damit machen kann.
Genügend Speicher für durchaus interessante Programme.
Aber trotzdem noch nicht 'überkandidelt'
Billig

> Das wären mal die Hauptelemente

"Hauptelemente" ist gut!

>, was brauche ich zusätzlich noch an
> Widerständen, Kondensatoren, Halter, etc.

Jede Menge :-)

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...
http://www.mikrocontroller.net/articles/Absolute_Beginner

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich empfehle für den Einstig ein fertiges Board zu verwenden,
das reduziert die Anlaufschwierigkeiten auf ein Minimum
und senkt den Frustfaktor ungemein.
Erst im zweiten Schritt empfehle ich Breadboard und
Platinen ätzen, man kann sich am devboard die Beschaltung
abkucken und auch die Programmierung vorweg auf
grundsätzliche Funktion prüfen, das erleichtert die
Fehlersuche.
Bei mir hat der Einstieg prima geklappt über STK500 und RN-Borad 1.4

Gutes Gelingen!

Autor: LordZiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Besten du schaust dir mal das AVR-Tutorial durch. Da gibts die ersten 
Basisschaltungen. Und da kannste dir am Besten alles rausschreiben.

An deiner Stelle würde ich sehen, dass du alles bei Reichelt bestellst. 
Das ist am Günstigsten und du bekommst (fast) alles.

Generell ist zu Rs und Cs zu sagen: Schau auf die Staffelpreis beim 
Versender. Ich kauf immer gleich 100 Rs, das kostet nicht viel mehr als 
20 oder 30 und man hat einen Vorrat. Die Dinger gehen beim Rumspielen 
schneller weg, als man denkt.

Wenn du in naher Zukunft vorhast, per RS232 mit dem Controller zu reden, 
nimm auch gleich den beliebten MAX (siehe Tutorial) und passende 
Taktgeber (Quarz, Quarzoszillator). Du findest alles in den Tutorials.

Autor: Pezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp zum Lötgerät:
Such dir ein Lötgerät wo du neue Spitzen ohne größeren Aufwand und 
Wartezeit bekommst.
Ich hab selbst mit einer billigen Lötstation angefangen, als ich jedoch 
ne neue Lötspitze brauchte musste ich feststellen das die Standardteile 
nicht passten. :-(

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel, bist du Student? Dann bekommst du das Programmiergerät Atmel 
AVR-ISP Mk2 für 19€. Gebraucht sollte es aber auch nicht viel mehr 
kosten und ist in jedem Fall diesen 3rd Party Programmern vorzuziehen.
Das STK500 macht sich ebenfalls sehr schnell bezahlt wenn nicht nur die 
Flexibilität und die Ausstattung, sondern auch die gesparten 
Arbeitsstunden und den Frust mit einbezieht ;).

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat Gunter Gabriel:

Du brauchst ein Huhn im Topf
und ein Dach überm Kopf,
eine Frau, die dich bei guter Laune hält
Du brauchst Benzin im Tank,
'n Kasten Bier im Schrank
und ´ne Handvoll Kleingeld

MfG Paul

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> Daniel, bist du Student? Dann bekommst du das Programmiergerät Atmel
> AVR-ISP Mk2 für 19€. Gebraucht sollte es aber auch nicht ...

Selbst nigelnagelneu für nicht-Studenten in ebay dutzendfach für 17 euro 
als Sofortkauf.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
engegen der allgemeinen meinung würde ich auch für anfänger, sofern 
gewisse elektronikkentnisse vorhanden sind, nicht empfeheln ein fertiges 
board zu kaufen...
es ist für die programmierung wichtig, dass man die hardware kennt... 
einen teil lernt man gezwungenermasssen kennen wenn man sein eigenes 
board designt (nicht einfach kopiert)... gerade beim atmet, etc gibts 
soviele beispiele im internet, dass kriegt man mit etwas 
elektronikkentnissen hin...
bist du ein absoluter anfänger, dann wiederum würd ich ein board 
kaufen...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  David (Gast)

>es ist für die programmierung wichtig, dass man die hardware kennt...

Sicher, aber das lernt man schon gut kennen, wenn man LEDs anschliest 
zund blinken lässt.
Den Stress und Frust von kalten Lötstellen, falschen Verbindungen etc. 
braucht man nicht.

>einen teil lernt man gezwungenermasssen kennen wenn man sein eigenes
>board designt (nicht einfach kopiert)...

Ist viel zu viel verlangt für den Anfang. Das kommt weiiiiiit später.
Wir reden hier von einem Einsteiger in die uC-Programmierung, keinem 
zukünftigen (professionellen) Hardwareentwickler.
Ausserdem gibt es viele Embedded-Programmierer, die nicht die die 
absoluten Hardwerker sind. Und trotzdem auf ihrem Gebiet gut sind.

MfG
Falk

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> guest schrieb:
>> Daniel, bist du Student? Dann bekommst du das Programmiergerät Atmel
>> AVR-ISP Mk2 für 19€. Gebraucht sollte es aber auch nicht ...
>
> Selbst nigelnagelneu für nicht-Studenten in ebay dutzendfach für 17 euro
> als Sofortkauf.

wo genau gibt es ein AVR-ISP MK2 für 17 euro? aber ganz bestimmt nicht 
der Original von ATMEL oder?

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die zahlreichen Antworten. :-)

@LordZiu Was meinst du mit "Rs" und "Cs"?

@marsufant Hab jetzt keins auf Ebay gefunden.

@kbuchegg Hab jetzt bei Reichelt nach "ATMega8" gesucht aber da kommen 
so viele Ergebnisse, das ich nicht weiß welcher der richtige ist.

Bei Reichelt gibt´s bei den Transistoren immer A, B und C hat das 
irgendeine Bedeutung? Wo finde ich bei Reichel Widerstände und 
Potentiometer? Entweder übersehe ich die oder die gibt´s  bei denen 
nicht.

Liege Grüße
Daniel

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> @LordZiu Was meinst du mit "Rs" und "Cs"?

Rs = Resistors = Widerstände
Cs = Capacitors = Kondensatoren

Autor: LordZiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Danke erstmal für die zahlreichen Antworten. :-)
>
> @LordZiu Was meinst du mit "Rs" und "Cs"?
>

R -> Widerstände
C -> Kondensatoren


> @kbuchegg Hab jetzt bei Reichelt nach "ATMega8" gesucht aber da kommen
> so viele Ergebnisse, das ich nicht weiß welcher der richtige ist.

Wichtig ist, dass du einen mit "richtigen Beinchen" nimmst. Die kannst 
du selber gut verlöten oder auf ein Steckbrett packen.

> Bei Reichelt gibt´s bei den Transistoren immer A, B und C hat das
> irgendeine Bedeutung?

Ja hat es. Das sind immer unterschiedliche "Leistungsklassen". Schau mal 
hier beim Artikel Standardbauteile.

> Wo finde ich bei Reichel Widerstände und
> Potentiometer? Entweder übersehe ich die oder die gibt´s  bei denen
> nicht.

Findest du unter "Passive Bauelemente" zu hauf.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@kbuchegg Hab jetzt bei Reichelt nach "ATMega8" gesucht aber da kommen
> so viele Ergebnisse, das ich nicht weiß welcher der richtige ist.
ATMEGA 8-16 DIP

> Bei Reichelt gibt´s bei den Transistoren immer A, B und C hat das
> irgendeine Bedeutung?
Stromverstärkungsklasse. Ist für Schaltanwendungen aber egal.

> Wo finde ich bei Reichel Widerstände und Potentiometer?
Bauelemente, passiv

> Entweder übersehe ich die
Ja

Autor: LordZiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATMEGA 8-16 DIP ist gut und kostet nicht viel

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LordZiu schrieb:
> Das sind immer unterschiedliche "Leistungsklassen".
Nein. Stromverstärkungsklasse engl "DC current gain".
zB BC547 (a: hfe=190; b: hfe=290; c: hfe=520).

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> LordZiu schrieb:
>> Das sind immer unterschiedliche "Leistungsklassen".
> Nein. Stromverstärkungsklasse engl "DC current gain".
> zB BC547 (a: hfe=190; b: hfe=290; c: hfe=520).

Was soll ichjetzt nehmen A, B oder C?

Widerstände hab ich jetzt, aber die Potentiometer finde ich noch immer 
nicht. Ich denke mal das ist bei Passiv die Kategorie Potis. Da gibt´s 
aber soviele Unterkategorien das ich nicht weiß welche ich nehmen soll.

Liebe Grüße
Daniel

Autor: LordZiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> LordZiu schrieb:
>> Das sind immer unterschiedliche "Leistungsklassen".
> Nein. Stromverstärkungsklasse engl "DC current gain".
> zB BC547 (a: hfe=190; b: hfe=290; c: hfe=520).

Deswegen ja in Gänsefüßchen, weil ich die genau Erklärung gerade nicht 
parat hatte.


z.B. Bauelemente, passiv » Potis, Trimmer » Drehpotis » 4mm Potis, mono

Mit Stereo-Potis hast du quasi 2 Potis in einem, brauchst du aber nicht. 
4mm oder 6mm ist der Achsendurchmesser.

Autor: pacer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm, hast du dich jetzt für ein fertiges Board oder die Selbstbaulösung 
entschieden?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Was soll ichjetzt nehmen A, B oder C?

Für Schaltanwendungen ist das egal. Mach Dir darüber keinen Kopf. Nimm 
die billigsten.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.

Jetzt noch eine Frage wo gibt´s Halterungen für den ATMega8?

Hab mich für Selbstbau entschieden.

Liebe Grüße
Daniel

Autor: LordZiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Besten ist ein Steckbrett am Anfang.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Danke.
>
> Jetzt noch eine Frage wo gibt´s Halterungen für den ATMega8?

Die 'Halterung' heißt in Wirklichkeit IC-Sockel oder einfach nur Sockel. 
Ich bin sicher, dass du mit dem Begriff fündig wirst

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, habs gefunden, aber es gibt einmal mit Abblockkondensatr und einaml 
ohne. Ich denke mal der ohne tut´s genauso aber wollte lieber nochmal 
nachfragen. :-)

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Ok, habs gefunden, aber es gibt einmal mit Abblockkondensatr und einaml
> ohne.

Kurze Zwischenfrage:
Auf welchen Pins liegt denn der Abblockkondensator?


> Ich denke mal der ohne tut´s genauso

Darum gehts im Grunde nicht.
Abblockkondensator ist gut, aber den musst du sowieso händisch verbauen.

Hintergrund: Es gibt ein paar IC-Familien, bei denen die Stromversorgung 
auf immer den gleichen Pins liegt. Dort kann man diese Sockel einsetzen.
Aber für dich sind sie nutzlos, weil deine Versorgungsspannung an ganz 
anderen Pins liegt.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liegen ganz außen wenn die Beispielbilder stimmen.

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Karlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LordZiu schrieb:
> ATMEGA 8-16 DIP ist gut und kostet nicht viel

Und ist veraltet. Selbst Atmel empfiehlt ihn nicht mehr für 
Neuentwicklungen. Außerdem kostet der ATMEGA 88 auch nicht mehr.

Daniel Brüderl schrieb:
> Programmer: 1x
> 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Das ist scheinbar genau der, der in diesem Thread vorgestellt wurde:
Beitrag "Projektidee: Der Volks-Programmer"
Für 15 Euro ist der streng Überteuert.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt habt ihr mich aber verwirrt. Welchen Programmer und MiroController 
soll ich jetzt nehmen?

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Soenio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag erstmal wo du einkaufst? Willst ja nicht alles bei "1,2,3..." 
kaufen.

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=45040;GRO...

würde ich als Programmer nehmen. Und z.B. ein RN-Control kaufen.

http://www.rn-wissen.de/index.php/RN-Control
http://www.shop.robotikhardware.de/shop/catalog/pr...

und die Teile dann bei deinem gewünschten Elektronik-Fachhandel 
mitbestellen. Bauteilliste ist im verlinkten Wiki.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestelle bei Reichelt.
Ne, will versuchen mein Board selberzubauen.

Liebe Grüße

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe ich hab jetzt alles: 
http://www.reichelt.de/?ACTION=20;AWKID=215108;PROVID=2084

Das einzige was ich nich gefunden habe ist ein ISP-Sockel, dafür habe 
ich aber die 2x10 polige Steckerleiste genommen hoffe mal das das so 
passt. :-)
Bitte sagen wenn was wichtiges fehlt.

Liebe Grüße

Daniel

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Ich hoffe ich hab jetzt alles:
> http://www.reichelt.de/?ACTION=20;AWKID=215108;PROVID=2084
>
> Das einzige was ich nich gefunden habe ist ein ISP-Sockel, dafür habe
> ich aber die 2x10 polige Steckerleiste genommen hoffe mal das das so
> passt. :-)

Geht, ist aber nicht verpolungssicher.

Besser:

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=323...

Reichelt hat aber keine 6poligen. Entfernst Du aber die vier äußeren 
Pins, passt der 6polige Stecker auch hinein.

> Bitte sagen wenn was wichtiges fehlt.

5V Steckernetzteil (Wandwarze) und passende Buchse.
Dann musst Du dir kein eigenes Netzteil / Spannungsregler bauen und es 
ist auf jeden Fall berührungssicher.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja. Ich bevorzuge bei den IC-Sockeln die gedrehte Variante. Wenn man 
bei den anderen die ICs öfters rausnimmt und wieder reinsteckt, 
verbiegen die Kontakte teilweise so, dass es zu Kontaktproblemen führt.

Wenn es also nicht auf den cent ankommt, sind die gedrehten Sockel auf 
jeden fall zu bevorzugen (meine Meinung).

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann werde ich die Steckerleiste (Wie soll ich das verstehen.) und 
den IC Sockel austauschen, Netzteile brauch ich nicht liegen hier zuhauf 
rum, sogar regelbare. :-)

Sonst noch irgendwelche Bedenken?

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht denn deine Bestellliste bis jetzt aus?
(Und was hast du selber bereits vorrätig?)

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Re: Was braucht ein Anfänger?
Vor allem ERFOLGSERLEBNISSE!!!

mein Tipp:
bei Pollin Streifenrasterplatine besorgen und passende Sockel für M8 und 
M8 selber und Sachen für den Rowaltprogrammierer (ganz einfaches gerät 
für den parallelport), siehe:
http://www.rowalt.de/mc/avr/progd.htm

außerdem kostenlos BASCOM AVR runterladen, damit kann man ganz einfach 
in Basic programmieren und den M8 von Bascom aus bequem beschreiben.

da bist du für ein paar Mark direkt dabei und kanns gleich voll 
loslegen...

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ps: nachtrag zum rowaltprogger:
die graugezeichneten widerstände im schaltplan kann man weglassen, wenn 
der M8 seine eigene stromversorgung besitzt, was ich dringend empfehle!

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@kbuchegg Reichelt Warenkorb Link steht zwei Posts über dir. ;-)
@Wolf Erstens habe ich keinen Parallel Port, zweitens will ich mit 
Assemblerstarten und drittens will ich mit Atmel AVR den Einstieg 
schaffen wie du bemerken würdest wenn du den Thread gelesen hättest. ;-)

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> @kbuchegg Reichelt Warenkorb Link steht zwei Posts über dir. ;-)

Ah, ok

100 Stück 1N4007 UND 100 Stück 1N4002? Was hast du vor? Die 4007 
brauchst du nicht wirklich. In der µC Technik hast du es selten mit 
Spannungen > 12V zu tun (und die auch nur im Netzteil). Eine 1000V Diode 
wird bei dir Ladenhüter werden.

Du hast ziemlich viele Elkos. Die 1000µ wirst du dein Lebtag nicht 
aufbrauchen und die 470-er wahrscheinlich auch nicht. Wenns preislich 
nicht teurer kommt als jeweils 10 Stück kann man darüber reden (habs 
nicht gecheckt).

Was hast du mit dem 555 und dem 324 vor? Den 324 lass ich mir noch 
einreden, aber die 555?

Jeweils 1000 Widerstände? Bist du dir da sicher? Ich weiß, ich weiß. In 
großen Stückzahlen sind die Dinger billiger. Aber gleich 1000? In einer 
normalen µC Schaltung werden im Schnitt so um die 10 Stück (wenns hoch 
kommt) verbaut. Die Werteauswahl find ich ok. Eventuell noch einen 
kleinen Wert mit reinnehmen. so um die 50 Ohm als Vorwiderstand für LCD 
Hintergrundbeleuchtung.

IC-Sockel. Da ist ein 28-er ein schmaler (für den Mega8), die andern 4 
sind aber breite. Sicher dass du die brauchst? Du hast 5 Prozessoren, 
aber nur 1 passenden Sockel dafür.

Ein 42-poliger IC-Sockel? Wofür?

Was hast du mit dem 7805K (im TO3 Gehäuse) vor?

Ich seh keinen Quarz

Ein paar mehr Potis dürften es schon sein. Wobei: Das 1K Poti ...  was 
willst du damit machen?

Deine Netzteile: liefern die Gleichspannung oder Wechselspannung? Wie 
schliesst du die eigentlich an?
Nimm dir von denen
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=389...
noch ein paar mit. Die sind praktisch, damit man die Anschlussdrähte vom 
Netzteil nicht fix anlöten muss.

IC-Sockel (wurde schon gesagt). Nimm die Sockel mit gedrehten Stiften.

Kohleschichtwiderstände. Gut, ist jetzt nicht das grosse Problem. Aber 
Metallschichtwiderstände kosten nicht die Welt und sind genauer.

Anstatt der beiden kleinen Platinen kannst du auch große nehmen. Sind 
billiger und auf die benötigte Größe zurechtschneiden musst du sie 
sowieso.

Wenn du µC-basteln willst, sind Schiebeschalter als ein/aus Schalter 
nicht schlecht (wenn auch Luxus beim ersten experimentieren). Wichtiger 
wären allerdings ein paar Taster als Eingabeelemente

Worauf willst du ausgeben? Gut, du hast ein paar LED. Das ist schon mal 
nicht schlecht. Aber über die wirst du sehr schnell hinauswachsen. Ein 
paar 7-Segment oder gleich ein LCD wären nicht verkehrt.

Die Sicherungen sind löblich. Aber ohne Sicherungshalter sind sie nicht 
viel wert :-)


Die 2 reihigen Stiftleisten. Gut die kann man mit dem Seitenschneider in 
jeweils 2 Stück 2*5 teilen. Aber was willst du da drauf stecken? Dein 
'Platinenverbindern' passt da jedenfalls nicht, der ist einreihig. Wie 
wärs mit sowas:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=323...
Die passen auf die Steckerleisten (da würde ich überlegen, ob ich nicht 
die Ausführung als Wannenstecker 2*5 nehme, dann ist das ganze auch 
verpolsicher). Damit bist du perfekt ausgerüstet um zb einen kompletten 
µC Port, bestehend aus 8 Bit + Vcc + GND mit einem Flachbandkabel auf 
eine 2-te Zusatzplatine (auf der zb. 8 LED sind) zu verbinden.

Autor: LordZiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Die passen auf die Steckerleisten (da würde ich überlegen, ob ich nicht
> die Ausführung als Wannenstecker 2*5 nehme, dann ist das ganze auch
> verpolsicher). Damit bist du perfekt ausgerüstet um zb einen kompletten
> µC Port, bestehend aus 8 Bit + Vcc + GND mit einem Flachbandkabel auf
> eine 2-te Zusatzplatine (auf der zb. 8 LED sind) zu verbinden.

Ja, Pfostenleisten sind ne klasse Sache. Aber vergiss dann nicht, dass 
passende Flachbandkabel mitzubestellen. Das hatte ich jetzt nicht in 
deinem Warenkorb gesehen.

Autor: LordZiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pfostenbuchse meinte ich ...

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, das nenn ich mal einen Forum Post. :)
Widerstände sind jetzt Metall und weniger und Elkos sind jetzt auch 
weniger.
Der 555 ist auch weg. (Stand alles im "Absolute Beginner" Artikel)
IC-Sockel sind auch geändert.
Wie schaue ich denn nach ob das Netzteil Wechsel- oder Gleichspannung 
hat?
Gibt jetzt auch Sicherunghalter. ;)
LCD hab ich einen kleinen aus einem Radio ausgebaut, hoffe man kann den 
ansteuern. (Bild oben)
Bei "Absolute Beginner" steht ich sollte prellfrei Digitaster nehmen, 
wenn ich aber danach bei Reichelt suche kommt nichts. (Was ist den 
überhaupt mit prellfrei gemeint? Dass die keinen Widerstand beim drücken 
leisten?)

So und jetzt zu den Kabeln: Da blick ich jetzt icht mehr durch.
Bei den Platinensteckverbinder die ich im Warenkorb habe sind da jetzt 
Kabel dabei oder nicht, und was meint ihr mit nicht verpolungssicher?

Danke nochmal an diejenigen die mir bis jetzt so fleißig geholfen haben. 
:-)

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typisch für mich: Natürlich vergess ich wieder das Bild.
Anbei gleich noch ein Bild vom Netzteil.

Autor: LordZiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Wie schaue ich denn nach ob das Netzteil Wechsel- oder Gleichspannung
> hat?

DC ist Gleichspannung, AC ist Wechselspannung.

> LCD hab ich einen kleinen aus einem Radio ausgebaut, hoffe man kann den
> ansteuern. (Bild oben)

Da ist kein Bild. Mit der Aussage wäre ich auch vorsichtig. Es kommt auf 
den Controller an, der im Display steckt. Sonst ist da viel Ärger 
vorprogrammiert.

> Bei "Absolute Beginner" steht ich sollte prellfrei Digitaster nehmen,
> wenn ich aber danach bei Reichelt suche kommt nichts. (Was ist den
> überhaupt mit prellfrei gemeint? Dass die keinen Widerstand beim drücken
> leisten?)

Muss nicht unbedingt ein prellfreier sein. Das kann man auch per 
Software entprellen. Guckst du unter Entprellung, da steht was das 
bedeutet.

> So und jetzt zu den Kabeln: Da blick ich jetzt icht mehr durch.
> Bei den Platinensteckverbinder die ich im Warenkorb habe sind da jetzt
> Kabel dabei oder nicht, und was meint ihr mit nicht verpolungssicher?

Wenn du die PFL (Bezeichnung bei Reichelt) nimmst, da sind keine Kabel 
dabei. Dafür brauchst du passende (Anzahl der Pole beachten!) 
Flachbandkabel.
Verpolungssicher: Es gibt Wannenstecker, da ist rundherum eine 
Plastikwand, die nur auf einer Seite eine Aussparung hat. Die passenden 
Stecker dazu (PFL bei Reichelt) haben eine "Führungsschiene". Heißt 
also, dass du die PFL nur in einer Richtung in die Wannenstecker stecken 
kannst... ergo: Verpolungssicher.

Autor: LordZiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Netzteil hat Gleichspannugsausgang.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch der aktualisierte Warenkorb-Link: 
http://www.reichelt.de/?ACTION=20;AWKID=215406;PROVID=2084

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:

> Der 555 ist auch weg. (Stand alles im "Absolute Beginner" Artikel)

Ja.
Aber du willst je weniger in Richtung Elektronik allgemein, sondern mehr 
in Richtung µC-Technik. Das was ein 555 macht, kann man auch durch ein 
Programm ersetzen :-)

> Wie schaue ich denn nach ob das Netzteil Wechsel- oder Gleichspannung
> hat?

Deines ist Gleichspannung.
Da sind bei der ANgabe V 2 parallele Striche. Wenn es Wechselspannung 
wäre, dann wäre einer der Striche eine Sinusschwingung

> LCD hab ich einen kleinen aus einem Radio ausgebaut, hoffe man kann den
> ansteuern. (Bild oben)

Vergiss es.
Das sind Custom-LCD, speziell für den Hersteller des Radios hergestellt. 
Du brauchst ein 08/15 Text LCD. 2*16 Zeichen sind für den Anfang 
brauchbar. 2*20 ist noch besser.

> Bei "Absolute Beginner" steht ich sollte prellfrei Digitaster nehmen,
> wenn ich aber danach bei Reichelt suche kommt nichts.

Ist nicht so wichtig.
Wenn es prellfreie gäbe, wärs super. Wenn nicht ist es auch nicht 
schlimm. Macht man eben das Entprellen per Programm.

> (Was ist den
> überhaupt mit prellfrei gemeint? Dass die keinen Widerstand beim drücken
> leisten?)

Nein.
So ein Taster sind einfach nur 2 Kupferstreifen, die man aufeinander 
drückt. Nur: So etwas prellt. D.h. Du drückst einmal aber wenn man sich 
die Spannung auf einem Oszi ansieht, sieht man, dass in Wirklichkeit 
nach dem Niederdrücken der Taster noch ein paar mal öffnet und wieder 
schliesst. Das spielt sich im Bereich von ein paar Millisekunden ab und 
resultiert daras, dass die Kontaktstreifen federn und sich mit der Zeit 
abnützen und daher keine glatte Kontaktfläche mehr haben.

> So und jetzt zu den Kabeln: Da blick ich jetzt icht mehr durch.
> Bei den Platinensteckverbinder die ich im Warenkorb habe sind da jetzt
> Kabel dabei oder nicht,

Nein.
Wenn nicht extra aufgeführt sind da niemals Kabel dabei. Das Kabel auf 
dem Photo dient nur als Anschaunungsobjekt (wie du im übrigen diese 
ganzen Photos nicht für 100% bare Münze nehmen darfst).
Du bestellst einen Stecker/Buchse. Du kriegst einen Stecker/Buchse.

Übrigens: Flachbandkabel kann man auch ganz leicht trennen. Wenn du also 
keines in der benötigten Adernanzahl kriegst, dann sieh nach, ob es 
welche mit doppelter Adernzahl gibt. Oder welche, die zb 3 Adern mehr 
haben. Ein 3 adriges oder 2 adriges Kabel kann man auch immer brauchen. 
Flachbandkabel gibt es in bunt und und in weiß, mit 1 Ader markiert. Ist 
Geschmackssache. Elektrisch sind sie gleich.

> und was meint ihr mit nicht verpolungssicher?

Du kannst die Buchse nicht verkehrt herum auf den Stecker stecken. Auf 
der Buchse ist eine Nase, die in eine Aussparung im Wannenstecker passt. 
Verkehrt herum geht die aber nicht rein, weil dann dort die Aussparung 
fehlt.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht wäre es auch eine Überlegung wert
anstatt des
AT AVR ISP für 39,95 €
den
AT AVR DRAGON für 57,95 €
zu nehmen.

Kann für den Anfang das Gleiche, und später freut man sich über die 
Debug-Funktionen

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> vielleicht wäre es auch eine Überlegung wert
> anstatt des
> AT AVR ISP für 39,95 €
> den
> AT AVR DRAGON für 57,95 €
> zu nehmen.
>
> Kann für den Anfang das Gleiche, und später freut man sich über die
> Debug-Funktionen

Guter Einwand. Die ~20 Euro Differenz kann man IMHO mit einem billigeren 
Multimeter leicht reinholen. Ob bei dem die Hundertstelvolt noch stimmen 
oder nicht, ist für einen Einsteiger ziemlich egal. Für den ist ein 
billiges Multimeter allemal gut genug. Und wenn es kaputt ist, holt man 
sich vom Grabbeltisch ein neues um 7 Euro. (Aber die Dinger werden eh 
nur durch rohe Gewalt kaputt, hab mein 10 Euro Schätzeisen schon 20 
Jahre. Für Digitalzwecke ist das bei weitem gut genug)

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich jetzt für die Selbstbau Variante entschieden. ;-)
Also der LCD fuktioniert nicht? Welchen soll ich dann nehmen, gibt 
wieder so viele verschiedene bei Reichelt.

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Hab mich jetzt für die Selbstbau Variante entschieden. ;-)

Meinst du Selbstbau beim Programmer? Oder warum schreibst du das 
nochmal?

Falls man beim Multimeter sparen will (ich sehe das wie  Karl heinz 
Buchegger):
das PEAKTECH 1070 reicht eigentlich

Das Display:
2 Zeilen mit 16 Zeichen:
LCD 162C (günstig) oder LCD 162C LED(falls Beleuchtung braucht)

2 Zeilen mit 20 Zeichen:
LCD 202A bzw. LCD 202A LED

4 Zeilen mit 16 Zeichen:
LCD 164A bzw. LCD 164A LED

kommt auf die Menge des Textes und die Größe des Geldbeutels an.
Von der Programmierung unterscheiden die sich kaum.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, LCD hab ich denmit dem BL jetzt. Aber jetzt noch zu den Tastern: 
Sind die "DTL 2 WS" geeignet?
Dann noch zum Quar welchen bräuchte ich da den?

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Ok, LCD hab ich denmit dem BL jetzt.

> Aber jetzt noch zu den Tastern:
> Sind die "DTL 2 WS" geeignet?

Ja.
Das ist dann aber schon die Luxusausführung :-)

> Dann noch zum Quar welchen bräuchte ich da den?

Im Prinzip: im Bereich 1Mhz bis 16Mhz welchen auch immer du willst.
Allerdings nimmst du am besten gleich einen Quarz, der sich als 
Baudratenquarz eignet

http://www.mikrocontroller.net/articles/Baudratenquarz

(Apropos: Ich vermisse in deiner List noch das 'Zubehör' um eine 
serielle Schnittstelle zu realisiern. Ist am Anfang noch nicht so 
wichtig, wird aber irgendwann kommen)

Autor: Zwie Blum (zwieblum)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel, wenn's dich interessiert, ich hab' hier noch 1x AVR ISP MKII 
(neu) und ein Experimentierboard mit Display (128x64, blau) rumliegen. 
Ist ein Atmega32 drauf.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, hab jetzt einen mit 14,7 Mhz genommen.
Was bräuchte man denn für eine Serielle Schnittstelle und für was ist 
da, außer zum Progammieren? Zum Verbinden von Boards?

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@zwieblum Wie viel würdest du für dein Board verlangen?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm die AKL 101-2, deine passt nicht in ein Raster.
Statt 1N4002, die 1N4007. Kostet gleichviel, verträgt Netzspannung.
WSL 10 dazu 10mal.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, hab jetzt eigentlich überall Durchblick außer bei den Kabeln da 
blick ich immer noch nicht so durch. Könntet ihr mir da noch sagen 
welche ich nehmen soll am besten mit Link. :-) Schicke Reichelt gleich 
maleine Anfrage das die fertige Kabel ins Sortiment aufnehmen. ;-)

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schick nochmal einen aktualisierten Warenkorb-Link.

Wofür die Kabel?
Flachbandkabel, oder was?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flachbandkabel (für Wannenstecker/Pfostenbuchse)

sowas:
AWG 28-10G 3M

oder (in Farbe, und bunt):
AWG 28-10F 3M

10 adrig mindestens, mehr ist nicht schlimm, da man die gut mit der 
Schere trennen kann. Wenn du welches mit mehr als 20 Adern nimmst, haste 
quasi die doppelte Länge

Länge musste überlegen. Ich hab damals 10 adrig / 3m bestellt, die waren 
schnell weg. Weiß nicht wie es da anderen erging

Autor: Zwie Blum (zwieblum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel: hast P.N.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:

> Länge musste überlegen. Ich hab damals 10 adrig / 3m bestellt, die waren
> schnell weg. Weiß nicht wie es da anderen erging

Geht mir auch so.
Vor allen Dingen, weil ich externe LED, Schalter, Tasten, Potis, ... 
gerne mit einem in der Adernzahl passenden Flachbandkabel anschliesse, 
welches aus dem 'breiten' rausgeschnitten wird. Ist mir lieber als da 
ein Kabel aus Einzellizen zu konfektionieren. Geht auch schneller. Ich 
nehm lieber ein Stanley-Messer als eine Schere. Das Messer führt sich 
ganz von alleine sauber zwischen den Adern, mit der Schere passiert es 
mir immer wieder, dass ich eine Ader anschneide. So ein 3-adriges Kabel 
ist ruck-zuck gemacht (und dann ist es auch gut, wenn das Flachbandkabel 
färbig ist)

Ich hab zwar auch Einzellitzen rumliegen, aber die werden spärlich 
verbraucht :-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messer geht bei mir nicht, da mein (viel zu kleiner) 
Elektronikschreibtisch keine Ebene Unterlage hat.
Sonst kann ich Karl Heinz nur zustimmen. Ich benutze auch das farbige, 
für alles mögliche.

noch ein paar Anmerkungen:

- der ATMEGA 88 verkraftet Frequenzen bis 20 MHz (bei +5 V)
- der ATMEGA 88V Frequenzen bis 10 MHz

für die serielle Schnittstelle brauchst du ein Pegelwandler:

- MAX 232 CPE
+ Sockel: GS 16P
+ 5 mal 1 µF Kondensator
+ eine 9 polige Sub-D Buchse
  Die hier kannste gleich mit dem Flachbandkabel verwenden: D-SUB BU 
09FB
+ Wenn du keine serielle Schnittstelle mehr am PC hast brauchste noch:
  USB2 SERIELL

Was ich noch gern verwende, wenn man mal an einigen Ausgängen etwas mehr 
Power braucht:
- ULN 2803A
Ist einfacher zu handhaben, als 8 Transistoren

Autor: Matthias Keller (mkeller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR Dragon kann zwar mehr (JTAG, debugwire) ist aber relativ 
empfindlich. Das solltest du bedenken, nicht dass du das Ding abschießt 
und keinen alternativen Programmer hast.
Also wenn Dragon dann gleich einen 74HC244 zur Absicherung dazu.

Beachten: http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Dragon

Schutzschaltung:
http://www.aplomb.nl/TechStuff/Dragon/DragonLair2_...
Homepage der Schaltung
http://www.aplomb.nl/TechStuff/Dragon/Dragon.html

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuer Warenkorb Links ist hier:
http://www.reichelt.de/?ACTION=20;AWKID=215845;PROVID=2084

Hab jetzt grade in meiner PC Ersatzteil Kiste geguckt und noch einen 
Seriellen Anschluß gefunden. :-)

@mkeller Ich kauf mir kein Dragon aber trotzdem Danke für den Tipp.

Welchen "MAX 232 CPE" soll ich nehmen? Da gibt´s ja wieder 10 
verschiedene.
Bei der Buchse gibt´s 9,4 RM und 7,2 RM. Welche soll ich da denn nehmen 
und was ist da denn der Unterschied?

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab nur einen "MAX 232 CPE" gefunden.
Die Suche liefert mehrere Ergebnisse, aber nur einer heißt genau so (is 
der billigste)

Bei der Buchse meinte ich D-SUB BU 09FB.
Der Letzte Teil ist leider in die nächste Zeile verrutscht.
Wenn du auf Lochraster löten willst tust du dir mit den anderen Buchsen 
schwer, weil die (soweit ich weiß) nicht ins Raster passen.

Autor: Zwie Blum (zwieblum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du in nächster Zeit einen kleinen Roboter bauen willst würd' ich 
noch ein paar H-Brücken einpacken.

Alternative zum MAX232 + Zubehör: "Artikel-Nr.: USB DK SIE2" Da ist eine 
kleine Platine mit einem PL2303 USB->RS232(3.3V) drinnen + 1m Kabel. 
Wennst magst, poste ich die Belegung.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter H-Brücke find ich wieder nichts.
Aber ich denke das ist jetzt der endgültige Warenkorb:
http://www.reichelt.de/?ACTION=20;AWKID=215890;PROVID=2084

Ich hoffe das passt jetzt soweit.

Liebe Grüße
Daniel

Autor: C. S. (chrisdask8)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
dein Warenkorb ist der Wahnsinn, den hätte ich auch gerne :-P
Den Umstieg auf das billige Multimeter wirst du nicht bereuen.
Habe auch das Peaktech 1070 hier und bin voll zufrieden!
Du kannst damit sogar Temperaturen bis 1000°C messen, Fühler liegt bei.

Ansonsten kannst du dir noch folgendes überlegen:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C13...
eine gerade Ic-Fassung die du dir zurechtschneiden kannst.
wenn du z.b. mal ne LED auf dem Lochraster einbaun willst, kannst du sie 
in eine 2polige Fassung stecken, die du dir vorher abkippst ;-)
Ist ganz praktisch.

Ansonsten Viel Glück und Spaß mit deinen Teilen.
Dürfe alles dabei sein was man sich wünscht ;)

Gruß Christian

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Entlötpumpe kann ich nicht empfehlen. Habe seit längerer Zeit
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=7183

Ist aber auch teurer.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Die Entlötpumpe kann ich nicht empfehlen.

kann ich bestätigen, hatte die auch mal...ist nicht lange zu gebrauchen.

ich weiß zwar nicht, was du mit
WL 2X05W 2,00
PL 2X05G 2,00
machen willst, aber sei dir bewusst, dass du die nicht auf deine 
Lochrasterplatine bekommst. Lochraster haben ein RM von 2,54 mm

zudem würd ich dir ein paar mehr von PFL 10 empfehlen. Da wurschtelt man 
doch schnell mal das Kabel falsch rum rein, und mit 7 cent kosten die ja 
fast nix


wenn nicht, auch net schlimm. Falls dir das ganze Spaß macht, wird es 
sicherlich nicht deine letzte Reichelt Bestellung sein.

An sonsten kann man dir wirklich nur noch viel Spaß (und vorallem 
Erfolg) wünschen. Ich wär damals froh gewesen, wenn deine 
Startausrüstung gehabt hätte, aber bei 10€ Taschengeld im Monat war 
sowas nicht drin ;)

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael Welche Stecker soll ich dann für´s ISP Kabel nehmen?
Hab mir das auch in den Ferien hart erarbeitet. ;-)

Ist eine Lötpumpe am Anfang wichtig?

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Zwie Blum (zwieblum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lötpumpe ist wichtiger Entlötlitze :-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:

> Ist eine Lötpumpe am Anfang wichtig?

Ist nur meine persönliche Erfahrung:
Ich hab noch nie eine vermisst. Wenns hart auf hart kommt nehm ich 
Entlötlitze um das Zinn abzusaugen. Meistens ist dann auch das Auge 
schon frei. Falls nicht, hilft eine gewöhnliche Bleistiftspitze (die 
Mine stößt das Zinn ab).

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann werde ich noch eine Lötpumpe dazunehmen. Aber welchen Halter 
soll ich jetzt fürs ISP Kabel nehmen?

Liebe Grüße
Daniel

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ok, dann werde ich noch eine Lötpumpe dazunehmen.

Spar dir das Geld. Mit Entlötlitze bist du besser bedient.

MfG Spess

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Upps, habs falsch verstanden. Danke.
Aber was für ein Halter ist da jetzt angebracht?

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Ex-Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde bei dem LCD unbedingt noch etwas knausern. Bei eBay erhältst 
du von einem polnischen Distributor LCDs mit 2x16-Zeichen in versch. 
Farben für unter 5€. Das lohnt sich wirklich!

Und gewöhn dich schonmal an Bestellungen aus dem Ausland. Ich habe 
innerhalb meiner kurzen Bastelzeit schon soviel aus China, Polen, USA, 
Thailand bestellt. Aber das lief IMMER problemlos. Ist einfach viel 
schonender zum Geldbeutel. Temperatursensoren (LM35, DS18???) gibt's in 
China fast geschenkt. Hier kosten die schon ein wenig.

Und bei den Transistoren würde ich unbedingt die C-Typen empfehlen. 
Kostet auch nicht mehr. Vielleicht noch ein paar Standard-FETs dazu.

Warum nimmst du Potis? Nimm Trimmer, die kosten einen Bruchteil und 
reichen meist. Zum Beispiel PT-10 von Piher (ca. 20Ct).

Autor: Ex-Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, das Einpresswerkzeug würde ich mir am Anfang sparen. Nimm 
stattdessen noch 47µF-Elkos. 220µF ist ein gebräuchlicher Wert am 7805. 
Aber die 470er sind ja okay.

Ich persönlich würde tatsächlich noch einen LM35 oder einen DS18S20(?) 
kaufen. Das sind Temperatursensoren. Nettes Anfängerprojekt. Wie gesagt, 
gibts auf eBay aus China geschenkt, bei Reichelt sinds so um die 3€, 
glaube ich?


Wie wärs eigentlich mit nem Breadboard. Ich finde Lochraster zum Kotzen. 
Mit nem Breadboard steckst du alles ohne zu Löten und das geht auch ohne 
Übung sehr schnell. Lochraster braucht diese Übung und verdammt gute 
Nerven (meine Meinung). Dieses lästige Kabelgeflicke. Und dann bekommst 
du neben ICs auch nur ein freies Loch (bei den Dreierinseln). Da passt 
dann nur ein Kabel rein, dann musst du auch noch Verteilerinseln 
einplanen. laaaangweilig

Ne RGB-LED ist auch ganz witzig zum Ansteuern und kostet fast nichts. 
Einfach mal verschiedene Farben (Vielleicht Temperaturabhänig?) 
programmieren.

LDR/Photodiode ist gerade für den ADC-Bereich zum Üben interessant. Für 
wenige Cent zu haben.

Also kauf dir das LCD bei eBay und von dem gesparten Geld kaufst du noch 
FETs, RGB-LED, Photodiode,  (Auch beim eBay-Polen erhältlich).

Hier mal der Link zum Shop (sorry :-):
http://stores.shop.ebay.de/zyscom__W0QQ_armrsZ1

Okay, der Versand ist recht teuer, aber du kommt mit Display + Sensor 
immernoch unter 16€ raus.

Autor: Ex-Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nicht in Polen bestellen willst, kann ich dir:

1x LCD blau 2x16 vom Polen
1x DS18XKEINEAHNUNG oder LM35
5x RGB-LED
5x Photodiode

günstig anbieten (aus Deutschland). Vielleicht finde ich auch noch 
andere Interessante Sachen in meinen Sortimentskästen. RFM12B zum 
Beispiel (Funkmodul) sollte nach ein paar Wochen machbar sein.

Ist nur ein kleines Angebot. Meine Vertrauenswürdigkeit habe ich mit dem 
AVR-ISP-Stick-Projekt und der Funkmodulsammelbestellung wohl bewiesen 
(Hallo, ich bin's :-)

Apropos ISP-Stick, wenn du nen Ersatzprogrammer für 2,50€ brauchst, dann 
bist du bei mir an der richtigen Adresse. Einfach mal unter 
AVR-ISP-Stick im Forum suchen :-)

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwo würde ich dann auch mal Schluss machen. Sobald du angefangen 
hast merkste eh, das dir nun genau dieses oder jenes Teil fehlt und 
musst es dir irgendwie/wo besorgen.

Ich denke Dein Warenkorb schaut sehr gut aus, würde mir aber auch evtl. 
noch ein kleines Steckbrett dazubestellen. Die Miniausführung  gibts bei 
Reichelt ab 2,90€ und wenn man mal kurz was testen will ist das 
aufjedenfall praktisch. Aber sei Dir sicher, das jetzt wieder 10 Leute 
ankommen die über Steckbretter meckern weil da alles wackelt uswusw ;)


Reichelt ist für Standardkram eine gute Adresse, ansonsten kann man bei 
ebay das ein oder andere Schnäppchen machen. Es gibt mittlerweile viele 
Anbieter die per FlatRateShipping versenden, sprich keine Portokosten. 
Aber da muss man genau schauen.

Ansonsten kann man bei http://www.dealextreme.com/ manch Zeuch 
bekommen(POWER LEDs z.b.) Ist sicherlich nicht unbedingt High-Quality 
Ware, aber für privat sicherlich mehr als ausreichend.

Autor: Ex-Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine, dass Reichelt einfach zu viel für die Displays verlangt. Die 
kann er weitaus günstiger haben. Und die 5 RGB-LEDs und 5 Photodioden 
bekommt er von mir für nen Zwickel. So günstig kommt er da eh nie wieder 
ran, alleine die RGB-LEDs kosten bei den Distributoren teilweise über 1€ 
pro Stück.

Okay, das ist Hühnerfutter und da braucht man nicht auf den Preis zu 
schauen. Trotzdem ist es eine Gelegenheit. Und ne RGB-LED ist auch am 
Anfang interessanter als die achte Blinkschaltung mit ner grünen.

Sind ja nur ein paar kleine Komponenten und er hat schon mit den LEDs 
und den Photodioden zwei Projekte mehr im Repertoire. Der Sensor würde 
das ganze dann zu einer richtigen Entwicklung machen. Zusammen mit dem 
Controller, einem FET, dem OPV, einer RGB-LED, und etwas Hühnerfutter 
lässt sich nach kurzer Zeit eine hübsche Lüftersteuerung 
zusammenbasteln, die das PC-Gehäuse nach Temperatur beleuchtet.

Meiner Meinung nach braucht man so kleine Projekte auch am Anfang. Sonst 
wird die Prozedur:

Zusammenstecken --> Programmieren --> Anschauen --> in den Schrank 
stellen

schnell langweilig.

Aber das soll seine Entscheidung sein. Er hat schon einiges im Warenkorb 
mit dem sich etwas anstellen lässt. Ich vermisse nur ein paar konkrete 
Projekt/Ziel-Komponenten.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde für den Anfang nicht zu viel Hühnerfutter nehmen.
Wenn das neue Hobby Spass macht, kommen eh noch einige Bestellungen 
nach.

Eine Entlötpume (vor allem, wenn man mit dem Löten anfängt) halte ich 
schon für sehr wichtig. Wenn Du erstmal einen Riesenklecks Lötzinn auf 
der Platine hast, kommst Du mit Entlötlitze nicht sehr weit. Ich rate 
daher zu beidem.

Die Billigpumpe habe ich auch, zwar als Werbegeschenk, funktioniert aber 
gut genug.

Ein Breadboard ist hilfreich, nicht nur für Anfänger.

Wofür die Krokoklemmen?

Schau Dir mal diese an:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=C173;...

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=C173;...


Das Einpresswerkzeug solltest Du dir sparen und stattdessen einen 
Parallelschraubstock anschaffen (obwohl ich die mit Klemmfuß dem Saugfuß 
vorziehe):

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=D93...

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=D93...

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, ich glaub ich stell mich für Entlötpumpen zu doof an oder hatte 
noch nie ne gute. Mit den 3€ Dingern hab ich jedenfalls keine guten 
Erfahrungen gemacht und komme mit Entlötlitze besser zurecht. Sollte man 
in ganz fein und etwas gröber haben und dann paßt das schon.

Günstige Displays gibts bei www.pollin.de oder bei www.tme.eu  ist 
natürlich immer die Frage ob sich das portomäßig lohnt bei 10 
verschiedenen Händlern zu bestellen

Autor: Suitbert Sch. (ks2009)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Daniel,

bist du dir bewusst, daß die "2x5polig" Pfostenverbinder und - 
Steckerleiste ein Rastermaß von 2mm haben. Das ist nicht kompatibel mit 
deiner Lochrasterplatine oder auch einem Breadboard.

Servus
KS

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
>
> Wofür die Krokoklemmen?
>
> Schau Dir mal diese an:
> 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=C173;...
>
> 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=C173;...


Wobei ihm die ohne Kabel mit Bananenstecker drann auch nichts helfen 
(genauso wie die beiden einzelnen Krokoklemmen zum aufschieben auf 
Bananenstecker)

Kabel mit Krokoklemmen an beiden Enden: Ohne die wär ich aufgeschmissen 
:-)


Fazit: Zumindest ein Satz Bananenstecker geht mir noch im Sortiment ab. 
Mit den Einzellitzen kann er sich dann als erste Übung gleich mal ein 
paar Kabel konfektionieren. Erst wenn diese Kabel da sind, machen die 
Prüfspitzen bzw. die Krokoklemmen überhaupt Sinn. Darauf achten, dass 
alles im Durchmesser zusammenpasst!

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest Dir auf jeden Fall einen gewissen Bestand an 
Ausschlachtmaterial zulegen. Und sobald es geht solltest Du nach einem 
gebrauchten Oszilloskop Ausschau halten.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Welche Stecker soll ich dann für´s ISP Kabel nehmen?

WSL 6G für die Platinen

falls du dir ein Kabel basteln wolltest (ich glaub beim AVR ISP MKII ist 
ein Kabel dabei):
PFL 6

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Wobei ihm die ohne Kabel mit Bananenstecker drann auch nichts helfen
> (genauso wie die beiden einzelnen Krokoklemmen zum aufschieben auf
> Bananenstecker)

Stimmt, hatte ich vergessen.
Wobei man bei den Hirschmannklemmen auch Kabel ohne Bananenstecker 
(Aderendhülse nicht vergessen) anschrauben kann (zumindest bei meinen 
über 20 Jahre alten, ist das der Fall).

> Kabel mit Krokoklemmen an beiden Enden: Ohne die wär ich aufgeschmissen
> :-)
Ich denke da nur an die Masserverbindung zum Oszi. Ich hasse die kleinen 
Klemmen an den Messspitzen.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kabel mit Krokoklemmen an beiden Enden: Ohne die wär ich aufgeschmissen
> :-)
Ich denke da nur an die Masserverbindung zum Oszi. Ich hasse die kleinen
Klemmen an den Messspitzen.


Ja, ABER sei vorsichtig beim Einkauf, die typischen Krokostrippen sind 
nur (miserabel) gecrimpt und oft aus einem erstaunlich duennen Draht mit 
dicker Isolation. Habe hier einen Satz die alle so ca. ein Ohm haben - 
und es gibt genug Situationen wo dieses Ohm stoerend oder sogar 
gefaehrlich ist!

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ExAnfänger könntest du mal ein Angebot schicken? Könnte ich bei dir 
einen ISP Kabel Wannenstecker bekommen?

Werde jetzt nur den LCD entfernen und so jetzt bestellen.

Nochmals Danke dafür das ihr meine nervenden Anfänger Fragen 
beantwortet. ;)

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, Breadboard hab ich bei eBay bestellt.

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann werde ich wohl eine Steckerleiste nehmen.

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestellung ist jetzt aufgegeben, wie lange dauert es bei Reichelt 
meistens?

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> wie lange dauert es bei Reichelt
> meistens?

im Normalfall Klingelt am Freitag die Post

Autor: Ex-Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schreib mir doch ne mail an avr-isp-stick bei gmx.de

Autor: Fragesteller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Daniel Brüderl (danib)
>
> Achja, Breadboard hab ich bei eBay bestellt.
>
> Liebe Grüße
>
> Daniel

Und schon der erste Fehler. Kauf dir lieber eines von Conrad. Die sind 
dort zwar teuerer, aber dafür auch ihr Geld mehr als wert.

Liebe Grüße zurück ;)

Autor: Christian S. (kruemel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du die Komponenten nochmal irgendwie auflisten?

Ich möchte mir auch ein paar Grundsachen bestellen, die hast du da ja 
schon gut im Warenkorb zusammengefasst.

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Link:
http://www.reichelt.de/?ACTION=20;AWKID=216168;PROVID=2084

Achja, die bestellten Teile sind immer noch nicht da. :-(

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Christian S. (kruemel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke :)

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, die bestellten Teile sind heute angekommen.
Werde dann morgen mal mit meiner ersten Schalung starten. :-)

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt mit dem Multimeter bischen rumgepielt und rausgefunden das 
mein Netztteil bei eingestellten 3V, 4,38V liefert soll ich dann lieber 
auf 3V belassen? Da bei 5V ja über 5V dann sind.

Liebe Grüße

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Hab jetzt mit dem Multimeter bischen rumgepielt und rausgefunden das
> mein Netztteil bei eingestellten 3V, 4,38V liefert soll ich dann lieber
> auf 3V belassen? Da bei 5V ja über 5V dann sind.

Dann ist das Netzteil nicht stabilisiert und somit nicht geeignet um 
daran direkt elektronische Schaltungen auszuprobieren.

Autor: Soenio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Direkt Gemessen? Schalte mal ein Widerstand zwischen Minus und Plus 
direkt ans Netzteil und Mess dann mal. Widerstand sollte 1k ca. haben 
oder kleiner oder größer. Damit das Netzteil belastet wird.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Brüderl schrieb:
> Hab jetzt mit dem Multimeter bischen rumgepielt und rausgefunden das
> mein Netztteil bei eingestellten 3V, 4,38V liefert soll ich dann lieber
> auf 3V belassen? Da bei 5V ja über 5V dann sind.


Das ist dann nicht stabilisiert.
Ist aber nicht schlimm. Du hast ja den 7805. Das ist ein 
Spannungsregler. Dem schickt man eine Spannung größer als ~8V rein und 
am Ausgang des 7805 kommen genaue 5V raus.

Das Netzteil selbst schliest du ja nicht direkt an, sondern immer nur 
über den 7805

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hab jetzt mal den 7805 nach dieser Anleitung angeschlossen, ab wenn 
ich 9V drauf leite, dämpft er es auf 8V runter und nicht 5V. Mach ich 
was falsch oder geht das nicht?

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler gefunden hab den 7805 nur falsch angesteckt.

Liebe Grüße
Daniel

Autor: Chris F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Daniel,

vielleicht schaust du ja nochmal hier rein: Wie läuft es bei dir? Ich 
will mich auch näher mit Mikrocontrollern befassen, und stehe derzeit 
da, wo du Ende Februar gestanden hast :) Der Thread hier war super 
hilfreich.

Fehlte dir im Nachhinein noch etwas?

Grüße
Chris

Autor: Daniel Brüderl (danib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß zwar nicht in welche Richtung du gehen willst aber ich würde 
dir noch ein bis zwei Motoren (vll. auch Servos) empfehlen. Da nur LEDs 
zu programmieren nach kurzer Zeit langweilig wird.

Liebe Grüße

Autor: Chris F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, zunächst möchte ich mir mal eine vernünftige Grundausstattung 
zulegen, um die ersten Gehversuche im Tutorial durchgehen zu können. Hab 
zwar schon mit Assembler etwas Erfahrung (wenn auch nicht AVR), aber 
leider noch nicht so viel in praktischer Elektronik.

Mein Hauptaugenmerk wird daher zunächst auf Tutorials liegen, bis ich 
mein eigenes Projekt (in Richtung Regelungstechnik) anfangen kann. Aber 
gut, danke für dein schnelles Feedback!

Gruß
Chris

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.