mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsregler Bauteile


Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag.

Habe Suche genutzt und nix in dieser Art gefunden.

Habe vor mir hiernach 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/56792/sq.png (gefunden in 
Beitrag "Konstantstromquelle für hohe Ströme") eine Spannungssteuerung 
für LED`s zu bauen.

Nun kommt das was diesen beitrag von den anderen unterscheidet:
Welchen OP/MosFet würdet ihr empfehlen, die Schaltung soll möglichst 
klein sein, sie wird dreimal vorhanden sein (kann man z.B. 4fach OP`s 
verwenden) und soll schalten ca. 2,4W (Lieber n bisschen mehr weil 
können auch 4,8W werden). <-- gerne auch SMD

Die ganzen FET`s schauen für mich alle gleich aus.

Vielen Dank
Michael Dierken

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Dierken schrieb:
> Habe vor mir hiernach
> http://www.mikrocontroller.net/attachment/56792/sq.png (gefunden in
> Beitrag "Konstantstromquelle für hohe Ströme") eine Spannungssteuerung
> für LED`s zu bauen.

Es ist eine einstellbare Stromquelle, keine Spannungssteuerung.

Michael Dierken schrieb:
> Nun kommt das was diesen beitrag von den anderen unterscheidet:

Aber auch das Fehlen von wichtigen Angaben:
- wieviel Strom soll durch die LEDs fließen?
- bei 15V Versorgung?
- sind mehrere LEDs in Reihe
- Welche LEDs (welche nominale Flußspannung haben die)?
- beziehen sich die Leistungsangaben auf die LEDs?

Auf jeden Fall musst du Leistungsfets nehmen, wenn ich mal davon 
ausgehe, dass sich die Leistungsangabe auf die LEDs beziehen und damit 
eine ähnliche Größe (vermutlich sogar mehr) als Verlustleistung am FET 
auftritt. Damit ist auch ein großer Kühlkörper notwendig und der 
Anspruch auf

> die Schaltung soll möglichst klein sein

ist nur relativ haltbar.

> Die ganzen FET`s schauen für mich alle gleich aus.

Erste Hinweise auf FETs gibts im Artikel Standardbauelemente. Der in 
deinem Schaltungslink genannte ist schon mal ein Anfang - einen 
Kurzschluss der Last wird er aber nicht überleben.

Denke mal über eine geschaltete Konstantstromquelle nach.

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde die Schaltung nutzen, nur den Verbraucher als Messwiderstand 
nutzen und da wo der Verbraucher ist einfach kurzschließen ^^ .. Müsste 
doch gehen oder?


Ich will Regeln können bis +12V (ggf. bissle drunter, ist wieso durch 
Betriebsspannung begrenzt) und insgesammt wird die Schaltung ca. 0,5A 
leisten müssen).

Werde mir die Liste mal angucken .. kurz ist meine Frage welchen OP und 
welchen FET würdet ihr emphelhen um drei solcher Schaltungen möglichst 
klein Aufzubauen.


Was mir gerade einfällt: Könnte ich auch einfach paa LM317 nehmen und 
den Adjust regelt? Theoretisch ja oder?, gibt es ggf. noch kleinere 
vergleichbare b.z.w. welche die weniger Strom "verbraten" ^^

Autor: Elektronikschlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Werde die Schaltung nutzen, nur den Verbraucher als Messwiderstand
>nutzen und da wo der Verbraucher ist einfach kurzschließen ^^ .. Müsste
>doch gehen oder?

Nein, das geht nicht. Du hast offensichtlich keine Ahnung, wie diese 
Schaltung überhaupt funktioniert.

>Ich will Regeln können bis +12V

Zum hunderttausendsten mal:

LEDs betreibt man mit einem bestimmten Betriebs-STROM, nicht mit einer 
Spannung. Dein Vorhaben, eine Konstantstromquelle zum Regeln einer 
Spannung zu verwenden ist Unsinn. Wenn du nicht mal den Unterschied 
zwischen Spannung und Strom verstehst, wird das nichts.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Dierken schrieb:
> Werde die Schaltung nutzen, nur den Verbraucher als Messwiderstand
> nutzen und da wo der Verbraucher ist einfach kurzschließen ^^ .. Müsste
> doch gehen oder?

OK - das ging aus deinem Ausgangspost definitv nicht hervor.  Du willst 
also einen ganz normale einstellbare Spannungsquelle und hattest dich 
beim Bild auf eine einstellbare Stromquelle bezogen.

> Könnte ich auch einfach paa LM317 nehmen und
> den Adjust regelt?

Ja, dazu ist er da. Der LM317 wird aber mindestens rund 3V für sich 
haben wollen.
Auch bei deinem Vorschlag mit OPA und FET in der neuen Variante wirst du 
einige Volt unter der Versorgungsspannung bleiben, denn UGS wird auch 
mindestens 3V haben müssen um den FET aufzusteuern.

Je nach Last und Versorgungsspannung fallen am FET immer noch einige 
Watt ab - ohne Kühlkörper geht das nicht. Auch nicht beim LM317.

Den FET hatte ich schon genannt, unter den Bedingungen wird er gehen. Du 
kannst noch nach einem suchen mit möglichst niedrigem UGS - z.B. bei IRF 
u.a.
Als OPA nach einem schauen, der am Ausgang möglichst an die Rails kommt 
- zumindest an die obere. Die Hersteller bieten häufig Selektionsseiten 
im Web an. Ansonsten sehe ich keine besonderen Anforderungen.

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim OP ist das nicht ganz so wild .. der bekommt ein bisschen mehr 
Spannung, denke aber fast das ich dir Variante mit dem LM317 bevorzugen 
werde, da ich fast meine das diese Schaltung kleiner sein wird.

Vielen Dank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.