mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Na ist es soweit? D-Mark 2.0


Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mmnews.de/index.php/201002255021/MM-New...

Zurück zur D-Mark? Im Radio kam heut früh dass schon entsprechende 
Geldautomaten (14 Stück afair) gebaut worden seien und weiter gebaut 
werden. Dazu habe ich allerdings nichts im Netz gefunden...

http://dohaislamic.com.qa/engSite/DollarRates.asp hier wird sie sogar 
gelistet :X

Edit: Hier steht was von 14 Bankomaten...
http://www.webnews.de/kommentare/622087/0/Zurueck-...

: Verschoben durch Moderator
Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hier wird sie sogar gelistet :X
Liegt das nicht daran das die in Bosnien & Co noch offizielles 
Zahlungsmittel ist, oder hat sich das inzwischen geändert?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der übliche Unsinn bzw. Propaganda der Goldindustrie, die natürlich fett 
dabei verdient.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das halt ich einfach fürn Gerücht. Die sind alle so überzeugt von 
"ihrem" scheiss Euro, den sie seit Jahren verteidigen, das wird 
sicherlich so shcnell NICHT passieren.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D-Mark 2.0 vielleicht noch nicht, aber Drachme 2.0 könnte Realität 
werden. Die Griechen stecken in einer fast nicht zu lösenden Klemme und 
können sich eigentlich nicht länger im Euro-Raum halten ohne extreme 
Einschnitte für die eigene Bevölkerung anzuordnen.

Dazu ein interessantes Gespräch von gestern im Phoenix (die URL im 
Browser eingeben und dann vom VLC übernehmen lassen, dann braucht es 
nicht den MS Media Player).

http://wstreaming.zdf.de/phoenix/300/100309_phx_runde.asx

Anscheinen spekulieren sogar die Finanzjongleure schon heftig mit 
entsprechenden Wetten auf die Pleite Griechenlands ..

Autor: Der Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin ebenfalls short im euro, aber in meinem usd-Konto .

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das halt ich einfach fürn Gerücht. Die sind alle so überzeugt von
>"ihrem" scheiss Euro, den sie seit Jahren verteidigen, das wird
>sicherlich so shcnell NICHT passieren.

Was ist denn Deiner Meinung nach so schlecht am Euro? Komme mir jetzt 
bitte nicht mit dem üblichen "Teuro"-Gefasel.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>D-Mark 2.0 vielleicht noch nicht, aber Drachme 2.0 könnte Realität
>werden. Die Griechen stecken in einer fast nicht zu lösenden Klemme und
>können sich eigentlich nicht länger im Euro-Raum halten

Ach komm, schaue doch bitte mal selbst die entsprechenden Zahlen nach, 
anstatt das seit Monaten andauernde Geplapper der Medien, Politik und 
Finanzgeier nachzuplappern. Die griechische Schulden sind doch, wenn man 
nur die Beträge betrachtet, Peanuts für den Euroraum. Dürften die 
anderen Staaten helfen, wäre das Problem längst vom Tisch!
Genauso Thema Spanien: da ist der aktuelle Stand weitaus positiver, als 
in den Medien immer wieder behauptet wird.
Momentan findet halt ein brutaler "Angriff" auf den Euro statt. Wenn wir 
das überstanden haben, wird wieder Ruhe einkehren.

>ohne extreme
>Einschnitte für die eigene Bevölkerung anzuordnen.
>Dazu ein interessantes Gespräch von gestern im Phoenix (die URL im
>Browser eingeben und dann vom VLC übernehmen lassen, dann braucht es
>nicht den MS Media Player).
>
>http://wstreaming.zdf.de/phoenix/300/100309_phx_runde.asx
>
>Anscheinen spekulieren sogar die Finanzjongleure schon heftig mit
>entsprechenden Wetten auf die Pleite Griechenlands ..

Na hallo, auch schon aufgewacht? Das geht schon seit Wochen durch den 
Blätterwald! Wo warst Du die letzten vier Wochen?

Übrigens notiert der EUR/USD bei aktuell deutlich über 1,30.
Gold ist um 1,3% gefallen. So what?!

Der Euro war in der Finanzkrise kurzfristig bei 1,25 USD, und kurz nach 
der Einführung als europäische Währung sogar im Patt mit dem Dollar. Da 
hat auch niemand den Zusammenbruch des Euroraumes gesehen.

Der Euro ist doch noch auf einem sehr guten Niveau, und schließlich 
würden wir ja auch gerne wieder mal etwas exportieren. Da kommt uns ein 
gemäßigter Eurokurs entgegen. Und selbst bei einer weiteren 
Kursabschwächung droht nicht die große Teuerung/Inflation, da viele der 
Waren des täglichen Bedarfs in der Eurozone produziert werden. Einzig 
beim Benzinpreis macht sich die Euroschwäche deutlicher bemerkbar (auch 
wenn der aktuelle Wucherpreis nichts mit dem Euro zu tun hat, sondern 
mit der Gier der Mineralölkonzerne)

Das Problem aktuell ist, dass nicht mehr Regierungen, sondern die Geier 
in den Banken das sagen haben, und ganz besonders die Rating-Agenturen. 
Die können mit einem einzigen Pinselstrich ganze Staaten in den Ruin 
treiben. Was heute eine einzige Ratingagentur schafft, hat man früher 
mit den schlimmsten Kriegen nicht "erreicht".
Wenn die Moodys etc, und diverse Hedgefonds das Interesse verloren 
haben, gilt die Devise: die Karavane zieht weiter...

Schön, dass die Regierungen nach der Finanzkrise diesen Machenschaften 
so toll entgegengewirkt haben ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> Der Euro ist doch noch auf einem sehr guten Niveau, und schließlich
> würden wir ja auch gerne wieder mal etwas exportieren.

Dir ist klar, daß die USA eine Menge Schulden in USD bei uns haben und 
was es bedeutet, wenn der USD abwertet?

Im Übrigen war der Euro auch schon bei 80 US-Cent.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz (mwoletz) schrieb:

> Die griechische Schulden sind doch, wenn man
> nur die Beträge betrachtet, Peanuts für den Euroraum.

Das ist absoluter Unfug. Du solltest dich mal besser informieren, 
anstatt plumpe und unsachliche Medienschelte zu betreiben.

> Na hallo, auch schon aufgewacht? Das geht schon seit Wochen durch den
> Blätterwald! Wo warst Du die letzten vier Wochen?

Was sollen denn diese hirnergossenen Plattitüden? Ich habe hier einen 
Beitrag geschrieben, weil er zum Threadthema passt. So einfach ist das. 
Im übrigen ist die Diskussion auf die ich verwieß nicht alt sondern fand 
gestern statt.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dir ist klar, daß die USA eine Menge Schulden in USD bei uns haben
>und was es bedeutet, wenn der USD abwertet?

Nein, ich weiß nicht, was es bedeutet, wenn der USD abwertet. Malst Du 
wieder ein neues Horrorszenario? Gibt's eigentlich noch was anderes 
außer Horrorszenarien?
Also was jetzt? EUR/USD rauf oder runter? Beide rauf oder runter 
gegenüber anderen Währungen? Und wenn ja, gegenüber welchen Währungen? 
Oder wie oder was? Und wer ist "bei uns"? Die Banken?

Im Übrigen ging es doch um die Euroschwäche, und nicht um den Dollar. 
Den Zusammenhang zwischen Euroschwäche und von Dir in die Runde 
geworfener Dollarschwäche kann ich jetzt ehrlich gesagt nicht 
herstellen. Ich bin auch nicht soweit in den Tiefen der Geldströme zu 
Hause, als dass ich jede Kursänderung gleich an irgendwelchen Folgen 
festmachen könnte.

Ich möchte Dich jetzt doch mal fragen, welche Entwicklung denn für uns 
in Deutschland optimal wäre. Denn egal was passiert (EUR rauf oder 
runter, USD rauf oder runter, beide rauf oder runter) es findet an jeder 
Entwicklung irgend jemand einen Nachteil. OK, dann formuliere ich meine 
Frage anders: Welche Entwicklung ist die mit den geringsten negativen 
Wirkungen für Deutschland?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
>>Dir ist klar, daß die USA eine Menge Schulden in USD bei uns haben
>>und was es bedeutet, wenn der USD abwertet?
>
> Nein, ich weiß nicht, was es bedeutet, wenn der USD abwertet. Malst Du
> wieder ein neues Horrorszenario?

Das dachte ich mir.

Angenommen, du hast Uncle Sam Waren im Wert von 1000 USD, als 1 EUR == 1 
USD war. Damit Uncle Sam bei dir gekauft hat, mußtest du ihm einen 
Kredit von 1000 USD geben.

Nun ist der EUR auf 1,30 USD aufgewertet und Ucle Sam bezahlt jetzt 
vereinbarungsgemäß den Kredit zurück.

Wieviele Euros bekommst du?

> Gibt's eigentlich noch was anderes außer Horrorszenarien?

Das kannst du dir jetzt hoffentlich selbst beantworten.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist absoluter Unfug. Du solltest dich mal besser informieren,
>anstatt plumpe und unsachliche Medienschelte zu betreiben.

300 Milliarden Euro Schulden, etwas über 100% des griechischen BIP, 
neuer Bedarf an Devisen ca. 30 Milliarden Euro. Das könnte zur Not .de 
alleine schultern, zumindest für ein Jahr.
Spanien wird ja bereits als nächster Wackelkandidat gehandelt, obwohl 
der Schuldenstand Spaniens gemessen am BIP viel geringer ist, etwa 50%. 
Aber es wird immer weiter Panik geschürt.

Zum Thema Medienschelte: Du bist also der Meinung, dass die Medien uns 
immer sachlich, objektiv und angemessen informieren? Darüber kam 
gestern ein interessanter Bericht im WDR, den hättest Du anschauen 
sollen.

>Im übrigen ist die Diskussion auf die ich verwieß nicht alt sondern fand
>gestern statt.

Es gab in den letzten paar Wochen ca. 1.345.987 Diskussionen zu eben 
diesem Thema. Und nur wenige davon waren in irgend einer Form als 
sachlich oder objektiv zu bezeichnen. Sonst wäre meine Antwort nicht so 
provokativ ausgefallen ;-)

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Gibt's eigentlich noch was anderes außer Horrorszenarien?
>
>Das kannst du dir jetzt hoffentlich selbst beantworten.

Nein, leider nicht. Ich hätte nur gerne gewusst, ob es nun besser ist, 
wenn der Euro auf- oder abwertet. Was Du schreibst ist mir natürlich 
schon klar, wobei ich mich immer noch frage, wer in Deutschland die 
USD-Gläubiger sind.
Außerdem hätten wir wohl deutlich geringere Probleme als China, denn 
China hat (noch) weitaus mehr Dollarreserven.

Schade, dass Du auf die wirklich interessanten Fragen in meinem Posting 
keine Antwort gibst.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
>>Das ist absoluter Unfug. Du solltest dich mal besser informieren,
>>anstatt plumpe und unsachliche Medienschelte zu betreiben.
>
> 300 Milliarden Euro Schulden, etwas über 100% des griechischen BIP,
> neuer Bedarf an Devisen ca. 30 Milliarden Euro. Das könnte zur Not .de
> alleine schultern, zumindest für ein Jahr.

Wir reden aber hier von den Griechen. Genausogut könntest du sagen, 
unsere Schulden könnten die Chinesen mit ihrem Wachstum bezahlen - 
werden sie nur nicht machen.

> Spanien wird ja bereits als nächster Wackelkandidat gehandelt, obwohl
> der Schuldenstand Spaniens gemessen am BIP viel geringer ist, etwa 50%.
> Aber es wird immer weiter Panik geschürt.

Wieso Panik "schüren"? Die Griechen sind bereits in Panik.

>
> Zum Thema Medienschelte: Du bist also der Meinung, dass die Medien uns
> immer sachlich, objektiv und angemessen informieren?

Weist du Marcus, wenn jemand plumpe Medienschelte betreibt und sich 
dabei selbst bei der erst besten Gelegenheit jegliche Verallgemeinerung 
zu eigen macht, dann weiß ich zumeindest schnell was ich davon zu halten 
habe.

> Darüber kam
> gestern ein interessanter Bericht im WDR, den hättest Du anschauen
> sollen.

Welcher denn?

>
>>Im übrigen ist die Diskussion auf die ich verwieß nicht alt sondern fand
>>gestern statt.
>
> Es gab in den letzten paar Wochen ca. 1.345.987 Diskussionen zu eben
> diesem Thema. Und nur wenige davon waren in irgend einer Form als
> sachlich oder objektiv zu bezeichnen. Sonst wäre meine Antwort nicht so
> provokativ ausgefallen ;-)

Du hast also 1.345.987 Diskussionen zu diesem Themenkomolex mitverfolgt? 
Gratuliere!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marcus Woletz:

Nochmal:

Die USA haben sehr hohe USD-Schulden bei uns.

Wenn nun der Euro aufwertet, was wird dann aus unseren hohen 
USD-Guthaben?

Jetzt kannst du dir auch die Frage beantworten, die ich dir angeblich 
nicht beantwortet habe.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weist du Marcus, wenn jemand plumpe Medienschelte betreibt und sich
>dabei selbst bei der erst besten Gelegenheit jegliche Verallgemeinerung
>zu eigen macht, dann weiß ich zumeindest schnell was ich davon zu halten
>habe.

Also ich weiß ja nicht, welche Einstellung Du den Medien gegenüber hast. 
Ich erinnere mich nur an Dinge wie der Schweinegrippe oder Vogelgrippe. 
Das Thema war tagein tagaus von morgens bis abends in allen 
Nachrichtensendungen und sogenannten Talkshows. Die "Experten" überboten 
sich täglich mit den Horrorszenarien. Als anderes Beispiel hättest Du 
mal verfolgen sollen, wie das Thema "Glühlampenverbot" in den Medien 
kommuniziert wurde.

Also ich traue den Medien grundsätzlich nicht, selbst meiner 
Tageszeitung (eine lokale kleinere Zeitung, die eigentlich einen sehr 
seriösen Ruf hat) traue ich nicht. Auch sogenannte "Doku"-Sendungen im 
TV sind meistens Nonsens. Wenn es mal um ein Thema geht, bei dem ich 
mich auskenne, stelle ich fest, dass sehr viel Unfug gefaselt wird. Wird 
dann in der nächsten Sendung ein Thema dargestellt, bei dem ich mich 
weniger gut auskenne, muss ich davon ausgehen, dass auch dort viel Unfug 
erzählt wird, den ich mangels Fachkenntnis nur nicht bemerke.

Jedenfalls habe ich echt genug von diesen Panikmedien und unseriösen 
Berichterstattung. Egal welches Thema aktuell ist, in den Medien wird 
alles bis zum Erbrechen wiederholt und derart massive übersteigert, dass 
man da nicht mehr von vernünftiger Information reden kann. Jeder Piep 
wird in den aktuellen Medien doch zum Weltereignis gepuscht

Ich würde mich freuen, wenn wir das Thema auf einer weniger persönlichen 
und emotionalen Ebene fortführen könnten.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> Ich würde mich freuen, wenn wir das Thema auf einer weniger persönlichen
> und emotionalen Ebene fortführen könnten.

Aber bitte nicht hier.  Hier gehört es nicht hin.  Siehe den Beitrag
ganz oben in diesem Forum.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na endlich kommt mal wieder ein Thread, der das Volk warnt.

Hier ein Link zu einem PDF:
http://213.145.232.18/filesadmin/pdf/Klima-Gibt-es...

Quelle: www.hartgeld.com
Der meistgelesene Blog, seit dieser Woche 50.000.000 Klicks!

Dieser Artikel ist 65 Seiten groß. Punkt 3 enthält alle Fakten die 
zusammengetragen wurden.

Nur eines fehlt: Die neue Währung WIR - Währung In Region bei Leipzig.

Wie heisst es so schön?
Vorrat ist der beste Rat.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nochmal:
>
>Die USA haben sehr hohe USD-Schulden bei uns.
>
>Wenn nun der Euro aufwertet, was wird dann aus unseren hohen
>USD-Guthaben?
>
>Jetzt kannst du dir auch die Frage beantworten, die ich dir angeblich
>nicht beantwortet habe.

Ist ja schon gut. Ich hatte es bereits beim ersten Mal kapiert. 
Allerdings würde in diesem Szenario doch ein schwächerer Euro besser 
sein. Nachdem aber der gesamte Euro-Raum in Panik ausbricht, wenn der 
Euro mal ein paar Prozent schwächer notiert, kann das ja eigentlich auch 
nicht sein. OK, wenn sowohl eine Auf- als auch eine Abwertung des Euro 
schlecht ist, dann würde es doch passen, wenn er sich irgendwo mal 
einpendelt (und das wird er vermutlich tun). Ob nun bei 1,35 oder 1,25, 
jedenfalls wäre wohl eine Seitwärtsbewegung ganz gut, oder etwa auch 
nicht?

Die ganze Europanik ist ja eher subjektiv. Der Goldpreis zeigt ja die 
Richtung. Allerdings ist wohl auch Gold momentan extrem überbewertet. Da 
werden wohl einige ganz schon dumm schauen, wenn es mit dem Gold mal 
deutlich nach unten geht. Ist halt auch nur reines Spekulationsobjekt, 
wie irgendwie inzwischen alle Devisen und Rohstoffe. Vermutlich gibt es 
deshalb auch bei allen Kursen, egal ob Rohstoffe oder Devisen (im 
weitesten Sinn) nur noch massive Auf- und Abbewegungen.

Warum war z.B. bei uns heute an der Tankstelle innerhalb von zwei 
Stunden der Benzinpreis von 1,36 auf 1,42 geklettert? Sechs cent 
innerhalb kürzester Zeit. Es ist schon interessant, dass der Benzinpreis 
an den Tankstellen immer gleich um fünf Cent rauf und runtergeht, und 
nicht in kleineren Schritten. Na ja, zumindest heute hatte ich Glück und 
habe noch zum günstigen Preis vollgetankt ;-)
Ja ich weiß, die schnellen Schwankungen beim Benzinpreis haben 
vermutlich andere Gründe.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gold ist kein Spekulationsobjekt, sondern eine Versicherung gegen 
Inflation.

Jeder der Gold kauft, ich meine echtes, kein Papier, der hebt das auf. 
Und zwar für immer.

Nur mal angenommen es wäre noch 1930. Damas gab es Reichsmark. Jeder der 
diese Zettelchen gesammelt hat, der wurde 1948 mir einem Umtauschkurs 
von 100:6,5 belohnt. Die Schulden jedoch wurden 1:1 übernommen.
Wiso sollte sich Geschichte nicht wiederholen dürfen? - In abgewandelter 
Form?
Gold hingegen ist ein anonymer Wertspeicher. In jedem Land kann man das 
in die jeweilige Wähung tauschen. Auch wenn es mal den EURO nicht mehr 
geben sollte, kann man das in eine neue Währung tauschen.

Viele Denken auf dem Konto ist das Geld sicher und bringt Zinzen. 
Tatsächlich ist es so, dass die Inflation größer ist als der Zins.

Wusstet Ihr, dass wenn 10% der Kunden einer Bank das gesammte Vermögen 
abziehen, dass dann die Bank Zahlungsunfähig wird >> Insolvent?
Dann hofft mal, dass der Staat (die anderen Steuerzahler) dann 
einspringen und Zahlen.

Vertraut dem System, den Politikern. Gebt ruhig die Verantwortung ab. 
Schimpft aber auch nicht hinterher, wenn die nur in die eigene Tasche 
wirtschaften und ihr auf die Nasge gefallen sind.
Es ist ungeheuer bequem andere für einen entscheiden zu lassen.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na endlich kommt mal wieder ein Thread, der das Volk warnt.
>
>Hier ein Link zu einem PDF:
>http://213.145.232.18/filesadmin/pdf/Klima-Gibt-es...
>
>Quelle: www.hartgeld.com
>Der meistgelesene Blog, seit dieser Woche 50.000.000 Klicks!

Der Text ist schon deshalb unlesbar, weil die Hälfte der Wörter 
unterstrichen ist. Außerdem ist er unsachlich ("Teuro" etc.), und 
gespickt mit Links auf eine Seite, bei der es um Handel mit Edelmetallen 
geht.

Ja doch, ein sehr seriöses Dokument! <kopfschüttel>

Solche Paniktexte findet man im Internet zuhauf, zumeist sehr dubiose 
Seiten, die irgendwelche ebenso dubiosen Finanz- oder 
Rohstoff-(Edelmetall-)produkte an den angstgeschüttelten Leser bringen 
möchten.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
>>Weist du Marcus, wenn jemand plumpe Medienschelte betreibt und sich
>>dabei selbst bei der erst besten Gelegenheit jegliche Verallgemeinerung
>>zu eigen macht, dann weiß ich zumeindest schnell was ich davon zu halten
>>habe.
>
> Also ich weiß ja nicht, welche Einstellung Du den Medien gegenüber hast.
> Ich erinnere mich nur an Dinge wie der Schweinegrippe oder Vogelgrippe.
> Das Thema war tagein tagaus von morgens bis abends in allen
> Nachrichtensendungen und sogenannten Talkshows. Die "Experten" überboten
> sich täglich mit den Horrorszenarien. Als anderes Beispiel hättest Du
> mal verfolgen sollen, wie das Thema "Glühlampenverbot" in den Medien
> kommuniziert wurde.

Und du glaubst jetzt einen Zusammenhang zwischen der Schweinegrippe und 
der Griechenlandkrise herstellen zu können?

>
> Also ich traue den Medien grundsätzlich nicht, selbst meiner
> Tageszeitung (eine lokale kleinere Zeitung, die eigentlich einen sehr
> seriösen Ruf hat) traue ich nicht.

Statt dessen bist du dir selbst der beste Experte in allen Fragen?

> Auch sogenannte "Doku"-Sendungen im
> TV sind meistens Nonsens.

Aha! Soso!

> Wenn es mal um ein Thema geht, bei dem ich
> mich auskenne, stelle ich fest, dass sehr viel Unfug gefaselt wird. Wird
> dann in der nächsten Sendung ein Thema dargestellt, bei dem ich mich
> weniger gut auskenne, muss ich davon ausgehen, dass auch dort viel Unfug
> erzählt wird, den ich mangels Fachkenntnis nur nicht bemerke.

Was für eine begnadete Logik.

>
> Jedenfalls habe ich echt genug von diesen Panikmedien und unseriösen
> Berichterstattung. Egal welches Thema aktuell ist, in den Medien wird
> alles bis zum Erbrechen wiederholt und derart massive übersteigert, dass
> man da nicht mehr von vernünftiger Information reden kann. Jeder Piep
> wird in den aktuellen Medien doch zum Weltereignis gepuscht

Komisch, den Eindruck hatte ich nie. Wir haben beide wohl 
unterschiedliche Wahrnehmungen. Du hörst halt das was du hören möchtest. 
Man könnte auch sagen, du lässt dir gerne deine eigenen Vorurteile 
bestätigen, dank kognitiver Dissonanz.

Dazu ein Beispiel aus Wikipedia

"In Äsops  Fabel Der Fuchs und die Trauben möchte der Fuchs Trauben 
fressen, ist jedoch unfähig, sie zu erreichen. Statt sich sein Versagen 
einzugestehen, wertet er die Trauben ab als „zu sauer und nicht der Mühe 
wert“."

Marcus, deine Dissonanz ist dein Versagen zwischen medial guten und 
schlechten Argumenten zu unterscheiden und statt dessen hast du für dich 
entschieden, zuhören sei der Mühe nicht wert.

>
> Ich würde mich freuen, wenn wir das Thema auf einer weniger persönlichen
> und emotionalen Ebene fortführen könnten.

Dann solltest du als erstes aufhören anderen irgend welches 
"nachplappern" zu unterstellen. Insbesonderen dann, wenn (noch) 
überhaupt kein Satz zitiert wurde.

Achso noch was, alle die jemals eine Hochschule von innen gesehen haben 
werden automatisch zu "Nachplapperern". Sonst müsste der arme 
Studierende sich den ganzen Stoff selber ausdenken und das wäre doch 
wirklich ein bisschen viel verlangt. Findest du nicht auch? ;)

Übrigens, was besseres als unsere Medien (Zeitungen, Fernsehen) haben 
wir nun mal nicht und es gibt nicht wenige Länder auf dieser Erde die 
sich wünschen würden eine derart ausführliche und meistens auch recht 
gute Berichterstattung ihr eigen zu nennen. In dieser Hinsicht braucht 
Deutschland jedenfalls sein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. 
Da braucht man sich nur mal daran zu erinnern, was in USA los war, als 
nahezu die gesamte Presse kollektiv im Irak-Kriegsrausch versank. Oder 
glaubt etwa einer die Presse in China sei irgendwie freier als die 
unsere? Naja, auch dafür wird man in Internet Foren noch einen finden ..

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gold ist kein Spekulationsobjekt, sondern eine Versicherung gegen
>Inflation.

Ach ja? Gold ist inzwischen ein Spekulationsobjekt wie viele andere 
auch. Möchtest Du jetzt Gold für 1100,- EUR/Feinunze kaufen, das in 
wenigen Jahren vielleicht noch die Hälfte wert ist. Weißt Du, wo der 
Goldpreis noch vor kurzem war? Das ist Spekulation!

>Jeder der Gold kauft, ich meine echtes, kein Papier, der hebt das auf.
>Und zwar für immer.

Blöd nur, wenn man es zu teuer einkauft. Momentan kann man nur zu teuer 
einkaufen.

>Gold hingegen ist ein anonymer Wertspeicher. In jedem Land kann man das
>in die jeweilige Wähung tauschen. Auch wenn es mal den EURO nicht mehr
>geben sollte, kann man das in eine neue Währung tauschen.

Das ist korrekt. Aber bei den Kursschwankungen von Gold würde ich mich 
irgendwie nicht sicher fühlen, denn irgendwie scheint sich momentan 
keiner vorstellen zu können, dass der Goldpreis auch mal ganz schnell 
nach unten absacken kann.

>Viele Denken auf dem Konto ist das Geld sicher und bringt Zinzen.
>Tatsächlich ist es so, dass die Inflation größer ist als der Zins.

Bisher hatte ich mein Geld immer bei einer Sparkasse sehr konservativ 
angelegt, und war mit den Zinsen abzüglich Steuern immer über der 
Inflationsrate. OK, kann sein, dass sich das in Kürze ändert. Dann kann 
ich immer noch in andere Währungen ausweichen.

>Wusstet Ihr, dass wenn 10% der Kunden einer Bank das gesammte Vermögen
>abziehen, dass dann die Bank Zahlungsunfähig wird >> Insolvent?
>Dann hofft mal, dass der Staat (die anderen Steuerzahler) dann
>einspringen und Zahlen.

Es gibt einen Einlagensicherungsfond. Übrigens: das Bankencrash-Thema 
hatten wir doch schonmal Ende 2008. Warum wird das jetzt schon wieder 
aufgewärmt?

>Vertraut dem System, den Politikern. Gebt ruhig die Verantwortung ab.

Zur Not kann man immer noch kurzfristig in Sachwerte investieren. Ich 
denke nicht, dass die Währungssysteme über Nacht zusammenbrechen werden. 
Wieso gebe ich Verantwortung ab? Was soll der Sparer mit seinem 
Barvermögen denn Deiner Meinung nach tun? Komme jetzt bitte nicht mit 
Gold. Diesen Tipp findet man im Internet millionenfach, wodurch auch die 
dramatische Überbewertung des Edelmetalls resultiert. Aber dadurch wird 
die Sache auch nicht sicherer. Und wwarum übernimmt jemand, der Gold 
kauft, mehr Verantwortung als jemand, der sein Geld konservativ und 
schnell verfügbar anlegt?

>Schimpft aber auch nicht hinterher, wenn die nur in die eigene Tasche
>wirtschaften und ihr auf die Nasge gefallen sind.
>Es ist ungeheuer bequem andere für einen entscheiden zu lassen.

Gib mir aus "Gold kaufen" einen Tipp, das Vermögen sicher zu halten.
Selbst Immobilien sind nicht sicher, da der Staat durchaus schonmal die 
Immobilienbesitzer zum Ausgleich mit schmerzhaften Zwangszahlungen 
belangen kann.

Und hast Du Dir auch schon überlegt, was mit Deinem teuer eingekauften 
Gold passiert, wenn dann nach der Währungsreform plötzlich alle ihr Gold 
in die neue Währung tauschen wollen? Und das müssen sie, denn sonst 
werden sie verhungern!

Nur "Gold!" zu rufen halte ich deshalb für ein wenig naiv. Das tun alle, 
und in Krisenzeiten ist es oft nicht gut, das zu tun, was alle tun.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> gespickt mit Links auf eine Seite, bei der es um Handel mit Edelmetallen
> geht.
>
> Ja doch, ein sehr seriöses Dokument! <kopfschüttel>

www.hartgeld.com ist KEIN Edelmetallhändler! Leider muss sich diese 
Firma, wie auch dieses Forum hier irgendwie finanzieren. Daher gibt es 
die Werbebanner. Bei 50 Mio. Klicks ist www.hartgeld.com keine kleine 
unbedeutende Seite.

Was für ein seriöses Dokument erwartet Ihr? Von der Bundesregierung 
etwa?

"Hier spricht die Bundeskanzlerin Merkel. Ab Datum X ist Ihr Vermögen 
nur noch 30% Wert, eure Schulden dürft Ihr aber zu 100% behalten. Jeder 
der ein Grundstück/Immobilie besitzt wird mit 15% Zwangshypothek 
belastet."

Glaubt Ihr im Ernst die würden für Euch solch ein offizielles Dokument 
machen? Am Besten noch 1 Jahr im Vorraus?

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zur Not kann man immer noch kurzfristig in Sachwerte investieren. Ich
>denke nicht, dass die Währungssysteme über Nacht zusammenbrechen werden.

Zur Not machen das ALLE anderen auch und man muss überteuert da rein 
wenn man seine bunten Zettel nicht ganz verlieren möchte.

Natürlich gibt es neben Gold auch noch viele andere Dinge. Denn von Gold 
alleine wird man nicht Satt.
Stichwort Selbstversorger, usw.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Marcus Woletz (mwoletz)

Übrigens zu deinem Argument wir Deutschen könnten den Griechen 
finanziell  da raushelfen. In dem von mir verlinkten Beitrag ist dazu 
Stellung genommen worden. Demnach hat Deutschland bei der Bildung der 
Währungsunion zur Bedingung gemacht, dass es gerade einen solchen Fond 
zur Hilfe für andere Länder NICHT GEBEN DARF.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und du glaubst jetzt einen Zusammenhang zwischen der Schweinegrippe und
>der Griechenlandkrise herstellen zu können?

Ich wollte nur aufzeigen, dass die Medien dazu tendieren, Panik zu 
schüren. Das ist doch nicht von der Hand zu weisen. Und aktuell: 
"Euro-Crash, der Euro-Raum zerfällt, Griechenland ist bankrott, 
Hyperinflation, Währungsreform, Geldentwertung" etc. pp."

>
> Also ich traue den Medien grundsätzlich nicht, selbst meiner
> Tageszeitung (eine lokale kleinere Zeitung, die eigentlich einen sehr
> seriösen Ruf hat) traue ich nicht.

Statt dessen bist du dir selbst der beste Experte in allen Fragen?

Nein! Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt: man sollte die 
Informationen in den Medien nicht unreflektiert glauben und aufnehmen, 
sondern sich ab und zu ein paar Gedanken dazu machen. Was ist daran 
falsch?

> Auch sogenannte "Doku"-Sendungen im
> TV sind meistens Nonsens.
>
>Aha! Soso!

Bist Du anderer Meinung? Von welchen Sendungen reden wir?

Ich nenne mal ein Beispiel: Vor einer Woche lief die Sendung "btrifft" 
auf SWR3. Es ging um Vitaminpräparate als Nahrungsergänzung. Schon am 
Tag zuvor sagte ich zu meiner Freundin, was in der Sendung gezeigt 
werden wird:
"Vitaminpräparate sind überaus schädlich, nur ein Produkt, um den 
Herstellern Milliardeneinnahmen zu sichern, bestimmte Vitamine sind 
sogar krebserregend etc. pp". Ich konnte die Sendung leider nicht 
anschauen, aber meine Freundin hat sich das angetan. Ich hatte zu 100% 
ins Schwarze getroffen. Schon im Vorspann waren anscheinend 
Vitaminpräparate hinter einem Totenkopf zu sehen. Nennst Du das 
objektive Berichterstattung? Ich möchte nicht behaupten, dass 
Vitaminpräparate völlig unbedenklich sind. Aber ich vermisse in solchen 
Sendungen einfach eine Ausgewogenheit. Laut meiner Freundin war die 
Sendung durchaus manipulativ, was ja eigentlich schon der im Trailer 
gezeigte Totenkopf deutlicher nicht zeigen kann.
Bei Vitamintabletten heißt es immer, dass die nicht wirken können wegen 
fehlender sekundärer Pflanzenstoffe. Warum wird nie empfohlen, die 
Tabletten gleichzeitig mit einer ausgewogenen Mahlzeit einzunehmen, wo 
dann hoffentlich die benötigten sekundären Pflanzenstoffe enthalten 
sind? Und immer wieder die Aussage "wer seine fünf Portionen Obst und 
Gemüse täglich isst, benötigt keine Vitaminpräparate" Hallo, fünf 
Portionen? Ich kenne niemanden, der fünf Portionen Obst und Gemüse 
täglich isst.


In den privaten gibt es Verbödungssendungen, in denen ernsthaft über die 
Existenz von Telepathie und Telekinese berichtet wird, und anhand völlig 
sinnfreier und wissenschaftlich/statistisch in keinster Weise 
relevanter/Seriöser "Versuche" eine solche Existenz bewiesen werden 
soll. Hallo, geht's noch?



> Wenn es mal um ein Thema geht, bei dem ich
> mich auskenne, stelle ich fest, dass sehr viel Unfug gefaselt wird. Wird
> dann in der nächsten Sendung ein Thema dargestellt, bei dem ich mich
> weniger gut auskenne, muss ich davon ausgehen, dass auch dort viel Unfug
> erzählt wird, den ich mangels Fachkenntnis nur nicht bemerke.

>Was für eine begnadete Logik.

Was ist daran falsch?

>Komisch, den Eindruck hatte ich nie. Wir haben beide wohl
>unterschiedliche Wahrnehmungen.

Wenn die Leute in der Vogelgrippezeit panisch Tamiflu einkaufen, owbohl 
noch kein einziger Vogel vom Himmel gefallen ist?
Wenn der Impfstoff für die Schweinegrippe zur Verfügung steht, sich kaum 
jemand impfen lässt und die Menschen dann dank Rund-um-die-Uhr 
Panikmache doch zur Impfung getrieben werden? Und kaum kommen die ersten 
paar Leute bei den Ärzten an, wieder Panik: der Impfstoff wird knapp, es 
reicht nicht für alle!

>Du hörst halt das was du hören möchtest.

Nein! Ich höre sogar sehr genau zu und versuche die aufgenommenen 
Informationen einzuordnen.

>Man könnte auch sagen, du lässt dir gerne deine eigenen Vorurteile
>bestätigen, dank kognitiver Dissonanz.

Welche Vorurteile?

>Dazu ein Beispiel aus Wikipedia
>
>"In Äsops  Fabel Der Fuchs und die Trauben möchte der Fuchs Trauben
>fressen, ist jedoch unfähig, sie zu erreichen. Statt sich sein Versagen
>einzugestehen, wertet er die Trauben ab als „zu sauer und nicht der Mühe
>wert“."

Vielleicht reicht hier mein Intellekt nicht aus, das richtig zu 
interpretieren, denn ich sehe zwischen dem Fabelzitat und meinen 
Vorbehalten gegenüber den Medien keinen Zusammenhang. Aber vielleicht 
ist es auch einfach zu spät ;-)

>Marcus, deine Dissonanz ist dein Versagen zwischen medial guten und
>schlechten Argumenten zu unterscheiden und statt dessen hast du für dich
>entschieden, zuhören sei der Mühe nicht wert.

Das ist eine Unterstellung, die ich Dir evtl. nachtragen könnte. Ich 
bitte Dich, das von mir Geschriebene nochmals zu lesen. Ich habe 
lediglich behauptet, dass Medien oft Themen überstrapazieren (das hat 
alljährlich sogar einen Namen: Saure-Gurken-Zeit) und Menschen durch 
überzogene Darstellungen in Panik versetzen.

[...]

>Achso noch was, alle die jemals eine Hochschule von innen gesehen haben
>werden automatisch zu "Nachplapperern". Sonst müsste der arme
>Studierende sich den ganzen Stoff selber ausdenken und das wäre doch
>wirklich ein bisschen viel verlangt. Findest du nicht auch? ;)

Aber er kann, zumindest in den berühmten MINT-Fächern, die Zusammenhänge 
logisch nachvollziehen und im Zweifelsfalle selbst recherchieren.

>Übrigens, was besseres als unsere Medien (Zeitungen, Fernsehen) haben
>wir nun mal nicht und es gibt nicht wenige Länder auf dieser Erde die
>sich wünschen würden eine derart ausführliche und meistens auch recht
>gute Berichterstattung ihr eigen zu nennen. In dieser Hinsicht braucht
>Deutschland jedenfalls sein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen.
>Da braucht man sich nur mal daran zu erinnern, was in USA los war, als
>nahezu die gesamte Presse kollektiv im Irak-Kriegsrausch versank. Oder
>glaubt etwa einer die Presse in China sei irgendwie freier als die
>unsere? Naja, auch dafür wird man in Internet Foren noch einen finden ..

Es ging mir doch nicht im Geringsten um Zensur oder freie 
Berichterstattung! Sollte ich mich wirklich so missverständlich 
ausgedrückt haben, dann bitte ich das zu entschuldigen.

Du wirst mich allerdings von dem von mir vorgebrachten Standpunkt, die 
Medienlandschaft, die oft auf "gehypter" Berichterstattung beruht (denn 
auch in den Medien gibt es knallharte Konkurrenz), und in der 
Sachverhalte häufig verzerrt oder einfach falsch dargestellt werden, 
kritisch zu betrachten, nicht abhalten können.

Darf ich Dir zum Abschluss noch Beispiele geben: Warum hört man in den 
Medien kaum noch eine Silbe zum Thema Haiti? Herrscht dort schon wieder 
Friede-Freude-Eierkuchen? Haben die dort die zerstörten Städte wieder 
aufgebaut? Nein? Warum wird dann nicht mehr berichtet?

Und warum wird beim Thema Kindesmissbrauch in den Medien nicht 
kommuniziert, dass die weitaus häufigsten Missbrauchsfälle innerhalb von 
Familien/Verwandtschaftsverhältnissen stattfinden?

Warum wurde beim Thema Glühlampenverbot nie gesagt, dass die 
Beleuchtung+Informationstechnik in Deutschland lediglich 2% des 
Endenergieverbrauchs bewirkt?
Warum werden die eigentlichen Bereiche mit großem Energieverbrauch nicht 
genannt? Warum wird stattdessen um das letzte Mikrowatt bei 
Steckernetzteilen diskutiert? Warum "verbrauchen" in den Medien 
anscheinend nur elektrrische Geräte Energie?

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Übrigens zu deinem Argument wir Deutschen könnten den Griechen
>finanziell  da raushelfen.

Wir könnten selbstverständlich die benötigten Summen bereitstellen, 
ohne selbst in eine größere finanzielle Notlage zu geraten.

>In dem von mir verlinkten Beitrag ist dazu
>Stellung genommen worden. Demnach hat Deutschland bei der Bildung der
>Währungsunion zur Bedingung gemacht, dass es gerade einen solchen Fond
>zur Hilfe für andere Länder NICHT GEBEN DARF.

Richtig: Europäische Verträge lassen solche direkten Hilfen nicht zu. 
Sonst wäre doch das Thema Griechenland schon längst zu den Akten gelegt. 
Wie EU-Staaten dürfen nicht finanziell unterstützen. Aber sie 
könnten rein finanziell das Problem natürlich sofort aus der Welt 
schaffen.

Der Grund für dieses Hilfe-Verbot ist klar: Es soll keiner das Gefühl 
haben, es sich in der Hängematte "Euro-Raum" gemütlich machen zu dürfen.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>www.hartgeld.com ist KEIN Edelmetallhändler!

Mich stört, dass in dem von Dir genannten Dokument hundertfach ein Link 
auf hartgeld.com auftaucht. Das wirkt nicht seriös. Und allein der 
optische Gesamteindruck lässt Zweifel aufkommen.

>Leider muss sich diese
>Firma, wie auch dieses Forum hier irgendwie finanzieren. Daher gibt es
>die Werbebanner. Bei 50 Mio. Klicks ist www.hartgeld.com keine kleine
>unbedeutende Seite.

Ich finde auf der Seite nur Links, die direkt mit dem Thema des von Dir 
genannten Dokuments in Verbindung stehen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> Mich stört, dass in dem von Dir genannten Dokument hundertfach ein Link
> auf hartgeld.com auftaucht. Das wirkt nicht seriös. Und allein der
> optische Gesamteindruck lässt Zweifel aufkommen.

Was sind denn das für eigenartige "Argumente"?

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> Mich stört, dass in dem von Dir genannten Dokument hundertfach ein Link
> auf hartgeld.com auftaucht. Das wirkt nicht seriös. Und allein der
> optische Gesamteindruck lässt Zweifel aufkommen.

Deine Meinung ist Deine. Mich geht das nichts an. Immerhin ist es das 
umfangreichste Dokument, was die Situation bis jetzt mit dem Thema DM2.0 
beschreibt. Ich bin nicht der Autor und ich schreibe die 65 Seiten auch 
nicht um. Kritik könnt Ihr an den Autor per E-Mail richten. Die Adresse 
steht im PDF.
Damit möchte ich das komische geschwafel "mir gefällt das Dokument nicht 
weil in Seite 47 einmal der Satz mit 2 Punkten beendet wurde" beenden. 
Das ist echt Kindisch.
Ansonsten siehe hier: 
Beitrag "Re: Na ist es soweit? D-Mark 2.0" zum offiziellen 
Dokument.

Hier habe ich die Dokumente gepostet (für alle die neu das lesen):
Beitrag "Re: Na ist es soweit? D-Mark 2.0"

Autor: Daniel -------- (root)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der nicht dezent platzierte Link am Ende wäre, hätte ich deutlich
mehr Glauben dem Artikel geschenkt.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann jetzt ganz sicher gehen, es ist soweit.

Die Menschen verlieren das Euro-Vetrauen. Insbesondere die alten 
erinnern sich an 1948 und deren Währungsschnitt. Und jetzt kommen immer 
mehr Infos in den Medien, in Bruchteile, aber kommen.

Es tauchen Kassenbelege auf mit EUR und DM drauf.

Sollte ein Schnitt kommen und es werden die Guthaben gekappt, dann 
trifft es jeden. Selbst wenn nichts auf dem Konto ist, so wird dann der 
Bausparvertrag oder die Lebensversicherung und die Rente angeknabbert. 
Nun ja, es werden sicher ein paar Krümel übrig bleiben.

Dank EU und Reisefreiheit werden viele Personen aus der gesammten EU ins 
Land kommen um Arbeit zu suchen. Nicht vergessen, die haben auch Hunger!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Müller schrieb:
> Es tauchen Kassenbelege auf mit EUR und DM drauf.

Neue? Oder sind das einfach Kassen Marke Asbach Uralt, die auch 
zwischenzeitlich beides gedruckt haben.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, neue, siehe hier:
http://213.145.232.18/html2010/infos-DE_2010-04.htm
Runter scrollen zum Datum 2010-04-24, Beispiel Prixma-Rechnung.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmvisuals Quellen, Kommentare und Sichtweise enstprechen Qualitativ 
seiner "Firmenseite" ... Minderwertig.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Basti B. (bastihh)

Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. In einem Monat sprechen wir 
weiter.

Jeder muss sich selbst informieren. Wenn Du meinst es ist eine Ente, 
dann ist das in Ordnung für mich.

Wenn meine genannte Quelle (hartgeld.com) so schlecht wäre, dann würden 
nicht 1000000 Leser diese innerhalb von 10 Tagen besuchen!

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Müller schrieb:
> @Basti B. (bastihh)

> Wenn meine genannte Quelle (hartgeld.com) so schlecht wäre, dann würden
> nicht 1000000 Leser diese innerhalb von 10 Tagen besuchen!

"Traue keiner Statistik, du du nicht selbst gefälscht hast!"

Sowie, sind die ganzen Spider und Crawler von der 1.000.000 schon 
abgezogen?

Das zum einem.

Zum zweiten, jedes deine Postings beinhalten i.d.R irgendeinen 
unsachlichen Ramsch aus irgendeiner "Verschwörungstheoretiker-Seite" 
deren brachial schlecht recherierten Inhalt, jedem, mit nur einem Funken 
an gesundem Menschenverstand, Gehirnkrebs verursacht.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti B. schrieb:
> Zum zweiten, jedes deine Postings beinhalten i.d.R irgendeinen
> unsachlichen Ramsch aus irgendeiner "Verschwörungstheoretiker-Seite"
> deren brachial schlecht recherierten Inhalt, jedem, mit nur einem Funken
> an gesundem Menschenverstand, Gehirnkrebs verursacht.

Dann erkläre mir mal bitte was an diesem Posting ein "unsachlicher 
Ramsch" ist:
Beitrag "STM32 - Erster Artikel"

Also das jedes kannst Du dir stecken.

Troll dich.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>http://213.145.232.18/html2010/infos-DE_2010-04.htm

Also dort sind doch nur Verschwörungstheoretiker unterwegs. Einer 
verlangt von seiner Bank "nur deutsche" Euro-Noten! Sowas kann man doch 
nicht ernst nehmen.

Ein anderer behauptet, seine Bank für die Zinsen nur noch in Gold 
zahlen. Hallo?! Da müsste die Bank aber schön blöde sein!

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der mit den "Nur deutsche Euroscheine" is ja mal der Hammer. Wie 
verkappt und von Ängsten geplagt kann man denn eigentlich sein?

Und damit dann normal tickenden Zeitgenossen dermassen auf den Senkel 
gehen. Nenene

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Plappert schrieb:
> Also der mit den "Nur deutsche Euroscheine" is ja mal der Hammer. Wie
> verkappt und von Ängsten geplagt kann man denn eigentlich sein?
>
> Und damit dann normal tickenden Zeitgenossen dermassen auf den Senkel
> gehen. Nenene

Um sich die Scheine mit dem X raussuchen zu lassen, muss man zusätzlich 
zur Einfalt auch noch ein gerüttelt Maß an Zeit mitbringen. 
Wahrscheinlich hat kein Ringer oder Maurer hinter ihm am Schalter 
gestanden.

Oder die ganze Geschichte ist eh frei erfunden.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt ist es absolut offiziell!!!

http://hartgeld.com/filesadmin/pdf/Eichelburg-Acht...

Nächstes Wochenende kommen DM 2.0 und Franc 2.0!!!

Schnell noch die letzten Euros ausgeben und sich zum Eurocrashseminar 
anmelden.

Noch dazu:

"Eine Quelle aus der Regierung kündigt für 8.5. (diesen Samstag) eine 
wichtige Merkel-Rede über "grundlegende, drastische Änderungen" an." 
hartgeld.com

Na ich hoffe diese Rede kann man irgendwo verfolgen...

Aus dem Dunstkreis kommt schon immer recht viel blablabla...

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die teilweise heftigen RS Fehler in dem PDF lassen grüßen...

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na ich hoffe diese Rede kann man irgendwo verfolgen...

Na klar, die Verwertungsrechte wurden exklusiv an hartgeld.com verkauft.

SCNR!

Diese Seite ist so unfassbar .......... (passendes Wort bitte selbst 
eintragen), dass es mir beinahe die Sprache verschlägt.

Denken die Autoren tatsächlich, Deutschland lässt seine europäischen 
Partner untergehen. Europa ist nicht nur Deutschland und Frankreich.
Oh mann...

Mag ja sein, dass der Euro noch viel weiter in den Keller rauscht, aber 
eine neue deutsche Währung halte ich für extrem abwegig. Und dann noch 
völlig geheim in Deutschland und Frankreich Geld drucken...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Müller schrieb:
> Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. In einem Monat sprechen wir
> weiter.
>
> Jeder muss sich selbst informieren. Wenn Du meinst es ist eine Ente,
> dann ist das in Ordnung für mich.
>
> Wenn meine genannte Quelle (hartgeld.com) so schlecht wäre, dann würden
> nicht 1000000 Leser diese innerhalb von 10 Tagen besuchen!
So, ein Monat is rum. Wie schaut es denn jetzt aus mit der 
Währungsreform?

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Markus Müller schrieb:
>> Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. In einem Monat sprechen wir
>> weiter.
>>
>> Jeder muss sich selbst informieren. Wenn Du meinst es ist eine Ente,
>> dann ist das in Ordnung für mich.
>>
>> Wenn meine genannte Quelle (hartgeld.com) so schlecht wäre, dann würden
>> nicht 1000000 Leser diese innerhalb von 10 Tagen besuchen!
> So, ein Monat is rum. Wie schaut es denn jetzt aus mit der
> Währungsreform?

YMMD!

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hab ich ja wohl die Wette verloren. ;)

Mit denen die das Geld aus dem Nichts drucken können (EZB / 
Millardengarantieen) kann man nun mal keinen Staatsbankrott machen. Am 
07. Mai waren alle EU-Staaten ausser D bereits technisch Bankrott da 
niemand deren Staatsanleihen haben wollte. Jetzt kauft die EZB alles auf 
und generiert somit Geld aus dem nichts. Zurück zahlen tut sowiso 
niemals ein Land (Bezahlt wird mit neu aufgenommenen Staatsanleihen).

Ich bin mal gespannt wie lange das noch so weiter geht.

Eigentlich ist das sowiso egal. Der Staat gibt Geld um hinterher wieder 
Steuer zu kassieren. Sollte der nicht genügend haben, dann macht der 
halt neues, einfach so. Hauptsache er kann alle Sozialleistungen zahlen. 
Das würde auch funktionieren wenn niemand mehr Arbeitet und alle ALG/H 
IV/Rente beziehen würden.
Ich verstehe sowiso nicht wiso man überhapt arbeiten sollte.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich verstehe sowiso nicht wiso man überhapt arbeiten sollte.

Der Gedanke ist in der Tat nahe. Als Europabuerger kann man doch nach 
Griechenland gehen, an den Strand liegen und ALG beziehen... ? Nein ? 
Tun die doch auch.

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in der tat ist die arbeitende Bevölkerung ziemlich blöde ...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und in der Minderheit.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele britische Ökonomen glauben, der Euro habe keine Zukunft:

Britische Ökonomen erwarten Euro-Crash
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,6...

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es dieses Wochenende soweit?

W. Eichelburg gibt eine 60% Chance.

http://213.145.232.18/Waehrungsreform-DE.html

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Uhu Uhuhu (uhu)

>Viele britische Ökonomen glauben, der Euro habe keine Zukunft:

Sind das sie gleichen, die das Pfund noch als unabhängige, stabile 
Weltwährung sehen?

Gähn

ALLE Weltwärungen, allen voran der Dollar, sind überhitzt und 
substanzlos aufgeblasen.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Müller schrieb:
> Ist es dieses Wochenende soweit?
>
> W. Eichelburg gibt eine 60% Chance.
>
> http://213.145.232.18/Waehrungsreform-DE.html


Markus, sollte deine Währungsreform nicht schon vor zig Monaten 
stattgefunden haben?

Vollpfosten...

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist wie mit den Zeugen Jehovas.
Der naechste Weltuntergang wirds bestimmt!

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ;-)

Man sprach im April auch von Euro/Dollarparität zum Ende des Jahres hin.
"Der Euro wird abstürzen!".

Und wo steht er?

Es ist - mal wieder - nichts passiert.

Jaha, das ist natürlich nur ein kurzes Innehalten im Absturz. Nächstes 
Jahr kommt der ganz bestimmt ... oder übernächstes ... und wenn dann 
nicht, dann ganz gewiss überübernächstes.

Da halte ich es wie Falk: gähn

Chris D.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja!!!
Die Wahrscheinlichkeit für Währungsreform am Wochenende liegt bei 60%  - 
das ist mehr als 50%.
http://213.145.232.18/Waehrungsreform-DE.html

An Eurer Stelle würde ich heute noch zur Bank und das ganze Geld vom 
Konto abheben. Leute legt Euer Geld in Backstein an, Backstein ist ein 
unvergängliches Material!

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeffrey Lebowski schrieb:
> ja!!!
> Die Wahrscheinlichkeit für Währungsreform am Wochenende liegt bei 60%  -
> das ist mehr als 50%.
> http://213.145.232.18/Waehrungsreform-DE.html
>
> An Eurer Stelle würde ich heute noch zur Bank und das ganze Geld vom
> Konto abheben. Leute legt Euer Geld in Backstein an, Backstein ist ein
> unvergängliches Material!

YMMD!

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeffrey Lebowski schrieb:
> Die Wahrscheinlichkeit für Währungsreform am Wochenende liegt bei 60%  -
> das ist mehr als 50%.
> http://213.145.232.18/Waehrungsreform-DE.html

Jetzt hab ich doch nicht etwa aus Versehen wirklich den Link angeklickt, 
weil weit und breit nix von "Markus" oder "mmvisual" dran stand?
Ich hab 5 Minuten Tränen gelacht und bekomme auch jetzt noch kaum Luft, 
und daran bist DU Schuld! :D

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu diesem Thema unbedingt lesen:
http://uxmadexmyxday.wordpress.com/

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu diesem Thema unbedingt den ZDF Heute-Jornal Film anschauen:

http://www.youtube.com/v/UkwaGrGjzeY?fs=1&hl=de_DE

Wer jetzt nicht vorsorgt braucht hinterher nicht meckern.
Wehe ihr kommt zu mir nur weil ihr vor Hunger am sterben seid, ich hab 
eine Seilerei und kann nachhelfen.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merkst du eigentlich nicht, dass du uns so sachte langweilst?

Kannst ja dann nach dem Urknall 2.0 den "MMVisual Staat" gründen... mit 
dir als einzigen Staatsbürger

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso liest Du diesen Thread wenn der Dich langweilt?

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Grund ist eine gewisse morbide Faszination. So in etwa wie das 
Unfallgaffer-Phänomen.

Autor: Lafuter Z. (lafuter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's schon einen neuen Termin?

Der wirklich ganz sichere "diesmal-aber-wirklich" Termin am Wochenende 
ist irgendwie ins Wasser gefallen.

Lag es vielleicht am Wetter? Was war der Grund?

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lafuter Z. schrieb:

> Lag es vielleicht am Wetter? Was war der Grund?

<ironie>

Nein es waren die Paketbomben! Hat die Regierung bzw. die Führungselite 
so bestimmt, da sie Angst hatte, dass die Leute vorzeitig wegen 
Terrorgefahr Ihr Geld vom Konto abheben.

</ironie>

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind ja noch > 13.000.000.000 D-Mark 1.0 im Umlauf, also damit kann 
man doch schon mal was anfangen ;) 
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/dmark106.html

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti B. schrieb:
> Lafuter Z. schrieb:
>
>> Lag es vielleicht am Wetter? Was war der Grund?
>
> <ironie>
>
> Nein es waren die Paketbomben! Hat die Regierung bzw. die Führungselite
> so bestimmt, da sie Angst hatte, dass die Leute vorzeitig wegen
> Terrorgefahr Ihr Geld vom Konto abheben.
>
> </ironie>

<Ironie ganz aus. Klack!>

Die Führungselite war diesmal unschuldig. Der oder die Absender waren 
verwirrte Griechen, die uns nicht leiden mögen, weil wir Teutschen uns 
erdreisteten, den Griechen ein Rettungspaket mit der Auflage 
landesweiter Sparmaßnahmen zu schenken. Dafür bekommen wir jetzt einen 
Bombendank zurück. ;)

<Ironie schalt wieder zu. Klick!>

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollt jetzt keinen neuen Thread anfangen...
WR kommendes WE?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.