mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Selbsthalung mit MOSFET


Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Ich würde wie der Betreff schon sagt würde ich gerne eine art 
Selbhaltung der Versorgungspannung über ein MOSFET-Transistor 
realiesiern, damit ich die Schaltung mit nur einem Taster AN Schalten 
kann und der AVR die Möglichkeit hat sich selbst abzuschalten da Später 
noch ein Paar verbraucher dran kommen, die keinen SLEEPMODE besitzen. 
Ich habe mir dazu schon ein paar gedanken gemacht und habe mal den 
Schaltplan geposted :) Meine Frage nun an euch obe das so funktionieren 
kann. Irgend wie bin ich mir nicht sicher ob das so hinhaut.

Vielen dank schonmal im Vorraus an alle die mir mir grübeln

: Verschoben durch Admin
Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das geht so nicht. Damit der Mosfet durchgeschaltet wird, müsste
der Mikrocontroller an PB5 deutlich mehr als 12V (die zu schaltende
Spannung) liefern.

Und nein, mit einem P-Mosfet geht deine Schaltung ebensowenig. Grund
dafür sind die internen Schutzdioden des ATtiny.

Es geht aber, wenn du zwischen µC-Pin und P-Mosfet-Gate einen NPN-Tran-
sistor einfügst, der das Gate vom Controller trennt. Zusätzlich solltest
du zwischen Gate und Source einen Widerstand schalten, damit der Mosfet
in ausgeschaltetem Zustand sicher sperrt.

Es gab hier einmal einen Thread, wo etwas ähnliches diskutiert wurde.
Dort wurde anstelle des Mosfets ein PNP-Transistor genommen. Ich müsste
den Thread aber auch erst suchen.

Edit: Den Taster kannst du auch auch vom Gate des P-Mosfet nach GND
legen. Da hat den Vorteil, dass er nicht den gesamten Versorgungsstrom
leiten muss. Zudem besteht dann die Möglichkeit, mit ein paar zusätzli-
chen Bauteilen den Taster vom Controller aus abzufragen, so dass die
Schaltung über denselben Taster auch wieder ausgeschaltet werden kann.

Autor: Moo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt ihr den zu dieser Schaltung ???
Sie würde 2 MOSFET's benötigen wo ich mir noch was passendes suchen 
würde es gibt ja schon welche die bei 5V voll durchlassen und ich brauch 
ja nur ca. 20-30mA für die gesamte schaltung da sollte es schon was 
geben :)

Ich würde nur gerne wissen was ihr Grundsätzlich davon haltet.

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder die hier dann Brauch ich nur einen N-Kanal MOSFET. Hab einen
Gefunden der schon bei 3,5V am Gate 2A Schaltet, und ich brauch ja nur
20-30mA das sollte doch reichen oder ??? Durch Dioden fehlen mir ja von
5V jeweils 0,7V also hab ich noch 4,3V im Datenblatt steht das ich dann
0,09 Ohm als übergangswiederstand habe.

Kann ich den einen N-KANAL MOSFET so einbauen ??? Fragen über Fragen :)

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird das ganze von einer Batterie versorgt? Ohne Massebezug? Wenn ja 
würde ich einfach einen N-Kanal Transistor nehmen und die Masse 
schalten.

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Wird das ganze von einer Batterie versorgt? Ohne Massebezug? Wenn ja
> würde ich einfach einen N-Kanal Transistor nehmen und die Masse
> schalten.

Ja er wird mit einem Akku betrieben und die Masse wird mit dem 
Motorblock verbunden, da das ganze mal mal eine Zündung unterbrechen 
soll

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.falstad.com/circuit/

File->Import und dann das rein:

$ 1 5.0E-6 12.562902691361415 50 5.0 50
v 368 432 368 128 0 0 40.0 12.0 0.0 0.0 0.5
f 464 192 464 128 1 1.5
w 448 128 416 128 0
w 416 128 368 128 0
s 464 224 464 368 0 1 true
w 464 432 464 368 0
w 464 192 464 224 0
w 416 432 464 432 0
w 416 432 368 432 0
r 416 192 416 128 0 10000.0
w 416 192 464 192 0
w 496 304 496 368 0
w 496 368 464 368 0
w 496 272 496 224 0
w 496 224 464 224 0
r 544 288 544 128 0 10000.0
s 544 288 544 432 0 1 true
w 480 128 544 128 0
w 544 128 576 128 0
w 464 432 544 432 0
w 544 432 576 432 0
f 544 288 496 288 0 1.5
c 416 432 416 240 0 1.0000000000000002E-6 -0.00603522076072868
r 416 192 416 240 0 1.0
c 576 288 576 432 0 1.0000000000000002E-6 11.439659078289552
r 576 288 544 288 0 1.0
r 640 128 640 432 0 100.0
w 640 432 576 432 0
w 640 128 576 128 0
o 4 64 0 35 0.078125 9.765625E-5 0 -1
o 16 64 0 35 20.0 9.765625E-5 1 -1
o 26 64 0 35 20.0 0.2 2 -1

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ich ein N-Kanal MOSFET eigentlich an Masse setzten oder get das so 
wie ich es in der letzt Schaltung gemacht habe ???

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du mit einem n-channel die versorgungsspannung schalten willst, 
muss am gate versorgungsspannung + gatespannung anliegen. dafür brauchst 
du eine zus. spannung (ladungspumpe) oder einen bootstrap-kondensator.
Philipp

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp schrieb:
> wenn du mit einem n-channel die versorgungsspannung schalten willst,
> muss am gate versorgungsspannung + gatespannung anliegen. dafür brauchst
> du eine zus. spannung (ladungspumpe) oder einen bootstrap-kondensator.
> Philipp

was würde den passieren wenn ich es so lasse ???

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde es jetzt einfach so machen dann brauch ich gar keinen MOSFET 
:)
irgend welche Einwände ???

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene Schir schrieb:
> irgend welche Einwände ???

Beim Einschalten wird der Tiny erstmal über die Freilaufdioden von PB5 
und PB6 versorgt bis dann der LP2981 endlich genügend Spannung zum 
einschalten kriegt.
Ich würde D3 direkt an den Schalter hängen und PB5 mit einer 
zusätzlichen Diode entkoppeln.

Gruß Anja

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> Rene Schir schrieb:
>> irgend welche Einwände ???
>
> Beim Einschalten wird der Tiny erstmal über die Freilaufdioden von PB5
> und PB6 versorgt bis dann der LP2981 endlich genügend Spannung zum
> einschalten kriegt.
> Ich würde D3 direkt an den Schalter hängen und PB5 mit einer
> zusätzlichen Diode entkoppeln.
>
> Gruß Anja

Also so wenn ich das richtig verstanden habe ???

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie willst du jetzt ON/OFF auf low-pegel ziehen um ihn abzuschalten?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erkläre mal was R1, R2 und D2 bewirken sollen.

Mein Vorschlag: Lass R1,R2,D2 und D4
Ersetzt D3 durch einen Widerstand z.b. 20k Ohm.

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt Leute das hätte ich fast vergessen :)

Dann eben so.

R1 =  Lastwiederstand für Zennerdiode
R2 =  Vorwiederstand für zennerDiode
R3 = Zum entladen vom Shutdown
D2 = Zennerdiode damit der AVR erkennen obe der taster gedrückt ist.
     (Damit AVR sich selbst abschalten kann sobalt Taster wieder 
unbetätigt)
D3 = Damit AVR sieht ob Taster gedrückt ob woll er 5V auf Shutdown 
leitung
D4 = damit die Betreibsspannung nicht auf den AVR durchschlägt

So das wäre es so grob
Kann ich R1 nich auch weglassen das müste doch auch ohne lastwiederstand 
gehen oder ???

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R1 kann auf jeden Fall weg.

D2 kannst du auch weglassen. Wenn du R2 so groß machst das nicht mehr 
als 1mA fließt.

Dann kannst du noch R3 an die Stelle D4 machen, und auch etwas größer 
wählen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> R1 kann auf jeden Fall weg.

Nehme ich hiermit wieder zurück. der muss drin bleiben.

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
>> R1 kann auf jeden Fall weg.
>
> Nehme ich hiermit wieder zurück. der muss drin bleiben.

Ok und warum nun doch ???

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sonst hast du keinen definierten Pegel wenn der Taster nicht gedrückt 
wird.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganze Schaltung ist ziemlich krude und unsauber. Da gehört ein ST 
rein der das Stabi-IC ordentlich ein-/ausschaltet und vom Schalter 
gesetzt und vom Schalter und vom Controller zurückgesetzt wird.

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Die ganze Schaltung ist ziemlich krude und unsauber. Da gehört ein ST
> rein der das Stabi-IC ordentlich ein-/ausschaltet und vom Schalter
> gesetzt und vom Schalter und vom Controller zurückgesetzt wird.

Was ist den ein ST ???

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Was ist den ein ST ??? ...

Denkt denn hier keiner mit? Ein RS-FF ist natürlich gemeint.

PS. Ein Fragezeichen reicht auch. Und hör mit dem Plenken auf.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus bist du mir dem Falschen Fuß aufgestanden, oder warum reagiert 
man so ungehalten nur wegen zwei Fragezeichen?

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> ... Was ist den ein ST ??? ...
>
> Denkt denn hier keiner mit? Ein RS-FF ist natürlich gemeint.
>
> PS. Ein Fragezeichen reicht auch. Und hör mit dem Plenken auf.

Wenn hier jeder alles wüste bräuchte man ein solches Forum nicht. Schon 
mal drüber nachgedacht ;)

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TADAA

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit der schaltung oben lässt sich allerdings nicht feststellen, ob
jemand nochmal auf die taste gedrückt hat. das würde dann mit dieser
schaltung hier gehn.
an K1 kommt deine spannungsquelle, an K2 dein taster. über PW_HOLD
kannst du die spannung halten. über SW_ON kannst du abfragen, ob dein
taster gedrückt ist. da ich für SW_ON den pullup des atmels verwende, 
kannst du anstatt D1 auch einen linearregler einsetzen.
D1 ist bei mir nur da, weil bei mir an K1 ein batteriepack mit 6V kommt 
und das zu viel für den tiny wäre.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Markus bist du mir dem Falschen Fuß aufgestanden ...

Würdest du das auch einen Einbeinigen fragen?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Würdest du das auch einen Einbeinigen fragen?

Ja, da es sich um eine Redewendung handelt und nichts mit der 
körperlichen Verfassung des befragten zu tun hat.

Wenn ich diese Person kennen versuche ich natürlich auf diese Situation 
einzugehen und vermeide solche Kommentare.

Das gleiche gilt auch für schau doch mal genau hin, pass auf was du 
sagst usw. Weißt du ob hier im Forum jeder sehen oder sprechen kann?

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> mit der schaltung oben lässt sich allerdings nicht feststellen, ob
> jemand nochmal auf die taste gedrückt hat.
was red ich denn wieder... stimmt doch gar nicht.
naja, meine zweite schaltung kommt ohne die schwammige z-diode aus und 
braucht auch insgesamt weniger bauteile.

Autor: Gelangweilter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beste Schaltung war immer noch die aus Beitrag

Beitrag "Re: Selbsthalung mit MOSFET"

Jetzt noch das Gedöhns R1,R2,D2 weglassen und gut ist's. Für was das 
wohl gut ist?

Was die Abkürzung ST bedeutet weiss ich immer noch nicht. Leider bietet 
Markus die Arroganz und verrät es nicht.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man hat bei der aber permanent den leckstrom des reglers, kann den 
taster nicht abfragen und ist bei der wahl des spannungsreglers 
eingeschränkt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.