mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Arbeitsabstand für Stereomikroskop


Autor: Andre R. (ryan87)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin momentan dabei den Labor-Ingenieur an meiner Uni von einem 
Stereomikroskop für feine SMD Arbeiten zu überreden. Ich habe schon 
einiges rausgesucht und mich für ein Leica S6 (D) entschieden.
Nun gibt es für das Teil sehr viele Okulare und Vorsatzobjektive für 
verschiedenste Arbeitsabstände, Zooms und Objektfeldgrößen. Ich habe den 
Teil der PDF angehängt in dem alle Möglichkeiten aufgeführt sind.

Könnt ihr eine Empfehlung oder eure Erfahrung äußern was ich am besten 
nehmen sollte?

Gruß
Andre

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wir haben in der Firma eins mit 10x-Okular und Zoom bis 3-fach, 
also 30-fache Gesamtvergrößerung.
Für SMD-Arbeiten sehr gut geeignet, 30-fach ist schon sehr groß. 
Außerdem nimmt mit steigender Vergrößerung ja auch die Schärfentiefe ab.

Autor: Videoprofessor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eines von Eschenbach, vergrößert 20fach.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre R. schrieb:
> Könnt ihr eine Empfehlung oder eure Erfahrung äußern was ich am besten
> nehmen sollte?

Gerne. Du bist mit deiner Wahl bei einem sehr guten Gerät gelandet.
Ich habe kürzlich die Variante 10x/23 mit 0.5x Vorsatzlinse und 
stufenlosem Zool gekauft - wie ganz oben in deiner Tabelle aufgeführt. 
Also Vergrößerung 3.2 ... 20.
Ich hatte vor Jahren einen Vorgänger in Benutzung, jedoch mit der 1.0x 
Vorsatzlinse. Da hatte ich die doppelte Vergrößerung.

Mit der Erfahrung von früher habe ich heute die kleinere Vergrößerung 
gewählt. Der Bereich oberhalb 20 ... 30 ist zumindest für deine (und 
meine) Nutzungsart nicht mehr sinnvoll. Dort wird die Tiefenschärfe 
schon so eng, dass ein 0603 SMD-C entweder oben oder unten scharf ist. 
Dafür habe ich jetzt etwas mehr Arbeitsbereich gewonnen. Natürlich ist 
auch der Vorsatz mit 0.63 noch in die engere Wahl zu nehmen.

Meist kann ich mit dem untern Drittel der Vergrößerung alles an SMD 
löten. Ganz selten wird man mal auf die 20 gehen, z.B. um eine sehr 
feine Lötstelle zu untersuchen. Ich würde das Teil nicht mehr hergeben 
und wieder so kaufen.

Denke auch an eine LED-Ringleuchte. Licht ist wichtig und die 
LED-Leuchte ist klasse!

Kleiner Tipp am Rande: rufe den Vertriebsmenschen von Leica an. Mit dem 
kannst du in Ruhe deinen Bedarf abgleichen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dass das Objektiv genug Brennweite hat.
Ist die Brennweite zu klein, dann ist der Arbeitsabstand und die 
Tiefenschärfe zu klein. (Braucht allerdings ne gute Linse, bei hher 
Brennweite machen sich Linsenfehler schnell bemerkbar)
==> Du kommst mit dem Lötkolben nicht gescheit an die bauteile und must 
oft nachfokusieren (bei 3D Objekten, Platine is 2D)

For höhere vergrösserung gibts dann die genialen inversen 
konfokalmikroskope.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre R. schrieb:
> Könnt ihr eine Empfehlung oder eure Erfahrung äußern was ich am besten
> nehmen sollte?
Das Ding haben unsere Auftragsfertiger und jetzt (endlich) wir selber 
auch:
http://www.visioneng.de/mantis-compact-ergonomisch...
Und: seit wir es haben wird es dauernd gebraucht... ;-)
Hier hast du bei 6-facher Vergrößerung noch einen Arbeitsabstand von gut 
50-60mm. Der Hauptvorteil: du kannst sehr leicht "am Mikroskop 
vorbeischeun", ohne die Fokussierebene verlassen zu müssen.

Siehe auch den Beitrag "Re: SMD löten mit Mikroskop, Lupe, etc."

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Andre nach einem halben Jahr noch in diesem Thread mitliest?

Autor: Andre R. (ryan87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja tut er, Mail-Benachrichtigung machts möglich (=

Das Thema hat sich zwar für mich erstmal erledigt, da ich festgestellt 
hab, das wir im Fachbereich Elektrotechnik bereits einen guten 
SMD-Arbeitsplatz haben, aber ich denke das es vielleicht noch andere 
Leute gibt, für die diese Infos sehr nützlich sein können.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre R. schrieb:
> das wir im Fachbereich Elektrotechnik bereits einen guten
> SMD-Arbeitsplatz haben
Und: was für ein Mikroskop ist dort installiert?

Autor: Andre R. (ryan87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie es der Zufall will ist es auch ein Leica S6D.
Genaue Konfiguration kenne ich nicht, aber es war ein Arbeitsabstand von 
etwa 20-30cm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.