Forum: Projekte & Code Basic-Interpreter auf einem AVR


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von basicfan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, danke.

Jetzt kann ich mit der SVN-Version 27 Basicprogramme von meinem 
selbstgebastelten Purebasic-Terminal rüberschicken/laden zum Atmega mit 
einem ergänzten Befehl den ich "loadc" nenne statt "load", wo man die 
programme ja eintippen kann.

Ist eine Tolle sache.

Sind in der SVN-31 mehr Bbefehle drin ?

Gruss

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

basicfan schrieb:
> Sind in der SVN-31 mehr Bbefehle drin ?
>
was meinst du damit?

Grüße Uwe

von basicfan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...SVN-31...

aus dem SVN-31 ist wohl das neueste, weil ja da die "main.c" nicht  drin 
ist wie in der SVN-27 Version, mit der ich die Programme ja seriell vom 
Pc zum Atmega übertragen kann.

Gruss

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

ich habe gerade eine neue Version meines Zweiges des Basic-Interpreters 
in das SVN übermittelt. Es hat sich nicht viel geändert:

* für AVR-Plattform wird PROGMEM weitreichender verwendet, wenn diese 
Option eingeschaltet ist; damit kann mehr Platz im dynamischen RAM 
gewonnen werden, wenn man viele CALL-Funktionen oder CVARS definiert 
hat...

* ich hatte noch ein DG-16080 
(Beitrag "Display mit Touchscreen bei Pollin?") seit einem Jahr 
rumzuliegen und dachte mir, dass dies doch mal ein sinnvolles Beispiel 
wäre, die entsprechenden Ausgabe-Funktionen via CALL-Befehl über den 
Interpreter anzusprechen...

Vor allem der zweite Punkt war recht zügig umsetzbar und zeigte mir 
damit, dass der CALL-Befehl eine recht coole Sache ist, um die 
Funktionalität des Interpreters einfach erweitern zu können.

Grüße Uwe

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

mit der neuesten Version im SVN ist es jetzt auch möglich Variablen als 
Felder zu definieren. Damit ist dann z.B. folgendes programmierbar:
10 dim a(10)
20 for i=0 to 9
30 a(i) = i
40 next i
50 for i=0 to 9
60 print a(i)
70 next i
80 end

Grüße Uwe

von Rene B. (themason) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin schwer beeindruckt von deiner Arbeit.
Irgendwie komm ich nicht mehr nach :-)

Echt Klasse wieviel und vor allem wie schnell du die Sachen da 
reinprügelst :-)

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

Rene B. schrieb:
> Echt Klasse wieviel und vor allem wie schnell du die Sachen da
> reinprügelst :-)
>
die Struktur des zugrunde liegenden Quelltextes ist einfach aufgebaut 
und damit unkompliziert erweiterbar/anpaßbar.

Grüße Uwe

PS.: habe dir gestern Abend eine Mail geschrieben, lese mal und gebe ein 
Statement dazu ab,,,

von Rene B. (themason) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Struktur ist in der Tat sehr einfach und schön einfach zu erweitern. 
Aber nichts desto trotz find ich das Klasse wie schnell du deine 
Erweiterungen umsetzt :-)
Ich glaub ich häng da ein bissl hinterher xD

Hab dir geantwortet.

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

ich habe gerade eine neue Version (meines Zweiges) ins SVN gespielt. 
Folgende Änderungen:

* ein paar Bug-Fixes
* alternativ sind BASIC-Programme ohne Zeilennummerierung erlaubt

Also so etwas z.B.:
print "Hallo Uwe"
for i=1 to 10
   print i
next i
gosub 20
goto 10
print "hier nicht!"
10: rem ...
print "hier ist korrekt..."
end

20: rem UP...
print "Unterprogramm"
return

Falls jemand Bugs findet, wäre ich an entsprechenden Informationen dazu 
interessiert...

Grüße Uwe

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

in der letzten Version hat sich eine kleine Ungenauigkeit 
eingeschlichen, die bei BASIC-Programmen ohne Zeilennummerierung wirksam 
wurde: in bestimmten Konstellationen las der Parser einen Befehl oder 
ein Zeilenende zu weit.

Eine korrigierte Version habe ich gerade ins SVN gespielt.

Grüße Uwe

von Rene B. (themason) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ja mal wieder richtig begeistert von dem was du auf die Beine 
stellst. Einfach nur klasse.
Ich versuche mal auch wieder etwas zum Basic beizutragen. Evtl hätte ich 
die ein oder andere Kleinigkeit zu bieten ... mal schauen :-)
Ansonsten : Weiter so :-)
Bin mal gespannt was da noch alles kommt.

von chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene B schrieb:
>Der Ansatz ist ein anderer. Es geht sich darum das Basic in ein
>bestehendes System zu integrieren. Die Idee mit der "ladbarkeit" von
>SD-Karte kam später durch ein paar "Spinnereien" zw Spielereien von Uwe
>und mir.

Tjaja, so ist das mit den guten Ideen, man denkt immer, man hatte sie 
selbst zuerst.

Ich nehme jetzt mal die Urheberschaft für mich in Anspruch:

chris schrieb:
>Sehr gut. Ins RAM müssen ja nur veränderbare Variablen. Das eigentliche
>Basic-Programm kann ja auf einer SD-Karte residieren. Damit dürfte es
>dann möglich sein, ziemlich große BASIC-Programme laufen zu lassen.
>Was die Geschwindigkeit anbelangt, wäre ich mir nicht so sicher, ob das
>Ganze wirklich so langsam wird. Theoretisch könnte man das RAM oder die
>SD-Karte im Block-Mode auslesen, also z.B. immer 128Byte und dann so
>eine Art Cache implementieren.

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Rene B schrieb:
>>Der Ansatz ist ein anderer. Es geht sich darum das Basic in ein
>>bestehendes System zu integrieren. Die Idee mit der "ladbarkeit" von
>>SD-Karte kam später durch ein paar "Spinnereien" zw Spielereien von Uwe
>>und mir.
>
> Tjaja, so ist das mit den guten Ideen, man denkt immer, man hatte sie
> selbst zuerst.
>
> Ich nehme jetzt mal die Urheberschaft für mich in Anspruch:
>
du musst noch weiter oben lesen, dein Anmerkung bezieht sich auf eine 
anderen Diskussionsgegenstand, wenn ich mich recht entsinne...

Grüße Uwe

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene B. schrieb:
> Bin mal gespannt was da noch alles kommt.
>
Folgendes steht auf meinem Plan:

* Bugfixes, soweit Fehler gefunden werden
* INPUT-Befehl, um auch mal TicTacToe in BASIC spielen zu können... :-)
* DATA/READ/RESTORE

Grüße Uwe

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit dem seriellem Speicher für Code und Variablen lokal im 
schnellen Controller-RAM ist aber seeeeeeehr viel älter! Soll euch aber 
nicht den Spaß verderben! Offensichtlich mehrfach erfunden. Ein altes 
Beispiel, was recht interessant und fortgeschritten war, ist tinyboot - 
eine Forth-Variante.

von Rene B. (themason) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht ja auch nicht unbedingt darum immer der erste zu sein oder was 
"neues" zu erfinden oder ? :-)
Nur ich denke es ist ganz schön wenn sich so ein Projekt entwickelt und 
man nach und nach neue Sachen einbaut die so zwar schon ein "alter Hut" 
sind, aber das bisher aufgebaute noch erweitern, bzw das man das selbst 
auch mal ausprobiert, und das dann in den Kontext eines Aufbau-Projektes 
bringt.
Und oftmals zählt ja auch nur der Spaß an der Freud wie man so schön 
sagt. Und das ist es ja auch was das Hobby Elektronik so interessant 
macht.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es fällt mir nur auf, das oftmals das Rad neu erfunden wird. Wenn man 
eine Idee hat, googelt man zuerst danach. Wenn man was findet, kann man 
sich die meisten Gedankengänge dann sparen (und kopieren). Selten kommt 
ein Thema auf, das sich nicht zum Googeln eignet. Dann hat man Pech, 
kann aber noch Experten fragen, notfalls zu passenden Stichworten für 
die weitere Suche.

Habt viel Spaß!

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähmmmm, wo ist jetzt eigentlich das Problem?

Wenn ich nach jeder Idee, die ich so beim Einschlafen/Aufwachen habe, 
googeln würde, hätte ich gar keine Zeit mehr die Sachen umzusetzen und 
meine Freizeit würde irgendwie langweilig werden! Es geht hier um reines 
Vergnügen und Selbermachen.

Achso, ich verstehe auch nicht ganz, warum hier plötzlich Bemerkungen 
darüber hochkommen, wer wann, welche Idee geäussert hat. Muss ich 
demnächst meine Postings auch noch notariell beglaubigen lassen?

Viel Spaß beim googeln & Grüße Uwe

von chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Idee mit dem seriellem Speicher für Code und Variablen lokal im
>schnellen Controller-RAM ist aber seeeeeeehr viel älter! Soll euch aber
>nicht den Spaß verderben! Offensichtlich mehrfach erfunden.

Stimmt, ich glaube die Basic Stamps von 1992 haben dieses Prinzip 
verwendet:
http://en.wikipedia.org/wiki/BASIC_Stamp

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Stimmt, ich glaube die Basic Stamps von 1992 haben dieses Prinzip
> verwendet:
> http://en.wikipedia.org/wiki/BASIC_Stamp
>
wie jetzt, ich dachte von dir... hast du zumindestens vor ein paar 
Minuten geschrieben.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe, die Leute die hier posten sind einfach unterbeschäftigt, arbeitslos 
oder krank bzw. süchtig.
Alle anderen haben keine Zeit oder haben keine Lust sich nach Feierabend 
noch mit dem Beruf beschäftigen.

So einfach ist das.

von chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
>Uwe, die Leute die hier posten sind einfach unterbeschäftigt, arbeitslos
>oder krank bzw. süchtig.
Welche der Eigenschaften trifft jetzt genau auf Dich zu?

von Rene B. (themason) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würd mich ebenfalls mal interessieren ...
Vor allem ... was soll das rumstänkern ?

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
>>Uwe, die Leute die hier posten sind einfach unterbeschäftigt, arbeitslos
>>oder krank bzw. süchtig.
> Welche der Eigenschaften trifft jetzt genau auf Dich zu?

Mehr oder weniger alle genannten, wobei diese irgendwie meist 
zusammenhängen. Aber vor allem wohl das krank sein.

Bin mal gespannt, wie ehrlich du nun zu uns und zu dir selbst bist?


Ich denke nicht, das ich das zu einseitig sehe.

von chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vor allem ... was soll das rumstänkern ?
Eigentlich wollte ich das gar nicht. Falls es ein Problem gibt, 
entschuldige ich mich dafür. Ich schlage vor, wir posten jetzt wieder zu 
sachlichen und fachlichen Fragestellungen.

von Rene B. (themason) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal Abdul .... wo genau besteht dein Problem nun ?
Wo ist das Problem wenn jemand aus "langeweile", "sucht", "krankheit" 
oder einfach nur aus Spaß an der Sache sich hier beteilligt ?
Und warum mußt du das jemandem unterstellen obwohl keine Sau dir in 
diesem Zusammenhang etwas unterstellt hat ? Würd mich mal interessieren 
...
Wobei ... auch nicht so wirklich. Dieser Thread hat einen anderen 
Diskussionsgegenstand und bei dem sollten wir auch bleiben. Wenns dir 
nicht passt, verkneif dir Kommentare, genauso wie ich es Momentan mache 
und überles den Thread doch einfach.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst wurde gehänselt, das einer für sich in Anspruch nimmt eine Idee 
zuerst gehabt zu haben. Das habe ich richtig gestellt durch die Historie 
dieser Idee. Das wurde mir wiederum angekreidet, ich wäre wohl zu 
hochnäsig - oder wie man das kurz wiedergeben sollte. Zu guter Letzt 
kümmerte man sich um meinen Geisteszustand. So nach der Art, der ist 
doch eh doof, verkalkt oder neidisch. Nö, ich weiß das die Menschheit eh 
bescheuert ist, daher ist das für mich kein Problem mit Kranken 
umzugehen.

Warum sollte ich mir einen Kommentar verkneifen, wenn es einfach ne 
Unwahrheit ist, zu behaupten, ein serielles Code-EEPROM wäre irgendwie 
neu? Die Idee ist schlicht abgedroschen alt. Selbst in der 
Öffentlichkeit oft genug dokumentiert. Von sicherlich 100x mehr 
unveröffentlichten Privatprojekten ganz zu schweigen.

Fummelt weiter an eurem BASIC-AVR und gut ist. Ich werde nix mehr dazu 
sagne.

von Rene B. (themason) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Abdul ...

Ich verkneif mir mal nen Kommentar zu dem Posting und mach dann lieber 
an meinen Basteleien weiter. Selbst wenn sie vor 20-30 Jahren schonmal 
erfunden worden sind. Modellbauer bauen ja auch nicht nur Modelle nach 
die es noch nicht gibt, sondern weil sie Spaß daran haben, egal ob es 
das Modell schon gibt oder obs was ganz eigenes ist.
Wie auch immer : Sag besser nix dazu wenns nichts konstruktives ist. 
Sich über das Hobby eines anderen auszulassen ist eh fürn Eimer und sagt 
was über denjenigen aus der etwas daran auszusetzen hat ...

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das stimmt: Bislang begriff ich Elektronik immer als was neues. Das 
Hobby hatte ich mir ausgesucht, weil es damals in meiner Kindheit etwas 
war, was die meisten nicht kannten oder begriffen. Also was 
'besonderes'.

Vielleicht sehe ich das zu eng, wenn mich nur neuartige Sachen 
interessieren. Sachte ja: Laßt euch nicht stören - bastelt weiter!

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

seit ein paar Minuten steht eine neue Version meines Zweigs im SVN zur 
Verfügung. In dieser Version ist die Implementierung des BASIC-Befehls 
INPUT enthalten. Beispiel:
input "a="; a
print a
end

Grüße Uwe

PS.: ich kann mir folgende Bemerkung in Anbetracht der obigen Diskussion 
nicht verkneifen: Der BASIC-Befehl INPUT ist keine Erfindung von mir, 
sondern existiert bereits seit der Erstveröffentlichung dieser 
Programmiersprache im Jahr 1964. Irgendwelche Streitigkeiten zu 
Urheberrechten auf die Idee zu diesem BASIC-Sprachelement sind bitte an 
die Herren J.G.Kemeny und T.E.Kurtz zu richten...

PPS.: sucht euch bitte eine andere Spielwiese, wenn ihr Langeweile habt 
und mal nur so quatschen wollt...!

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

es steht eine neuer Version im SVN zur Verfügung.

In dieser Version habe ich ein Redesign der Unterstützung von Array 
(BASIC-Befehl DIM...) vorgenommen, da es ein paar Ungereimtheiten gab. 
Nebenbei ist auch der Code wieder lesbarer/kompakter geworden. Meine 
erste Implementierung von Arrays war doch zu grottig...

Damit sind Arrays überall dort durchgängig einsetzbar, wo auch "normale" 
Variablen stehen können --> siehe EBNF in der Doku. Auch "geschachtelte" 
Array-Bezeichnungen und der Einsatz als Laufvariablen in 
for/next-Schleifen sind jetzt wirklich möglich (... wenn man es denn 
unbedingt braucht ;-)):
dim a(10)
dim b(1)
rem ...
for b(0)=1 to 9
   print a(b(0))
next b(0)
end

Grüße Uwe

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

in der aktuellen Version im SVN sind jetzt die BASIC-Befehle 
DATA/READ/RESTORE realisiert. Doku und EBNF sind entsprechend angepasst.

Ein BASIC-Beispiel dazu:
read a, b, c
print a, b, c
print "***"
restore 
read a
print a
data 23, 24
data 0xff
end

Grüße Uwe

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt bei dem Tempo!

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

habe gerade eine neue Version meines BASIC-Interpreters ins SVN 
übermittelt.

In dieser Version ist durchgängig die Verarbeitung von Zeichenketten 
implementiert:

* Zeichenkettenvariablen lauten z.B. a$, b$. Also ist z.B. folgendes 
möglich:
a$="BASIC ist cool!"
print a$

* es sind Zeichenkettenfelder zulässig, wenn sie mit DIM deklariert 
wurden, also z.B.:
dim a$(10)
a$(0)="BASIC ist immer noch cool!"
print a$(0)

* es gibt eine Reihe von Funktionen zur Zeichenkettenverarbeitung (siehe 
auch Doku):
  ** left$
  ** right$
  ** mid$
  ** str$
  ** chr$

* es gibt ein paar weitere Funktionen, welche Zeichenketten voraussetzen 
(siehe auch Doku):
  ** val
  ** asc
  ** len

* Teil-Strings können mit dem Operator '+' zusammengefügt werden

* die üblichen Vergleichsoperationen (<, >, =, <=, >=, <>) gelten auch 
für Zeichenketten

* Zeichenketten können via input eingelesen werden

* Zeichenketten können via data/read deklariert/eingelesen werden

Wenn ich etwas vergessen haben sollte, ...aktualisierte Doku lesen!

Ein Hinweis zu Zeichenketten: man sollte sich schon sehr gut überlegen, 
ob man die Zeichenkettenunterstützung im Interpreter einschaltet 
(ubasic_config.h --> Define UBASIC_STRING), wenn man sehr ressourcenarme 
Plattformen vor sich hat. Es wird (zur Laufzeit eines BASIC-Programmes) 
teilweise unverhältnismäßig viel Speicher für Zeichenkettenvariablen 
bzw. -felder reserviert (man beachte vor allem das Define MAX_STRINGLEN 
in ubasic_config.h).


Ausblick auf weitere Versionen des BASIC-Interpreters:

TheMason hat gerade einen genialen Parser in der Mache, der für den 
BASIC-Interpreter einen Performance-Schub von Faktor 2-3 bringen würde. 
Schauen wir mal...

Ansonsten bin ich eigentlich fast "am Ende der Fahnenstange". Es fehlt 
einzig nur noch ein Unterstützung von gebrochenen Zahlen (plus 
entsprechender Funktionen), die ich für meinen ursprünglich geplanten 
Einsatzzweck des Interpreters nicht benötige...

Grüße Uwe

PS.: Fehler innerhalb des Interpreters dürfen mir gern gemeldet werden!

von neuer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, habe ich ausprobiert.
Funktioniert wunderbar..., klasse gemacht.

Danke.

Gruss

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuer schrieb:
> Funktioniert wunderbar..., klasse gemacht.
>
erzähl mal etwas mehr: auf welcher Plattform hast du welchen 
Versionsstand ausprobiert...?

Grüße & Danke Uwe

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

neben grundlegenden BASIC-Dingen auch mal etwas zur Erholung:

Ich hatte mir letztens für mein Arduino Duemilanove 
(http://www.arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardDuemilanove) ein 
Data-Logging-Shield von Adafruit 
(http://www.adafruit.com/products/243&zenid=814bcdbebc5a8ad8f553a48cdf0e1a39) 
zugelegt (nein, ich mache jetzt keine Werbung...!). Zur Entspannung habe 
ich meinen BASIC-Interpreter mal vollständig auf dieser 
Hardwarekonstellation zur Entfaltung gebracht:

* SD-Card-Unterstützung via Lib von Roland Riegel 
(http://www.roland-riegel.de/sd-reader/)

* RTC DS1307 auslesen via TWI-Lib von Peter Fleury 
(http://homepage.hispeed.ch/peterfleury/avr-software.html), 
implementiert als BASIC-Befehl call()

Die aktuellste AVR-BASIC-Version im SVN beinhaltet diese Anpassungen:

* entsprechendes Makefile: Makefile_arduino

* maßgebend ist dabei das Rahmenprogramm ubasic_avr_sd.c

* Das entsprechende BASIC-Programm zum Auslesen des RTC sieht dann z.B. 
ungefähr so aus (natürlich von SD-Card eingelesen ;-)):
rem ================================
rem Programm gibt Datum/Uhrzeit
rem eines RTC DS1307 aus
rem (Register DS1307 siehe ds1307.c)
rem ================================

print "Datum..: ";
a=call("get_rtc", 4)
gosub 10
print ".";
a=call("get_rtc", 5)
gosub 10
print ".";
a=call("get_rtc", 6)
gosub 10
print

print "Uhrzeit: ";
a=call("get_rtc", 2)
gosub 10
print ".";
a=call("get_rtc", 1)
gosub 10
print ".";
a=call("get_rtc", 0)
gosub 10
print
end

10:
rem --------------------------------
rem UP zur Ausgabe von Zahlen
rem (auszugebene Zahl in Variable a)
rem --------------------------------
if a < 10 print "0";
print a;
return


Ausgabe:
Datum..: 16.05.11
Uhrzeit: 22.38.28


Grüße Uwe

von neuer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich die 53ziger drauf und die läuft mit dem Atmega644p.


Gruss

von neuer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergessen , natürlich mit einer SD-Karte 1GByte.

Gruss

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuer schrieb:
> Ich die 53ziger drauf und die läuft mit dem Atmega644p.

freut mich, wenn es ohne Probleme bei dir läuft!

Hast du einen bestimmten Hintergrund, warum du den Interpreter 
ausprobiert hast?

Grüße Uwe

von Udo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Basic sieht ja ganz gut aus. Wie schwierig wäre es eigentlich, 
mehrere BASIC-Programme parallel laufen zu lassen?

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

Udo schrieb:
> Wie schwierig wäre es eigentlich,
> mehrere BASIC-Programme parallel laufen zu lassen?
>
Wie meinst du das genau?

Mehrere unterscheidliche BASIC-Programme gleichzeitig (im gleichen 
Interpreter) wird nicht so ohne weiteres realiserbar sein, denn dann 
braucht man irgendetwas um ständig den Kontext (mit allen Konsequenzen, 
also sämtliche Stacks und Programmzeiger auf den Quelltext) umschalten 
zu können.

Was willst du denn konkret machen?

Grüße Uwe

von Udo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uwe,

im Moment habe ich noch kein konkretes Problem, welches ich damit lösen 
möchte. Allerdings habe ich beim Programmieren von kleinen mobilen 
Robotern festgestellt, dass es dort extrem nützlich ist, wenn man 
mehrere Programme parallel ablaufen lassen kann. Es ist z.B. oft 
notwendig, die Geschwindigkeitsregelung der Motoren oder 
Positionsberechnungen parallel zum eigentlichen Steueralgorithmus laufen 
zu lassen. Dafür wäre ein BASIC-Interpreter vielleicht ganz gut.

Gruß,
Udo

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

Udo schrieb:
> Es ist z.B. oft
> notwendig, die Geschwindigkeitsregelung der Motoren oder
> Positionsberechnungen parallel zum eigentlichen Steueralgorithmus laufen
> zu lassen.
>
also irgend welche Regelungsaufgaben, welche wohlmöglich auch noch 
zeitkritisch sind, sollte man keinem Interpreter überlassen, da solche 
Dinger, nicht nur meiner, zu langsam arbeiten. Das sollte man lieber in 
der einbindenden Applikation erledigen.

Solch ein Interpreter ist mehr für nachladbare Programme geeignet, also 
aus Sicht deines Roboters vielleicht:

* eine Aufgabe (finde einen Gegenstand suchen, Linie folgen etc.)
* ein Verhalten (fahre Zickzack, im Kreis etc.)
* usw....

Im c't-Bot-Projekt wurde z.B. deshalb mein BASIC-Interpreter als 
sinnvoll erachtet und in den aktuellen Entwicklungszweig aufgenommen.

Grüße Uwe

von Rene B. (themason) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ...

nach einer kleinen Zwangspause melde ich mich auch mal wieder zu Wort 
:-)

Wie Uwe schon geschrieben hat bin ich gerade dabei den Tokenizer ein 
kleines bischen zu optimieren. Es wird zwei Optimierungsschritte geben, 
wovon der erste schon umgesetzt ist, aber noch nicht weiter getestet bzw 
noch nicht im SVN eingefügt ist. Der zweite Schritt dürfte auch noch 
einen nicht unerheblichen Faktor ausmachen. Aber dazu werd ich erst 
etwas schreiben wenn es soweit ist, da ich außerdem diese Optimierung 
bzw Version des Tokenizers für meine Parser-Reihe verwenden kann. 
Jedenfalls dürfte bzw wird es bald von mir auch einen Beitrag zum Thema 
Basic geben.


@Udo

Die Idee mehrere Basic-Programme parallel laufen zu lassen (quasi 
Thread-ähnlich) ist mir auch schon gekommen. Das wäre wie Uwe schon 
geschrieben hat recht aufwendig, aber dennoch vorstellbar und ich denke 
auch machbar. Ich selbst hab da auch schon ein paar Ideen zu, allerdings 
nicht weiter verfolgt, da das Basic dann anders organisiert werden 
müsste, sprich es würde sich von der Struktur her deutlich von dem 
aktuellen Basic bzw der Version von Adam Dunkels unterscheiden.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt im IPS-Forth so einen ähnlichen Mechanismus, um bis zu 8 
Programme gleichzeitig laufen zu lassen. Vielleicht sich dort Ideen 
holen!

von neuer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Hast du einen bestimmten Hintergrund, warum du den Interpreter
ausprobiert hast?...

Mit 62 Jahren ist man neugierig, wie so etwas funktioniert, was vor 30 
Jahren moch ein grosse Kiste war und jetzt ein Atmega.

Ich finde so ein Projekt toll.

gruss

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

es hat doch tatsächlich jemand gemerkt (und bei mir angefragt, da es 
gebraucht wurde): bisher war es nicht möglich innerhalb eines 
if-Statements mehrere Relationen mittels logischen Operator (and, or) zu 
verbinden...

In der aktuellen Version im SVN geht dies nun.

Beipiel:
a$="1"
b$="2"
if a$<"1" or b$="2" then print "then" else print "else"

c=1
d=2
if c=1 and d=1 then print "then" else print "else"

if a$="1" or c=2 then print "then" else print "else"

end


Es geht aber weiterhin nicht:
* Negation des Ergebnis einer Relation
* Klammerung von Relationen
... aber so komplexe BASIC-Programme wird keiner schreiben, oder?

Grüße Uwe

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

beim Rumspielen mit diversen alten BASIC-Programmen, die ich irgendwo 
gefunden hatte und mit meinem Interpreter ausprobiert habe, sind mir ein 
paar Unzulänglichkeiten aufgefallen. Diese sollten mit der aktuellen 
Version im SVN behoben sein. Folgendes wurde geändert:

* Bug-Fix:
  ** negative DATA-Werte zulaessig
  ** leere REM-Anweisung zulaessig
  ** leere Zeichenkette "" zulaessig
  ** Korrektur STRING_TO_LARGE

* neue Funktionalitäten:
  ** print tab(n)
  ** m_strlen, upper$, lower$, instr$
  ** Doku entsprechend angepasst


Grüße Uwe

von neuer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich suche eine Lösung um die Bas-Programme vom Pc zu laden.
Das PC-programm ist kein Problem, nur wie kann das Basic die Daten 
seriell empfangen und an den richtigen Ort ablegen zum starten.

Wäre um eine hilfe dankbar.

Danke.

gruss

von Rene B. (themason) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Basic-Programme vom PC aus zu laden müsste separat implementiert 
werden. Das Basic selbst kann das nicht übernehmen da es erstmal 
unabhängig von der Art der Speicherung der Programme programmiert ist. 
Sprich : Ob die Programme im Flash, auf einer SD-Karte, im RAM oder 
EEPROM stehen ist dem Basic selbst egal. Dafür gibt es Routinen mit 
denen man von jedwedem Medium aus das Programm laden bzw laufen lassen 
kann.
Wie die Programme da hin kommen ist implementierungssache.
Du müsstest dir (wenn du beispielsweise als Medium eine SD-Karte nutzt) 
selbst den Teil schreiben damit die Programme vom PC auf die SD-Karte 
kommen.
Ebenso das Starten der Programme müsstest du machen.
Wie gesagt ist der Interpreter frei in seiner An- und Verwendung. Das 
macht ihn so flexibel. Andereseits muß man bestimmte Dinge dazu selbst 
programmieren.
Ich empfehle dir einen Blick in die Doku. Da steht das ganze nochmal 
ausführlich erklärt.

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

ich habe gerade eine neue Version des AVR-BASIC-Interpreters ins SVN 
gespielt. Am BASIC-Befehlsumfang hat sich nichts geändert, sämtliche 
Änderungen betreffen interne Optimierungen und Fehlerbeseitigungen:

* Bug-Fix: GOTO-Label in erster Programmzeile mit eingeschaltetem
  GOTO-Cache funktioniert nicht korrekt (gemeldet Jörgen)
* Typ-Definitionen besser nach "Lehrbuch" strukturiert (alles in *.h)
* FastParser von TheMason eingebaut (noch ohne Build-Tool fuer
  Binaerbaum...)

Letzter Punkt ist die entscheidende Neuerung! TheMason hat seinen Parser 
aus einem seiner anderen Projekte dem Interpreter zur Verfügung 
gestellt. Damit verbessert sich die Performance des Interpreters 
teilweise extrem (abhängig vom Umfang des BASIC-Programms). Das ganze 
basiert, vereinfacht gesprochen, auf die Zerlegung der gültigen 
Schlüsselwörter in einen Binärbaum, der mit optimierten Algorithmen 
effizient durchlaufen werden kann. Damit reduzieren sich vor allem 
diverse Vergleichsoperationen und damit verbundene (und u.U. teilweise 
langsame) Speicherzugriffe.

Einziger "Wermutstropfen": TheMason hat mich darum gebeten das Tool zur 
Generierung des Binärbaums vorerst nicht zu veröffentlichen. Grund ist 
wohl, dass er erst sein dazu parallel laufendes Projekt fertigstellen 
möchte, bevor er sämtliche KnowHow offenlegt...
D.h. vorerst, wenn jemand eigene BASIC-Befehle kreiert und den schnellen 
Parser verwenden möchte (einschaltbar durch ein entsprechendes Define in 
ubasic_config.h), muss mich anschreiben, damit ich die entsprechenden 
Daten generiere.


Grüße Uwe

PS.: Doku ist noch nicht entsprechend angepasst, wird nachgeliefert...

PPS.: es scheint tatsächlich Leute zu geben, die den BASIC-Interpreter 
in eigene Projekte einbauen. Ich würde mich über eventuelle Bug-Reports 
freuen...

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

im SVN gibt es mal wieder eine neue Version des BASIC-Interpreters.

Neben einer kosmetischer Verbesserungen steht jetzt auch das Build-Tool 
zur Generierung des Binär-Baumes für den FastParser von themason zur 
Verfügung (--> Danke Renè!). Die Doku wurde entsprechend 
angepasst/erweitert.

Sollten Fehler oder Fragen bestehen, freue ich mich über jeden Hinweis.

Grüße Uwe

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

in der aktuellen SVN-Version (65) ist der Zugriff auf einen externen 
Dataflash als BASIC-Programm-Ablage implementiert.

Mir ist neulich mein Etherrape-Board (http://lochraster.org) in die 
Hände gefallen, auf dem u.a. ein Atmel Dataflash vom Typ AT45DB041B 
verbaut ist. Da dachte ich mir, dass es ganz nett wäre diesen Dataflash 
als BASIC-Programm-Speicher zu verwenden. Die entsprechenden 
Zugriffsroutinen und das darauf aufsetzende Filesystem wurden dem 
Ethersex-Projekt (http://ethersex.de) entnommen.

Vielleicht mal an diesem Punkt zusammengefasst, auf welchen Plattformen 
derzeit mein Interpreter lauffähig ist:

AVR-Hardware:
-------------
* Arduino-Board (Duemilanove, Mega328) mit SD-Karten-/RTC-Erweiterung
* Etherrape-Board
* ein Testboard mit Mega168 oder Mega328 und serieller Schnittstelle
* AL-ERAM128_256 Version 2.0 von ALVIDI (getestet von Jörgen)
* c't-Bot

als Standalone-Programm unter:
------------------------------
* Linux
* Windows (unter MinGW)

Falls jemand den Interpreter auf anderen Plattformen ausprobiert hat, 
wäre ich an einer kurzen Info interessiert.

Grüße Uwe

von Jörgen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @ all

Wie Uwe schon geschrieben hat, gibt es schon einige Boards auf dem 
uBasic am laufen ist. Momentan erstelle ich die Pollin-Net-IO Version. 
Vorgesehen ist, die Programme von SD-Karte zu lesen. Diese kommt als 
extra Board an den ISP Secker. Die geänderten Daten werde ich Uwe 
übergeben.

Gruß
Jörgen

von ChrisMicro (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier was lustiges zur Historie eine BASIC-Variante:
https://secure.wikimedia.org/wikipedia/en/wiki/BASICODE

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

in der aktuellen Version (siehe SVN) des BASIC-Interpreters ist ein 
Full-Screen-Editor integriert, der das Editieren von BASIC-Programmen 
direkt "auf" der MCU, ein entsprechendes Speichermedium vorausgesetzt, 
ermöglicht.

Siehe dazu auch: 
Beitrag "Re: MCURSES - Mini Curses Bibliothek für Mikrocontroller"

Grüße Uwe

von neua (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, guten Tag.
Ich habe dieses wunderbare Basic in der mache.
Mit der SD-Karte läuft es wunderbar.
Nun möchte ich den Basic-code via RS232 zum AVR schieben vom PC.

Dieses verstehe ich nicht vom unteren Programm:
* Basic-Programm wird direkt via Filesystemzugriffe gelesen.

Von wo liest der AVR denn dieses Programm ein? oder wird es gleich mit 
ein gebunden beim compilieren?

Läuft es auch mit den 1284p genau so sicher wie mit dem 644p ?

danke.

gruss





/*---------------------------------------------------------------------- 
------
*             Testprogramm fuer ubasic_avr-Interpreter
*             ========================================
*               Uwe Berger (bergeruw@gmx.net); 2010
*
* ==>> Basic-Programmtext steht in einer Datei <<==
*      ---------------------------------------
*
* Basic-Programm wird direkt via Filesystemzugriffe gelesen.
*
* Syntax: ubasic <Dateiname_des_Basic-Programms>
*
*
* Have fun!
* ---------
*
* 
------------------------------------------------------------------------ 
----*/

#include "avr_basic/ubasic_config.h"
#include "avr_basic/tokenizer_access.h"
#include "avr_basic/ubasic.h"
#include "avr_basic/ubasic_ext_proc.h"
#include <stdio.h>
#include <string.h>
#include <stdlib.h>


/*---------------------------------------------------------------------- 
-----*/
/*---------------------------------------------------------------------- 
-----*/
/*---------------------------------------------------------------------- 
-----*/
int main(int argc, char* argv[]) {

#if UBASIC_EXT_PROC
  extern char current_proc[MAX_PROG_NAME_LEN];
#endif
  // ist in tokenizer_access.c deklariert...
  extern FILE *f;

  printf("uBasic-Interpreter; Uwe Berger, 2010\r\n");
  printf("Compiliert am "__DATE__" um "__TIME__"\r\n");

  // Programm-Parameter behandlen
  if(argc < 2) {
    printf("Parameterfehler!\n");
    printf("Syntax: ubasic <Dateiname_des_Basic-Programms>\n");
    exit(1);
  }

  // Basic-Programm von Datei einlesen
  f = fopen(argv[1], "rb");
  if (!f) {
    printf("Fehler beim Oeffnen der Datei: %s\n", argv[1]);
    exit(1);
  }

  #if UBASIC_EXT_PROC
    strncpy(current_proc, argv[1], MAX_PROG_NAME_LEN);
  #endif

  // Basic-Programm interpretieren
  ubasic_init(0);
  do {
    ubasic_run();
  } while(!ubasic_finished());

  fclose(f);
  exit(0);
}

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

neua schrieb:
> Dieses verstehe ich nicht vom unteren Programm:
> * Basic-Programm wird direkt via Filesystemzugriffe gelesen.
>
> Von wo liest der AVR denn dieses Programm ein? oder wird es gleich mit
> ein gebunden beim compilieren?
>
du hast dir die Version des Testprogramms gegriffen, die auf einem PC 
läuft und den Basic-Quelltext von der Festplatte liest.

neua schrieb:
> Läuft es auch mit den 1284p genau so sicher wie mit dem 644p?
>
ich habe es, in Ermangelung eines Mega1284, nicht ausprobiert, mir fällt 
aber kein Grund ein, warum der Basic-Interpreter dort nicht laufen 
sollte.

Grüße Uwe

von Gasd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es getestet, es läuft auf einem Mega1284.

Gruß Jörgen

von neua (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Gasd, wie hast du die FUSES eingestellt für den 1284p

Danke.

gruss

von Uwe B. (boerge) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

...ab und zu beschäftige ich mich noch mit dem BASIC-Interpreter! Ich 
habe gerade im SVN eine neue Version veröffentlicht:

* neue Anweisungen PUSH und POP
* Dokumentation entsprechend angepasst

Mit PUSH kann man Integer-Werte auf einen internen Stack schieben, mit 
POP holt man diese wieder und ordnet sie Variablen zu ("last input, 
first output"). Also ungefähr so:
a=42
push a, 23, a+8
pop  a, b, c
print a, b, c

Ausgabe sollte sein: 50 23 42

Für Zeichenketten funktionieren die beiden Anweisungen nicht, wenn ich 
es mal gebrauchen könnte, werde ich es vielleicht auch noch 
implementieren.

Anwendungsgebiete kann sich jeder selbst ausdenken, ich hatte vor allem 
dabei Variableninhaltstausch ohne Zwischenvariable und das 
Sichern/Rücksichern von Variableninhalten bei gosub im Sinn gehabt...

Grüße Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.