mikrocontroller.net

Forum: Platinen Neues Bungard Material bekommt Streifen


Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe letzte Woche bei Reichelt doppelseitiges Bungard Material bestellt 
und wundere mich über die Ergebnisse. Nach 2:45 im Proma Vakuumbelichter 
sind nach 1% NaOH so komische, ca. 1 cm breite, unscharfe Streifen, wo 
noch ein Hauch Photoresist auf der Platine ist, nach dem Ätzen, und wo 
das Kupfer demnach mehr oder weniger löchrig noch steht. Als hätte 
jemand mit einem Pinsel an der Stelle mehr Photoresist aufgetragen. Hat 
das schon mal wer gehabt?

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erhöhe deinen Entwickler mal auf 3% und mach eine Belichtungsreihe.
Hört sich so an als wenn du im kritischen Arbeitsbereich belichtet
hast. Wie man das macht hab ich gerade hier beschrieben:
Beitrag "Bungard Platinen Belichten/Entwickeln"

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> Als hätte
> jemand mit einem Pinsel an der Stelle mehr Photoresist aufgetragen.

Interessant! Das selbe hatte ich die Woche auch mit selbigen Platinen 
vom selben Versandhaus! Und ich dachte, meine Belichtungsbedingungen 
hätten sich spontan geändert. Ich hatte fast überall 1A Leiterbahnen, 
nur teilweise immer welche, die verbunden waren. Und das auch nach dem 
dritten Versuch. Habs dann erstmal aufgegeben, weil es nur reine 
Materialverschwendung war.

Aber genau dasselbe Problem! Auch so ca. 1cm Streifen, nur waren da 
mitunter 10 - 16 Leiterbahnen.

Von den Platinen hab ich hier natürlich noch paar mehr. Wollte schon an 
nen anderen Belichter, weil der auf der Arbeit schon paar Jährchen 
hinter sich hat. Hier zu Haus hab ich neue Röhren drin, habs nur noch 
nicht ausprobiert.

Aber wenns dann scheinbar an der Platine lag. Ich habe übrigens 
einlagige - aber selbes Problem.


Dennis

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> Nach 2:45 im Proma Vakuumbelichter

Meines Erachtens zu kurz belichtet.
Ich belichte mit dem original Bungard Hella Gerät. Als Vorlage benutze 
ich in der Regel 2 übereinander montierte, mit Laser bedruckte, 
Klarsichtfolien und habe eine Belichtungszeit von 6 Minuten.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Meines Erachtens zu kurz belichtet.

Also ich habe die besten Ergebnisse auch mit 1,5 bis 2,5 min, aber das 
ist nicht so kritisch. Es liegt meiner Meinung nach an den Platinen - 
ich habe exakt selbiges Problem, mit genau den Mustern.

Und belichten tue ich ja immer auf gleiche Weise und nie Probleme. Auch 
nicht mit 0.01er Bahnen direkt nebeneinander.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> habe letzte Woche bei Reichelt doppelseitiges Bungard Material bestellt

Hast du auch die Platinen mit Verfallsdatum 23.02.2012?

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
15.03.2012 ist das Verfallsadatum. Die Bedingungen habe ich perfekt 
optimiert, immer gleich und es gibt mit exakt diesen Bedingungen immer 
super Resultate. Nur gestern nicht. Habe 3 Platinen parallel gemacht: 2 
neue, 1 einseitige von Reichelt. Die neuen hatten das Problem, die alte 
wurde dagegen eher etwas überbelichtet. Nur 1 Folie mit HP Drucker 
bedruckt. 2 Folien dauert massiv länger, ich weiß.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte am selben Tag auch noch was anderes geätzt, mit Resten von 
Bungard-Platinen - die waren i.O.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wird sich wohl die Schichtstärke des Basismaterials geändert
haben (wahrscheinlich dicker) und eure Belichtungszeiten reichen
dann nicht mehr. Also länger belichten.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> Dann wird sich wohl die Schichtstärke des Basismaterials geändert
> haben (wahrscheinlich dicker) und eure Belichtungszeiten reichen
> dann nicht mehr. Also länger belichten.

Aber ja halt nur streifenweise, das ist ja das Seltsame!

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht eher wie ein Produktionsfehler / Abweichung aus.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb:
> Sieht eher wie ein Produktionsfehler / Abweichung aus.

Dann e-Mail an Bungard mit bitte um Prüfung und ggf. Ersatzlieferung.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreht mal die Platine im Belichter um 90°.
Wenn der Schatten, in der Ausrichtung wie die
Lampen angeordnet sind, bleibt, dann stützt das
meine These. Je dicker die Schicht desto analoger
reagiert das Material weil die Ausleuchtung nicht
gleichmäßig homogen ist. Gerade zwischen den Lampen,
sofern kein Spiegelreflektor hier für Ausgeleich sorgt,
ist die Lichtstärke um einiges geringer als direkt mittig
unter den Lampen. Und wenn die Beschichtung dann stärker
ist reicht die Lichtmenge nicht mehr aus um die Fotoschicht
vollständig zu durchdringen.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> Dreht mal die Platine im Belichter um 90°.

Genau das habe ich auch schon versucht nach dem zweiten Fehlschlag. Mein 
Belichter hat 5 Röhren im Abstand von je zwei Zentimetern. An zu 
geringer Lichtintensität kann es nicht liegen! Es hat bisher immer 
geklappt - immer mit Bungard-Platinen. Nach der 90°-Drehung ist der 
Fehler immernoch da, nur halt um 90° gedreht : )

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb:
> Nach der 90°-Drehung ist der
> Fehler immernoch da, nur halt um 90° gedreht : )

Sind die Streifen immer parallel zu den Röhren ausgerichtet, oder wie 
meinst du das?

Wieviel Abstand hast du zwischen den Röhren und der Platine?

Autor: jJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die Streifen sind auf der Platine. Platine so, Streifen so, 
Platine um 90° gedreht, Streigen um 90° gedreht. Abstand ist ca. 5-6cm. 
Aber wie gesagt, nie Probleme gehabt, scharfe Konturen bei 0.01 Bahnen. 
Erst jetzt mit der Lieferung an Platinen.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht es auch hier aus. Teilweise gibt es auch eher fleckige 
Rückstände. Aber es könnte sein, dass sich was am Photolack geändert 
hat. Ich probiere beim nächste Mal 10 s längere Belichtung aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.