mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik billiges Oszikop


Autor: Reinhard Stiller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

gibts schon günstige Ozzis für 50-100 Euro? Wenn ich so bei Conrad oder 
Reichelt schaue, da gehen die Dinger in die Tausende, so viel will ich 
aber nicht ausgeben, so maximal 100 Euro. Reicht das aus oder kann ich 
das vergessen`ß

: Verschoben durch Admin
Autor: Manuel B. (Firma: HTBLuVA St.Pölten) (brauma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt drauf an was du messen willst!
Les dir mal den Artikel "Oszilloskop" hier an.
Links im Menü unter "Elektronik allgemein" zu finden

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage ist wozu das Gerät gebraucht wird. Zu Heizzwecken reicht Opas 
Röhren-Oszi, für NF ein billiges, sonst 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Oszilloskop

Bei Auktionen sollte man wissen was tut.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Reichelt geht's ab ca. 350€ los: 
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=88900
von ATTEN bei ebay 
Ebay-Artikel Nr. 150426238595
Alternativ kannst du dich nach gebrauchtgeräten bei ebay u.ä. umsehen

Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt von deinen Wünschen bezügl. des Oszilloskops ab.

Es gibt Handgeräte für knapp über 100 Euro. (Bei Reichelt)
Aber ob du mit den 1MS/s Glücklich wirst, welche diese haben?

Ich hege langsam auch den Wunsch nach einem Oszilloskop. Wenn, dann
kommt für mich nur eins von UNI-T in Frage, wegen dem Budget.
Es gibt eins für 350 Euro mit 40MHz Bandbreite und 500MS/s Realtime.
Aber bis ich mir das leisten kann...

Ich habe einen anderen Entschluss gefasst: Ich baue mir selber ein
kleines. Für die ersten Versuche reichen ja durchaus 100KS/s und
100KHz Bandbreite. Die ADCs der meisten uC schaffen das. Und wenn man
die Daten per Serieller Schnittstelle zum PC schickt, dann braucht man
nur den Mikrocontroller, die Schnittstelle und evtl. einen Impedanz-
wandler vor dem ADC Eingang. Da kommt man ziemlich günstig weg und
für erste Gehversuche reicht das vollkommen. Selbst I2C und RS232 sollte
man messen können. Ich will einen PIC33 verwenden, welcher ein BAS 
Signal
erzeugt, damit kann man ihn einfach an einen Fernseher anschließen.
Ich bin aber noch in der Planung...

Viele Grüße
Sebihepp

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebihepp: Der Weg bis dahin ist noch weit.
Vor eingen Wochen war hier eine schöne Diskussion über einen preiswerten 
Oszi-Bausatz. Man müßte nur mal suchen.

Autor: Alex H. (hoal) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Vor eingen Wochen war hier eine schöne Diskussion über einen preiswerten
> Oszi-Bausatz. Man müßte nur mal suchen.

Beitrag "Hobby-Oszilloscop zum Selberbauen"

Autor: Reinhard Stiller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist mir aber immer noch alles zu teuer, ich will was billiges haben.

Autor: Steffen I. (echo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch billiger? Na da hätten wir noch das Soundkarten-Oszi.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Soundkarte kann aber nur Wechselspannungen messen, Vielleicht von 
20Hz bis 20Khz. Gleichspannung geht nicht.
Für 100Euro gibt es nur einen gebrauchten Analog-Oszi.
Alle anderen Lösungen für 100 Euro würde ich nicht als Oszi bezeichnen.
Das sind nur Speziallösungen für sehr eingeschränkte Anwendungen.

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich biete ein Einstiegs-Oszi als Bausatz oder fertig zusammengebaut um 
unter $100 (das sind momentan ca. 80 Euro) an:

http://www.dpscope.com

Zwei Kanaele, 1 MHz analoge Bandbreite, bis 1 MSample/sec (single shot) 
oder 20 MSamples/sec (fuer periodische Signale). Verbindung zum PC und 
Stromversorgung ueber USB. Inzwischen gibt es schon eine Menge 
zufriedener Benutzer.

Alex H. hat oben schon den Link auf die entsprechende Diskussion hier im 
Forum gepostet, hier nochmals:

Beitrag "Hobby-Oszilloscop zum Selberbauen"

Wolfgang

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schreib es in jeden Oszi-Thread rein den ich hier neu antreffe:
Zum Einstieg habe ich mir vor etwa 1 Jahr ein Philips PM3214 gekauft,
das ist ein 2 Kanal 25Mhz Oszi mit zusätzlicher "Delay Timebase" wo man
in einen getrigerten Signal quasi 'reinzoomen' und einen Ausschnitt
nochmal vergrößert ansehen kann. Es ist zwar ein riesen Teil und wiegt
auch einiges aber es hat mit Versand gradmal 65,- bei Ebay gekostet.

Erstmal wollte ich ein Hameg 203 ersteigern aber diese sind für 
teilweise
150 - 250 weggegangen was mir zu viel war. Augen auf und man findet 
schon
etwas.

Bei Ebay sind gerade eine menge Angebote unterwegs da wird auch 
garantiert
etwas für dich bei sein. (Hier mal ein paar die ich spontan gefunden 
habe)

http://www.quoka.de/modellbau-hobby/elektronik/cat...


http://www.quoka.de/modellbau-hobby/elektronik/cat...

---

Ebay-Artikel Nr. 190397427316

Ebay-Artikel Nr. 140408090637

Ebay-Artikel Nr. 270578664023

Autor: thisamplifierisloud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein gebrauchtes 2-Kanal Hameg 20x aus der Bucht.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie will ein Oszi mit 1 MS/s bitte eine Analoge Bandbreite von 1 MHz 
erreichen? Nyquist würde im Grab rotieren!

Autor: besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analog Bandbreite gilt bis zum AD Wandler. 1MHz macht bei 1MSps 
tatsaechlich nur bedingt Sinn...

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Undersampling  Random Sampling  Equivalent Time Sampling durchaus.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit verkommts aber auch zum Schätzeisen, dann muss man sich darauf 
verlassen was die Software aus dem Saustall zusammenbaut.

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ oszi40! >Frage ist wozu das Gerät gebraucht wird. Zu Heizzwecken 
reicht Opas
Röhren-Oszi, für NF ein billiges,< Auch eine alter Oszi (noch mit 
Röhren) ist für einen Elektronikeinsteiger besser als "kein Oszi".Mein 
erster Oszi war auch noch mit Röhren und immerhin so gut,das ich damit 
sogar den Burst im FBAS-Signal in Fernsehgeräten darstellen konnte.Das 
Gerät hab ich auch heute noch,"Sioskop"(DDR-Gerät).Heute nutze ich das 
"Sioskop" nicht mehr,bin erst auf EO 213,Zweikanaloszi(ebenfalls 
DDR-Gerät)und dann auf "Tektronix" 4 Kanal analog,umgestiegen.

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Wie will ein Oszi mit 1 MS/s bitte eine Analoge Bandbreite von 1 MHz
> erreichen? Nyquist würde im Grab rotieren!

Na der Herr Nyquist ist ein guter Bekannter von mir und schlaeft tief 
und fest in seiner Grube :-) Die 1 MHz haben schon Sinn, denn das Oszi 
schafft 20 MS/sec im "equivalent time sampling modus" (bitte meine 
Postings genau lesen - das steht sogar explizit dort). So ein Modus ist 
absolut brauchbar und wird seit vielen Jahrzehnten fuer Oszis verwendet 
- einzige Anforderung ist, dass sich das Signal bezueglich des 
Triggersignals wiederholt. Das hat nix mit schaetzen oder schwindeln zu 
tun. Die Oszis mit den hoechsten analogen Bandbreiten - bis 100 GHz - 
von Agilent, Tektronix (TDS8200, CSA8200), LeCroy arbeiten nach genau 
demselben Prinzip, denn noch hat niemand einen kommerziellen Sampler mit 
200 GHz Samplerate gabaut. Viele Real-Time-Digitaloszis, sowohl billige 
als auch sehr teure und professionelle, haben ebenfalls so einen Modus, 
den man verwendet, wenn die Real-Time-Samplingrate nicht mehr ausreicht 
aber man noch Reserven bei der analogen Bandbreite hat. Auch in vielen 
anderen Anwendungen (z.B. Telekommunikation) wird mit solchem 
Undersampling gearbeitet - das ist viel weiter verbreitet, als Du 
annimmst.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>TrippleX

Da haste aber großes Glück gehabt das das Gerät in Ordnung war.

Gerade betagte Philips-Geräte haben den Ruf das die Schalter
schlapp machen und dann nicht mehr gehen. Keine erfreuliche
Aussichten für einen Anfänger sich mit Schrott rumzuschlagen.

Und wenn man sich dann bei anderen elektronischen Mängeln die 
Dokumententation beschaffen konnte kommt das Problem das man
vor lauter Transistoren nicht mal erahnen kann wo evtl. der Fehler
sein könnte. Nur TV-Elektronik ist noch ein wenig heftiger und
um Reparaturen vornehmen zu können, was benötigt man da?
Genau, ein Oszilloskop, prost Mahlzeit. Investiert euer Geld
in was Neues was auch zuverlässig ist. Alte Hasen kann man
Altgeräte zumuten, weil genug Erfahrung und Fachkenntnisse
vorhanden sind um so ein Gerät wieder brauchbar zu machen.
Einige defekte Philips-Geräte sind in der Bucht ja vor Kurzem
verkauft worden, aber doch überteuert von Leuten die unbedingt
kaufen wollten und dann auch unvernünftige Preise geboten haben
(also im oberen zweistelligem Bereich für jahrzehnte altes Equipment,
wo es im unteren Bereich angemessener wäre). Problem ist auch
das Geräte in der Bucht Mängel haben können, die verschwiegen
werden, oder dem Verkäufer gar nicht bekannt sein können, weil
das Gerät durch einen Laien verkauft wird. Von eingebrannten
Bildschirmen mal ganz abgesehen. Man kann da also als Anfänger
viel Geld versenken. Zumindest kann man daraus lernen.
Hier mal ein Link: Evtl.kann man den noch runterhandeln, aber
die Qualifikation des Verkäufers sollte man schon mal auf den
Zahn fühlen, wie verlässlich die Beschreibung ist, vor allem wie
alt das Gerät ist, was man aber auch am Modell erahnen kann.
Ebay-Artikel Nr. 110533236277

Einen guten Zustand würde ich immer in Zweifel setzen bei solch
einem Oldtimer

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das günstigste der Serie:
http://de.farnell.com/gw-instek/gds-1022/oscillosc...

Habe es auch und finde es ausreichend für den Hobbybereich. Ebenfalls 
bin ich zufrieden damit.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl ein ganz altes Tektronix (545 (Vorsicht, Ratenzahlung, die 
Anzahlung leistest Du an den Verkaeufer, die Raten mit der 
Stromrechnung) oder 564 oder 453 zB)... da sind die Ebay Preise aber in 
letzter Zeit wohl auch seltsamen Effekten unterworfen ;)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd  farnell + MwSt

ergänzend Diskussion Beitrag "Kaufempfehung Osilloskop"

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mike Hammer:

Das höre ich nicht zum ersten mal ( ja höre ) mit meinen habe ich
mit meinen nicht zumal ich auch für das bisschen Geld nicht meckern
darf.

Wenn ich mir das nächste mal etwas hole wird es ein Digitales 
Oszilloskop
100Mhz ein 2 oder 4 Kana ( ä? ) ler.
Für den Einstieg, 'zum Ausprobieren' hat sich das PM3214 definitv 
gelohnt.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Stiller schrieb:
> Ist mir aber immer noch alles zu teuer, ich will was billiges haben.

Du kannst für 100 Euro eines von mir bekommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.