mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittmotor ansteuern


Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
als Übung will ich gern einen Schrittmotor ansteuern, was soll man als 
erstens machen bevor man mit dem programmieren anzufangen.
ich habe einen SM mit solchen Angaben: 1,8°, 1,7A, 2,9 V. soll ich 
erstmal die max und min Geschwindigkeit rechnen, oder was soll ich 
machen.
VG sahra

Autor: Herold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechne mir das mal biite vor!

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist alles in der Kennlinie des Datenblatt von deinem Motor

Autor: Herold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte?

Informiere dich doch erstmal darüber, wie ein Schrittmotor angesteuert 
werden muss.

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist das für ein Forum, deswegen frage ich doch, weil ich nicht weiß 
wie man einen Motor ansteueren werden muss, wenn du helfen kannst dann 
bitte schön, wenn nicht dann brauche ich gar nicht deine 
Bemerkungen.......

Autor: Lord Ziu (lordziu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es eine Artikelsammlung, da gibt es den Eintrag Schrittmotor.

Schau dir das mal an, bevor du pampig wirst. Bei www.rn-wissen.de gibt 
es auch einen sehr ausführlichen Artikel. Erst lesen, dann bei konkreten 
Fragen hier posten. Dann wird dir auch geholfen.

Autor: Herold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lies dir das erstmal durch.
Einen Schrittmotor anzusteuern ist nicht so trivial, aber auch nicht 
schwierig, wenn man das Schema erstmal verstanden hat.

http://www.wolfgang-back.com/PDF/Schrittmotor.pdf

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sahra Nana schrieb:
> was ist das für ein Forum

Es ist nicht "das Forum", sondern nur bestimmte Leute, die hier motzen 
und selbst pampig sind. Da solltest Du lieber drüber stehen ... sind ja 
zum Glück nicht alle so.

Der Tipp von "Lord" war aber richtig, hier
http://www.rn-wissen.de/index.php/Schrittmotoren
steht schon Vieles.

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für eure Tips, ich bin leider keinen Elektrotechnikerin, aber das 
Thema Mikrocontroller finde ich sehr Interessant, und möchte darein 
einsteigen.
VG sahra

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du denn schon irgendwas? Z.B. einen Controller, der schon läuft?

Du brauchst:
- eine Controller-Platine
- je nach deren Funktion evtl. ein Programmiergerät
- dann einen PC zum Erstellen der Software
- eine Ansteuerungsschaltung (-platine) für die Verbindung der 
Controllerplatine zum Schrittmotor, die für die Daten des Schrittmotors 
geeignet ist.

Dann musst Du dich ein wenig in die Programmierung einarbeiten und dann 
sollte es schon klappen.

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe alles fertig gelötet, Atmega88 mit passende Komponent, und die 
Treiber L297/L298 für den Schrittmotor. möchte nur wissen wie viel 
Umdrehung macht der Motor pro Sekunde im Vollschrittmodus, und dafür 
brauche ich die maximale Betriebsfrequenz glaube ich. aber auf daten 
Blatt steht nicht auße Schrittwinkel und die Betriebsspg.
VG
sahra

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind keine Kennlinien im Datenblatt? Man kann diese Daten ja nicht 
raten...
Evtl. ausprobieren oder messen, aber vielleicht ist das nicht so 
einfach.

Was für einen Motortyp hast Du denn?

Der Gedankengang mit Frequenz und Umdrehungsgeschwindigkeit ist 
natürlich richtig, in die Formel geht auch die Anzahl der Schritte pro 
Umdrehung mit ein.

Du kannst aber auf jeden Fall schon mal anfangen mit langsamen Drehungen 
und dann die Geschwindigkeit steigern.

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herold schrieb:
> Dann lies dir das erstmal durch.
> Einen Schrittmotor anzusteuern ist nicht so trivial, aber auch nicht
> schwierig, wenn man das Schema erstmal verstanden hat.
>
> http://www.wolfgang-back.com/PDF/Schrittmotor.pdf

wenn du sein Code für "Schrittmotor-Steuerung mit ATtiny13" hat er auch 
paar konstanten definiert und zwar:

.equ cSmSteps = 1276 ; 2552/2, Anzahl Schritte pro Umdrehung
.equ cSmFreq = 145 ; Frequenz Schrittmotorgeschwindigkeit
;                 ; Minimum: 5 Hz, Maximum: 1171 Hz
.equ cSmDelay = 390 ; Anzahl Takte vor Abschalten der Magnete

dewegen habe ich nach Frequenz Schrittmotorgeschwindigkeit gefragt?
VG sahra

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach unten hin gibt es keine Grenze, denn der Motor kann ja beliebig 
lang stehen bleiben.

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
didadu schrieb:
> Was für einen Motortyp hast Du denn?
nanotec
Type SH4018L1704

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google => Hier findest Du doch alles:
http://en.nanotec.com/page_product_archive__steppe...
Da sind die Kurven für Drehzahl und Drehmoment, aus denen Du die 
Frequenz ausrechnen kannst.

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
didadu schrieb:
> Google => Hier findest Du doch alles:
> http://en.nanotec.com/page_product_archive__steppe...
> Da sind die Kurven für Drehzahl und Drehmoment, aus denen Du die
> Frequenz ausrechnen kannst.

meinest du so! sieh Anhang

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Du abliest, ist nicht die Frequenz, sondern die Drehzahl. Das muss 
man also noch umrechnen.

Beim rechten Ende ist der Motor aber dann sehr schwach (geringes 
Drehmoment). Ob das zulässig ist, häng von der Anwendung ab. Wenn sich 
nur die leere Achse drehen soll, reicht das natürlich noch. Aber für 
etwas Reales vielleicht nicht mehr.

Die niedrigste Drehzahl ist immer 0, wenn der Motor steht. Auch wenn die 
Kurve vorher aufhört.

Wie viele Schritte macht der Motor pro Umdrehung? (Wie oft passt 1,8° in 
eine ganze Umdrehung?)

Wie oft müssen dann Schritte für schneller als 1 Mal pro Sekunde gegeben 
werden?

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
didadu schrieb:
> Das muss
> man also noch umrechnen.

also zwischen 0.5Hz und 117Hz

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst mehr Schritte pro Sekunde als Umdrehungen pro Sekunde 
(beides sind de facto Frequenzen, weil sie in /s, also "pro Sekunde", 
ausgedrückt werden), weil pro Umdrehung mehr als ein Schritt gemacht 
werden muss.

Der Umrechnungsfaktor ist die Zahl der Schritte pro Umdrehung.

Autor: Bernadette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

programmiere doch erst mal so, dass der Motor einen Schritt pro Sekunde 
macht.

Kriegst du das hin ?


B.

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernadette schrieb:
> Hi,
>
> programmiere doch erst mal so, dass der Motor einen Schritt pro Sekunde
> macht.
>
> Kriegst du das hin ?
>
>
> B.

ich werde es versuchen, das hört sich für mich nicht einfach

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sahra Nana schrieb:
>
> ich werde es versuchen, das hört sich für mich nicht einfach


Dann solltest du erst mal den Schrittmotor beiseite legen, eine LED an 
deinen µC anschliessen und die ganz normale Lernkurve beginnen, mit der 
Millionen Programmierer weltweit in die µC-Programmierung einsteigen

* LED zum leuchten bringen
* mehrere LED zum Leuchten bringen
* mit mehreren LED ein Muster erzeugen
* LED zum blinken bringen


Wenn dann auch noch hinzukommt, dass du überhaupt erst mit C anfängst, 
lautet der Rat:
Die ersten Schritte mit einem guten C-Buch auf dem PC machen! Dort hat 
man bessere Debugmöglichkeiten als normalerweise auf einem µC, weil dort 
Dinge wie 'Ausgabe auf Konsole' ganz einfach aus dem Stand heraus 
funktionieren. Damit verdient man sich seine ersten Sporen ud arbeitet 
sich in Dinge ein wie: was sind variablen, wie ist ein typisches 
C-Programm aufgebaut, wie macht man Abfragen, welche Schleifenkonstrukte 
gibt es und wie werden sie eingesetzt, was sind Arrays und Funktionen.
Ist man soweit in diesen Themenkreisen einigermassen sattelfest (1-2 
Monate Lerndauer sind nicht ungewöhnlich), kann dann relativ problemlos 
auf den µC gewechselt werden und die Beschäftigung mit µC-spezifischen 
Dingen beginnt.

Autor: Sahra Nana (sahra_nana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Die ersten Schritte mit einem guten C-Buch auf dem PC machen! Dort hat
> man bessere Debugmöglichkeiten als normalerweise auf einem µC, weil dort
> Dinge wie 'Ausgabe auf Konsole' ganz einfach aus dem Stand heraus
> funktionieren. Damit verdient man sich seine ersten Sporen ud arbeitet
> sich in Dinge ein wie: was sind variablen, wie ist ein typisches
> C-Programm aufgebaut, wie macht man Abfragen, welche Schleifenkonstrukte
> gibt es und wie werden sie eingesetzt, was sind Arrays und Funktionen.
> Ist man soweit in diesen Themenkreisen einigermassen sattelfest (1-2
> Monate Lerndauer sind nicht ungewöhnlich), kann dann relativ problemlos
> auf den µC gewechselt werden und die Beschäftigung mit µC-spezifischen
> Dingen beginnt.

ich will das mit Assembler machen.....

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sahra Nana schrieb:

> ich will das mit Assembler machen.....

Auch gut.
Dann bist du im AVR-Tutorial gut aufgehoben.
Die ersten Schritte sind trotzdem dieselben
* LED einschalten
* LED ausschalten
* mehrere LED als Muster einschalten
* LED blinken lassen

Klick mich -> AVR-Tutorial

Autor: Bernadette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Vorschlag für Schritt-Motor-Anfänger:

Nimm 2 Batterien und verbinde die Anschlüsse des Schrittmotors im 
Wechsel der Reihe nach so, dass der Motor sich jedes mal um einen 
Schritt in die gewollte Richtung weiter dreht.

Anschlussreihenfolge dabei protokollieren !

Auch das ist eine sinnvolle Übung, um in die Materie einzusteigen.

B.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.