mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bandpass für Rechteckspannung


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
habe ein Rechtecksignal welches ich gerne vor Störungen mit einem 
Bandpass schützen will. Wie erstelle ich so einen Filter?

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's nicht. Rechteck hat jede Menge Oberwellen, die würden mit einem 
Bandpass weggefiltert werden.

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sehen die typischen Störungen in etwa aus?

Man könnte das Signal durch einen Bandpass schicken, der auf die 
Grundfrequenz abgestimmt ist. Dahinter bekommt man dann was 
sinusähnliches, woraus nach einem Komparator dann wieder ein Rechteck 
werden könnte.

Eventuell wäre auch eine Ansatz mit einer PLL denkbar...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man denn eine LED mit einem Sinus betreiben? Im Datenblatt sind ja 
die Werte(tp, D ...) immer nur für eine Rechteckspannung angegeben.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe eine Sende- und Empfangsdiode. Um den Einfluss von Fremdlicht zu 
verringern, will ich die Sendediode pulsen und bei der Empfangsdiode 
einen Bandpass einsetzten. Die Sendediode speise ich gerade mit einem 
Mikrocontroller(Rechtecksignal).

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/Netiquette,
speziell Klare Beschreibung des Problems.
Erst Rechteck, dann LED, jetzt Übertragungsstrecke? Werde Dir erst mal 
klar darüber was Du willst und formuliere dies dann.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach dem wie die Störungen aussehen reicht auch ein einfacher 
Komparator mit Hysterese. Wenn du "intelligent" Störungen herausfiltern 
willst, kannst du auch einen einfachen Mikrocontroller oder FPGA/CPLD 
dazwischen packen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha H. schrieb:
> Habe eine Sende- und Empfangsdiode. Um den Einfluss von Fremdlicht zu
> verringern, will ich die Sendediode pulsen und bei der Empfangsdiode
> einen Bandpass einsetzten. Die Sendediode speise ich gerade mit einem
> Mikrocontroller(Rechtecksignal).

Habe eine Sende- und Empfangsdiode. Um den Einfluss von Fremdlicht zu
verringern, will ich die Sendediode pulsen und bei der Empfangsdiode
einen Bandpass einsetzten.

Also müsste ich die Sendediode mit Sinusspannung speisen um bei der 
Empfangsdiode einen Bandpass einsetzen zu können? Kann ich die 
Sendediode mit einem Sinus speisen(im Datenblatt sind ja nur Werte für 
Rechteckspannung)?

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst die Sendediode mit Rechteck speisen.
Der Empfänger mit Bandpass schnappt sich dann die Grundfrequenz.

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde nicht auch ein handelsüblicher Infrarotempfänger (TSOP17xx oder 
ähnlich) in Frage kommen? Die haben den Bandpass und die Demodulation 
schon intern.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe ... schrieb:
> Würde nicht auch ein handelsüblicher Infrarotempfänger (TSOP17xx oder
> ähnlich) in Frage kommen? Die haben den Bandpass und die Demodulation
> schon intern.

Leider nicht

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> Du kannst die Sendediode mit Rechteck speisen.
> Der Empfänger mit Bandpass schnappt sich dann die Grundfrequenz.

Also Sendediode mit z.B. 25kHz speisen und nach der Empfangsdiode einen 
25kHz Bandpass schalten. Nach dem Bandpass habe ich dann nur mein 25kHz 
Signal ohne Frendlicht?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Also Sendediode mit z.B. 25kHz speisen und nach der Empfangsdiode einen
> 25kHz Bandpass schalten. Nach dem Bandpass habe ich dann nur mein 25kHz
> Signal ohne Frendlicht?

Rechtecksignal!
Also Sendediode mit z.B. 25kHz (Rechtecksignal)speisen und nach der 
Empfangsdiode einen 25kHz Bandpass schalten. Nach dem Bandpass habe ich 
dann nur mein 25kHz Signal ohne Frendlicht?

Autor: Wolfgang H: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> habe ein Rechtecksignal welches ich gerne vor Störungen mit einem
> Bandpass schützen will.

Hi, Peter,

mit diskreten Bauelementen geht das natürlich nicht.

Alternativen:
1. FFT, Spektrallinien der Grund- und Oberwellen erkennen, selektieren, 
inverse FFT.

2. Kammfilter, hier N-Pfad-Filter mit CCD Delay Line wie MN3010 von 
Panasonic. Solche Delay Lines waren mal die Voraussetzung für Musik- und 
Pop-Effekte wie Reverberation.
Schaltung: Ausgang der Delay Line in deren Eingang koppeln. Die 
Schleifenverstärkung bestimmt die Güte und damit die Bandbreite der 
Grundwelle. Taktrate / Anzahl der CCD-Stufen ist die Frequenz der 
Grundwelle.

Solche CCD delay lines haben allerdings Sammlerwert.

3. Kammfilter, CCD Delay Line nachgebildet durch Prozessor mit RAM.


Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Also Sendediode mit z.B. 25kHz (Rechtecksignal)speisen und nach der
> Empfangsdiode einen 25kHz Bandpass schalten. Nach dem Bandpass habe ich
> dann nur mein 25kHz Signal ohne Frendlicht?

Am Empfängerausgang hast du dann einen Fast-Sinus, den du dann noch 
auswerten musst.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter,

die Lösung mit dem Bandpass geht, wenn du zwar mit 25kHz modulierst 
(Rechteck 50%), aber nur max 4kBit/s Nutzdatenrate haben willst, weil 
der Bandpass ein Ein- und Ausschwingen bewirkt. Im Bild siehst du das 
Signal nach dem Bandpass.

Grün: 1 Puls, 20us Dauer

Blau: Pulspaket mit 4 Pulsen a' 20us Dauer und 40us Periodendauer

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.